Neuigkeiten

Unter den 100 populärsten Fotografen der Welt befinden sich mittlerweile 13 Fan-Millionäre. Das ergibt das regelmäßig veröffentliche Ranking des Berliner Fachlabors für Profifotografen XXLPIX in seiner aktuellen Ausgabe. Das Ranking "TOP100 Photographers on the web" bewertet berühmte Fotografen nach Anzahl der Fans, Social-Media-Resonanz und Suchergebnissen. Das halbjährlich in 3 Sprachen erscheinende Ranking gilt als internationale Referenz der Fotografie-Szene im Internet.

Wie populär sind die Fotografen der Gegenwart? Halbjährlich wird das "TOP100 Photographers of the web"-Ranking von professionellen Fotografen in aller Welt voller Spannung erwartet. Denn hier ist nicht der Erlös aus verkauften Bildern die Grundlage für das Ranking, sondern die Beliebtheit und Anerkennung im wichtigsten Medium unserer Zeit: dem Internet.

Internationale Fotografen werden zu Superstars

Internationale Fotografen werden immer populärer. Die Stars der Szene spielen heute in einer Liga mit weltweit bekannten Sportstars. Der aktuell führende im TOP100-Ranking - Brandon Stanton - erreicht mit seiner Fotografie über 23 Millionen Nutzer weltweit. Damit liegt er deutlich vor dem internationale Sprint-Superstar Usain Bolt. Ihm folgen "nur" 17 Millionen Nutzer auf Facebook.

Bereits 13 der TOP100-Fotografen sind Fan-Millionäre im Internet. Und die Begeisterung für Fotografie steigt weiter stark an: Binnen eines Jahres ist die Anzahl der Fans der TOP100-Fotografen von 62,2 Millio-nen auf 94,4 Millionen angestiegen (+ 51 %).

Auch 11 deutsche Fotografen in den TOP100 – ein Amerikaner auf Platz 1

Auch 11 deutsche Fotografen haben es im aktuellen Ranking unter die TOP100 geschafft. Der Berliner Michael Schulz (Position 10), online bekannt als @berlinstagram, ist sogar in den Top 10 platziert. Er portraitiert, von über 500.000 Fans verfolgt, das Leben in den Straßen der Hauptstadt.

Der Hamburger Fotograf Robert Jahns (@nois7) und führt das Ranking im Bereich Nachwuchs an. Mit der Position 13 ist er auch international der erfolgreichste Fotograf unter 30 Jahren.

Unerreicht an der Spitze der TOP100 steht seit Jahren der US-Amerikaner Brandon Stanton mit seinem Projekt "Humans of New York". Seine Dokumentation des New Yorker Stadtlebens verfolgen aktuell über 23 Millionen Fans (14,7 Millionen 2015) weltweit.

So wird der "Web Popularity Index" (WPI) berechnet

Der Algorithmus hinter dem Ranking, "Web Popularity Index" (WPI) genannt, berücksichtigt die drei we-sentlichen Faktoren des Social Web: Reichweite, Interaktion mit Nutzern und externe Referenzen. Für den Indexwert wurden über 5000 Social Media- und Web-Kennzahlen hunderter Fotografen erhoben.

Der "Web Popularity Index" (WPI)

Gemessen werden Fans, Follower und Abonnenten in Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, Flickr, Tumblr, 500px und weiteren sozialen Netzen. Kennzahlen zu Interaktion mit den Abonnenten und die externe Referenz auf Werke und Äußerungen der Fotografen fließen ebenfalls in den Algorithmus ein.

Weitere Infos finden Sie hier.

 

Erst vor einigen Tagen ist der Centralverband in Kenntnis gesetzt worden, dass sein ehemaliger Bundesinnungsmeister Tom Pochert am 16. Mai 2016
infolge einer schweren Krankheit gestorben ist. Seine Ausbildung zum Fotografen absolvierte Tom Pochert von 1965 bis 1967
im Fotostudio Hubert Könen in Köln Mülheim. Von 1967 bis 1969 arbeitete er in einem Portraitstudio in Augsburg. In dieser Zeit lernte er seine Frau Waltraud kennen, was im September 1969 zur Heirat führte. 1969 verpflichtete sich Tom Pochert zur Bundeswehr, dort war es ihm möglich in der Redaktion des "Soldatenkurier" als Pressefotograf zu arbeiten. 1977 machte er sich als Fotojournalist selbständig, später Geschäftsführer der TOM-Foto-Studios GmbH in Bergisch Gladbach.
1983 Meisterprüfung
1994 Berufung in die DGPh
Bis 2012 Obermeister der Innung Köln-Aachen-Bonn
1996 wurde Tom Pochert von der Mitgliederversammlung des Centralverband Deutscher Berufsfotografen zum Bundesinnungsmeister gewählt. Dieses Amt übte er bis 2002 aus.

Unsere Gedanken sind bei Waltraud Pochert.

Die CEWE Stiftung & Co. KGaA (SDAX, ISIN: DE 0005403901) erzielte nach einem guten zweiten Quartal im gesamten ersten Halbjahr 2016 mit 236,0 Mio. Euro ein Umsatzwachstum von 10,8 %. Im zweiten Quartal stieg der Umsatz um 10,1 % auf 116,8 Mio. Euro. Zugleich erwirtschaftete CEWE ein höheres EBIT: Das Unternehmen steigerte seine Ertragskraft im ersten Halbjahr 2016 um 7,1 Mio. Euro und erreichte damit schon jetzt ein ausgeglichenes Ergebnis. Im zweiten Quartal stieg das EBIT um 2,7 Mio. Euro und lag bei -0,9 Mio. Euro. Bereinigt um Sondereffekte (0,9 Mio. Euro aus einer Goodwill-Abschreibung auf den CEWE-Betrieb in England sowie 0,2 Mio. Euro Restrukturierungskosten durch die Zusammenlegung von Standorten) legte das Konzern-EBIT im zweiten Quartal 2016 operativ sogar um 3,8 Mio. Euro auf + 0,2 Mio. Euro zu.

Fortschritt in allen Geschäftsbereichen
"Unser Fotofinishing wächst durch unsere starke Marke, die Neupositionierung im Einzelhandel zahlt sich erkennbar aus und im Kommerziellen Online-Druck ist es uns gelungen, zweistellig zu wachsen und zugleich erstmals ein positives operatives Ergebnis zu erwirtschaften", betont Dr. Rolf Hollander, CEO der CEWE Stiftung & Co. KGaA.

Einmaliger steuerlicher Sondereffekt erhöht Zielsetzung für Nachsteuerergebnis
Der Vorstand hebt seine Prognose für das Nachsteuerergebnis 2016 um rund 2 Mio. Euro an: Während die bisherige Prognose eine Bandbreite von 25 bis 29 Mio. Euro enthielt, erwartet der Vorstand nun 27 bis 31 Mio. Euro, weil inzwischen eine steuerliche Einigung mit den Finanzbehörden erzielt worden ist, die den Nachsteuergewinn einmalig - inklusive der Verzinsung - um mehr als 2 Mio. Euro anheben wird.

Operative Ergebnisziele klar bestätigt
Auf Basis der vergangenen zwölf Monate (Q3 2015 bis Q2 2016) sind die Jahresziele bereits heute in greifbare Nähe gerückt: In den vergangenen zwölf Monaten erreichte der Umsatz 577,3 Mio. Euro (Ziel: 555 bis 575 Mio. Euro), das EBIT 43,9 Mio. Euro (Ziel: 38 bis 44 Mio. Euro) und das EBT 43,5 Mio. Euro (Ziel: 37 bis 43 Mio. Euro). Auch wenn der Vorstand unverändert erwartet, dass das vierte Quartal wie in den Vorjahren erneut leicht wachsende Umsätze und Erträge bringen wird, soll die Prognose für das Geschäftsjahr 2016 nach dem dritten Quartal nochmals überprüft werden. Denn das einst dominierende dritte Quartal weist im Fotofinishing Jahr für Jahr saisonbedingt rückläufige Ergebnisse auf (EBIT Q3 2009: 15,5 Mio. Euro, EBIT Q3 2015: 2,9 Mio. Euro) und könnte künftig sogar mit negativen Ergebnissen zum Jahresergebnis beitragen. Zugleich setzt CEWE seine Investitionen in den Markenaufbau unvermindert fort. "Das erste Halbjahr hat gezeigt, dass unsere wertorientierte Wachstumsstrategie aufgeht und lässt uns sehr zuversichtlich nach vorne blicken. Kurzfristig ergebnisbelastende Aufwendungen nehmen wir bewusst in Kauf, weil wir im Wettbewerb nachweisbar von der Kraft unserer CEWE-Marken als Differenzierungsmerkmal profitieren. Wir werden deshalb unsere Markenbekanntheit in unseren Zielgruppen ausbauen und weiterhin auf innovative und qualitativ hochwertige Marken- und Mehrwertprodukte setzen", so Hollander.

Fotofinishing wächst um 11,7 %
Im zweiten Quartal stieg der Fotofinishing-Umsatz um 11,7 % auf 81,1 Mio. Euro - obwohl die Sommerquartale typischerweise seit Jahren ihren Umsatzanteil reduzieren. Das Fotofinishing-EBIT kletterte im zweiten Quartal um 1,5 Mio. Euro auf -0,6 Mio. Euro. Bemerkenswert zudem: Im zweiten Quartal waren 97 % aller Fotos digital. Rund 69 % dieser Digitalfotos wurden über das Internet bestellt.
Im gesamten ersten Halbjahr wuchs der Fotofinishing-Umsatz sogar um 12,5 %, das Fotofinishing-EBIT erreichte einen Zuwachs von 3,6 Mio. Euro. Dabei stieg der Absatz des CEWE FOTOBUCHs dank der starken Markenposition und hohen Kundenzufriedenheit stärker als geplant: +8,5 % auf 2,474 Mio. Bücher (Zielsetzung 2016: +1 % bis +2 %). Das CEWE FOTOBUCH als Europas beliebtestes Fotobuch ist damit erneut die Lokomotive der positiven Entwicklung im Geschäftsfeld Fotofinishing.

Kommerzieller Online-Druck mit zweistelligem Wachstum und positivem Ergebnis
Im laufenden Jahr verbindet der Kommerzielle Online-Druck ein hohes Wachstum mit deutlichen Ergebnisverbesserungen. Das verbreiterte Produktprogramm, die hohe Druckqualität sowie die herausragende Produktionseffizienz durch Investitionen in neuste Produktionstechnologien reüssieren: Erstmals erwirtschaftete das jüngste CEWE-Geschäftsfeld bei einem im zweiten Quartal 2016 um 12,3 % auf 20,7 Mio. Euro gestiegenen Umsatz ein mit 0,3 Mio. Euro positives Ergebnis (Q2 2015: -0,9 Mio. Euro). Im ersten Halbjahr lag das Umsatzwachstum mit 13,3 % auf 41,1 Mio. Euro oberhalb des geplanten Wertes von rund 10 % und das EBIT übertraf mit +0,8 Mio. Euro den Vorjahreswert um 3,0 Mio. Euro.

Einzelhandel: Erfolge der Neupositionierung führen zu verbesserten Ergebnissen
Dank der Neupositionierung mit einem überarbeiteten Ladenkonzept und einer Stärkung des Internethandels erzielte der Einzelhandel im zweiten Quartal 2016 bei einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 1,7 % auf 15,3 Mio. Euro (ausgewiesen: 14,5 Mio. Euro und -3,9 %) ein ausgeglichenes operatives Ergebnis. Im Halbjahr stieg der Umsatz währungsbereinigt um 0,3 Mio. Euro auf 28,8 Mio. Euro an (ausgewiesen: 27,3 Mio. Euro). Dabei legte das EBIT um 0,9 Mio. Euro auf -0,4 Mio. Euro zu.


CEWE solide finanziert, mit gutem Cashflow und starkem ROCE
Mit einer Eigenkapitalquote von 57,2 % zum 30.06.2016 (30.06.2015: 55,1%) ist das Unternehmen solide finanziert. Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit verbesserte sich im Berichtsquartal auf 7,7 Mio. Euro (+48,1 %) und stieg im ersten Halbjahr 2016 auf einen Wert von 23,8 Mio. Euro. Der Ertrag auf das eingesetzte Kapital (ROCE) wuchs deutlich von 16,6 % im Vorjahr auf 20,3 % per 30.06.2016.

CEWE auf der photokina
CEWE wird auf der photokina, der größten Leistungsschau der Fotobranche, die vom 20. bis 25. September in Köln stattfindet, wieder mit einem der größten Stände vertreten sein und zahlreiche Innovationen präsentieren. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, CEWE in der Halle 4.2 auf dem Kölner Messegelände zu besuchen!

Ergebnisse nach Geschäftsfeldern

CEWE Einheit Q2-2015 Q2-2016 H1-2015 H1-2016
(1) Fotofinishing          
Digitalfotos Mio. Stck. 418,4 427,2 868,9 898,8
Fotos von Filmen Mio. Stck. 18,7 14,7 32,8 25,5
Fotos gesamt Mio. Stck. 437,1 441,9 901,7 924,3
CEWE FOTOBUCH Tsd. Stck. 1.120,2 1.196,7 2.279,9 2.474,4
Umsatz Mio. Euro 72,6 81,1 148,1 166,6
EBIT Mio. Euro -2,1 -0,6 -2,9 +0,7
Restrukturierungskosten Mio. Euro 0,0 -0,2 -0,4 -0,2
Erlös US-Internetaktivität Mio. Euro 0,0 0,0 0,0 0,4
Goodwill-Abschreibung UK Mio. Euro 0,0 -0,9 0,0 -0,9
EBIT vor Sondereffekten Mio. Euro -2,1 0,5 -2,5 1,4
(2) Einzelhandel          
Umsatz Mio. Euro 15,1 14,5 28,5 27,3
EBIT Mio. Euro -0,2 0,0 -1,3 -0,4
Restrukturierungskosten Mio. Euro 0,0 0,0 -0,6 0,0
EBIT vor Sondereffekten Mio. Euro -0,2 0,0 -0,7 -0,4
(3) Kommerzieller Online-Druck          
Umsatz Mio. Euro 18,4 20,7 36,3 41,4
EBIT Mio. Euro -0,9 0,3 -2,2 0,8
CEWE Konzern          
Umsatz Mio. Euro 106,1 116,8 212,9 236,0
EBIT Mio. Euro -3,6 -0,9 -7,1 0,0
Sondereffekte Mio. Euro 0,0 -1,1 -1,0 -0,7
EBIT vor Sondereffekten Mio. Euro -3,6 0,2 -6,1 -0,7
EBT Mio. Euro -3,7 -1,0 -7,4 -0,2
Ergebnis nach Steuern Mio. Euro -2,4 -0,7 -6,1 -0,1

Erläuterungen zur Tabelle "Ergebnisse nach Geschäftsfeldern"

(1) Fotofinishing: Produktion und Vertrieb von Fotoprodukten wie dem CEWE FOTOBUCH, CEWE CARDS, CEWE KALENDER, CEWE WANDBILDER und einzelnen (analogen und digitalen) Fotos sowie weiterer Fotoprodukte
(2) Einzelhandel: Handel mit Foto-Hardware wie z.B. Kameras oder Objektiven in Norwegen, Schweden, Polen, Tschechien und Slowakei
(3) Kommerzieller Online-Druck: Produktion und Vertrieb von kommerziellen Druckprodukten der Online-Druckportale, z.B. CEWE-PRINT.de, Saxoprint und Viaprinto

Prozentabweichungen sind grundsätzlich mit den exakten Werten gerechnet.

TIPA -Banner Autumn 2017

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: