Neuigkeiten

-Anzeige-

Mit lexoffice auf dem Weg ins smarte Foto-Business

Angebote, Rechnungen, Zahlungserinnerungen – die Buchhaltung will erledigt werden. Erfolgreiche Fotografen lassen sich vom Papierkram nicht in ihrer Kreativität bremsen, weiß der Digitalisierungsexperte Markus van der Bijl. Im Interview erklärt er, wie mobile Kreative von smarten Softwarelösungen profitieren.

Als Spezialist und Berater für Digitalisierung kümmert sich Markus van der Bijl von „mac + you“ darum, dass bei seinen Kunden die Technik läuft und sich diese um ihr Kerngeschäft kümmern können. Spezialisiert hat sich van der Bijl dabei auf die Belange von Fotografen. Im folgenden Interview erklärt er, worauf es für Selbstständige in mobilen Berufen in puncto Buchhaltung besonders ankommt. 

 Foto: Markus van der Bijl © Martin Koswig  Markus van der Bijl © Martin Koswig  

Herr van der Bijl, wie sieht der Arbeitstag eines Fotografen für gewöhnlich aus?

Markus van der Bijl: Mobil! Das ­Job­profil eines Fotografen erfordert ein hohes Maß an Flexibilität. Selbstständige Fotografen sind viel unterwegs. Heute eine Hochzeit oder eine Firmenfeier hier, morgen ein Messe- oder Mode-Shooting dort. Und zwischendrin gilt es, von unterwegs aus schnell mal eben sein ­Business zu organisieren und Rechnungen zu schreiben oder kurz einen Blick auf offene Posten zu werfen.

Mit lexoffice haben mobile Fotografen ihre Buch­haltung und Finanzen jederzeit im Griff.

Wie machen Fotografen Ihrer Erfahrung nach typischerweise ihre Buchhaltung?

MvDB: Von Zettelwirtschaft über Excel-­Listen ist hier leider alles dabei. Viele Fotografen kämpfen mit ihrer Papierablage und der Belegerfassung. Fest installierte Buchhaltungslösungen sind oft zu kompliziert und zu teuer für ihre Bedürfnisse. Ich erlebe es oft, dass bei meinen Kunden die Belege in Stapeln herumliegen und sie sich am Monatsende beeilen müssen, diese in letzter Minute auf A4-Blätter kopiert zum Steuerberater zu bringen, um die Umsatzsteuervoranmeldung nicht allzu spät hinzukriegen.

Was muss Ihrer Meinung nach eine Buchhaltungslösung für Fotografen leisten?

MvDB: Auf jeden Fall muss sie für Buchhaltungslaien selbsterklärend funktionieren und ortsunabhängig bzw. mobil funktionieren. Ideal geeignet sind hierfür Cloud-Lösungen wie lexoffice. Solche Online-Lösungen benötigen keinerlei Installationen oder Updates, sondern einzig einen Internetzugang und sind zudem betriebssystemunabhängig. Und sie ermöglichen eine komplett digitale Abwicklung des Business: von der übersichtlichen Auftrags- und Rechnungsschreibung über Kontobewegungen bis hin zur Buchhaltung. Angebote und Rechnungen lassen sich ganz einfach erstellen und direkt aus der Software heraus verschicken.

Und mit der lexoffice Scan App können Fotografen Belege auch unterwegs auf ihren Shootings jederzeit ganz einfach abfotografieren, und es geht nichts mehr verloren. Die Belege sind dann als Scan automatisch im System verfügbar und werden dort dank Texterkennung (OCR) und intelligenter Kategorisierung automatisch richtig kontiert und gebucht.

Was sind die größten Vorteile von Online-Buchhaltungslösungen?

MvDB: Die Tatsache, dass sich damit die komplette Buchhaltung quasi von selbst macht. Und das auch noch komplett orts- und zeitunabhängig. Während des Feierabends vom Sofa aus per iPad noch kurz einen Blick aufs Business werfen oder im Zug noch mal schnell ein neues Angebot ver­­fassen? Das ist beispielsweise mit ­lexoffice kein Problem – das Dashboard liefert jederzeit einen schnellen Überblick über die ­aktuelle Unternehmenssituation – komfortabel und übersichtlich.

Und nicht zuletzt bieten auch Anbindungen an praktische andere Business-Lösungen einen großen Vorteil. Über lexoffice lassen sich etwa Zeiterfassungs-Apps, Lösungen für die Steuererklärung, Paypal-Zahlung oder auch Shop-Lösungen nahtlos anbinden. Das gewährleistet, dass Fotografen ihre ­Finanzen jederzeit im Griff haben und sich wieder ganz auf ihr eigentliches Kerngeschäft, das Fotografieren, konzentrieren können.

Weitere Informationen: lexoffice.de/fotografen

Nikon Deutschland hat am 01.11.2018 mit attraktiven Cashback-Angeboten in das anstehende Weihnachtsgeschäft gestartet. Käufer ausgewählter Nikon-Spiegelreflexkamera-Gehäuse oder -Kits und ausgewählter NIKKOR-Objektive erhalten bis zu 300€ CASHBACK. Der Aktionszeitraum gilt vom 01.11.2018 – 15.01.2019 und bezieht sich auf den Kauf von maximal zwei Aktions-Spiegelreflexkameras und maximal drei Aktions-Objektiven.

Die Aktion umfasst die hochwertigen Spiegelreflexkameras Nikon D850, D750, D500, D7500 und D5600 sowie insgesamt 25 NIKKOR-Objektive für das FX- und DX-Format, darunter viele lichtstarke Objektive sowie Telezoom- und Weitwinkelzoom-Objektive.

Nur die bei teilnehmenden Händlern erworbenen Produkte, vertrieben von der Nikon GmbH in Düsseldorf, sind aktionsberechtigt. Mehr Informationen und ausführliche Teilnahmebedingungen finden Sie auf www.nikon.de/cashback.

 

Wacom wurde 1983 in Japan gegründet. Heute feiert Wacom mit seinen zahlreichen Benutzern, Kunden und Partnern in der Kreativbranche 35 Jahre Kreativität und führende Technologie.

Als erstes Unternehmen setzte Wacom auf die Idee des digitalen Stiftes, der auch heute noch das beste und intuitivste Werkzeug darstellt, um menschliche Kreativität zum Ausdruck zu bringen. „Indem wir unsere langjährige Erfahrung mit den neuen Möglichkeiten verbinden, die uns durch die stetigen Weiterentwicklungen in der IT geboten werden, bleiben wir unserem Grundsatz treu, Kreativen weltweit das beste digitale Stifterlebnis zu bieten“, sagt Nobu Ide, CEO von Wacom. Angesichts der stetigen Zunahme von 3D-Inhalten und 3D-Produktion geht es heute um die Frage, wie sich VR und MR am besten in einen verbesserten Design-Arbeitsablauf integrieren lassen. „Als Technologieführer im Bereich professioneller Instrumente für Kunst und Design entwickeln wir neue Lösungen in der VR, um Künstlern und Designern die kreativen Werkzeuge der Zukunft an die Hand zu geben“, erläutert Nobu Ide.

35 Jahre führende Technologie

Anfang der achtziger Jahre waren Computer noch klobig und alles andere als intuitiv und benutzerfreundlich. Schmale, grün auf schwarz blinkende Befehlszeilenoberflächen waren die Norm und wichen nur langsam den ersten Versionen der neuen, vielversprechenden grafischen Benutzeroberflächen, wie wir sie von den heute noch verwendeten Betriebssystemen kennen.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung begann Wacom, sich jenseits von Tastatur und Maus nach besseren Methoden umzuschauen, um die Distanz zwischen Mensch und Computer zu überbrücken. Getreu seinem Namen, der die japanische Silbe „Wa“ für Harmonie und „Com“ für Computer verbindet, begann das Unternehmen Wacom mit der Entwicklung eines intuitiven Eingabegeräts für die kreativere Nutzung eines Computers. Mit der bahnbrechenden EMR-Technologie schuf Wacom das erste digitale Stifttablett.

Kreativität feiern

Zur Feier seines 35-jährigen Jubiläums möchte Wacom sich bedanken und die Kreativität feiern, zusammen mit den vielen Profis und anderen Kreativen sowie seinen Partnern in der Branche. Im Rahmen dieses Jubiläums bietet Wacom ab dem 1. Oktober 2018 einen beträchtlichen Preisnachlass für das Wacom Cintiq Pro 13 mit einer neuen unverbindlichen Preisempfehlung von 859,90 EUR (statt bisher 1.099,90 EUR) an. Das Cintiq Pro lässt sich mit PC und Mac verbinden und bietet das beste Stifterlebnis von Wacom im Paket mit einem scharfen, 13 Zoll großen Full-HD-Display in einem schlanken, kompakten und tragbaren Format an.

Bei jungen Künstlern und anderen Kreativen legt Wacom den Schwerpunkt auf das neue Wacom Intuos. Das Stifttablett bietet Benutzern alles, was sie brauchen, um kreativ sein zu können, einschließlich führender Software für digitales Zeichnen, Malen und digitale Fotobearbeitung. Die bevorstehende Kampagne bietet inspirierende Erfahrungsberichte und hilfreiche Tipps, damit junge Künstler ihre kreativen Ideale verwirklichen können.

Im Laufe der Jubiläumsfeierlichkeiten wird Wacom Einzelheiten zu weiteren Aktivitäten bekannt geben, zu denen auch spezielle Kampagnen und neue, attraktive Angebote gehören. Im Vorfeld des Jubiläums hat Wacom bereits die unverbindlichen Preisempfehlungen für verschiedene Modelle des Wacom MobileStudio Pro gesenkt. Der High-End-Stiftcomputer bietet Kreativen die nötige PC-Leistung, um Vollversionen führender Kreativsoftware auf einer mobilen Lösung nutzen zu können. Künstler und Designer sowie Studenten und Young Professionals können jetzt von bis zu 300 EUR Rabatt auf die unverbindlichen Preisempfehlungen von ausgewählten Modellen profitieren. Weitere Informationen zum Wacom MobileStudio Pro, den verschiedenen Versionen, Spezifikationen und Preisen finden sich auf der Produktseite zum Wacom MobileStudio Pro oder im Wacom E-Store.

Inspiration und Unterstützung für Kreative

Kreativ-Profis sowie leidenschaftlichen und ambitionierten Hobbykünstlern steht mit Wacom ein Partner zur Seite, der ihnen die Werkzeuge und Lösungen bietet, die sie zur Verwirklichung ihrer kreativen Bestrebungen benötigen. „Wacom ging es von jeher darum, Menschen und Technologien einander näherzubringen. Das macht uns seit 35 Jahren zum weltweit führenden Hersteller von interaktiven Stifttabletts“, so Faik Karaoglu, Executive Vice President der Creative Business Unit von Wacom. „Wir sind stolz darauf, Partner der Kreativ-Community zu sein, und darauf, dass mit unseren Produkten einige der weltweit aufsehenerregendsten digitalen Kunstwerke, Filme, Spezialeffekte, Modekreationen und Designs geschaffen wurden. Wir versprechen, dass wir auch weiterhin technologische Innovationen und Lösungen anbieten werden, die die Welt zu einem kreativeren Ort machen.“

TIPA

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: