Neuigkeiten

Canon Inc. gab heute bekannt, dass seine Kameramodelle mit Wechselobjektiven (DSLR und spiegellose Systemkameras) zum 14. Mal in Folge seit 2003 die Spitzenposition im weltweiten Markt halten.

Canon entwickelt die Komponenten seiner Kameras mit Blick auf die Optimierung der Geschwindigkeit, des Nutzerkomforts und der Bildqualität im eigenen Haus. Dazu gehören Schlüsseltechnologien wie CMOS-Sensoren, Bildprozessoren und Wechselobjektive. Das Unternehmen bietet diese Technologien über das gesamte Portfolio hinweg – von den Einsteiger-Modellen mit hoher Bildqualität bei einfacher Bedienung, bis hin zu den Spitzenmodellen für Profis.

Im Jahr 2003 gelang Canon mit der Vorstellung der EOS 300D ein Durchbruch im Bereich der DSLR-Kameras. Diese bahnbrechende Kamera überzeugte den weltweiten Markt mit einem wettbewerbsfähigen Preis sowie kompakter und leichter Bauweise – sie bildete damit das Fundament für weiteres Wachstum im DSLR-Segment. Seitdem hat Canon immer wieder Modelle eingeführt, die ihrer Zeit weit voraus waren und neue Maßstäbe setzten: Dazu gehören die EOS-1D Profi-Serie und die EOS 5D Serie, die den Weg zum Video-Filmen mit einer DSLR ebnete.

Auch im Jahr 2016 hat Canon beeindruckende Kameramodelle für Wechselobjektive vorgestellt, die dazu beigetragen haben, das Unternehmen im nunmehr 14. Jahr in Folge an der Spitzenposition im weltweiten Markt zu etablieren. Im März stellte das Unternehmen die EOS 80D vor, die sich besonders für ambitionierte Hobby-Fotografen eignet. Sie bietet eine exzellente Bildqualität bei Fotos und eine erstklassige Funktionsvielfalt bei Videoaufnahmen. Im April folgte die Neuauflage des Canon Flaggschiff-Modells, die EOS-1D X Mark II. Diese Kamera spielt dank ihrer Höchstleistung bei Reihenaufnahmen mit 14 Bildern pro Sekunde und gleichzeitig voller AF-/AE-Nachführung eine signifikante Rolle in der Welt der Sportfotografie. Die EOS 5D Mark IV mit 4K Video-Funktion wurde im September auf den Markt gebracht. Darüber hinaus wurde durch die Einführung der spiegellosen Systemkamera EOS M5 im November das Angebot an Kameras mit Wechselobjektiven weiter ausgebaut.

Canon wird auch im Jahr 2017 dem hohen Anspruch der vielfältigen Nutzeranforderungen entsprechend das Angebot weiter ausbauen. So werden im April drei neue Kameras mit der extrem präzisen Dual Pixel CMOS AF-Technologie eingeführt: die kompakte spiegellose Systemkamera EOS M6 sowie die DSLRs EOS 77D und EOS 800D.

Dank kontinuierlicher Verbesserung seiner zahlreichen Schlüsseltechnologien in den Bereichen Imaging und Optik wird Canon das EOS Portfolio weiter stärken und vergrößern. Foto-, Video- und Netzwerkfunktionalitäten werden dabei noch weiter optimiert. Das gesetzte Ziel ist, attraktive und zuverlässige Produkte auf den Markt zu bringen, mit denen sich die wertvolle Kultur des Fotografierens und Filmens kontinuierlich weiter entwickelt.

 

Der deutsche Fotograf Ralph Gräf hat bei den Sony World Photography Awards 2017, dem größten Fotowettbewerb der Welt, den Sieg in der Kategorie „Reisen“ des Offenen Wettbewerbs errungen. Zugleich sicherte er sich mit seinem brillanten Foto „Gasing Up At Roy's“ auch den ersten Platz beim German National Award. Mit dem National Award werden die besten Einzelbilder aus mehr als 60 Ländern gewürdigt.

Ralph Gräfs Foto wurde aus mehr als 105.000 Beiträgen ausgewählt, die für den Offenen Wettbewerb der Awards eingesendet wurden. Damit ist Gräf, Professor an der Universität Potsdam, einer der Gewinner in den zehn Kategorien des Offenen Wettbewerbs, die heute bekanntgegeben werden. Jeder der zehn Gewinner erhält eine α7 II Kamera von Sony mit Objektiv und hat die Chance auf den prestigeträchtigen Titel „Sony World Photography Awards’ Open Photographer of the Year“. Der Sieger gewinnt eine Reise nach London zur Preisgala im April sowie 5.000 US-Dollar.

Der Juryvorsitzende für den Offenen Wettbewerb, der Journalist und Fotograf Damien Demolder, sagt zu dem siegreichen Foto: „Nicht nur durch das ikonische Motiv seines atmosphärischen Reisefotos versetzt uns Ralph Gräf direkt an diesen einsamen Haltepunkt am Highway, sondern auch durch die Farben des Bildes. Es ist eine klassische Aufnahme, die aber dank der sorgfältigen Komposition und der Palette von Rot- und Blautönen unverbraucht und spannend wirkt. Der rote Pick-up, mag er durch einen glücklichen Zufall aufs Bild gelangt oder bewusst platziert worden sein, setzt einen höchst wirkungsvollen Akzent.“

Ralph Gräfs prämiertes Foto wird in der Ausstellung zu den Sony World Photography Awards 2017 & Martin Parr im Somerset House in London ab dem 21. April zu sehen sein. Die Ausstellung endet am 7. Mai.

Auf www.worldphoto.org/winners-galleries ist eine vollständige Liste aller Gewinner des Offenen Wettbewerbs und der National Awards zu finden.

Der Fotograf Ralph Gräf

Ralph Gräf beeindruckte die Juroren mit seinem Foto „Gasing Up At Roy's“, das Teil eines Ausstellungsprojekts mit Impressionen von Reisen durch den Südwesten der USA ist. Dieses eindrucksvolle Foto entstand an Roys Tankstelle und Motel in Amboy, Kalifornien, einem nahezu verlassenen Ort an der historischen Route 66, weit entfernt von jeder anderen Raststätte und großen Straße. Mit einer speziellen Farbbearbeitung fängt Gräf die sengende Augusthitze und die Atmosphäre des südlichen Kaliforniens ein.

Ralph Gräf (52) aus München ist Professor für Zellbiologie an der Universität Potsdam und ein begeisterter Fotograf. Er will mit seinen Fotos die Fantasie des Betrachters anregen und eine Geschichte erzählen; Emotionen wecken, weil Bilder nur dann im Kopf bleiben. Gräf bevorzugt natürliches Licht und eine klare Bildgestaltung mit einem überlegt arrangierten Motiv. Viele seiner Fotografien haben bereits Preise bei nationalen und internationalen Fotowettbewerben erhalten.

Zu seinem Doppelerfolg sagt Gräf: „Ich bin überwältigt. Bei den Sony Word Photography Awards 2017 sowohl in der Offenen Kategorie ‚Reisen’ als auch beim Germany National Award zu siegen, ist die größte Ehre, die mir als Fotograf je zuteilwurde. Ich bin sehr glücklich, dass mein Foto ‚Gasing Up At Roy's’ unter so vielen Beiträgen großartiger Fotografen ausgewählt wurde. Vielen Dank an die Veranstalter und auch an die Juroren, die bei der Sichtung und Bewertung tausender Fotos eine unglaubliche Arbeit geleistet haben.“

Der German National Award

Die National Awards werden im Rahmen der Sony World Photography Awards in 65 Ländern ausgetragen, um das beste Einzelbild eines Fotografen aus dem jeweiligen Land zu würdigen.

Neben dem Kategorie-Sieg im Offenen Wettbewerb wurde Gräfs Foto von der Jury auch beim Germany National Award zum besten Einzelbild eines deutschen Fotografen gekürt.

Die nachfolgenden Plätze beim Germany National Award belegten:

  • Platz: Nick Frank mit dem Foto „Skeet hall“
  • Platz: Thomas Golka mit dem Foto „Eyes wide shut“

Die Gewinner aller 65 National Awards sowie die nächstplatzierten Teilnehmer wurden ebenfalls heute bekanntgegeben und sind unter www.worldphoto.org/winners-galleries zur Veröffentlichung verfügbar.

Die Sony World Photography Awards

Die Sony World Photography Awards, veranstaltet von der World Photography Organisation, feiern 2017 das zehnte Jahr ihres Bestehens und ein Jahrzehnt der Partnerschaft mit ihrem Hauptsponsor Sony. Die Awards würdigen und prämieren die besten Fotos aus dem jeweils vorangegangenen Jahr. Sie umfassen vier Einzelwettbewerbe – den Profi-, Offenen und Jugendwettbewerb sowie den Wettbewerb Student Focus. Die Gesamtsieger der Sony World Photography Awards 2017 werden am 20. April bekanntgegeben.

 

In diesem Jahr gibt es bei Canon ein wahrhaft göttliches Geburtstagkind: Im März 2017 feiert Canon das 30-jährige Jubiläum seines weltweit renommierten EOS Systems. Seit 1987 eröffnet die EOS Serie mit der völlig neuen, vollständig elektronischen Objektivfassung ganz neue Möglichkeiten. Die Serie umfasst EOS Kameras mit einer umfangreichen Auswahl an Wechselobjektiven sowie weiteres Systemzubehör.

Im Vergleich mit dem ersten Kamera Prototyp von Canon, der bereits auf stolze 82 Jahre zurückblickt, wirkt das EOS System verhältnismäßig jung. Dennoch ist es in vielerlei Hinsicht ein Vorreiter und Wegbereiter. So hat dieses System auf seine vergleichsweise jungen Jahre bereits eine beachtliche Geschichte vorzuweisen.

Das Canon EOS System debütierte im März 1987 mit Einführung der Spiegelreflexkamera EOS 650 und den ersten EF Objektiven. Das System trägt den Namen der griechischen Göttin der Morgenröte: EOS – zudem ein Akronym für „Electro Optical System“. Die Göttin Eos steht für den erwachenden Tag und den Neuanfang. Dem stolzen Namen entsprechend läutete die EOS Serie eine neue Generation von SLR Kameras ein: Sie verfügte über den weltweit ersten voll-elektronischen Objektivanschluss, dessen Prinzip mittlerweile über alle Kameras und Hersteller hinweg verwendet wird.

Alle wichtigen Digitalkamera-Komponenten – vom CMOS-Sensor, über den Bildprozessor bis hin zu den Wechselobjektiven – werden von Canon im eigenen Hause entwickelt. Canon deckt somit alle Aufgaben der Bildverarbeitung von der Aufnahme bis zur Ausgabe ab. Schnell wurden die Produkte von Canon daher zum Maßstab hinsichtlich Bildqualität und Farbtreue.

Zu den weiteren Meilensteinen in der Geschichte des Canon EOS Systems gehörte die Einführung der ersten DSLR für Einsteiger, der EOS 300D im September 2003, die eine neue digitale Ära eingeleitet hat. Die EOS 300D erntete viel Lob für das kompakte, leichte Design, die Benutzerfreundlichkeit und das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis. Unter anderem dank dieses Modells wurde Canon 2003 zum Marktführer im Segment der Kameras mit Wechselobjektiven und hat diese Position auch in den nächsten 13 aufeinander folgenden Jahren gehalten. Dank langjähriger Kundentreue erreichte die gesteigerte Produktion von EOS Kameras im November 2015 80 Millionen Einheiten – im August 2016 überstieg die Gesamtzahl der produzierten EF Objektive sogar die Marke von 120 Millionen Einheiten.

Zum EOS System gehört inzwischen auch das Cinema EOS System – insgesamt stehen 24 Kameras und 97 EF Objektive zur Wahl, um die unterschiedlichen Ansprüche und Wünsche der verschiedenen Benutzer zu erfüllen.

Seit seinem Debüt im Jahr 1987 wurde das EOS System konsequent darauf ausgerichtet, die Grenzen der fotografischen Möglichkeiten zu erweitern. Canon setzt den Ausbau seiner Imaging-Technologie fort und optimiert das EOS System auf die zunehmend vielfältigen Bedürfnisse der Nutzer hin, um den Einsatz von Fotos und Videos als Schlüsselformen der visuellen Kommunikation zu fördern.

Eine kleine Reise in die Vergangenheit mit Einblick in die Entwicklung der EOS Serie ermöglicht das virtuelle Canon Kamera Museum: http://global.canon/en/c-museum/index.html

30-jähriges Jubiläum – wichtige Meilensteine:

  • 1987 wird die EOS 650 mit dem EF35-70mm 1:3,5-4,5, EF35-105mm 1:3,5-4,5 und EF50mm 1:1,8 angekündigt
  • 1989 kommt die EOS-1, die erste professionelle Kamera von Canon mit Autofokus
  • 1994 erscheint die EOS 5 mit Eye-Tracking-AF-System
  • 2000 folgt die EOS D30, die erste Digitalkamera von Canon
  • 2001 kommt die EOS-1Ds, die erste professionelle Digitalkamera von Canon
  • 2003 begeistert die EOS 300D als erste DSLR für unter 1.000 €
  • 2005 wird die EOS 5D als erste DSLR mit Vollformatsensor im unteren Preissegment angekündigt
  • 2008 folgt die EOS 5D Mark II als erste DSLR mit Filmaufzeichnung in Full-HD
  • 2012 Start der Cinema EOS Serie mit professionellen digitalen Videokameras
  • 2012 erscheint die EOS M, die erste spiegellose Kamera von Canon
  • 2015 Meilenstein: 80 Millionen Kameras produziert
  • 2016 Meilenstein: 120 Millionen EF Objektive produziert

TIPA

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: