Events

Das Stimmungsbarometer zeigt optimistisch nach oben: Mehr als 400 Besucher haben den PICTAday in Hamburg besucht und konnten sich dort bei über 60 Ausstellern informieren und deren Angebote auf kurzem Weg vergleichen.

Sowohl Besucher als auch Aussteller gaben ein durchgängig positives Feedback bezüglich der freundlichen und optimistischen Atmosphäre, so die Organisatorin der Bildermesse, Marion Gorcke, die eine rundum positive Bilanz vom PICTAday in Hamburg zieht.

Wie schon 2013 und 2015 bot das Panoramadeck im Emporio-Tower mit der beeindruckenden Aussicht über die Hansestadt einen hervorragenden Ort für den Bildbranchentreff. Der ausgewählte Fachbesucherkreis, das erstklassige Ambiente sowie ein exzellentes Buffet inklusive Service schufen einen idealen Rahmen für intensive Kundenkontakte.
 

Der PICTAday präsentierte sich wieder als der Magnet für nationale und internationale Bildmedienvertreter. Neben Besuchern aus Buch-, Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen (53%) war der Werbe- und Kreativbereich stark vertreten (21%). Auch eine gegenüber dem Vorjahr gestiegene Besucherzahl aus dem Bereich der Unternehmenskommunikation (13%) konnte begrüßt werden.

„Das war wieder eine gelungene Veranstaltung! Angefangen beim freundlichen Empfang, über gute Gespräche und die lockere Atmosphäre bis hin zum tollen Essen“, fasste ein Besucher seinen Messetag zusammen.

Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA), Veranstalter des Events, wertet die hohen Aussteller- und Besucherzahlen sowie die positive Messestimmung als Bestätigung seines PICTAday-Konzepts, bestehend aus einem gelungenen Mix aus aufregender Location, toller Hospitality und professionellem Branchentreff.

Die Bedeutung des PICTAdays steigt, der Event ist heute aus dem Kalender der Bildbranche nicht mehr wegzudenken. Schon jetzt stehen bereits Datum und Location für den kommenden Event fest: Der PICTAday 2018 findet am 19. April in der Alten Kongresshalle in München statt.

 

Über den Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA):
Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) wurde 1970 in Berlin als Interessenvertretung für deutsche Pressebild-Agenturen und Bildarchive gegründet. Heute ist der BVPA führende Instanz in Deutschland und dem europäischen Raum für alle Fragen rund um visuelle Inhalte und vertritt - immer noch von Berlin aus – kleine und große Bildanbieter in ganz Europa. Der Verband repräsentiert außerdem die Interessen von Unternehmen, die bildagenturnahe Services anbieten, z.B. technische und juristische Dienstleistungen wie Keywording, Rechteverfolgung und Vertrieb. Derzeit hat der BVPA über 80 Mitglieder.

Nach einer längeren Pause vergibt die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) in diesem Jahr wieder den Herbert-Schober-Preis.

Eingereicht werden können photographische Arbeiten oder Videos, die ein wissenschaftliches Thema - auch aus der Medizin - dokumentieren oder sich künstlerisch mit einem wissenschaftlichen Thema auseinandersetzen. Einsendeschluss ist der 9. Mai 2017 (es gilt das Datum des Poststempels).

Der Preis wird verliehen am 13. Oktober 2017 im Rahmen einer DGPh-Tagung im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München. Der Preis hat einen Wert von circa 1000 Euro.

Mit dem Herbert-Schober-Preis, der als Auszeichnung für besondere photographische Arbeiten im Bereich der Medizin- und Wissenschaftsphotographie vergeben wird, erinnert die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der DGPh seit 1978 an den Physiker und Mediziner Prof. Dr. mult. Herbert Schober, der die Sektion im Jahre 1957 gründete und bis 1964 ihr erster Vorsitzender war.

Weitere Informationen unter www.dgph.de

Format der Einreichungen:

- Bis zu sechs Photographien als Print ab Din A4-Größe

- Kurzfilme, sowie Bilddaten zusätzlich auf gängigen Datenträger (CD, DVD, USB-Stick), mindestens 1500 Pixel auf der längsten Bildseite, 72 dpi-Auflösung, Farbraum sRGB, als jpg in maximaler Qualität bzw. Full-HD-Auflösung.

- Titel der Arbeit und Begleittext zur Entstehung des Werkes.

Bei gewünschter Rücksendung der haptischen Arbeiten ist das entsprechende Rückporto beizufügen.

 

Einsendungen bis zum 9. Mai 2017 (Poststempel) an:

Friedrich M. Schmidt DGPh
Fotografie
Ludwig-Maximilians-Universität München
Schellingstrasse 4
80799 München

 

 

 

Das Projekt „OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst“ wurde am 09.03.2017 auf dem Forum des
Tourismusbarometers des Ostdeutschen Sparkassenverbandes mit dem MarketngAward
„Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ in Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Die
Preisübergabe erfolgte auf der ITB in Berlin.

Der „OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst“ bietet seit letztem Jahr den Besuchern einen ganzjährig
inszenierten Pfad der Fotografie, der den Ort und die Natur in Kombination mit Kunst im Raum zu
einem einmaligen Erlebnis macht. Zingst wird zur Ausstellungsfläche für internationale Kunstwerke,
welche teilweise in Interaktion mit den Besuchern treten und dazu einladen den Ort und die Natur in
einem neuen Licht zu sehen und die dadurch entstehenden, neuen Perspektiven von Zingst mit der
Kamera festzuhalten. Das mutige Experiment mit Alleinstellungsmerkmal hat voll eingeschlagen und
ist zur beliebten Inspirationsquelle für aktives Fotografieren geworden. Die Werke der
internationalen Künstler bieten eine Motivwelt für ganz besondere Fotografien – von jung und
dynamisch über poetisch und herrlich bis verrückt. »OLYMPUS FotoKunstpfad Zingst«: Fünf Künstler,
acht Werke und acht Schauplätze stehen für unendliche Kreativität. Die Besucher haben die
Möglichkeit sich an zahlreichen Ausgabestellen im Ort eine Fotokamera kostenlos auszuleihen und
dürfen anschließend die Speicherkarte mit ihren Bildern behalten.
Durch gemeinsames Engagement mit dem Premium-Partner OLYMPUS Deutschland GmbH, der
Agentur Vitamin-E und ansässiger Hotels in Zingst, wie zum Beispiel dem Hotel Meerlust, dem Hostel
Haus 54, dem Resort Hotel Vier Jahreszeiten, dem Steigenberger Strandhotel und dem Campingplatz
am Freesenbruch wurde dieses Projekt erst möglich.

Der Preis wurde durch den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Vorpommern, Ulrich Wolff,
Bürgermeister der Gemeinde Zingst, Andreas Kuhn und den Produktmanager für Fotografie der Kurund
Tourismus GmbH, Rico Nowicki entgegengenommen. Weiterhin waren zur Preisübergabe
eingeladen: Peter Krüger, Geschäftsführer der Kur- und Tourismus GmbH, Olaf Kreuter, OLYMPUS
DEUTSCHLAND GmbH und Benjamin Rattke, Vitamin-E, als kreative und engagierte Partner, die
dieses Projekt ins Leben riefen.

Taumascopio, OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst, © die photodesigner

Der Siegerfilm zur Preisverleihung ist auf der youtube Seite der Sparkasse eingestellt. http://youtube.com/OSVvideo

Beim achten Business Forum Imaging powered by photokina, am 1. und 2. März in Köln, ging es in zahlreichen Expertenvorträgen um die Themen, die die Branche derzeit am meisten bewegen. Neben innovativen Produkten und Produktsegmenten sowie der Wertschöpfung im Kamerageschäft, gehörten auch Retail 4.0 und alternative Geschäftsmodelle für Imagingprofis und den Fachhandel dazu. Fünf Monate nach der photokina nutzten 220 Teilnehmer aus Industrie, Handel und dem Dienstleistungssektor die Chance, erneut am Puls der Branche zu fühlen.

Die Stimmung auf dem Trendkongress war positiv und zuversichtlich. Denn bereits die photokina 2016 hat mit dem Konzept „Imaging Unlimited“ gezeigt, dass der Fotomarkt trotz der bekannten Entwicklungen in traditionellen Segmenten nicht kleiner, sondern größer wird – eine Entwicklung, von der Fachhändler, Bilddienstleister, Profifotografen, Videoproduzenten und Hersteller mit den richtigen Strategien profitieren können. Wie das funktionieren kann, darüber referierten internationale Top-Manager der Imaging Industrie, Experten, Wissenschaftler und Meinungsforscher in insgesamt 14 Vorträgen und Paneldiskussionen.

Und so war das übergeordnete Thema des ersten Tages, warum der Foto- und Imagingbranche durchaus eine gute Zukunft bevorsteht. Im Detail wurde präsentiert, welche neuen Produkte sich am besten verkaufen, wie ein Start-up die Wertschöpfung im Kamerageschäft neu definiert, welche Apps bei der Zielgruppe gut ankommen und wie man Kunden für den Fotodruck begeistert. An Tag zwei lag der Schwerpunkt auf der Praxis in Fotohandel und Dienstleistung. Themen wie Online-Marketing und Retail 4.0 spiegelten die zunehmende Digitalisierung der gesamten Imaging-Branche wieder. Auch das Thema Veränderung fand seinen Platz im Vortragsprogramm: Wer diese als Chance nutzen und Potenziale entfalten will, so die These des Vortragenden, muss seine Komfortzone zwangsläufig verlassen und bekannte Grenzen überschreiten.

Wie in den Vorjahren nutzten Besucher, Sponsoren und Referenten die Netzwerkzone und die traditionelle Abendveranstaltung in den Rheinterrassen als Gelegenheit zum Netzwerken und kommunikativen Austausch. Ein Erfolg war das Event auch für die Sponsoren der Veranstaltung, die ihre aktuellen Imaging-Produkte und Dienstleistungen in der Netzwerkzone präsentierten. Als Gold-Sponsoren traten Canon, Cewe und di support, als Silber-Sponsoren Fujifilm, Imaging Solutions, Kodak Alaris, Mitsubishi Electric, Mobile Photo Connect, Panasonic, PNA International, RPI und Yuneec auf.

Als Partner unterstützten der Photoindustrie-Verband und das Marktforschungsunternehmen GfK Retail and Technology das Business Forum Imaging Cologne 2017. Organisiert wurde der Kongress wieder von der globalen Fachzeitschrift INTERNATIONAL CONTACT in Zusammenarbeit mit dem weltweiten Informationsdienst Photo Imaging News, USA.

In Zingst trifft sich die Fotoszene alljährlich zum großen Umweltfotofestival »horizonte zingst«. Zum zehnten Mal jährt sich 2017 dieses Fest der Fotografie im Ostseeheilbad. Das Event ist kontinuierlich gewachsen und nunmehr ein Brennpunkt der Fotowelt. Herausragende fotografische Leistungen, Begegnungen mit großartigen Fotografen und ein begeisterndes Paket von Serviceleistungen sind auch 2017 Merkmale des Programms. Es ist das Fotofestival der Emotionen und Informationen. Vierzehn Tage lang großartige Ausstellungen, Multivisionsshows mit Weltniveau, ein Workshopprogramm, das keine Wünsche offen lässt, und ein Fotomarkt, der zum Branchenmeeting gewachsen ist. Das Festival setzt thematisch bewusst auf die Fotografie als Medium, um für Natur- und Umweltschutz zu werben und damit gleichzeitig viele große und wichtige Themen unserer Zeit zu behandeln.

2017 haben die Veranstalter die große Freude, Walter Schels, einen internatonal wahrhaft bedeutenden Fotografen, der in vieler Hinsicht als Vorbild gelten kann, als Schirmherr ankündigen zu dürfen. Walter Schels begleitet die Fotografie in Zingst seit Jahren und hat mit Ausstellungsbeiträgen und einzigartgen Fotoworkshops stets deutlich gemacht, wo beim Streben nach Niveau die Spitze zu sehen ist.

Der Geist von Zingst heißt Integraton: Wir suchen das Verbindende in allen Aktvitäten. Sehenswerte Ausstellungen, motvierende und informierende Workshops, begeisternde Vorträge und unterhaltsame Festvalatmosphäre mit Partystmmung am Strand und der XXL-Großprojekton, die wir »Bilderflut« nennen. Wir sind programmatsch ausgerichtet, aber nie dogmatsch eingeengt. Die Artenvielfalt ist unsere Sache, gleichzeitg aber auch die Vielfalt fotografischer Phänomene. Von der ambitonierten Hobbyfotografie über grandiose Naturdarstellungen bis hin zur künstlerischen Fotografie mit höchstem Anspruch. Wir nennen es das »Zingster Spektrum«. Die Mischung macht‘s. Zingst ist so lebendig wie die Fotografie. Und immer aufgeschlossen für neue Impulse. Stllstand gibt es nicht. Wir haben so wunderbare Neuerungen wie den OLYMPUS FotoKunstpfad Zingst, einen sich dynamisch entwickelnden Fotomarkt und tragfähige Medienpartnerschaften mit großer Reichweite, Online-Medien inklusive. Wir wollen vor allem immer mehr Menschen die Freude an der Fotografie und dem besseren Bild vermitteln.

Walter Schels

Schirmherr Umweltfotofestval »horizonte zingst« 2017, ein Fotograf mit internationalem Renommee, der seit Jahren mit Ausstellungsbeiträgen und Workshops dem Festival verbunden ist.

 Herzlich willkommen zum weltweit ersten Canon-Speed-Dating am 24.02.2017 bei PROBIS in Hannover.
 
Sie verbringen 30 Minuten allein mit dem Canon-Spezialisten Robert Mandel.
Stellen Sie ihm alle Fragen, die Ihnen rund um Ihre Canon-Technik auf dem Herzen liegen, wie z.B.:

– wie bekomme ich den eben gedrehten Film schnellstmöglich zur Kontrolle
   auf das iPad
– welche AF-Einstellung ist die Beste für meine Aufnahmen
– die umfangreichen Custom-Funktionen verwirren mich, ich brauche den Durchblick
– Schärfeanpassung meiner Optiken an die Kamera
– und, und, und ….

Ihre verbindliche Anmeldung bitte nur telefonisch bei uns unter 0511-228040-3 damit wir gleich die passenden 30 Minuten für Sie reservieren können. Nach der schriftlichen Bestätigung durch uns, senden Sie uns bitte ganz genau Ihre Wunschthemen, die wir an Robert Mandel weitergeben, damit er optimal auf Sie vorbereitet ist. Bis zum 21.02.2017 müssen die Themen bei uns Eingegangen sein.
Max. 10 Teilnehmer sind am 24.02.2017 möglich.

Ganz wichtig: bitte nur anmelden, wenn Sie wirklich kommen, Kostenbeitrag: € 39,00 (stiften wir dann zugunsten einer karitativen Einrichtung).

Weitere Infos auf http://www.probis.de/events-co/.
 
 






Vom 1. bis 2. März 2017 findet mit dem Business Forum Imaging Cologne (BFI), der von der photokina präsentierte Innovations-Kongress in Köln im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse statt. Als Partner unterstützt unter anderem der Photoindustrie-Verband e.V. (PIV) die Veranstaltung.

Das Business Forum Imaging (BFI) wendet sich an Hersteller, Dienstleister und Fotohändler. In den Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung, die unter dem Motto - „Moving beyond the limits“ steht, werden vor allem die Chancen gerückt, die sich durch die neue Begeisterung der Konsumenten für die Fotografie und innovative Produkte sowie Technologien für die gesamte Fotobranche ergeben. Hochkarätige Experten aus Industrie, Bilddienstleistung und dem Fotohandel stellen neue Marketing-Strategien, Technologien und Geschäftsmodelle vor, um eine Antwort auf die dynamische Entwicklung des Marktes und der digitalen Gesellschaft zu geben.

Die photokina 2016 hat mit dem Konzept „Imaging Unlimited“ gezeigt, dass der Imagingmarkt trotz der bekannten Entwicklungen in traditionellen Segmenten nicht kleiner, sondern größer wird. Davon können aber nur Unternehmen und Unternehmer profitieren, die bereit sind, über die bisherigen Grenzen hinaus zu gehen und sich auf Innovationen einzulassen. Neben den bekannten Trend-Themen wie 4K, VR und 360° Imaging sowie Multikoptern, wird es auf dem Business Forum Imaging Cologne auch überraschende Neuvorstellungen geben.

Auszug aus dem Programm: (Stand 25. Januar 2017)

  • Mein Freund WhatsApp - Warum die Foto- und Imagingbranche eine gute Zukunft hat – Dr. Christian Friege, Vorstand CEWE

 

  • ImagingTrendsetter - Umsatzchancen jenseits der Grenzen – Heribert Tippenhauer, Global Director, Photo, Office and Stationary, GfK Retail and Technology

 

  • Die Canon Strategie für ein Ökosystem digitaler Dienstleistungen – Alberto Spinelli, Director Digital Service Business, Canon Europe

 

  • Live demonstriert: Foto- und Video-Apps ohne Grenzen - Hans Hartman, Präsident, Suite 48 Analytics

 

  • Überleben im Zeitalter der Smartphone-Fotografie – Sergey Korzhenevich, Mitgründer und CEO von Relonch, Inc.

 

  • So begeistern wir die Kunden für den Fotodruck – Ralph Naruhn, CEO, di-support

 

  • Auch wenn es weh tut - verlassen Sie Ihre Komfortzone! – Peter Holzer, Unternehmensberater und Dozent

 

  • Mehr Wertschöpfung mit Multikoptern – Jörg Schamuhn, COO Yuneec Europe

 

  • Große Bilder - kleine Kamera – Ross Grieve, Fotograf

 

  • Online Marketing 4.0 – Wie Sie automatisch neue Kunden gewinnen – André Hunziker, Gründer und CEO PNA International

 

  • So beschäftigen sich die Kunden mit ihren Bildern – Hans Hartman, Präsident, Suite 48 Analytics

 

Neben dem Vortragsprogramm an beiden Konferenztagen, stellen die Gold-Sponsoren Canon, CEWE und di support sowie die Silber-Sponsoren Fujifilm, Kodak Alaris, Mitsubishi Electric, Mobile Photo Connect, Panasonic, PNA International, RPI und Yuneec, in der Lobby ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Die Abendveranstaltung am ersten Konferenztag bietet wieder viel Gelegenheit, sich mit Kollegen, Herstellern, Sponsoren und Referenten auszutauschen.

Die Anmeldeunterlagen sowie alle weiteren Informationen zum Business Forum Imaging (BFI) 2017 sind hinterlegt auf www.bfi-photokina.de. Die Unterlagen stehen auch als PDF direkt unter dem Link http://www.bfi-photokina.de/redaktionell/bfi_1/downloads_20/pdf_22/bfi_2017_folder.pdf zur Verfügung. Als Bonus erhalten die ersten 75 Teilnehmer, die sich zum BFI 2017 anmelden, kostenlos den aktuellen Photo Engagement Trends Report (in englischer Sprache) von Suite 48 Analytics – dem Veranstalter der jährlichen Mobile Photo Connect Konferenz in San Francisco.

Als Partner unterstützen der Photoindustrie-Verband und das Marktforschungs-unternehmen GfK Retail and Technology die Veranstaltung. Organisiert wird die Konferenz wie bisher von der globalen Fachzeitschrift INTERNATIONAL CONTACT, in Zusammenarbeit mit Photo Imaging News.

Die Regelungsdichte in der europäischen Umweltschutzgesetzgebung und die ständige Weiterentwicklung der umwelttechnischen Möglichkeiten stellen hohe Anforderungen an die mit Umwelt(-schutz)-Themen beauftragten Mitarbeiter in den Unternehmen. Um die Änderungen in den Rechtsvorschriften und deren Auswirkungen auf die betriebliche Praxis kompetent bewerten und die erforderlichen technischen Anpassungen umsetzen zu können, ist ein Überblick über den aktuellen Stand der Gesetzgebung erforderlich.

Vom 20. bis 21. Februar 2017 richtet der Photoindustrie-Verband e.V. bereits zum 22. Mal seine jährliche Tagung Technik und Umwelt aus. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr Koblenz. Die zweitägige Tagung garantiert den Teilnehmern einen klaren, substanziellen Wissensvorsprung in allen technik- und umweltrelevanten Fragestellungen zur aktuellen Gesetzgebung, Gesetzesentwürfen, Richtlinien, Novellen etc. Entsprechend dem weitgefassten Rechtsgebiet geben zehn Referenten ihr Knowhow an die Teilnehmer weiter und stehen diesen mit ihrer Expertise sowie Best-Practice-Beispielen für Fragen kompetent zu Verfügung. Zeit für Networking im Kollegenkreis, auch mit den Referenten, ist während der 2-tägigen Veranstaltung ausreichend gegeben.

Die Tagung Technik und Umwelt richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die für den Umweltschutz verantwortlich sind. Die Teilnahmegebühr für die zweitägige Informations-Veranstaltung beträgt für Mitgliedsunternehmen des Photoindustrie-Verbandes
199,- Euro/Person (inkl. Tagungsunterlagen und Verpflegung, Übernachtungskosten sind nicht enthalten). Nehmen weitere Personen aus dem Mitgliedsunternehmen teil, ermäßigt sich die Teilnahmegebühr ab der zweiten Person auf 169,- Euro. Für Nicht-Mitgliedsunternehmen beträgt die Teilnahmegebühr 399,- Euro/Person. Alle Teilnehmer erhalten im Anschluss an die Tagung eine Teilnahmebescheinigung.




Programm
Montag, 20. Februar 2017

13.00    Begrüßung durch den Vorsitzenden des PIV Ausschusses Technik
     und Umwelt
     Dr. Andreas Berg, Olympus Europa SE & Co. KG
    
13:15     Aktuelles zur REACH- und CLP-Verordnung und Anforderungen an
    Lieferanten von Erzeugnissen
    Christian Ege, Consultant, 1cc GmbH

13:45    Kommunizieren mit dem Sicherheitsdatenblatt
     Frau Dr. Anja Knietsch, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeits-
     medizin (BAuA), Bundesstelle für Chemikalien

14:30    Das produktsicherheitsrechtliche Informationsrecht (z.B. RAPEX,
     ICSMS) – Wer hat wen über was zu informieren?
    RA Dr. Carsten Schucht, Noerr LLP

15:15-15:45    KAFFEEPAUSE

15:45    Marktstatistik 2016
     Stephan Winkelmann, Bundesnetzagentur Mainz Referat 411 –
     Marktaufsicht; Angelegenheiten des EMVG und FTEG

16:15    Neuerungen durch die Funkanlagen-Richtlinie 2014/53/EU
     Ludger Meinders, Bundesnetzagentur, Referat 411 – Marktaufsicht;
     Angelegenheiten des EMVG und FTEG

16:45    Nachhaltige Chemie: Was bringt es Unternehmen, wenn sie auf
     nachwachsende Rohstoffe, Klimaneutralität und mehr achten?
    Prof. Dr. habil. Dirk Bunke, Chemikalien-Management, Öko-Institut e.V.

ca. 18:30    ABENDVERANSTALTUNG (Ende offen)
Programm
Dienstag, 21. Februar 2017

09:00    Update - Das ElektroG und WEEE in Europa, Pflichten und
     Herausforderungen für Hersteller und Vertreiber
    Stefanie Enders, Legal Council, 1cc GmbH
    
09:45     3D-Druck – Die Zukunft des Produktdesigns heute schon erleben
    Andreas Lorenzer, Product Business Developer, Canon Deutschland GmbH
    Sascha Petereit, Value Proposition Manager, Canon Deutschland GmbH

10:30-11:00    KAFFEEPAUSE

11:00    Von der Verpackungsverordnung zum Verpackungsgesetz
     Georg Schmidt, Duales System Deutschland

11:45    ROHS  I - ROHS II - ROHS III ...  Was war?  Was ist?  Was wird?
     Theoretische Anforderungen an Hersteller und Inverkehrbringer
     sowie die praktische Umsetzung aus der Sicht eines Prüflabores
     Frank Langer, Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH

13:00    ABSCHLUSSIMBISS

TAGUNGSENDE
Für Fragen zur Veranstaltung Technik und Umwelt steht Herr Stefan Schultz, Referent Umwelt, Tel. +49 69 25 56-14 03, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.


Tagung Technik und Umwelt, Programm (PDF)

Tagung Technik und Umwelt, Anmeldungsunterlagen (PDF)


Änderungen vorbehalten.

Der renommierte Fotowettbewerb der Leica Camera AG geht in die nächste Runde.

Berufsfotografen und Nachwuchsfotografen unter 25 Jahren können sich ab dem 1. März bis zum 10. April 2017 wieder für den internationalen und traditionsreichen Fotowettbewerb „Leica Oskar Barnack Award“ und „Leica Oskar Barnack Award Newcomer“ 2017 bewerben. Einzusenden ist eine in sich geschlossene Bildserie von mindestens zehn bis maximal zwölf Aufnahmen, bei der die Fotografen das Miteinander von Mensch und Umwelt mit wachem Auge wahrgenommen sowie kreativ und zukunftsweisend dokumentiert haben. Teilnahmeberechtigt sind Bildserien aus 2016 und 2017 sowie Langzeitprojekte, bei denen zumindest Einzelbilder aus den Jahren 2016 oder 2017 stammen. Die Ausschreibungsunterlagen und Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs sind ab dem 1. März unter www.leica-oskar-barnack-award.com verfügbar.

Wie im letzten Jahr werden die Gewinner beider Kategorien des 37. Leica Oskar Barnack Awards im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Berlin ausgezeichnet. In der Hauptstadt Deutschlands begann der berufliche Werdegang des Erfinders der berühmten Kleinbildkamera, der „Ur-Leica“. Hier besuchte Oskar Barnack die heute noch existierende Giesensdorfer Schule in Berlin, in deren Nähe 1959 eine Straße ihm zu Ehren in „Barnackufer“ benannt wurde.

Mit Preisen im Gesamtwert von rund 80.000 Euro gehört der „Leica Oskar Barnack Award“ zu den hochdotiertesten Fotowettbewerben der Branche. Der Gewinner der Hauptkategorie erhält eine Prämie von 25.000 Euro sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von 10.000 Euro. Der Gewinner des Newcomer Awards wird mit 10.000 Euro und ebenfalls einer Leica Messsucherkamera mit Objektiv ausgezeichnet. Neben den beiden Hauptkategorien werden außerdem zehn weitere Fotoarbeiten mit jeweils 2.500 Euro prämiert. Die Bilderstrecken aller Finalisten werden unter www.leica-oskar-barnack-award.com veröffentlicht und in dem Magazin zum Wettbewerb präsentiert.

 

TIPA -Banner Autumn 2017

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Registrieren Sie sich hier für unseren neuen Newsletter:

*Pflichtangabe