Die FUJIFILM X-Pro2 ist die weltweit einzige Systemkamera mit MultiHybrid-Optischem-Sucher und dem neu entwickelten X-Trans CMOS III Sensor mit 24,3 Megapixeln.

Die neue FUJIFILM X-Pro2 ist der Nachfolger der mehrfach ausgezeichneten Profi-Systemkamera X-Pro1. Das neue Flaggschiff-Modell der X-Serie hat als Neuerung unter anderem einen weiterentwickelten Multi-Hybrid-Optischen-Sucher, der sich blitzschnell vom optischen Sucherbild auf eine elektronische Darstellung umschalten lässt. Die X-Pro2 verfügt zudem über einen neuen Sensor und einen neuen Prozessor, die gemeinsam für eine nochmals deutlich verbesserte Bildqualität sorgen. Mit den FUJINON X-Mount Objektiven und der einzigartigen Farbwiedergabe von FUJIFILM liefert die X-Pro2 die besten Bildergebnisse aller bisherigen Kameras der X-Serie. Das ist Fotografie auf einem völlig neuen Niveau.

Elektronische Sucher, wie sie in spiegellosen Systemkameras zu finden sind, gelten im Vergleich zur optischen Variante in vielen Belangen als überlegen. So lassen sich auf ihnen zum Beispiel die Belichtung und der Weißabgleich schon vor dem Auslösen überprüfen. Außerdem können beliebige Bildausschnitte vergrößert dargestellt werden.

Neuer X-Trans CMOS III Sensor mit 24,3 Megapixeln

Die FUJIFILM X-Pro2 ist mit dem neuen 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III Sensor ausgestattet, der eine einzigartige Farbfilterstruktur besitzt, die Moirés und Farbfehler ohne optischen Tiefpassfilter minimiert. Durch den Verzicht auf den Tiefpassfilter lässt sich die hohe Auflösungsleistung der FUJINON Objektive voll ausreizen. Es entstehen Bilder, deren Detailreichtum und Schärfe, an größere, höher auflösende Sensoren heranreicht. Die X-Pro2 bietet mit der Filmsimulation „ACROS“ einen neuen Schwarz-Weiß-Modus. Der enorm leistungsstarke „X Prozessor Pro“ ermöglicht hier sehr fein abgestimmte Tonwertabstufungen, tiefe Schwarztöne und eine ausgezeichnete Detailwiedergabe, die herkömmlichen Schwarz-Weiß-Modi weit überlegen sind. Eine verbesserte Signalverarbeitung führt zu weniger Bildrauschen bei hohen Empfindlichkeiten. Mit der X-Pro2 lassen sich selbst mit ISO 12.800 noch Bilder mit fein abgestuften Farben und brillanten Kontrasten aufnehmen. Damit ergeben sich bei ungünstigen Lichtverhältnissen vollkommen neue Aufnahmemöglichkeiten.

Extrem leistungsstarker „X Prozessor Pro“

Der neue „X Prozessor Pro“ verarbeitet die Bilddaten viermal schneller als ein herkömmlicher Bildprozessor und trägt damit wesentlich zu den schnellen Reaktionszeiten der X-Pro2 bei. Trotz eines größeren Datenvolumens wurden die Speichergeschwindigkeit, die Einschaltzeit und die Serienbildgeschwindigkeit der Kamera weiter verbessert. In Kombination mit dem X-Trans CMOS III Sensor sorgt der neue Prozessor zudem für eine schnelle automatische Fokussierung, geringeres Bildrauschen sowie eine überragende Tonwert- und Farbwiedergabe. Die Einschaltzeit beträgt nur noch 0,4 Sekunden. Zudem bietet die Kamera eine praktisch nicht wahrnehmbare Auslösezeit von 0,05 Sekunden und ein Aufnahmeintervall von lediglich 0,25 Sekunden. Der Autofokus stellt blitzschnell in nur 0,06 Sekunden auf das Motiv scharf.

Weltweit einziger Multi-Hybrid-Optischer-Sucher vereint die Vorteile von elektronischen und optischen Suchersystemen

Die X-Pro2 bietet sowohl einen optischen als auch einen elektronischen Sucher. Der Fotograf kann die Vorteile beider Systeme nutzen: den optischen Sucher für den direkten Blick auf das Motiv und den elektronischen Sucher für eine bestmögliche Vorschau des Bildergebnisses. Die X-Pro2 bietet die Möglichkeit, schnell und einfach zwischen beiden Modi zu wechseln. Der Multi-Hybrid-Optische-Sucher der X-Pro2 verfügt aber darüber hinaus über weitere Funktionen. So bietet er eine mehrfache Sucherbildvergrößerung, die sich automatisch an die jeweils verwendete Brennweite anpasst. Außerdem ist ein elektronisches Messsuchersystem integriert, das als Projektion im optischen Sucher klein eingeblendet wird. Der elektronische Sucher basiert auf einem mit 2,36 Millionen Bildpunkten hochauflösendem LC-Display. Die Wiederholungsrate von 54 Bildern pro Sekunde des Vorgängermodells wurde auf ein Maximum von 85 Bildern pro Sekunde verbessert. Sogar beim Verfolgen von sich schnell bewegenden Motiven ist keine störende Verzögerung des Sucherbildes mehr wahrnehmbar. Auch das beim Auslösen zwangsläufig auftretende Schwarzbild ist mit einer sehr kurzen Dauer von nur 150 Millisekunden praktisch nicht wahrnehmbar. Der elektronische Sucher bietet damit ein Aufnahmeerlebnis, das mit dem eines optischen Suchers vergleichbar ist.

Kürzeste Verschlusszeit 1/8.000 s und Blitzsynchronzeit 1/250 s

Der neue mechanische Schlitzverschluss bietet ultrakurze Verschlusszeiten bis 1/8.000 s und erweitert so die Bildgestaltungsmöglichkeiten bei hellen Aufnahmesituationen wie bei Blitzaufnahmen am Tage. Die Bauweise des Verschlusses wurde so optimiert, dass selbst bei sehr kurzen Belichtungszeiten nahezu keine störenden Geräusche oder Vibrationen entstehen.

Schnellster Autofokus der X-Serie

Auf etwa 40 Prozent der Bildfläche sind schnelle und präzise AF-Phasendetektionsfelder verfügbar. Sie sorgen für ein verlässliches Scharfstellen, auch bei schnellen Bewegungen. Begünstigt durch den neuen „X Prozessor Pro“ konnte die Kontrast-AF-Geschwindigkeit verdoppelt werden. Damit bietet die X-Pro2 in Summe den bislang schnellsten Autofokus aller Kameras der X-Serie. Auch der Algorithmus des prädiktiven Autofokus und die Präzision des Phasendetektions-AF wurden verbessert, was Serienaufnahmen mit bis zu 8 Bildern pro Sekunde ermöglicht.

Robustes Kameragehäuse für den harten Profi-Alltag

Das Kameragehäuse besteht aus einer robusten Magnesiumlegierung und ist an 61 Stellen gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und Staub abgedichtet. Die Kamera funktioniert bis zu minus 10° C und kann damit auch draußen in praktisch allen erdenklichen Aufnahmesituationen eingesetzt werden.

Das hochauflösende 7,6 cm (3 Zoll) große LC-Display auf der Kamerarückseite ist mit 1,62 Millionen Bildpunkten perfekt geeignet zum exakten Komponieren des Bildes. Im Wiedergabemodus lassen sich die Bildschärfe, die Farbtreue und der Weißabgleich zuverlässig überprüfen.

Intuitive Bedienung

Für ein erstklassiges Erscheinungsbild und einen hohen Bedienkomfort sind das Verschlusszeitenrad, das Belichtungskorrekturrad und der Umschalthebel des Suchers präzise aus soliden Aluminiumblöcken gefräst. Wie bei klassischen Analogkameras ist das ISO-Einstellrad in das Verschlusszeitenrad integriert. Die Kameraeinstellungen lassen sich damit auch bei ausgeschalteter Kamera sehr einfach ablesen. Die Kamera verfügt über zwei abgedichtete Einstellräder auf der Vorder- und der Rückseite. Sie lassen sich wie eine Taste drücken, was die Handhabung der Kamera noch leichter macht. Die X-Pro2 hat sechs Funktionstasten, über die der Fotograf direkten Schnellzugriff auf häufig genutzte Funktionen hat. Neu hinzugefügt wurde außerdem die mittenbetonte Integralmessung.

Intervallaufnahme

Die X-Pro2 verfügt über eine Intervallaufnahme-Funktion, mit der sich Sequenzen von bis zu 999 Fotos bei einer Bildrate von 1 Sekunde bis 24 Stunden aufnehmen lassen.

Integrierte Wi-Fi-Funktion

Über die App „FUJIFILM Camera Remote“ lassen sich viele Kameraeinstellungen per Smartphone oder Tablet fernsteuern. Diese Funktion ist geeignet für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen wie Gruppenfotos oder Selbstporträts. Per Wi-Fi können Fotos und Videos ganz einfach auf ein Smartphone oder Tablet übertragen werden. Ohne einen Nutzernahmen oder ein Passwort einzugeben, können die Bilder auf der Kamera mit dem Smartphone angesehen, ausgewählt und importiert werden. Zudem können die vom Smartphone aufgezeichneten Geokoordinaten in den Bilddaten gespeichert werden. Die Bilder können auch direkt von der Kamera an einen instax SHARE Smartphone-Drucker gesendet und dort sofort ausgedruckt werden. Zur kabellosen Sicherung der Bilddaten via Wi-Fi-Übertragung auf einen Computer steht die kostenlose Software PC AutoSave zur Verfügung.


TIPA -Banner Autumn 2017

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen: