Neuigkeiten

 

Gemeinsamer Marktangang stärkt Consumer-Geschäft

 

Canon hat das Canon Consumer-Geschäft von Deutschland, Österreich und der Schweiz in der neu gegründeten Consumer Imaging Group (CIG)-DACH-Organisation gebündelt. Gleichzeitig wurde das neue Management-Team unter Leitung von Guido Jacobs, Country Director der Canon Consumer Imaging Group DACH, vorgestellt. Guido Jacobs berichtet in seiner Funktion an Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH.

 

Mit dem regionalen DACH-Geschäftsmodell sollen Synergien besser genutzt, regionale Ressourcen und Know-how bestmöglich gebündelt sowie gleichzeitig den lokalen Marktbegebenheiten die notwendige Bedeutung zugerechnet werden. Damit sichert das neue DACH-Team den nachhaltigen und effizienten Geschäftserfolg im Consumer-Geschäft, das geänderten Marktanforderungen und Kundenbedürfnissen gegenübersteht.

 

Im Canon Consumer-Bereich verantwortet die neu gegründete CIG DACH-Organisation Marketing und Vertrieb von Foto- und Videokameras, Ferngläsern, Druckern, Multifunktionsgeräten, Scannern, Faxgeräten und Projektoren. Zu CIG DACH gehört auch die Professional Imaging Group, zu der auch die professionelle Cinema EOS Serie sowie Broadcast-Objektive für B2B-Anwender gehören.

 

Guido Jacobs, Country Director der Canon Consumer Imaging Group DACH, über die Gründung der neuen Organisation: „Die letzten Monate waren eine intensive und spannende Zeit. Es war eine positive Herausforderung, eine nachhaltige und sinnvolle DACH-Struktur zu implementieren und diese entsprechend personell zu besetzen. Einerseits galt es, die Organisation so aufzustellen, dass die regionalen Ressourcen und das Know-how optimal ausgeschöpft werden können. Andererseits war es äußerst wichtig, die lokalen Anforderungen und Besonderheiten der Märkte und Kunden zu berücksichtigen. In intensiven Gesprächen haben wir viel von den Strukturen und lokalen Begebenheiten aller drei Länder erfahren und gelernt. Das war eine optimale Voraussetzung, gemeinsam eine leistungsstarke und zukunftsorientierte DACH-Organisation aufzubauen, die ein gemeinsames Ziel hat – das Canon Consumer-Geschäft voranzutreiben und nachhaltiges, profitables Wachstum zu generieren.“

 

Das neue DACH-Management-Team

 

  • Guido Jacobs zeichnet als Country Director der Canon Consumer Imaging Group DACH für das B2C Geschäft von Canon regional und lokal verantwortlich. Er ist seit 1995 im Unternehmen und bekleidete verschiedene internationale Managementpositionen, durch die er sich umfangreiches Branchenwissen aneignete. Zuletzt leitete Jacobs als Country Director die Consumer Imaging Group bei Canon Deutschland, davor die in UK. Er berichtet an Rainer Führes, Geschäftsführer Canon Deutschland.

 

  • Marco Gottschalk wurde zum Marketing Director der Canon Consumer Imaging Group DACH Von September 2014 bis zuletzt hatte er die Leitung des CIG Marketings bei Canon in Deutschland inne. Gottschalk ist seit mehreren Jahren im Marketing tätig und hat große Erfahrung beim Implementieren und Führen einer Marketing DACH-Organisation.

 

  • Helga Schiermeier ist Retail Director der Canon Consumer Imaging Group DACH. Sie ist seit 2001 im Unternehmen und übte verschiedene Positionen aus. Schiermeier war unter anderem im Key Account Management, Operations Management und zuletzt als Channel Director Retail bei Canon Deutschland tätig.

 

  • Alexander Müller übernimmt innerhalb der CIG DACH-Organisation die Leitung der Professional Imaging Group (ProIG) und wurde zum ProIG Director der Canon Consumer Imaging Group DACH Müller blickt auf eine umfangreiche Karriere bei Canon im Bereich CIG zurück, sowohl in lokalen, als auch in internationalen Rollen. Er arbeitet seit 1997 bei Canon, zuletzt als European Account Director CIG Sales.

 

  • Arno Zindel ist Distribution Director der Canon Consumer Imaging Group DACH. Er begann seine Karriere vor 16 Jahren bei Canon in der Schweiz und war u.a. als Channel Director Special Retail und Channel Director Partner Channel & Distribution tätig.

 

  • Dominic Koll wurde zum Sales Operations Manager der Canon Consumer Imaging Group DACH Koll ist seit 2003 im Unternehmen und war in unterschiedlichsten Controlling Rollen tätig. 2009 wechselte er zu Canon Europe und war u.a. als Controlling Manager und zuletzt als European Strategic Finance Support Manager & Controller tätig.

Im Rahmen eines Fachseminars zur modernen Bildsprache in der Portraitfotografie trafen sich Fotograf_innen aus dem Verbundbetrieb von Das gute Portrait und Studio B Bremen.

Fotograf_innen trafen sich Anfang Juli 2016 im Rahmen eines Fotoseminars in Jever zu einem Workshop. Zu Beginn stand die Theorie auf dem Plan, in der die Atelierleiterinnen von Das gute Portrait und die Studioleiterin vom Studio B das Ziel des Seminars vermittelt haben. „Wir stellten fest, dass Kundenanfragen zu Teambildern für Internetseiten angestiegen sind“, erzählt Sandrina Schramm, Atelierleiterin von Das gute Portrait in Jever. „Daher ist es wichtig, dass wir uns fortbilden, um unseren Kunden moderne Bilder für das Web anbieten zu können.“ Im Anschluss an die Theorie folgte das gemeinsame Mittagessen, bei dem das zuvor Gelernte noch einmal diskutiert wurde.

 DGP Theorie

Am Nachmittag folgte der praktische Teil des Seminars. Das erste Team, bestehend aus den Fotograf_innen aus Jever, baute in ihrem Studio einen Green Screen auf, stellte das Licht richtig ein und stimmte die Kamera optimal darauf ab. Das zweite Team, bestehend aus den Fotograf_innen aus Bremen, ging mit Kamera, Stativ, Aufsteckblitz, Aufheller und einem weiteren Green Screen nach draußen. Die Fotograf_innen konnten dabei, ob im Studio oder Outdoor, mit Hilfe des Green Screens in der folgenden Bearbeitung den idealen Vorder- und Hintergrund wählen. Hier kamen Kreativität und modernes Posing zusammen, um spannende Motive zu finden. Dabei galt es aber auch die zuvor gelernte Theorie gekonnt umzusetzen. Außerdem war es wichtig nicht nur die eigenen Fähigkeiten hinter der Kamera zu festigen, sondern auch vor der Kamera ein Gefühl für die richtigen Posen eines Foto-Modells zu bekommen. Dazu wechselten sich die Fotograf_innen jeweils beim Fotografieren, Modell stehen und bei der anschließenden Bildbearbeitung ab. „Der Anspruch an die Portraitfotografie wird zunehmend größer, Kunden erwarten von uns perfekt bearbeitete Fotos“, erklärt Detmar Schmoll, Geschäftsführer von Das gute Portrait. „Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, setzen wir bei der Bearbeitung auf Effizienz, ohne dabei Abstriche bei der Qualität zu machen.“

 

Abschließend präsentierten die angehenden Fotograf_innen ihre Ergebnisse in großer Runde. Hier tauschte man sich noch einmal über Erfahrungen mit der Kamera und der Bildbearbeitung aus. Danach ließen die Teams aus den Ateliers von Das gute Portrait und der Studio B GmbH aus Bremen den anstrengenden Tag mit einem gemütlichen Grillabend und kalten Getränken ausklingen.

Die Geschichte dieses Fotowettbewerbs setzt sich 2016 fort. Der vor fünf Jahren kreierte Online Contest »heartbeat of nature« hat wieder absolut sehenswerte Ergebnisse erbracht. Veranstalter waren wieder die Erlebniswelt Fotografie Zingst und die  Weltmesse photokina mit dem Slogan »Imaging unlimited«.

 

Die Fotowelt dreht sich in rasanter Geschwindigkeit. Der internationale Fotowettbewerb, der online ausgeschrieben wurde – wurde diesem Tempo angepasst. Die Veranstalter von »heartbeat of  nature« waren sich dieser Tatsache bewusst und hatten sich deshalb für die dritte Ausschreibung neue inhaltliche und formale Akzente gesetzt.

 

Die fachkundige Jury hat aus Tausenden von Einsendungen die 100 besten Bilder ausgewählt.  Das Auswahlgremium setzte sich zusammen aus Dirk Bleyer, Timm Allrich, (Wildlife Fotografen und Botschafter des Contests),  der Aneta Szydlak-Bleyer (Fotokünstlerin), Carola Lewering, Leiterin des NDR Vorpommernstudios Greifswald, Stefanie Schiller (Projektmanagerin) und Klaus Tiedge (Kurator der Erlebniswelt Fotografie, Zingst).

 

Einhelliges Statement der Jury: Noch nie hat »heartbeat of nature« ein so durchgängig hohes Niveau gehabt und auch der Aufruf, kritische Bilder zum Thema einzusenden, wurde unübersehbar mit berührenden Bilder befolgt.

Mit emotionalen Bildern wurde  die Schönheit der Natur gezeigt. Landschaft, Tiere, Pflanzen sind im Spektrum der Motive in gleichem Maße vertreten. Die Bilder sind bewegend, unterhaltend und informierend.  Auch der Anspruch, Bilder unter  den Aspekten der Bedrohung  und Schutzbedürftigkeit von Arten  und ihrer Lebensräume zu zeigen, wird erfüllt.  Das ist charakteristisch für »heartbeat of nature«: Mit emotionalen Bildern wird die Liebe zur Natur geweckt und Impulse für den Schutz bei den Betrachtern der Bilder geweckt.

 

»heartbeat of nature« ist der Naturfoto-Wettbewerb der großen Chancen! Spitzen-preis ist ein neues E-Bike. Weitere Preise sind: eine neue Kamera, ein neuer Printer, ein neuer Beamer, 3 Übernachtungen für zwei Personen im Hostel Haus 54 zum Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2017,  CEWE Fotobuch »heartbeat of nature« 2016 und viele mehr.

 

Preise + Publikumspreis + Publikums-Ranking erhöhen die Spannung. Neu war in diesem Jahr ein spannendes Publikumsvoting. Jeder kann mitmachen und seine aktuellen Favoriten wählen, die in einer Rankingliste permanent verfolgt werden konnten. Welt-premiere der interaktiven Bilderschau ist auf der »photokina « 2016.

 

Die Zehn Top Gewinner werden namentlich erst (nach dem Oscar-Prinzip) bei der Preisverleihung und Ausstellungseröffnung verkündet.

 

Maßstäbe sind wichtig. Für »heartbeat of nature« 2016 wurden Botschafter aus dem Kreis international renommierter Wildlife- und Naturfotografen gefunden, die diesen Wettbewerb begleitend unterstützen. Ihre Aufgabe ist es, mit der eigenen Fotografie und Ihrem Umweltengagement Vorbild zu sein. Die Wahl der »heartbeat of nature« - Botschafter ist eine vertrauensbildende Maßnahme, die Seriosität und Niveauversprechen garantiert.

»heartbeat of nature«-Bilder sind bewegende Fotografien voller Emotionen und ho-hem Erinnerungswert. Diese Qualitäten machen es sinnvoll, die Ergebnisse nicht nur in einer sehenswerten, klassischen Ausstellung, sondern zusammenfassend in einem Print-Katalog als Sammlerstück zu publizieren.

 

heartbeat of nature Schütte 

 Foto: Marco Schütte – Ein König der Wälder mit sichtbaren Schäden durch die Umweltverschmutzung

TIPA -Banner Autumn 2017

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: