Neuigkeiten

Nikon ist neuer Sponsoring-Partner der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und setzt die DEL-Profis zukünftig perfekt ins Bild. Als offizieller Fotopartner der DEL rüstet Nikon pro Standort einen offiziellen DEL Nikon-Fotografen mit professioneller Kamera-Technik aus.

„Für uns bedeutet die Zusammenarbeit mit Nikon einen Quantensprung in diesem Bereich. Wir heben damit die Qualität der Berichterstattung und die der Eishockey-Bilderwelt in der DEL auf ein neues Level und setzen dabei einheitliche Standards“, sagt Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL.

Gerade die Sportfotografie verlangt sowohl dem Fotografen als auch dem Kamera-Equipment einiges ab. „Eishockey ist ein hoch dynamischer, schneller und emotionaler Sport, der fantastische Fotomotive bietet. Um diese Momente perfekt einzufangen, bedarf es eines hochprofessionellen Equipments, das mit anspruchsvollen Rahmenbedingungen wie den variierenden Lichtverhältnissen in den Arenen und den dynamischen Bewegungen der Spieler perfekt umgeht“, sagt Markus Hillebrand, Manager Communications/PR bei Nikon, und fügt an: „In Form unserer Profi-Spiegelreflexkamera Nikon D5 und D850 sowie entsprechender Profi-Objektive verfügen wir genau über dieses „sportliche“ Equipment. Deshalb passt Eishockey perfekt zu uns und untermauert unsere Markenpräsenz in der Sportfotografie.“

Die offiziellen DEL Nikon-Fotografen wurden bereits im Vorfeld der Saison über Schulungen fit für die Arbeit mit der neuen Nikon-Technik gemacht. Künftig präsentiert Nikon jede Woche den „Weekly Shot“ in einer Nikon-Bildergalerie auf der del.org. Das beste Bild wird am Saisonende prämiert.

Die Ankündigung der Partnerschaft erfolgte auf dem DEL Stars & Skills Event 2018 in Mannheim.

 

 

Die photokina, Weltleitmesse für Imaging, die am 26. September startet, zeigt deutlich: die Imaging-Welt wird smart. Der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) und smarte digitale Technologien treiben den Markt und fördern neue Geschäftsfelder. Neben aktuellen Entwicklungen aus den Bereichen Foto, Video, Imaging und Bildkommunikation stehen vor allem Austausch und Vernetzung im Vordergrund. Erstmalig gewährt der Impulsgeber der Branche mit seinem Imaging Lab, einer Community-Plattform für Startups, Investoren und Professionals, einen Blick in die Zukunft. Das viertägige Programm widmet sich mit Trend Keynotes, Workshops, den PIV Future Panels sowie dem 2. PIV Startup Day des Photoindustrie-Verbands (PIV) dem vielfältigen Potenzial des Branchenwandels.

Klare Wachstumsmärkte sind Cloud-Speicherlösungen, Bildsoftware, Apps, Multicopter, Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR), Mixed Reality (MR), die Bildausgabe auf unterschiedlichen Medien sowie hochwertige Kameras mit Vollformat Sensor.

„Das große Interesse an immer leistungsfähigerer Technik mit neuen smarten Funktionen für das perfekte Bilderlebnis zeigt, dass sich der Imaging-Markt im Aufwind befindet und für neue Kundengruppen attraktiv ist“, so PIV Vorstandsvorsitzender, Rainer Führes.

„Wir unterstreichen damit die immense Bedeutung des Digital Imaging als Querschnittstechnologie für die Zukunft vieler Anwendungsgebiete und Wirtschaftszweige. Ganz klar: Imaging ist ein Markttreiber“, betont Rainer Führes. Smartglasses konnten sich inzwischen im B2B-Markt etablieren und werden künftig auch den B2C-Markt erobern. Experten erwarten für die kommenden Jahre eine rasante Wachstumsrallye bei Software und Services für AR-Inhalte. App Annie rechnet für 2018 mit einem Anstieg der weltweiten Verbraucherausgaben in allen mobilen App Stores um etwa 30 Prozent im Jahresvergleich auf mehr als 110 Milliarden US-Dollar. Damit wurden die in 2016 getroffenen Prognosen für 2020 bereits übertroffen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen Tractica soll weltweit die Anzahl verkaufter Multicopter zwischen 2015 und 2021 um mehr als das Zehnfache auf 67,9 Millionen US-Dollar steigen.

In Anbetracht der rasanten technischen Entwicklungen steigen die Ansprüche der Fotografen an die Bildqualität. Dementsprechend präsentieren die Aussteller der photokina 2018 neue Kameramodelle mit innovativen Bildsensoren, hoher Auflösung, geringem Bildrauschen und blitzschnellem Autofokus.

Hochwertiges Aufnahme-Equipment, insbesondere im Wert von mehr als 2.000 Euro, ist stark nachgefragt. Auch bei den kompakten Systemkameras und den Sofortbildkameras geht die Absatzkurve weiter nach oben. Für den deutschen Gesamtmarkt Foto- und Imaging rechnet der PIV mit einem Umsatz von mehr als 20 Milliarden Euro. Die für 2018 prognostizierten Absatzzahlen für alle von der GfK erfassten Aufnahmegeräte in Deutschland liegen bei 2,35 Millionen Stück. Die Zahl der Aufnahmegeräte in der professionellen Anwendung steigt. Heute sind bereits zehn und mehr Kameras in jedem Neuwagen verbaut und auch die Verfahren der medizinischen Bildgebung entwickeln sich rasant weiter.

Im vergangenen Jahr gaben Kunden bundesweit rund 547 Millionen Euro für Videotechnik im Sicherheitsbereich aus, das sind sieben Prozent mehr.

Laut einer vom PIV beauftragten forsa Umfrage gehen Smartphone-Fotografen mit ihren Aufnahmen sorgloser um als Kameranutzer. 60 Prozent speichern ihr Bildmaterial selten oder nie ab, besonders Jüngere (unter 30 Jahre) sind hier nachlässig. Mehr als die Hälfte aller Fotografen hatte schon einen Bilddatenverlust; mit 30 Prozent war am häufigsten ein kaputtes Gerät oder Speichermedium dafür verantwortlich.

Bis dato nutzen nur 27 Prozent aller Deutschen einen Cloud-Dienst. In Schweden sind es bereits 57 Prozent. Aufgabe der Branche ist es, dass Potenzial der Cloud noch stärker aufzuzeigen und dem Konsumenten in Deutschland die Skepsis zu nehmen. Forrester Research erwartet eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 22 Prozent für den weltweiten Cloud-Markt. Für 2020 wird ein weltweites Volumen von 236 Milliarden Dollar prognostiziert.

Auch die Bildausgabe boomt: Im Bild-Servicebereich (z. B. Fotobücher) sind intelligente Lösungen im Umgang mit der riesigen digitalen Bilderflut gefragt. Auf der photokina werden Konzepte gezeigt, die dieses Problem mit Sprachsteuerung, Gesichtserkennung und Künstlicher Intelligenz angehen. Zusätzlich ergeben sich positive Marktimpulse durch die jüngere Generation, die erkennt, dass auch das haptische Bild zur digitalen Welt gehört.

 

 

 

Ab 1. Januar 2019 wird Wolfgang Venzl (55) das traditionsreiche Unternehmen Minox leiten.

September 2018, Isny. Für Minox beginnt ein neues Kapitel in der mehr als 80-jährigen Firmengeschichte. Ab dem 1. Januar 2019 wird Herr Wolfgang Venzl Geschäftsführer des Wetzlarer Optikherstellers. Der gebürtige Hesse arbeitet seit 1996 im Vertrieb und war in den vergangenen zehn Jahren bei Kodak und Kodak Alaris in leitender Position tätig. Venzl: „Ich freue mich sehr darauf, Teil des Teams zu werden, das die traditionsreiche Marke Minox in eine erfolgreiche Zukunft führt.“

Mitgesellschafter und Geschäftsführer Thorsten Kortemeier ist zwischenzeitlich aus dem Unternehmen ausgeschieden. Seit 1996 leitete er Minox und baute in dieser Zeit den Bereich Sportoptik systematisch aus. Mehrfach wurde MINOX für eine gelungene Fernglas-Entwicklung mit Designpreisen ausgezeichnet. „Wir bedanken uns ausdrücklich für das Engagement von Herrn Kortemeier, welches die Entwicklung von innovativen Optikprodukten innerhalb der Gruppe erst möglich gemacht hat“, sagt Blaser Group CEO Michael Lüke.

Schon seit dem Beginn der eneloop-Botschaftertour am 22. Juni 2018 bündeln zwölf abenteuerlustige Duos ihre Energie, um eine nachhaltige eneloop-Batterie durch Europa reisen zu lassen. Jedes Team hat genau eine Woche Zeit, um die Staffellauf-Batterie an einem vereinbarten Ort an das nächste Team weiterzugeben. Am 14. September 2018 beendet das letzte Team in Italien die Tour. Nach dem Abenteuer nehmen die Teilnehmer es im großen Finale vom 18. bis einschließlich 25. September online gegeneinander auf, um einen Reisegutschein über 2.500 Euro zu gewinnen.
eneloop, die Marke für wiederaufladbare Batterien, hat die Botschaftertour ins Leben gerufen, um Aufmerksamkeit für das Wohlergehen unseres Planeten und seiner Bewohner zu erwecken. Das gemeinsame Ziel der zwölf Teams ist es, möglichst viele Follower auf der gemeinschaftlichen Facebook-Seite der eneloop-Botschaftertour zu sammeln. Denn für jeden Follower spendet eneloop einen Euro an die gemeinnützigen Organisationen ‚Aktionsgemeinschaft Artenschutz (Action Campaign for Endangered Species)’ und ‚Cheetah Conservation Fund’, die sich für bedrohte Tiere wie Geparden und Meeresschildkröten einsetzen. Maximal werden 21.000 Euro gespendet.   


Botschafter mit grüner Energie
Auf der Tour müssen die Teams ihren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich halten, indem sie z. B. laufen, Rad fahren oder trampen. Die estnischen BACKPACK GALS geben die Batterie morgen an die letzten Botschafter vom italienischen Team TORTELLI weiter, die vom 7. bis 14. September 325 Kilometer zwischen Konstanz (Deutschland) und Como (Italien) trampen werden. Vor ihnen starteten die Teams SAIL4SUSTAINABILITY (Estland), ASAPGUYS (Italien), LOST IN COMPASS (Litauen), YOUNG FOLKS (Lettland), HAN DUO (Estland), OMAIT (Italien), SUSTAINABLY SASSY (Finnland/Venezuela), WOANDERS (Lettland/Litauen), KOSEN RUFU
(Italien) und POLISHING THE WORLD (Polen/Mexiko).  


Online-Finale vom 18. bis einschließlich 25. September  
Das große Finale zwischen den verschiedenen Teams beginnt am Mittwoch, den 18. September 2018. Diese Entscheidungsphase wird online auf der offiziellen Kampagnenwebsite ausgetragen: Jedes Team lädt dort ein Video hoch, in dem es seine Abenteuer und seine Motivation darstellt. Bis einschließlich Mittwoch, den 25. September kann jeder für sein Lieblingsvideo abstimmen. Das Teamvideo mit den meisten Stimmen wird mit einem Reisegutschein im Wert von 2.500 Euro belohnt.
Abschlussveranstaltung am 29. September in Berlin  
Am Samstag, den 29. September 2018 übergibt eneloop den Preis und die Spende offiziell an die jeweiligen Gewinner und an die gemeinnützigen Organisationen, die ebenfalls anwesend sein werden. Die Übergabe findet im MediaMarkt in der Gropiusstadt (Johannisthaler Chaussee 309, 12351 Berlin) statt, wo außerdem eine Verkaufsaktion für eneloop-Batterien und -Ladegeräte für alle Verbraucher läuft. Das komplette Abenteuer kann live verfolgt werden auf
www.facebook.com/eneloopambassadorstour.


Limitierte Auflage ‚tones botanic‘-Batterien
Um noch mehr Aufmerksamkeit für dieses grüne Abenteuer zu generieren, bringt eneloop eine Sonderausgabe mit Batterien vom Typ AA und AAA im Botanik-Look heraus. Diese ‚eneloop tones botanic'-Batterien sind – in begrenzter Auflage – sowohl online als auch in europäischen Geschäften erhältlich. Außerdem wird es für Fans der eneloop-Botschaftertour auf der Facebook-Seite und in den Geschäften Nachlässe, Werbeaktionen und Preisausschreiben geben.  
Nähere Informationen zu den Teilnehmern, Strecken und gemeinnützigen Organisationen sind auf eneloopambassadorstour.eu verfügbar.

 

 

201 Sekunden mit dem Chef — dies war der Arbeitstitel des zweitägigen

Workshops mit dem Berliner Fotografen Götz Schleser in Kooperation mit

der Leica Camera AG.

 

Zwei Semester des modularen Ausbildungsprogramms »EVA macht

Fotografen« hatten die großartige Gelegenheit, mit dem bekannten

Portraitfotografen Götz Schleser die Herausforderungen eines kurzen

Pressetermins mit Hamburger SPD Politikern zu erfahren.

Zeitdruck und eine ungeeignete Location verhindern gute Portraits – und

sind doch der Alltag eines Fotografen. Wie man trotzdem gute Portraits

macht, zeigte Götz Schleser in diesem Workshop. Die Teilnehmer

erfuhren, wie ein Portraittermin geplant und vorbereitet wird. Götz

Schleser erklärte, wie man „große Tiere“ bändigt und sie zum Schluss gut

aussehen lässt. Daneben erlernten die Teilnehmer die Arbeits- und

Funktionsweise von mobilen Blitzanlagen und probten verschiedene

Beleuchtungsarrangements unter Einsatz von Aufhellern und Reflektoren.

Einige Ergebnisse von Angela Simi und Gabriel Soares sind hier als

Bildbeispiele zu sehen.

 

Durch die intensive Zusammenarbeit mit der Leica Camera AG und der

neu entstandenen B2B Professional Unit vertreten durch Thomas

Böhringer und Markus Malangeri konnten die Teilnehmer auf

umfangreiches Equipment der Leica S und SL Serie zurückgreifen. Neben

mehreren Bodies konnte das hochklassige Objektivprogramm unter realen

professionellen Einsatzbedingungen auf Herz und Nieren geprüft werden.

Die herausragenden Ergebnisse sprechen für sich.

EVA macht Fotografen sagt Danke für das Engagement aller Beteiligten!

 

Canon, globaler Anbieter von Imaging-Technologien und -Dienstleistungen, wurde zum vierten Mal in Folge mit dem EcoVadis-Rating in Gold ausgezeichnet und ist damit unter den Top 5% der gelisteten Unternehmen mit herausragender Nachhaltigkeitsleistung.

Das Corporate Social Responsibility (CSR) Analysesystem EcoVadis bewertet 21 Kriterien zu vier Themenbereichen: Umwelt, faire Arbeitspraktiken, ethische/faire Geschäftspraktiken und Lieferkette. Canon hat für alle Bereiche entsprechende Nachweise liefern können, die das nachhaltige Wirtschaften des Unternehmens dokumentieren.

"Wir freuen uns sehr, von EcoVadis mit einem Gold-Rating ausgezeichnet worden zu sein. Das gibt unseren Kunden und Partnern die Sicherheit, unseren Nachhaltigkeitsleistungen vertrauen zu können", sagt Daniel Hahn, Regional Manager DACH/NL, Sustainability Group bei Canon Deutschland. "Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Handelns, und durch den Fokus auf Umweltaspekte bei der Herstellung unserer Produkte und durch die Sensibilisierung unserer Mitarbeiter für Nachhaltigkeit setzen wir unsere Unternehmens-Philosophie Kyosei in die Tat um: gemeinsam für das Gemeinwohl zu leben und zu arbeiten".

Das Engagement von Canon gegenüber Gesellschaft und Umweltauswirkungen wird kontinuierlich bewertet und hinterfragt, um Wege zur Verbesserung in allen Unternehmensbereichen zu finden. Hahn weiter: „Auch unsere Kunden profitieren von diesem Engagement, denn es ermöglicht ihnen durch den Einsatz unserer zertifizierten Produkte ihre eigenen Umweltziele zu erreichen.“

EcoVadis ist eine unabhängige Bewertungsagentur für Aktivitäten um Corporate Social Responsibility (CSR). Die CSR-Bewertungsmethodik umfasst 150 Einkaufskategorien, 110 Länder und 21 CSR-Indikatoren. Die Methodik basiert auch auf internationalen CSR-Standards wie der Global Reporting Initiative, dem Global Compact der Vereinten Nationen und der ISO 26000. www.ecovadis.com

 

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: