Neuigkeiten

Wacom wurde 1983 in Japan gegründet. Heute feiert Wacom mit seinen zahlreichen Benutzern, Kunden und Partnern in der Kreativbranche 35 Jahre Kreativität und führende Technologie.

Als erstes Unternehmen setzte Wacom auf die Idee des digitalen Stiftes, der auch heute noch das beste und intuitivste Werkzeug darstellt, um menschliche Kreativität zum Ausdruck zu bringen. „Indem wir unsere langjährige Erfahrung mit den neuen Möglichkeiten verbinden, die uns durch die stetigen Weiterentwicklungen in der IT geboten werden, bleiben wir unserem Grundsatz treu, Kreativen weltweit das beste digitale Stifterlebnis zu bieten“, sagt Nobu Ide, CEO von Wacom. Angesichts der stetigen Zunahme von 3D-Inhalten und 3D-Produktion geht es heute um die Frage, wie sich VR und MR am besten in einen verbesserten Design-Arbeitsablauf integrieren lassen. „Als Technologieführer im Bereich professioneller Instrumente für Kunst und Design entwickeln wir neue Lösungen in der VR, um Künstlern und Designern die kreativen Werkzeuge der Zukunft an die Hand zu geben“, erläutert Nobu Ide.

35 Jahre führende Technologie

Anfang der achtziger Jahre waren Computer noch klobig und alles andere als intuitiv und benutzerfreundlich. Schmale, grün auf schwarz blinkende Befehlszeilenoberflächen waren die Norm und wichen nur langsam den ersten Versionen der neuen, vielversprechenden grafischen Benutzeroberflächen, wie wir sie von den heute noch verwendeten Betriebssystemen kennen.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung begann Wacom, sich jenseits von Tastatur und Maus nach besseren Methoden umzuschauen, um die Distanz zwischen Mensch und Computer zu überbrücken. Getreu seinem Namen, der die japanische Silbe „Wa“ für Harmonie und „Com“ für Computer verbindet, begann das Unternehmen Wacom mit der Entwicklung eines intuitiven Eingabegeräts für die kreativere Nutzung eines Computers. Mit der bahnbrechenden EMR-Technologie schuf Wacom das erste digitale Stifttablett.

Kreativität feiern

Zur Feier seines 35-jährigen Jubiläums möchte Wacom sich bedanken und die Kreativität feiern, zusammen mit den vielen Profis und anderen Kreativen sowie seinen Partnern in der Branche. Im Rahmen dieses Jubiläums bietet Wacom ab dem 1. Oktober 2018 einen beträchtlichen Preisnachlass für das Wacom Cintiq Pro 13 mit einer neuen unverbindlichen Preisempfehlung von 859,90 EUR (statt bisher 1.099,90 EUR) an. Das Cintiq Pro lässt sich mit PC und Mac verbinden und bietet das beste Stifterlebnis von Wacom im Paket mit einem scharfen, 13 Zoll großen Full-HD-Display in einem schlanken, kompakten und tragbaren Format an.

Bei jungen Künstlern und anderen Kreativen legt Wacom den Schwerpunkt auf das neue Wacom Intuos. Das Stifttablett bietet Benutzern alles, was sie brauchen, um kreativ sein zu können, einschließlich führender Software für digitales Zeichnen, Malen und digitale Fotobearbeitung. Die bevorstehende Kampagne bietet inspirierende Erfahrungsberichte und hilfreiche Tipps, damit junge Künstler ihre kreativen Ideale verwirklichen können.

Im Laufe der Jubiläumsfeierlichkeiten wird Wacom Einzelheiten zu weiteren Aktivitäten bekannt geben, zu denen auch spezielle Kampagnen und neue, attraktive Angebote gehören. Im Vorfeld des Jubiläums hat Wacom bereits die unverbindlichen Preisempfehlungen für verschiedene Modelle des Wacom MobileStudio Pro gesenkt. Der High-End-Stiftcomputer bietet Kreativen die nötige PC-Leistung, um Vollversionen führender Kreativsoftware auf einer mobilen Lösung nutzen zu können. Künstler und Designer sowie Studenten und Young Professionals können jetzt von bis zu 300 EUR Rabatt auf die unverbindlichen Preisempfehlungen von ausgewählten Modellen profitieren. Weitere Informationen zum Wacom MobileStudio Pro, den verschiedenen Versionen, Spezifikationen und Preisen finden sich auf der Produktseite zum Wacom MobileStudio Pro oder im Wacom E-Store.

Inspiration und Unterstützung für Kreative

Kreativ-Profis sowie leidenschaftlichen und ambitionierten Hobbykünstlern steht mit Wacom ein Partner zur Seite, der ihnen die Werkzeuge und Lösungen bietet, die sie zur Verwirklichung ihrer kreativen Bestrebungen benötigen. „Wacom ging es von jeher darum, Menschen und Technologien einander näherzubringen. Das macht uns seit 35 Jahren zum weltweit führenden Hersteller von interaktiven Stifttabletts“, so Faik Karaoglu, Executive Vice President der Creative Business Unit von Wacom. „Wir sind stolz darauf, Partner der Kreativ-Community zu sein, und darauf, dass mit unseren Produkten einige der weltweit aufsehenerregendsten digitalen Kunstwerke, Filme, Spezialeffekte, Modekreationen und Designs geschaffen wurden. Wir versprechen, dass wir auch weiterhin technologische Innovationen und Lösungen anbieten werden, die die Welt zu einem kreativeren Ort machen.“

Schon im Vorfeld der photokina 2018 war die Aufregung deutlich spürbar. Die anstehenden Veränderungen der Veranstaltung bewegten Branche und Besucher, ebenso wie die Vorfreude auf eine Vielzahl von heiß erwarteten Produktneuheiten, darunter die Vorstellung neuer spiegelloser Voll- und Mittelformatkameras, eine große Bandbreite mobiler Anwendungen und der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) im gesamten Bilderstellungsprozess. In Verbindung mit einem herausragenden Workshop- und Eventprogramm auf allen Stages bestätigte die photokina einmal mehr ihren Status als Branchenleitmesse. 180.000 Besucher sorgten für eine energiegeladene Stimmung, viel Betrieb und gute Geschäfte an Ausstellerständen, Bühnen und Sonderflächen.

Die Neuausrichtung der photokina in aller Konsequenz bringt viele Veränderungen und Herausforderungen für Organisatoren, Aussteller und Besucher mit sich: Vier statt sechs Tage, zukünftig ein neuer Termin im Mai, ein jährlicher Turnus, eine neue Hallenbelegung, vor allem aber neue Themenbereiche und eine stärkere Erlebnisorientierung. Ziel ist es, zukünftig mit neuen Aussteller- und Besucherzielgruppen das nahezu unendliche Potential von Imaging-Technologien zu heben und die photokina somit in eine neue Ära zu führen.

Erste Resultate waren bei der photokina 2018 deutlich spürbar: Selten wurden in den Kernsegmenten ebenso wie im Bereich Mobile, Motion und Software so viele Neuerungen gezeigt, die dem Business für die nächsten Monate wichtige Impulse geben. Eventhighlights wie der Olympus Perspective Playground zeigen, dass die Verbindung von Erlebnis und Produktpräsentation insbesondere in der jüngeren Zielgruppe sehr gut angenommen wird. Damit wurde die angestrebte Balance zwischen Innovation und Inspiration, zwischen Business und Event optimal erreicht.

Positive Signale für die Zukunft

„Das Feedback von Ausstellern und Besuchern ist durchweg positiv. An den Ständen freut man sich sowohl über die Frequenz wie auch die Qualität der Besucher. Die Besucher wiederum schätzen sehr, was sie hier erleben. Das bestätigt, dass wir mit der begonnenen Neuausrichtung absolut auf Kurs sind“, bestätigt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, den positiven Gesamteindruck. „Einige Unternehmen haben bereits signalisiert, dass sie basierend auf dem Erlebnis in diesem Jahr in 2019 vergrößern, wiederkehren oder zum ersten Mal ausstellen möchten. Das betrifft insbesondere den Bereich Broadcast und Cine, in dem wir 2019 besonders viel Wachstum erwarten.“

Auch Rainer Führes, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, dem ideellen Träger der photokina, zeigte sich zuversichtlich: „Wir haben die innovativste photokina seit Langem erlebt, mit zahlreichen Neuheiten in allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Die Branche hat hier in Köln einmal mehr gezeigt, dass mit ihr zu rechnen ist: Imaging-Technologien sind im Alltag und in allen Industriezweigen unverzichtbar geworden. Wir Hersteller bieten dafür die ganze Palette an Lösungen und Produkten. Vielen guten Gesprächen in dieser Woche entnehmen wir, dass wir als Branche und mit der Neuaufstellung der photokina auf dem richtigen Weg sind."

Schon jetzt ist absehbar, dass auch die photokina 2019 mit vielen Neuheiten aufwarten wird. So wird beispielsweise eine neue strategische Allianz zwischen den Branchengrößen Panasonic, Leica und Sigma mit dem geplanten L-Mount System die Branche in den nächsten Monaten bis zur Vorstellung der ersten, marktreifen Produkte auf der photokina 2019 bewegen.

Bahnbrechende Neuheiten

In 2018 löste die Vorstellung neuer spiegelloser Voll- und Mittelformatkameras aus den Entwicklungsabteilungen von Fujifilm, Nikon und Canon Begeisterung aus. Sie setzen sowohl in Sachen Bildqualität als auch im Hinblick auf die Verschmelzung von Foto und Video neue Maßstäbe. Ein neues Level im Bereich Mobile erreicht auch Smartphone-Hersteller Huawei mit seinem neuesten Flagschiff-Modell, das neben der bewährten Objektivtechnologie von Leica und drei Kameras auch dank KI hervorragende Bildergebnisse liefert.

Die Ergänzung von Imaging-Technologien durch Künstliche Intelligenz ist in allen Bereichen der Wertschöpfungskette angekommen. So zeigte Europas größtes Finishing-Unternehmen Cewe, wie Fotobücher per Sprachbefehl innerhalb von wenigen Sekunden am Smartphone erstellt und bestellt werden können. Die Bilderauswahl und das Layout übernimmt die KI.

Haptik spielte weiterhin eine große Rolle. Von bedruckten Erinnerungsstücken bis hin zu hochwertigen, großformatigen Drucken in Museumsqualität auf vielfältigen Materialien wurde eine riesige Bandbreite an Produkten präsentiert. Langjährige Aussteller wie HP und Epson freuten sich über das rege Interesse insbesondere an B2B-Lösungen und Profiprodukten. Über den anhaltenden Boom im Bereich Sofortbild freute sich insbesondere Fujifilm, deren Instax-Kameras inzwischen nicht nur sofort drucken, sondern auch die digitale Weiterverarbeitung der Bilder ermöglichen.

Deutlich verstärkt präsentierte sich der Bereich Bildbearbeitung und Software mit vielen Erstaustellern und Start-ups, die mit cleveren Lösungen Fotoprofis und Enthusiasten ebenso wie Grafikern und Illustratoren zukünftig das Leben erheblich erleichtern werden. Der Bewegtbildbereich in Halle 5.2 zeigte mit einem deutlichen Zugewinn vor allem im Bereich Audio, wohin das Segment sich auf der photokina zukünftig entwickeln soll. Schon 2019 werden hier durch den neuen Termin im Mai ein deutliches Ausstellerplus und viele Produktneuheiten erwartet. 2018 stellte Sennheiser, erstmals auf der photokina, das drahtlose Memory Mic für Smartphones vor, mit dem Journalisten und Content-Schaffende einfach und schnell Videos mit hochwertigem Ton produzieren können. HumanEyes präsentierte die erste Mini Virtual Reality Brille zur einfachen Anbringung am Smartphone.

Erfolgreiche Eventflächen

Wie wichtig das Produkterlebnis ist, wurde auf dem Olympus Perspective Playground in Halle 1 deutlich. Die Besucher hatten sichtlich Spaß, sich eine Auszeit vom Trubel an den Messeständen zu nehmen und mit der Kamera die Fläche mit den Installationen von Morag Myerscough und Luke Morgan, Numen/For Use, Liz West, Martin Butler, Maser und Patrick Shearn/Poetic Kinetics zu entdecken. Für viele Professionals war die WEDDING ZONE mit hochklassigem Vortragsprogramm ein Highlight ihres Besuchs. Im neugeschaffenen Imaging Lab traten Start-ups, Investoren und Wissenschaftler an, um zu zeigen und zu diskutieren, was in Zukunft möglich ist. Der Bereich soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden.

Weltweite Kommunikationsplattform

Im Mittelpunkt ihres photokina-Besuchs stand für viele Besucher auch in diesem Jahr wieder der Austausch mit Gleichgesinnten und der Wunsch nach Inspiration. An den Stages der Koelnmesse und in den Vortragsbereichen der Aussteller herrschte dauerhaft Hochbetrieb. Auch viele junge Kreative, die international mit ihren Arbeiten bei Instagram oder YouTube erfolgreich sind, nutzten die diesjährige photokina zu intensivem Networking. Viele von ihnen folgen dem Instagram-Kanal der photokina, der seit Juni mit neuem Konzept seine Abonnentenzahlen mehr als verdoppelt hat. Das von Michael Schulz (@berlinstagram) kuratierte Projekt hat den Anspruch eines hochwertigen digitalen Fotomagazins und featured eben jene junge Kreative, die vielfach auf den Stages von Koelnmesse und als Brand Ambassadoren bei Ausstellern auftraten. Ziel ist es, auch zwischen den Veranstaltungen den kreativen Austausch zu fördern, als internationale Kommunikationsplattform zu dienen und auch den Bedürfnissen eines jüngeren Publikums gerecht zu werden. Auch 2018 stieg der Anteil der Besucher unter 30 weiter an.

Die photokina 2018 in Zahlen:

An der photokina 2018 beteiligten sich 812 Unternehmen, davon 69% aus dem Ausland. Darunter befanden sich  167 Aussteller und  87 zusätzlich vertretene Firmen aus Deutschland sowie  362 Aussteller und  196 zusätzlich vertretende Unternehmen aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, kamen zur photokina 2018 rund 180.000 Besucher aus  127 Ländern.

Die nächste photokina findet von Mittwoch, 8. Mai bis Samstag, 11. Mai 2019 statt.

TIPA

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: