Events

Am 1. September 2016 startet erneut die Ausschreibung des Stipendiums „Hannover Shots“ für künstlerisch-dokumentarische Fotografie. Die HannoverStiftung vergibt es an Fotografinnen und Fotografen, die der Landeshauptstadt Hannover mit einem interessierten und offenen Blick begegnen und hier ein zielgerichtetes fotografisches Projekt erarbeiten. Das Stipendium ist mit 10.000 € dotiert und wird seit 2012 alle zwei Jahre vergeben. Bewerben können sich professionelle Fotografinnen und Fotografen und Absolventinnen und Absolventen von Kunst- und Fachhochschulen, Universitäten und Akademien einer fotografischen Sparte in Deutschland.

Die Stipendiatin/Der Stipendiat wird eingeladen, sich mehrere Wochen lang in Hannover aufzuhalten und mit einem spezifischen, selbst gewählten Thema künstlerisch-dokumentarisch auseinanderzusetzen. Eine Unterkunft wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Eine abschließende Ausstellung in Hannover präsentiert die Ergebnisse der Öffentlichkeit.

 

Hannover gehört zu den größten Städten Deutschlands. Hannovers lange und wechselvolle Geschichte hat sich prägend ins Stadtbild eingeschrieben. Der mittelalterliche Stadtkern, die durchaus umstrittene Architektur der 1960er- und 70er-Jahre, ihr Image als Industrie- und Messestadt, die großen Produktionsstätten und Industrieruinen, herausragende Landschaftsparks und historische Gärten – all dies liefert vielfältige Anregungen und Reibungspunkte für künstlerisches Arbeiten und dokumentarisches Schaffen.

 

Fotografie spielt in Hannover schon lange eine wichtige Rolle. Hier haben Fotografen-Persönlichkeiten wie der Bauhaus-Künstler Otto Umbehr („Umbo“) und Heinrich Riebesehl gewirkt. Das Sprengel Museum ist ein bekannter Ort für hochrangige und stilbildende Fotoausstellungen, und das Festival LUMIX für jungen Fotojournalismus bringt den internationalen Nachwuchs und die Fachwelt nach Hannover. Mit „Hannover Shots“ möchte die HannoverStiftung Fotografen ein weiteres Forum in Hannover öffnen.

 

Bewerbungen sind vom 1. September bis zum 15. Oktober 2016 ausschließlich online möglich unter: www.hannover-shots.de (weitere Informationen und Teilnahmebedingungen ebendort). Neben Biografie und Arbeitsproben ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Bewerbung ein Exposé mit einem konkreten Vorschlag für ein Thema fotografischer Auseinandersetzung in und über Hannover. Das Exposé soll bereits Ideen für die Umsetzung enthalten. Der Wohnsitz der Bewerber sollte sich in Deutschland befinden. Eine renommierte Jury wird unter den eingehenden Bewerbungen auswählen.

 

Der OLYMPUS PERSPECTIVE PLAYGROUND im Rahmen der photokina Köln

 

Zwölf Spielplätze für Fotografie, ein FotoKunstPfad und mehr als 300.000 Besucher in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. Das ist die Erfolgsgeschichte des PHOTOGRAPHY PLAYGROUND, die nun in Köln mit dem ersten PERSPECTIVE PLAYGROUND in Deutschland ihre Fortsetzung findet. Vom 16.09. bis zum 09.10.2016 lädt OLYMPUS wieder ein, die Welt der Kunst durch das Auge der Kamera zu entdecken. Der Ort für die neuste Gruppenausstellung mit interaktiven und begehbaren Kunstwerken ist das Carlswerk in der Schanzenstraße 6-20. Und damit die Besucher des PERSPECTIVE PLAYGROUND auch perfekt in die Welten von Numen/For use, Humatic, Doering/Lauber, Haruka Kojin und Martin Butler eintauchen können, besteht natürlich wieder die Möglichkeit, am Eingang kostenlos OLYMPUS OM-D und PEN Kameras sowie ZUIKO Objektive zu leihen. Die Speicherkarte mit den Aufnahmen gibt es als Erinnerung mit nach Hause.

Neu am Ausstellungskonzept ist die Erweiterung des Spektrums auf die gesamte Breite der optischen Produkte von Olympus. Durch die Einbeziehung von Medical Systems und Scientific Solutions trifft Kunst nicht nur auf Fotografie, sondern auch auf Wissenschaft. Verschiedene Installationen laden den Besucher ein, faszinierende Details durch das Auge eines Olympus Mikroskops oder Endoskops zu entdecken.

Öffnungszeiten: So.-Mi. 11:00 bis 21:00 Uhr und Do.-Sa. 11:00 bis 23:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos demnächst unter: www.perspectiveyplayground.olympus.com.

  • Doering/Lauber: Resonant Space

Mit der erstmals auf der diesjährigen photokina angebotenen FUTUREZONE richten sich die Veranstalter der weltgrößten Foto- und Imagingmesse, die vom 20. bis 25. September 2016 in Köln ihre Tore öffnet, speziell an die digitale Gründerszene aus der ganzen Welt.

Auch der Photoindustrie-Verband (PIV) als Mitveranstalter der photokina hat sich im Rahmen seiner Neuausrichtung die Förderung junger, innovativer Unternehmen auf die Fahne geschrieben und wirbt nach besten Kräften für das moderne Konzept, um diesen neuen Playern den Zugang zum Markt zu erleichtern und mit der FUTUREZONE auf der photokina 2016 eine Plattform zu bieten.

„Die Resonanz auf die FUTUREZONE ist schon jetzt überwältigend“, so Christian Müller-Rieker, Geschäftsführer des Photoindustrie-Verbandes. „Nicht einmal vier Wochen nach bekannt werden dieses neuen Bereichs auf der photokina 2016 haben sich schon jetzt bereits 17 Startups inklusive App-Entwickler angemeldet. Das Interesse an der FUTUREZONE reißt nicht ab. Tagtäglich gehen neue Anfragen bei den photokina-Veranstaltern ein.“

 

Liste der Startups (Stand 13. Juli 2016):

3Digify Technologies

CaptureLife, Inc.

CoSee GmbH

Fripito Corp

JSC Albomix

Kite Tech Ltd.

Kolektio S.r.l.

LUUV Forward GmbH

Lyncpix

Monument Labs, Inc.

Nventify Inc.

Orangemonkie, Inc.

PartyBooth

PhotoClaim

PhotoPills SL

Picturesqe Inc.

Prodibi SARL

Die FUTUREZONE bietet auf einer Sonderfläche in der Halle 9 des Kölner Messegeländes speziell jungen Startup-Unternehmen, die sich mit neuen Produkten oder Servicelösungen präsentieren, eine aufmerksamkeitsstarke Plattform. Das Netzwerk, das die photokina-Veranstalter den Startups bietet speist sich aus rund 6.000 Journalisten ebenso wie aus 185.000 Besuchern, darunter sehr viele Entscheidungsträger.

Das Konzept der FUTUREZONE beinhaltet, Startups eine größtmögliche Öffentlichkeit zu bieten:

  • Logopräsenz auf der photokina-Website im Bereich FUTUREZONE by photokina
  • Sonderveröffentlichung FUTUREZONE by photokina im photokina-Newsletter
  • Ankündigung von FUTUREZONE by photokina im Rahmen der photokina- Pressekonferenzen/Meldungen
  • Kommunikation über die Social Media Kanäle der photokina (u. a. Facebook)
  • Ausweisung von FUTUREZONE by photokina im Hallenplan (Online & Print)
  • Berichterstattung via photokina-TV
  • Beitrag im Fachbesucher- und Publikums-Daily der photokina
  • Bewerbung von FUTUREZONE by photokina im für alle Besucher kostenlos erhältlichen Event Folder

 

PIV Startup-Initiative

Die PIV Startup-Initiative besteht aus zahlreichen Bausteinen wie unter anderem der FUTUREZONE by photokina und dem seit Juni live gegangenen Blog „Future of Imaging“. Hier bietet PIV Startups eine mediale Plattform, um auf ihre Innovationen aufmerksam zu machen.

 

 

„Ein Bild sollte man anschauen – nicht darüber reden“

Elliott Erwitt gilt als einer der bekanntesten Fotografen weltweit. Seine Arbeiten, die meist in schwarzweiß gehalten sind und neben prominenten Persönlichkeiten auch denkwürdige Momente der Zeitgeschichte zum Gegenstand haben, gelten als moderne Meisterwerke der Fotografie. Als bekennender Hundeliebhaber spielen die Vierbeiner eine besondere Rolle in seinen fotografischen Werken. Zudem gilt der feine Humor von Elliott Erwitt, der sich in vielen seiner Bilder widerspiegelt, als sein Markenzeichen.

Am 26. Juli 1928 wurde Elliott Erwitt als Sohn russischer Einwanderer in Paris geboren und verbrachte seine Kindheit in Mailand. 1939 emigrierte die Familie über Frankreich in die USA. Seine Jugend verbrachte Erwitt in Los Angeles, wo er Interesse für die Fotografie entwickelte und in einem Fotolabor arbeitete. 1948 zog Erwitt nach New York City, um an der „New School for Social Research“ Film zu studieren. In diesem Jahr begegnete er den berühmten Fotografen Edward Steichen und Robert Capa. 1951 wurde er zum Militär einberufen und war dort auch als Fotograf tätig.

Erst 1953 begann Elliott Erwitt für die unabhängige Fotografenagentur Magnum Photos zu arbeiten. Die Agentur wurde 1947 von den vier Fotografen Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, David Seymour und George Rodger in Paris gegründet. Ein Jahr später war Erwitt bereits Vollmitglied der Agentur und übernahm von 1966 bis 1969 die Funktion des Magnum Präsidenten. Während dieser Zeit arbeitete er als Freelancer für verschiedene Magazine, wie „Collier’s“, „Look“, „Life“ und „Holiday“. Er porträtierte viele Prominente, wie Marlene Dietrich, Jacqueline Kennedy, Marilyn Monroe, aber auch Fidel Castro und Che Guevara. In den Jahren 1974 und 1980 fungierte er noch einmal als Vizepräsident von Magnum.

Die Ausstellung “Personal Best for Leica” ist ein Zeugnis der Jahrzehnte alten Freundschaft zwischen dem Fotografen und seiner Leica Kamera.

Alle Bilder stehen zum Verkauf. Die Preisliste erhalten Sie an der Anmeldung.

Elliott Erwitt

Foto: Elliott Erwitt

Elliott Erwitt - Personal Best for Leica

Datum 14.07.2016 - 24.08.2016
Ort Leica Galerie Wetzlar

Leica Camera AG
Am Leitz-Park 5
35578 Wetzlar

Telefon: +49 (0) 6441 - 2080-0
Fax: +49 (0) 6441 - 2080-333
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 10.00 - 20.00 Uhr
Samstag/Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

 

Am 6. Juni ist die erste Canon Campus Tour gestartet. Im Rahmen der Aktion haben Studierende auf ihrem Unigelände die Möglichkeit, Kameras bis zu einer Stunde lang auszuleihen und ausgiebig zu testen. Es stehen ausgewählte Canon Produkte zur Verfügung, darunter Einsteiger- und Midrange-Spiegelreflexkameras aus der EOS-Reihe sowie Kompakt- und Videokameras.

Bis zum 15. Juli 2016 macht die Canon Campus Tour Halt an über 20 Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland. Studierende erhalten die Möglichkeit, Kameras auszuleihen und diese eine Stunde lang zu testen. Ob Fotos von den Kommilitonen, das Festhalten von Hidden Places auf dem Campus oder der Fokus auf architektonischen Besonderheiten: Der Kreativität der Tester sind keine Grenzen gesetzt. Ein Team aus Trainern und Promotoren gibt zusätzlich Tipps und Hilfestellung zur Bedienung der Kameras.

Und so funktioniert es: Promotionsteam am Canon Campus Mobil besuchen, Studierendenausweise oder gültige Studienbescheinigung zusammen mit dem Personalausweis vorlegen und an der Leihaktion für ausgewählte Canon Produkte teilnehmen.

Daneben haben Studierende die Möglichkeit, sich zusätzlich für eine „Guided Tour“ durch eine World Press Photo (WPP) Ausstellung in Berlin, Dortmund oder Kassel bewerben.

Wer sich von den Produkten begeistern lässt und seine Kreativität neu entdecken möchte, kann noch bis zum 31.07.2016 vom Canon Studenten-Bonus profitieren. Weitere Infos zum Studenten-Bonus gibt es hier:

www.canon.de/student-cashback/

Weitere Informationen zu der Canon Campus Tour und zum Tourenplan gibt es unter:

www.canon.de/canon-campus-tour/

Malerische Landschaften, wildlebende Tiere und eine ferne Kultur: Mit der LUMIX Photo Adventure führt Panasonic Fotografen an die eindrucksvollsten Orte Namibias. Dabei erkunden die Reiseteilnehmer das südwestafrikanische Land durch die Linse einer LUMIX Digitalkamera. Für die Umsetzung kooperiert Panasonic mit dem Namibia Tourism Board und der Reisegesellschaft Chamäleon sowie mit weiteren erfahrenen Partnern aus der Tourismusbranche. Bislang sind von Februar bis Oktober 2017 zwölf Fotoreisen mit jeweils bis zu zwölf Teilnehmern geplant.

Namibia ist eines der Länder mit der weltweit geringsten Bevölkerungsdichte – weniger als drei Menschen leben hier durchschnittlich auf einem Quadratkilometer. Dafür bietet das Land im Südwesten Afrikas atemberaubende Landschaften, ganze Landstriche voll unberührter Natur und eine beeindruckende Tierwelt – und damit besonders gute Bedingungen für abenteuerlustige Fotografen.

„Namibia verfügt über eine außergewöhnliche Vielfalt an spannenden, einzigartigen und geheimnisvollen Orten und Geschichten. Bei der LUMIX Photo Adventure Namibia können die Reiseteilnehmer in dieser traumhaften Welt auf Entdeckungsreise gehen, ohne sich über Ausrüstung oder Reiserouten Gedanken machen zu müssen. Wir freuen uns sehr, dass wir dafür starke und erfahrene Partner sowohl in Deutschland als auch vor Ort gewinnen konnten“, sagt Michael Langbehn, Manager PR, CSR und Sponsoring bei Panasonic Deutschland.

Nach der Ankunft in der namibischen Hauptstadt Windhoek führt die Reise in 14 Tagen einmal durch das gesamte Land – von der Savanne des Etosha-Nationalparks im Norden bis zu den 350 Meter hohen Sanddünen der Namib-Wüste im Süden. Von Antilopen und Steppenzebras, Elefanten und Giraffen bis hin zu Leoparden und Löwen bieten die Safaris in den National- und Wildparks alles, was das Herz von Wildlife-Fotografen höher schlagen lässt. Auch die Kultur und Menschen Namibias lernen die Reisenden kennen. Dafür stehen Besuche im Waisenhaus Ngatuve Vatere und bei den Frauen von Penduka auf dem Reiseplan.

Den passenden Begleiter haben die Fotoreisenden mit einer LUMIX TZ (Travelzoom) bereits im Gepäck. Mit dem 20-fachen optischen Zoom der Kamera kommen sie den Wildtieren auch aus dem sicheren Fahrzeug zum Greifen nah. Mithilfe der Kreativmodi lassen sich die Panoramen Namibias in eindrucksvollen Bildern festhalten, während sich die Erlebnisse via WiFi ganz unkompliziert mit den Daheimgebliebenen teilen lassen.

„Als Hersteller der beliebtesten Reisekameraserie sind wir selbst begeisterte Fotografen und immer auf der Suche nach den besten Motiven und Fotogelegenheiten. Dabei entstand auch die Idee, ein Reiseangebot zu entwickeln, das optimal auf die Wünsche und Vorstellungen ambitionierter Hobbyfotografen abgestimmt ist“, so Langbehn.

Für die LUMIX Photo Adventure Namibia arbeitet Panasonic eng mit erfahrenen Partnern aus der Tourismusbranche zusammen. So entstand das Reiseangebot in Kooperation mit der Reisegesellschaft Chamäleon und den Reisebüros von Best-Reisen sowie mit den lokalen Tourismus-Experten vom Namibia Tourism Board und Air Namibia. Vor Ort wird die Gruppe von einer Deutsch sprechenden einheimischen Reiseleitung betreut. Nationalparkgebühren, Eintrittsgelder und Reiseliteratur sind ebenso im Preis enthalten wie Übernachtungen, Verpflegung sowie der Flug von Frankfurt a. M. nach Windhoek und zurück.

Mehr Informationen zum LUMIX Photo Adventure Namibia unter http://www.lumixgexperience.de/lumix-photo-adventure

 

 

Vom 28. Mai bis zum 5. Juni 2016 findet im mecklenburgischen Ostseebad Zingst das Umweltfotofestival „horizonte“ statt. Bereits zum sechsten Mal in Folge ist Epson als Druck- und Projektionspartner des Festivals mit dabei. Ein Highlight in diesem Jahr sind die Fotodrucke der Outdoor-Ausstellung von Alexander Gerst „Überirdisch – Die besten Bilder aus dem All“. Die Ausstellung von Bildern aus dem All wird zum ersten Mal in dieser Form gedruckt und präsentiert.

„Ich wünschte, jeder Mensch hätte einmal im Leben die Chance, die Erde von außen zu sehen“, sagt Alexander Gerst, Astronaut und Fotograf. „Als ich auf die Idee einer Outdoor-Ausstellung zum Umweltfotofestival in Zingst angesprochen wurde, war ich daher sofort überzeugt mitzumachen. Meine Fotografien werden in dieser Form das erste Mal produziert und gezeigt. Die Exponate an der Jordanstraße vermitteln durch die Größe, die strahlenden Farben und die hohe Detailgenauigkeit im Druck einen sehr realistischen Blick. Ich bin wirklich beeindruckt von dem Ergebnis und freue mich, dass wir dies gemeinsam möglich gemacht haben.“

“Die Bilder von Alexander Gerst gingen als digitale Botschaft um die Welt und haben millionenfach begeistert. Diese Fotos nun in höchster Qualität und in diesem Format zu drucken und auszustellen, macht die Faszination Erde und den Einsatz für den aktiven Umweltschutz für jeden greifbar“, so Henning Ohlsson, Geschäftsführer Epson Deutschland GmbH.

Für die In- und Outdoor-Ausstellungen wurden etwa 2.500 Quadratmeter auf Epson Großformatdruckern der Epson SureColor SC-S-Serie produziert. In der Epson Digigraphie Galerie stellen Digigraphie-Künstler ihre besten Bilder aus.

Neben den beliebten Multivisionsshows wird in diesem Jahr erstmals das „horizonte-Kino“ ins Leben gerufen. Zum Einsatz kommen hier Installationsprojektoren der Epson Z-Serie.

Henning Ohlsson zum Epson Engagement während des Fotofestivals weiter: „Bei Epson stehen moderne Technologie und Umweltschutz im Einklang. Gelebter Umweltschutz ist fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Auch deshalb sind wir bereits im sechsten Jahr Partner des Umweltfotofestivals und freuen uns, mit unserer Expertise im Bereich Druck und Projektion einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Festivals leisten zu können.“

Umweltengagement von Epson

Epson hat im Rahmen seiner Unternehmensvision 2050 Ziele definiert, die als Leitfaden zur Entwicklung umweltbewusster, innovativer Technologien dienen. Mit dem mittelfristigen Plan „Epson 25“ setzt Epson sein langfristiges Engagement für ein verantwortungsbewusstes, wirtschaftliches Handeln fort.

Überblick Epson bei „horizonte zingst“

Ausstellung „Letztes Licht – Naturfotografie am Ende des Tages“, Digigraphie Galerie, Seestraße, Vernissage 28.5.2016, 11 Uhr

Im Rahmen des Umweltfotofestivals „horizonte“ treffen auch in diesem Jahr Digigraphie-Künstler aus ganz Deutschland zusammen. Rund 20 Digigraphie-Künstler präsentieren ihre Werke in der „Epson Digigraphie Galerie“. Digigraphie ist ein Verfahren und gleichzeitig ein Gütesiegel, um Werke hochwertig nach einheitlichen Qualitätsstandards zu drucken und die Echtheit von digitalen Kunstwerken zu bestätigen.

Outdoor-Ausstellung „Überirdisch – Die besten Bilder aus dem All“, Alexander Gerst, Zingst, Jordanstraße

Fotoprintstudio, zertifiziert von Epson als Digigraphie Print Studio für Fine Art Printing, Max-Hünten-Haus

Für Fotografen, Workshopteilnehmer und auch Urlaubsgäste wurde diese Dienstleistungseinrichtung im Max-Hünten-Haus geschaffen. Hier ist die Fotografie zu Hause. Im Printstudio wird ein umfangreicher Service rund um das Bild geboten – professionelle Qualität der Fotoprints garantiert. Workshopergebnisse, Ausstellungen und alle individuellen Wünsche von A5 bis XXL werden auf hochwertigen Papieren realisiert. Während des Fotofestivals finden verschiedene Fotoworkshops zum Thema „Einstieg in Fine Art Printing“ statt.

Epson Demo Center, Kurhaus Zingst, durchgehend während des Festivals

Interessierte können Produktneuheiten aus dem Bereich der professionellen Epson Fotodrucker ausprobieren. Hier findet sich auch das D7-Studio von Epson, in dem Besucher einfach ihre Bilder vor Ort entwickeln können, um sie mit nach Hause zu nehmen.

„horizonte-Kino“ ab Sonntag, 29.05.2016, täglich jeweils 13 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.epson.de

www.digigraphie.de

www.horizonte-zingst.de

Im Rahmen der photokina 2016 findet vom 23. bis 24. September 2016 zum ersten Mal der photokina – LightArt Congress 2016 (phoLAC 2016) als Kooperationsveranstaltung statt. Der phol LAC 2016 ist eine Kooperationsveranstaltung, die gemeinsam von der German Light Painting Union (GLPU) sowie dem renommierten Lichtkunstfotografen und Künstler JanLeonardo Wöllert und seinem Team umgesetzt wird.

Lichtkunstfotografie, Light Painting und Lichtmalerei sind zu Trendthemen avanciert. Konzerne, Kamerahersteller und die Werbung haben bereits die Magie und Faszination des Themas Licht für sich entdeckt. Auch die photokina 2016 setzt das Zusammenspiel von Licht, Performance und Fotografie mit dem phoLAC 2016 für Lichtkunstkunstfotografen und Messebesucher auf die Agenda. Mit führenden Lichtkunstfotografen aus Kanada, China, USA, England, Frankreich, Belgien und Spanien sowie Deutschland, ist der Kongress mit internationalen Referenten und Künstlern belegt. Neben Vorträgen und Workshops rund um die Themen LightArt Photography, Langzeitbelichtung und Light Painting, die am Messefreitag und -samstag im Kongresszentrum Ost stattfinden, wird es auf dem Messegelände eine internationale Light Painting Bildschirm Ausstellung und Light Painting photoBOX geben. Bereits im Vorfeld der photokina planen die Veranstalter Außen-Events, öffentliche Workshops und Flashmobs, um das Thema medial in Szene zu setzen. Weitere Informationen zum Programmablauf und zum Anmeldeformular unter http://www.glpu.de/congress/.

Über JanLeonardo Wöllert

JanLeonardo Wöllert gehört seit vielen Jahren zu den renommiertesten internationalen Lichtkunstfotografen. Er ist mit seinen Werken international hoch angesehen und bekannt geworden. Der Künstler setzte globale Kampagnen für Konzerne wie den Computerhersteller Lenovo, Japan Tobacco, Nike, den Japanischen Automobilverband oder die Band Coldplay um. Er ist Veranstalter des International Light Painting Award und hat durch sein großes Engagement für das Light Painting international eine große Bühne geschaffen.

www.lightart-photography.de

Ab dem 9. Juni dreht sich in Oberstdorf wieder alles um Fotografie. Denn dann wird der vierte Oberstdorfer Fotogipfel unter der Schirmherrschaft von Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Profifotograf Anatol Kotte eröffnet. Wieder dabei ist Premiumpartner Olympus mit einem spannenden und umfangreichen Aktions-Programm, darunter die neueste Outdoor-Ausstellung „YOU & ME“ der Olympus Visionaries, Heinz Teufel mit „Venedig – Schule des Sehens“, verschiedene Workshop-Angebote, eine Light Painting Box und ein Kameraleihservice.

OLYMPUS GALERIE im Fugger Park
In der zweiten Outdoor-Ausstellung der OLYMPUS Visionaries für Oberstdorf geht es um Beziehungen – beziehungsweise um alles was irgendwie zusammengehört. »YOU & ME« zeigt die besten Interpretationen aus dem gleichnamigen Fotowettbewerb. Die OLYMPUS Visionaries sind Fotografen, die intensiv mit OM-D, PEN und den M.ZUIKO Objektiven arbeiten. Die Finalisten Markus Hulliger, Brendan de Clercq und David Benz werden vom 9. bis 12. Juni in Oberstdorf dabei sein und gemeinsam mit Olympus die Ausstellung eröffnen.

Heinz Teufel in der Villa Jauss
Heinz Teufel nimmt die Besucher mit auf eine Reise. Seine Ausstellung »VENEDIG – SCHULE DES SEHENS« lässt die Stadt in einem ganz neuen Licht erscheinen. „Ich denke, bei einem Festival über ‚den Menschen‘ sollten nicht nur sein Abbild, sein Elend und sein Glück thematisiert werden, sondern, als ergänzender Kontrapunkt verstanden, auch auf seine kulturelle Schöpferkraft hingewiesen werden. Venedig scheint über dem Wasser zu schweben. Diese Stadt steht, wie kaum eine andere, sinnbildlich für den kreativen schöpferischen Geist des Menschen“, so Heinz Teufel.

Workshops mit OLYMPUS – für große und kleine Fotografen
Melanie Derks lädt am 10. und 12. Juni speziell Frauen ein, die Spaß an Fotografie haben und professionelle Tipps und Tricks für kreative Aufnahmen suchen.

Um die Makrofotografie geht es in »Die Magie der kleinen Dinge« mit Eric Scheuermann am 10. und 13. Juni. Und die jüngsten Festivalbesucher lädt er am 12. Juni zum Kinder-Outdoor-Workshop »Fotografierspaß und Entdeckerlust«.

Frank Fischers Thema am 10. Juni ist die Langzeitbelichtung, am 14. Juni geht es bei ihm um die Landschaftsfotografie mit dem Schwerpunkt High-Resolution Modus. Und am 11. Juni berichtet der OLYMPUS Visionary außerdem von seiner Arbeit mit der OM-D.

Thomas Leuthard lädt am 11. und 12. Juni zu »Streetfotografie – mehr als nur ein Spaziergang mit der Kamera« ein.

Heinz Teufel nimmt seine Teilnehmer am 12. Juni mit auf den Gipfel – hier geht es um kreative Bildgestaltung. Außerdem gibt es vom 13. bis 16. Juni einen mehrtägigen Workshop zum Thema »Gipfel-Kunst«.

Fans der Unterwasserfotografie kommen am 13.und 14. Juni bei Eckhard Krumpholz auf ihre Kosten, wenn es um ungewöhnliche Porträts im Pool geht.

Für alle Workshops stehen je nach Thema Olympus Systemkameras, Wechselobjektive oder TOUGH Kameras zu Verfügung. Die Bereitstellung von SD-Karten ist ebenfalls möglich.

Fotomarkt und Light Painting Box
Auf dem Fotomarkt präsentiert Olympus die neusten OM-D, PEN und STYLUS Modelle. Wer die Kameras genauer unter die Lupe nehmen will, kann sie für einen Test vor Ort kostenlos leihen. Alle, die außerdem ein paar Tipps benötigen, können an einem der kostenlosen Photowalks durch Oberstdorf teilnehmen. Eine Light Painting Box lädt zur Lichtmalerei mit OM-D und PEN ein.

 

OLYMPUS Get-Together „Meet the professionals” am 10.6.2016
OLYMPUS Visionaries, Festivalbesucher und Fans treffen sich am 10. Juni ab 18:30 Uhr zum traditionellen Get-Together im Fotogipfel Biergarten.

Brendan de Clercq: Dutch Hatter YOU & ME

TIPA -Banner Autumn 2017

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Registrieren Sie sich hier für unseren neuen Newsletter:

*Pflichtangabe