Neuigkeiten

Noch bis Anfang Januar können Amateure und Profis ihre besten Bilder bei den Sony World Photography Awards kostenfrei einreichen. Kurz vor dem Einsendeschluss zeigen die World Photography Organisation und Sony bereits eine Auswahl der bislang eingereichten Fotos und erzählen die Erfolgsgeschichten der Profifotografen.

Fotografen aus der ganzen Welt haben noch einen Monat Zeit, um sich für die Sony World Photography Awards 2019 im Profi-, Jugend- und Offenen Wettbewerb anzumelden. Die Sony World Photography Awards gehören zu den größten Fotowettbewerben weltweit. Im kommenden Jahr finden die Awards bereits zum zwölften Mal statt.

Kurz vor dem Anmeldeschluss sprechen bekannte Profi-Fotografen über die Bedeutung der internationalen Awards. Drei renommierte Kreative erzählen ihre Sony World Photography Awards Erfolgsgeschichten und die sich daraus ergebenen Vorteile für ihre Karriere: internationale Anerkennung, Ausstellungen in Kunstgalerien sowie Verträge mit Buchverlagen.

Neben inspirierenden Erfolgsgeschichten gewährt die World Photography Organisation einen ersten Einblick in die Werke, die in den vergangenen Monaten eingereicht wurden. Die ausdrucksvollen Bilder von Fotografen aus aller Welt bebildern die unterschiedlichsten Themen aus insgesamt zehn Kategorien des Offenen Wettbewerbs. In diesem Wettbewerb werden im kommenden Jahr die besten Einzelbilder ausgezeichnet.

Die Sony World Photography Awards gelten als eines der wichtigsten Events der internationalen Fotobranche. Jährlich wird die beste zeitgenössische Fotografie des vergangenen Jahres gewürdigt und die Vielfalt der fotografischen Genre gefeiert.

„Dank der Sony World Photography Awards werden jedes Jahr neue aufstrebende Fototalente entdeckt. Zudem bekommen bereits etablierte Künstler die perfekte Gelegenheit, ihre Werke vor internationalem Publikum zu präsentieren. Ich freue mich auf die diesjährigen Werke sowie auf die Auswahl unserer Jury“, sagt Scott Gray, Geschäftsführer und Gründer der World Photography Organisation.

Yann Salmon-Legagneur, Leiter Produktmarketing bei Sony Europe, fügt hinzu: "Die Sony World Photography Awards sind eine Plattform, wo die Fotografie in all ihrer Vielfalt zelebriert wird und Talente aus aller Welt ihr Können zeigen."

Internationale Anerkennung und die Zusammenarbeit mit Kunstsammlungen

Der renommierte portugiesische Fotograf Edgar Martins ist in Macau (China) aufgewachsen und hat Fotografie und Sozialwissenschaften an der Universität der Künste und am Royal College of Art in London studiert. Er hat Macau im Rahmen der 54. Biennale von Venedig vertreten. Bereits im Jahr 2009 machte er sich bei den Sony World Photography Awards einen Namen ­ genau wie in diesem Jahr. Über die Awards sagt Martins: „Die Medienresonanz auf die Auszeichnungen, unterstützt durch die massive Presse- und TV-Berichterstattung weltweit, war überwältigend. Abgesehen davon, dass dank der Awards meine Werke weltweit zu sehen waren, rückten sie auch ins Visier von Sammlern, Kuratoren, Galerien und Museen. Nach meiner Teilnahme an den Sony World Photography Awards wurden meine Werke für mehrere private und öffentliche Sammlungen erworben.“

Buchvertrag für „A Fluid Landscape“

Die britische Fotografin Amanda Harman hat viele Projekte für öffentliche und kommerzielle Kunden gemacht. Außerdem ist sie als Senior-Dozentin für Fotografie an der University of the West of England tätig. Die Fotografin wurde bei den Sony World Photography Awards 2014 im Professional Wettbewerb, in der Kategorie „Still Life“, ausgezeichnet. Auch 2018 hat ihre Bilderserie „A Fluid Landscape“ in der Kategorie „Professional Landscape“ für Aufmerksamkeit gesorgt. Vor Kurzem hat sie einen Vertrag mit dem Buchverlag „Other Space“ für diese Bildserie abgeschlossen. Amanda erzählt: „Die Teilnahme an den Sony World Photography Awards hat viel in meinem Leben bewegt. 2018 ist meine Bilderserie in die engere Wahl gekommen. Für sie habe ich den Buchvertrag abgeschlossen. Die Bilderserie habe ich übrigens mit der Kamera von Sony gemacht, die ich bei den Awards 2014 gewonnen habe. So schließt sich der Kreis. Die Awards haben mir zweifellos bei meiner Karriere geholfen und ich freue mich auf alles, was in Zukunft kommt.“

Kunstmessen mit einer bekannten zeitgenössischen Fotogalerie

Die britische Künstlerin Alys Tomlinson wurde bei den Sony World Photography Awards 2018 als „die Fotografin des Jahres“ ausgezeichnet. Sie hat Fotografie am Central Saint Martins College of Art und Design studiert und verbindet die Editorial-, Design- und Werbefotografie mit ihren persönlichen Projekten. Alys Tomlinson meint, dass ihr der Gewinn bei den Awards viele Türen für ihre Karriere geöffnet hat, darunter auch die Zusammenarbeit mit einer angesehenen Fine Art Fotogalerie. „Es ist wunderbar, meine Werke zusammen mit der HackelBury Fine Art Galerie auf Messen weltweit ausstellen zu können. Darüber hinaus habe ich nach den Awards auch einen Buchverlag für meine Bilderserie gefunden. Mein Buch wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 vom „GOST Books“ Verlag veröffentlicht."

Termine und Jury

Die Jury 2019 prämiert die beste zeitgenössische Fotografie des vergangenen Jahres in den folgenden Wettbewerben:

  • Offener Wettbewerb: Das beste Einzelbild in jeweils zehn Kategorien.
  • Jugend Wettbewerb: Das Einzelbild, was am besten zum vorgegebenen Thema passt. Alle Fotografen zwischen 12 und 19 Jahren können teilnehmen.
  • National Award: Das beste Einzelbild, das von Fotografen aus über 60 Ländern gemacht wurde. Prämiert wird pro Land ein Fotograf. Anmeldungsschluss am 4. Januar 2019
  • Profi-Wettbewerb: Die beste Serie aus zehn Bildern. Anmeldungsschluss am 11. Januar 2019

Weitere Information zu den Wettbewerben und Kategorien gibt es unter https://www.worldphoto.org/sony-world-photography-awards.

Die Jury wird von Mike Trow, Redakteur, Fotograf, Produzent (Profi-Wettbewerb) und Rebecca McClelland, Fotografie-Direktorin und Leiterin der Art Produktion bei Saatchi Saatchi & Prodigious (Offener Wettbewerb, Jugend Wettbewerb und National Awards) geleitet.

Weitere Informationen zur Jury 2019 gibt es hier: www.worldphoto.org/2019-judges

Preise und Ausstellung

Die Sieger der Kategorien des Profi-, Offenen, Jugend und Studenten-Wettbewerbs dürfen sich über eine digitale Fotoausrüstung von Sony freuen. Darüber hinaus werden Geldpreise in Höhe von 25.000 USD an den Fotografen des Jahres und 5.000 USD den Gewinner der Offenen Kategorie vergeben. Die Gewinner des Profi-Wettbewerb werden zum Sony World Photography Awards Dinner am 17. April 2019 eingeladen.

Alle Werke von preisgekrönten und in die engere Wahl gezogenen Fotografen werden auf der jährlichen Sony World Photography Awards Ausstellung im Somerset House in London ausgestellt und können zwischen dem 18. April und dem 6. Mai 2019 in der britischen Hauptstadt angeschaut werden. Im Laufe des kommenden Jahres sind zudem die besten Fotos im Willy Brandt Haus in Berlin zu sehen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. In der Ausstellung in London werden auch die Werke von den letztjährigen Gewinnern wie Candida Höfer (2018), Martin Parr (2017), RongRong&inri (2016), Elliot Erwitt (2015) and Mary Ellen Mark (2014) zu sehen sein. Außerdem werden die Bilder vom künftigen Gewinner des „Outstanding Contribution to Photography Award“ präsentiert, welcher im März 2019 bekannt gegeben wird.

Anstehende Termine und Ankündigungen

  • Februar 2019: Shortlists für den Offenen und Jugend-Wettbewerb
  • Februar 2019: Bekanntgabe der Gewinner im Offenen Wettbewerb und der National Awards
  • März 2019: Bekanntgabe des Gewinners des „Outstanding Contribution to Photography” Awards
  • April 2019: Shortlists für den Professional und Student-Wettbewerb
  • April 2019: Bekanntgabe des Gesamtgewinners “Fotograf des Jahres” und der Gewinner des Profi-, Offenen, Jugend- und Studenten-Wettbewerbs.

Die Bilder des Offenen Wettbewerbs gibt es hier: https://press.worldphoto.org

Vitec Imaging Distribution GmbH gibt bekannt, dass das Unternehmen die exklusiven Vertriebsrechte der Sekonic Corporation in Deutschland übernommen hat. Mit der Vereinbarung bekräftigt die Vitec Gruppe einmal mehr ihre Strategie, die eigenen Marktaktivitäten gemeinsam mit etablierten Partnermarken auszuweiten.

Die japanische Sekonic Corporation, die vor mehr als 60 Jahren gegründet wurde, gehört heute zu den führenden Herstellern von Produkten zur Lichtmessung und Belichtungsmessern, die immer wieder den Markt revolutioniert haben.

„Die Partnerschaft mit Sekonic hat viel Potenzial für beide Seiten wie auch für den Fachhandel“, bekräftigt Jörg Schönbeck, Geschäftsführer Vitec Imaging Solutions GmbH. „Zusammen mit unseren eigenen Marken und den bereits bestehenden Kooperationen mit anderen Markenherstellern eröffnen sich neue Vertriebschancen für die Vermarktung von Sekonic-Produkten in Deutschland, insbesondere in Verbindung mit dem Manfrotto-Lighting-Sortiment und der Marke Lastolite by Manfrotto.“

 

 

Ausblick 2019

Sekonic hat kürzlich den neuen C-800 SpectroMaster präsentiert, der ab Anfang 2019 im Handel verfügbar sein wird. Das Produkt wurde speziell für den Bereich Cine/Video, aber auch für fotografische Anwendungen entwickelt, deren Anforderungsprofile sich durch den zunehmenden Einsatz von LED-Lichtquellen verändern.

Durch die starken Vertriebskanäle der Vitec Imaging Distribution GmbH sowie die vertriebliche Verknüpfung mit deren Lighting-Sortiment für Broadcast und Video werden sich für die Sekonic Corporation, die Vitec-Gruppe und die Handelspartner in Deutschland in den kommenden Jahren vielfältige Synergieeffekte ergeben. 

Über Sekonic

Die Sekonic Corporation mit Sitz in Japan bietet Fotografen auf der ganzen Welt eine große Bandbreite an Geräten zur Lichtmessung. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1951, der erste Sekonic-Belichtungsmesser ist der revolutionäre Sekonic P-1. Im Jahr 1984 waren die Belichtungsmesser Sekonic Digipro X-1 und Sekonic L-518 an Bord eines NASA Space Shuttles im Weltraum im Einsatz. Aufbauend auf mehr als 60 Jahre Erfahrung wird Sekonic auch weiterhin Belichtungsmesser für die Bereiche Cine, Film, Video und Fotografie entwickeln und produzieren. www.sekonic.com

Imaging-Industrie und Koelnmesse beschließen neuen Startpunkt für den Jahresturnus


Nach der erfolgreich verlaufenen photokina 2018 haben sich der Photoindustrie-Verband (PIV), Frankfurt, als ideeller Träger der Messe und der Veranstalter Koelnmesse darauf verständigt, die nächste weltweite Leitmesse nicht wie zunächst geplant im Mai 2019, sondern im Mai 2020 zu veranstalten. Dann werden von Mittwoch, 27.05.2020 bis Samstag, 30.05.2020, wieder alle marktführenden Unternehmen der Imagingbranche in Köln erwartet. Die Entscheidung, den Start des angekündigten Jahresturnus um ein Jahr zu verschieben, soll allen Beteiligten die Möglichkeit geben, die erfolgreich begonnene Neukonzeptionierung der photokina weiter zu entwickeln und neue Zielgruppen bei Ausstellern und Besuchern zu erschließen, um den Status der Messe als globale Plattform der Foto- und Imaging-Branche auszubauen.


„Die photokina 2018 hat mit bahnbrechenden Neuheiten und 180.000 Besuchern aus 127 Ländern unsere ohnehin optimistischen Erwartungen deutlich übertroffen”, erklärte der PIV-Vorstandsvorsitzende Rainer Führes. „Dadurch haben wir die Messlatte für die nächste Veranstaltung selbst sehr hoch gelegt. Es ist deshalb unwahrscheinlich, dass wir im Mai 2019 nach nur gut sieben Monaten wieder eine so begeisternde Stimmung erzeugen können, welche die photokina 2018 geprägt hat. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, den geplanten Jahresturnus erst 2020 zu beginnen. Der Photoindustrie-Verband dankt der Koelnmesse für ihre schnelle Bereitschaft, diesem Wunsch nachzukommen. Das zeigt einmal mehr die große Professionalität und die hervorragende Kundenorientierung, die unsere vertrauensvolle Zusammenarbeit seit Jahrzehnten auszeichnet.“
„Wir verstehen, dass selbst potente Technologie-Unternehmen innerhalb einer extrem kurzen Vorlaufzeit von nur sieben Monaten nicht sicherstellen können, wieder eine derartige Innovationskraft in die Messehallen zu bringen, wie wir es auf der photokina 2018 erlebt haben”, fügte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, hinzu. „Genau diese Innovationen sind es aber, die – ebenso wie die Präsenz aller führenden Anbieter der Branche sowie der weltweit wichtigen Anwender, Handelsunternehmen und Dienstleister – den Charakter der photokina als globale Leitmesse prägen. Um sicher zu sein, diesen Anspruch auch in Zukunft zu erfüllen und mit jeder Veranstaltung den Erwartungen der Aussteller und Besucher gerecht zu werden, haben wir flexibel auf den Wunsch des PIV reagiert. Damit stellen wir die einzigartige Schlagkraft und öffentliche Ausstrahlung eines unserer Messe-Flaggschiffe auch für die Zukunft sicher.“ 

Die photokina hatte sich in diesem Jahr erfolgreich mit einem neuen Konzept präsentiert, zu dem die verstärkte Einbindung neuer Aussteller aus innovativen Bereichen wie Mobile, Imaging Analytics, digitaler Workflow und Bewegtbild sowie eine stärkere Erlebnisorientierung für die Besucher gehören. Diese Verbindung von Erlebnis und Produktpräsentation, die insbesondere von jüngeren Zielgruppen sehr gut angenommen wurde, sorgte trotz der um zwei Tage verkürzten Messedauer für volle Hallen, überfüllte Workshops und spektakuläre Präsentationen auf den Eventflächen, vor denen sich immer wieder große Menschentrauben bildeten. Das führte dazu, dass die Messe nicht nur in den klassischen Medien, sondern auch in digitalen und sozialen Kanälen wie Instagram, YouTube, Facebook oder Twitter stärker wahrgenommen wurde als in den Vorjahren. Auch das neugeschaffene Imaging Lab, in dem Start-ups, Investoren und Wissenschaftler neue Imaging-Anwendungen präsentierten und diskutierten, erwies sich als Impulsgeber für die gesamte Branche. Zusammen mit zahlreichen wegweisenden Neuheiten der etablierten Imaging-Unternehmen ergab sich so eine Gesamtschau der großen Dynamik, mit der sich die Imaging-Industrie für die digitale Zukunft aufstellt und die auch die photokina 2020 prägen wird.

TIPA

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: