Neuigkeiten

Die PCP Photo Competence Partner Handels GmbH, bestehend aus den Fotofachhändlern Foto Dinkel, Photo Universal, Isarfoto e.K., GM Foto, AVI und PROBIS, haben den jährlichen Wechsel des operativen Geschäftsführers vollzogen. Im Jahr 2017 ist dies Jörg Hagitte von PROBIS als Nachfolger von Christian Dinkel von Foto Dinkel.

Die PCP-Gruppe konzentriert sich darauf, professionelle Fotografen und begeisterte Amateure mit Technik und Know-how zu bedienen. Einige ihrer Mitglieder verfügen über mehr als 125 Jahre Fotoexpertise.

Christian Dinkel von Foto Dinkel meint zu seinem Jahr 2016 als operativer Geschäftsführer: „2016 war für Fotohandel und Industrie nicht ganz einfach. Die Märkte haben sich verändert und viele Karten sind neu gemischt worden. Die PCP-Gruppe aber hat mit einem konsolidierten Umsatz von deutlich über 30 Millionen Euro wieder sehr gute Umsätze generiert – einige der Mitglieder mit zweistelligem Zuwachs.“ Jörg Hagitte, PROBIS, fügt hinzu: „Damit ist die Gruppe auch für 2017 sehr gut aufgestellt und wird für einige echte Überraschungen sorgen.“

Die Reportageagentur Zeitenspiegel hat zum 19. Mal in Folge den Hansel-Mieth-Preis für engagierte Bild- und Textreportagen vergeben. Den mit 6.000 Euro dotierten Preis erhält in diesem Jahr der Autor und Fotograf Daniel Etter. Der Hansel-Mieth-Preis digital geht an Christina Schmidt (Text) und Maria Feck (Fotos). In schöner Tradition findet die feierliche Preisverleihung am Mittwoch, 3. Mai 2017, um 19 Uhr, im Großen Saal des Rathauses in Fellbach statt.

Der Autor und Fotograf Daniel Etter erhält die renommierte Auszeichnung für seine Reportage „Ein kurzer Traum“, die im Süddeutsche Zeitung Magazin erschienen ist. Etter suchte eine Flüchtlingsfamilie, die er im August 2015 bei ihrer Ankunft auf der griechischen Insel Kos fotografiert hatte, noch einmal auf – und erzählt in seiner berührenden Reportage, warum die Familie nun wieder ganz am Anfang steht.

Der Hansel-Mieth-Preis, der 2017 zum dritten Mal verliehen wird, geht an Christina Schmidt (Text) und Maria Feck (Fotos) für ihre Multimedia-Reportage „Schweigen ist Tod“ über die hohe Selbstmordrate unter jungen Grönländern. Die Reportage wurde im März 2016 in der Digital-Ausgabe des Spiegel veröffentlicht (https://magazin.spiegel.de/SP/2016/11/143591186/). Der Preis ist ebenfalls mit 6.000 Euro dotiert.

Mit dem Mieth-Preis, der zu den wichtigsten Ehrungen im deutschen Journalismus gehört, erinnert die Weinstädter Reportage-Agentur Zeitenspiegel an ihr 1998 verstorbenes Ehren-mitglied Johanna „Hansel“ Mieth, die in Fellbach aufgewachsen ist. Hansel Mieth und ihr Jugendfreund und späterer Mann Otto Hagel widmeten sich in ihrer Karriere als Fotografen für das amerikanische Magazin LIFE überwiegend sozialen Themen. Zur Jury gehören leitende Redakteure der Magazine Spiegel, stern und Focus sowie namhafte Autoren und Fotografen.

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Gabriele Zull liest die in Fellbach bestens bekannte Regisseurin Eva Hosemann die preisgekrönte Reportage. Es findet ein Gespräch mit Daniel Etter statt. Musikalisch wird das Programm vom Jazzpianisten Patrick Bebelaar umrahmt.

Die Ausstellung zum Hansel-Mieth-Preis ist im oberen Foyer des Fellbacher Rathauses vom 3. bis 12. Mai 2017 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

SPD Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die umgebaute und kürzlich eingeweihte Canon Deutschlandzentrale in Krefeld besucht. Dabei hat er sich über das digitale Geschäftsmodell von Canon informiert. Rainer Führes, Geschäftsführer von Canon Deutschland überreichte Martin Schulz anlässlich seines Besuchs das Leitbild-Buch des Unternehmens. Darin kommen Mitarbeiter in kurzen Augmented Reality Filmen zu den Werten des Unternehmens zu Wort.

Im Mittelpunkt des Besuchs stand ein intensiver Austausch über die digitale Transformation der Gesellschaft und die Herausforderungen an Unternehmen und Politik im Veränderungsprozess. Canon versteht sich als Mitgestalter dieser Transformation und hat am Standort Krefeld ein Büroumfeld geschaffen, das als beispielhaft für modernes und agiles Arbeiten gelten darf. Digitale Workflowlösungen und Drucksysteme aus dem eigenen Portfolio sorgen für schnellere und kostengünstigere Prozesse; Darüber hinaus steht das neue Raum- und Möbelkonzept für Inspiration im Arbeitsprozess und schafft Gelegenheit für informellen Ideen- und Wissensaustausch. All das suchen nicht nur Unternehmen, die sich dem digitalen Wandel stellen wollen, auch junge Talente finden in Canon einen attraktiven Arbeitgeber, der kürzlich mit dem „Top Employer“ Siegel ausgezeichnet wurde.

Martin Schulz zeigte sich vor allem vom Customer Experience Center beeindruckt, in dem zu sehen ist, in welcher Form Canon Produkte im Alltag zum Einsatz kommen.

Rainer Führes: „Wir haben uns darüber ausgetauscht, welche Aspekte der digitalen Transformation politisches Augenmerk bedürfen, um im europäischen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Dabei sind nicht nur wir als gestaltendes Unternehmen gefragt.“ Führes weiter: „Als begeisterter und begeisternder Anhänger der europäischen Idee verdient Martin Schulz Respekt und Unterstützung unabhängig von der jeweiligen politischen Überzeugung“

TIPA

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: