Neuigkeiten

 

Am 3. Mai 2007 ging mit FotoTV.de das heute weltweit größte WebTV für Fotografie online. Die Vision des Firmengründers Dr. Marc Ludwig, einen rund um die Uhr zugänglichen Onlinepool aus Videotutorials, Filmen und Interviews rund um Fotografie und Bildbearbeitung zu schaffen, ist aufgegangen: FotoTV. feiert im Mai 2017 seinen 10. Geburtstag.

„Im Jahr 2007 wusste noch niemand, wohin die Reise gehen würde. Die Idee, Lehrvideos im Internet zu veröffentlichen, war zu diesem Zeitpunkt noch ganz neu“, erinnert sich Dr. Marc Ludwig. Die Gründung von FotoTV. fiel in die Boomzeit der digitalen Fotografie und der Lernbedarf bei den angehenden Fotografen war groß. Immer bessere Internet-Bandbreiten sorgten dafür, dass Online-Videotutorials sich schnell durchsetzten. Aus zwei Praktikanten wurde im Laufe der Jahre ein Team von acht festen Mitarbeitern und ein ständig wachsender Stamm an freien Mitarbeitern und Tutorialautoren.

Fotografieren lernen und Inspiration finden

Anfangs dominierten technikorientierte Themen und fotografische Grundlagen das Programm. Die frischgebackenen Kamerabesitzer wollten erst einmal lernen, wie sie ihre Kameras bedienen. In den folgenden Jahren hat sich der FotoTV.-Themenfokus um Kunst- und Profithemen erweitert, ohne dass die Vermittlung von Fototechniken aufgegeben wurde. „Wir haben von 3 Filmen pro Woche auf 4-5 aufgestockt, um den Nutzern ein noch breiteres Spektrum zu bieten“, so Ludwig.

Heute umfasst der Filmpool mehr als 2600 Lehrvideos, Kompaktkurse, Download-Specials und Interviews zu fast allen Bereichen der Fotografie, Fotokunst und Bildbearbeitung, die sich sowohl an ambitionierte Hobbyfotografen als auch an Profis richten.

Berufsfotografen wie René Staud, Eberhard Schuy, Klaus Arras, Felix Rachor, Ralph Man und viele mehr geben FotoTV. Zuschauern einen Einblick in ihre Arbeitsweise,  vermitteln fundiertes Praxiswissen und sorgen für fotografische Inspiration.

 „Bei uns lernen die Zuschauer mehr als die fotografischen Basics. Wir wollen Fotobegeisterte inspirieren und ihnen zu mehr Kreativität verhelfen. Deshalb haben wir eine große Zahl an Filmen zur künstlerischen Fotografie im Programm, von Kursen zum kreativen Prozess über Tutorials zur experimentellen und subjektiven Fotografie bis hin zu Interviews mit internationalen Fotokünstlern wie Elliot Erwitt und Araki“, erläutert Dr. Marc Ludwig die Zielsetzung der Lernplattform.

„Diese Ausrichtung werden wir in Zukunft noch weiter ausbauen, auch Themen wie die analoge Fotografie und Bildpräsentation werden in unserem Programm einen noch größeren Raum einnehmen“, verrät der FotoTV. Gründer und Geschäftsführer.

Anschauen kann man FotoTV. übrigens auf dem Desktop (PC/MAC), auf mobilen Geräten (Android/iOS) und über Amazon Fire TV auf dem TV-Gerät. Um in den vollen Genuss aller FotoTV. Filme und Specials zu kommen, ist ein Vollzugang erforderlich (83,40€/Jahr).

Geburtstagsaktion: Jahreszugang plus Datacolor Spyder 5

Und weil FotoTV. Geburtstag hat, gibt es vom 03. bis 31. Mai 2017 ein Geschenk für alle Neumitglieder: Bei Neuabschluss einer FotoTV. Jahresmitgliedschaft im Aktionszeitraum erhalten Neumitglieder die Monitorkalibrierungslösung Datacolor Spyder 5 Express kostenlos dazu.

Ein korrekt kalibrierter Monitor ist ein Muss für den passionierten Fotografen, der sicherstellen will, dass seine gedruckten Fotos genauso aussehen wie am Monitor. Und wie man den Datacolor Spyder richtig einsetzt, kann man natürlich bei FotoTV. lernen.

Alle weiteren Daten zur Geburtstagsaktion und die Teilnahmebedingungen gibt es ab dem 03.05.2017 auf der FotoTV. Webseite unter www.fototv.de/zugang.

10 Jahre FotoTV. in Zahlen

  • Bisher wurden mehr als 2600 Filmbeiträge zu Fotografie und Bildbearbeitung veröffentlicht, die Vollmitgliedern jederzeit online zur Verfügung stehen. Jede Woche kommen 3 bis 4 neue Filme hinzu.
  • Mit knapp 750 Interviews bietet FotoTV. seinen Zuschauern die weltweit größte Online-Sammlung an internationalen Fotografeninterviews.
  • Insgesamt sind etwa 600 Stunden Filmmaterial abrufbar. Um alle Filme zu sehen, könnte der fotobegeisterte Zuschauer rund einen Monat lang ununterbrochen FotoTV. anschauen.
  • 000 Nutzer haben sich bei FotoTV. registriert, im Monat verursachen die Besucher rund 7 TB Traffic.

 

---

 

Die PCP Photo Competence Partner Handels GmbH, bestehend aus den Fotofachhändlern Foto Dinkel, Photo Universal, Isarfoto e.K., GM Foto, AVI und PROBIS, haben den jährlichen Wechsel des operativen Geschäftsführers vollzogen. Im Jahr 2017 ist dies Jörg Hagitte von PROBIS als Nachfolger von Christian Dinkel von Foto Dinkel.

Die PCP-Gruppe konzentriert sich darauf, professionelle Fotografen und begeisterte Amateure mit Technik und Know-how zu bedienen. Einige ihrer Mitglieder verfügen über mehr als 125 Jahre Fotoexpertise.

Christian Dinkel von Foto Dinkel meint zu seinem Jahr 2016 als operativer Geschäftsführer: „2016 war für Fotohandel und Industrie nicht ganz einfach. Die Märkte haben sich verändert und viele Karten sind neu gemischt worden. Die PCP-Gruppe aber hat mit einem konsolidierten Umsatz von deutlich über 30 Millionen Euro wieder sehr gute Umsätze generiert – einige der Mitglieder mit zweistelligem Zuwachs.“ Jörg Hagitte, PROBIS, fügt hinzu: „Damit ist die Gruppe auch für 2017 sehr gut aufgestellt und wird für einige echte Überraschungen sorgen.“

Die Reportageagentur Zeitenspiegel hat zum 19. Mal in Folge den Hansel-Mieth-Preis für engagierte Bild- und Textreportagen vergeben. Den mit 6.000 Euro dotierten Preis erhält in diesem Jahr der Autor und Fotograf Daniel Etter. Der Hansel-Mieth-Preis digital geht an Christina Schmidt (Text) und Maria Feck (Fotos). In schöner Tradition findet die feierliche Preisverleihung am Mittwoch, 3. Mai 2017, um 19 Uhr, im Großen Saal des Rathauses in Fellbach statt.

Der Autor und Fotograf Daniel Etter erhält die renommierte Auszeichnung für seine Reportage „Ein kurzer Traum“, die im Süddeutsche Zeitung Magazin erschienen ist. Etter suchte eine Flüchtlingsfamilie, die er im August 2015 bei ihrer Ankunft auf der griechischen Insel Kos fotografiert hatte, noch einmal auf – und erzählt in seiner berührenden Reportage, warum die Familie nun wieder ganz am Anfang steht.

Der Hansel-Mieth-Preis, der 2017 zum dritten Mal verliehen wird, geht an Christina Schmidt (Text) und Maria Feck (Fotos) für ihre Multimedia-Reportage „Schweigen ist Tod“ über die hohe Selbstmordrate unter jungen Grönländern. Die Reportage wurde im März 2016 in der Digital-Ausgabe des Spiegel veröffentlicht (https://magazin.spiegel.de/SP/2016/11/143591186/). Der Preis ist ebenfalls mit 6.000 Euro dotiert.

Mit dem Mieth-Preis, der zu den wichtigsten Ehrungen im deutschen Journalismus gehört, erinnert die Weinstädter Reportage-Agentur Zeitenspiegel an ihr 1998 verstorbenes Ehren-mitglied Johanna „Hansel“ Mieth, die in Fellbach aufgewachsen ist. Hansel Mieth und ihr Jugendfreund und späterer Mann Otto Hagel widmeten sich in ihrer Karriere als Fotografen für das amerikanische Magazin LIFE überwiegend sozialen Themen. Zur Jury gehören leitende Redakteure der Magazine Spiegel, stern und Focus sowie namhafte Autoren und Fotografen.

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Gabriele Zull liest die in Fellbach bestens bekannte Regisseurin Eva Hosemann die preisgekrönte Reportage. Es findet ein Gespräch mit Daniel Etter statt. Musikalisch wird das Programm vom Jazzpianisten Patrick Bebelaar umrahmt.

Die Ausstellung zum Hansel-Mieth-Preis ist im oberen Foyer des Fellbacher Rathauses vom 3. bis 12. Mai 2017 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

TIPA -Banner Autumn 2017

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: