Betrachten: Die Multimedia-Ausstellungen stehen fest

Über 1200 junge Fotografen aus 85 Ländern haben sich für das 5. LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus beworben. Aus allen Einsendungen hat unsere Vorjury die besten 20 Multimedia-Arbeiten ausgesucht, die während des Festivals gezeigt werden und um den LUMIX Multimedia-Award konkurrieren. Mit Geschichten aus insgesamt elf Ländern, unter anderem aus Deutschland, Italien, Dänemark und der Türkei, und einer großen Bandbreite an verschiedenen Themen freuen wir uns, Ihnen wieder ein vielschichtiges Programm präsentieren zu können.
 
Alle Multimedia-Arbeiten finden Sie unter: http://fotofestival-hannover.de/festival/multimedia-stories.html


Besichtigen: Weitere Ausstellungsorte stehen fest
 
Wir freuen uns sehr, auch dieses Jahr wieder die Gärten des Wandels bespielen zu dürfen. Ursprünglich als Erholungsort für müde Expo-Besucher angelegt, konnten die Gärten beim 4. LUMIX Festival erstmals als eine große Outdoor-Ausstellung die Besucher begeistern. Auch dieses Jahr wird dieser besondere Ausstellungsort wieder zu einer grünen Oase inmitten des Festivalgeländes.
Genauso sehr freuen wir uns, dass wir die Firma Klingenberg Designklassiker als Kooperationspartner gewinnen konnten. Seit 2010 auf dem ehemaligen Expo-Gelände angesiedelt, ist Klingenberg der Ansprechpartner für hochwertige Möbel und Designklassiker für Ihre Veranstaltung oder Ihr zu Hause. Die Firma Klingenberg wird das LUMIX Festival mit exklusiven Möbeln unterstützen und stellt uns als Erweiterung des Festivalgeländes weitere Ausstellungsflächen zur Verfügung.


Zuhören: Das Vortragsprogramm ist komplett
 
Der siebte Vortragende beim 5. LUMIX Festival steht fest. Robin Hammond, Jahrgang 1975, kommt gebürtig aus Neuseeland und lebt derzeit in Paris. In seinen vielbeachteten Langzeitprojekten beschäftigt er sich mit Menschenrechts- und Entwicklungsfragen weltweit. Er ist Herausgeber von zwei preisgekrönten Büchern: »Your Wounds Will Be Named Silcence«, das sich mit dem Leben in Zimbabwe unter der Herrschaft von Robert Mugabe beschäftigt sowie »Condemned«, einem Langzeitprojekt über den Umgang mit psychisch Erkrankten in Afrika. Sein letztes Projekt über Homo- und Transphobie »Where Love Is Illegal« wurde zu einer populären Social-Media-Kampagne und erreichte innerhalb kürzester Zeit über 100.000 Menschen weltweit. Es folgten eine Wanderausstellung und das Cover des Time Magazins. Für seine Arbeit erhielt Robin Hammond zahlreiche Preise, darunter einen World Press Photo Award und einen W.-Eugene-Smith-Preis für Humanistische Fotografie.
Mit der Zusage der US-Amerikanerin Erin Trieb steht jetzt auch der achte und damit letzte Abendvortrag des LUMIX Festivals fest. Geboren im Jahr 1982, wuchs Erin Grace Trieb in Dallas/USA auf und erwarb ihren Bachelor of Science Abschluss 2004 an der Texas A&M University-Commerce. Nach einem Fotopraktikum in Israel begann sie ihre freiberufliche Tätigkeit als Fotografin für die Dallas Morning News und The Houston Chronicle in Texas. Mittlerweile arbeitet Erin Trieb für sehr viele internationale Magazine, u.a. Time Magazine, New York Times oder den Stern. Ihre Arbeiten erhielten zahlreiche Auszeichnungen, darunter ein World Press Photo Award und Auszeichnungen beim Pictures Of The Year International. Erin Trieb ist die Gründerin und Direktorin des »The Homecoming Project«, das sich in Berichten und Ausstellungen mit den sozialen Folgen der posttraumatischen Kriegsfolgen zurückkehrender US-Soldaten aus dem Irak und Afghanistan beschäftigt.

 
Erweitern: Das Container-Dorf auf dem LUMIX Festival

Nach der erfolgreichen Integration einer Außenausstellung beim letzten LUMIX Festival möchten wir das Festival auch dieses Jahr konzeptionell erweitern. Dafür werden wir auf der Expo Plaza ein Container-Dorf errichten, in dem wir Zeitungen, Magazine, Institutionen, Kollektiven und Projekten die Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren und mit unseren Besuchern ins Gespräch zu kommen. Integraler Bestandteil wird eine Bühne, auf der sich die »Dorfbewohner« in Diskussionsrunden, Vorträgen, Künstlergesprächen und Workshops den Besuchern präsentieren und mit ihnen neue Entwicklungen der Branche diskutieren werden. Die ersten Bewohner stehen auch schon fest: Gemeinsam mit dem Cameo-Magazin werden wir einen Container mit Fotoprojekten von Geflüchteten realisieren. Neben der Präsentation der Arbeiten werden wir die Autoren einladen, um über ihre Fotos und ihre Erfahrungen zu sprechen. Ziel ist ein Perspektivenwechsel, bei dem die Flüchtlinge selbst ihre Realität darstellen.

 
Mitmachen: Jetzt anmelden für Führungen und Portfolio-Sichtungen

Auch dieses Jahr werden Fotostudenten der Hochschule Hannover kostenlose Führungen für Schulklassen, Studenten- und Fotogruppen anbieten. Lediglich der Eintrittspreis je Teilnehmer ist zu entrichten, die Führungen selbst sind kostenlos. In den etwa eineinhalbstündigen Führungen werden drei Ausstellungen betrachtet und besprochen. Unser Team freut sich auf Ihre Anmeldungen. 
Alle Informationen und das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Webseite: http://fotofestival-hannover.de/service/fuehrungen.html

Um unserem Ziel, der Förderung junger Fotojournalisten, gerecht zu werden, organisieren wir Portfolio-Sichtungen mit renommierten Bildredakteuren und Fotografen, die bestens mit dem aktuellen Bildermarkt vertraut sind.
Alle Informationen und das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Webseite: http://fotofestival-hannover.de/festival/portfoliosichtungen.html

TIPA -Banner Autumn 2017

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Registrieren Sie sich hier für unseren neuen Newsletter:

*Pflichtangabe