Produkte

Handliches Gehäuse und stylisher Retrolook – die neue FUJIFILM X-A5 ist die bislang kleinste und leichteste spiegellose Systemkamera der X Serie. Das attraktive Einsteigermodell verfügt über ein um 180 Grad nach oben schwenkbares Touchscreen-LC-Display, eine 4K-Videofunktion sowie die aktuellste Bluetooth®-Technologie, mit der sich die Bilder direkt nach der Aufnahme auf ein Smartphone oder Tablet übertragen lassen.

Die X-A5 verfügt über einen hochauflösenden APS-C-Sensor, einen schnellen Phasendetektions-Autofokus und einen neuen Bildprozessor, der die Daten 1,5-mal schneller verarbeitet als das Vorgängermodell. Dabei beweist die Kamera viel Ausdauer: Mit einer einzigen Akkuladung lassen sich jetzt bis zu 450 Bilder aufnehmen.

Mit dem neuen Zoomobjektiv XC15-45mmF3.4-5.6 OIS PZ wiegt die FUJIFILM X-A5 nur 496 Gramm – eine leichtere Kamera-Objektiv-Kombination gibt es in der X Serie derzeit nicht. Zusammen mit der hervorragenden Bildqualität und der unerreichten Farbwiedergabe von FUJIFILM ist die kompakte X-A5 somit die ideale Begleiterin für jeden Tag.

Die FUJIFILM X-A5 wird in der Farbe Silber ab Februar 2018 im Kit mit dem neuen Zoomobjektiv XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ erhältlich sein.

Exzellente Bildqualität

Die X-A5 ist mit einem neu entwickelten 24,2 Megapixel APS-C-Sensor und einem leistungsfähigen Bildprozessor ausgestattet – im Zusammenspiel sorgt dieses Duo für eine beeindruckende Bildqualität und die legendäre Farbwiedergabe von FUJIFILM.

Mit dem mitgelieferten FUJINON-Objektiv erreicht die Kamera eine hohe Auflösungsleistung, die nicht nur die Form und Textur des fotografierten Objekts verblüffend realistisch aufzeichnet, sondern auch die besondere Atmosphäre im Moment der Aufnahme widerspiegelt.

Dabei übertrifft die Kamera ihre Vorgängermodelle bei der Genauigkeit der Motivszenenerkennung im Modus SR AUTO sowie in der Farbwiedergabe, insbesondere von Hauttönen. Dies macht die X-A5 zur perfekten Wahl für Personenaufnahmen, wie etwa Porträts und Gruppenfotos, die etwa die Hälfte aller Fotoaufnahmen ausmachen.

Hohe ISO-Empfindlichkeit und schneller Autofokus

Die X-A5 verfügt über eine hohe Standard-Empfindlichkeit bis ISO 12.800. Dadurch wird das Risiko von Kameraverwacklungen bei schlechten Lichtverhältnissen und bei Aufnahmen von sich schnell bewegenden Objekten zugunsten einer hohen Bildqualität minimiert.

Als erstes Einsteigermodell der X Serie besitzt die X-A5 einen intelligenten Hybrid-Autofokus, der doppelt so schnell auf das Motiv scharfstellt wie das AF-System des Vorgängermodells. Ermöglicht wird dies durch den Einsatz von Phasendetektionspixeln, die ursprünglich für die professionellen High-End-Modelle der X Serie entwickelt wurden.

Neues ultra-kompaktes Weitwinkel-Zoomobjektiv

Die X-A5 ist zusammen mit dem neuen FUJINON XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ erhältlich, dem ersten elektrischen Zoomobjektiv für den X Mount. Dieses Kit stellt mit einem Gesamtgewicht von gerade einmal 496 Gramm die derzeit leichteste Kamera-Objektiv-Kombination der X Serie dar. Damit lässt sich so unbeschwert und komfortabel fotografieren wie nie zuvor.

Das XC15-45mm bietet eine besonders kurze Aufnahmedistanz von nur 5 cm und ist damit ideal für Nahaufnahmen. Der leichtgängige, elektrische Zoom startet bei einer Weitwinkelstellung von 23mm (äquivalent zum Kleinbildformat) und bietet damit mehr kreative Möglichkeiten bei der Komposition von Foto- und Videoaufnahmen.

Perfekt für Selbstporträts

Der große LCD-Monitor der X-A5 lässt sich um 180 Grad nach oben schwenken, wodurch die Kamera automatisch in den „Selfie-Modus“ schaltet: Die Informations-anzeigen werden ebenfalls um 180 Grad gedreht, und über das hintere Einstellrad lässt sich nun zoomen und die Kamera sehr komfortabel auslösen. Außerdem wird der Eye Detection AF aktiviert, sodass die Kamera automatisch auf die Augen scharfstellt. Die Wiedergabe der Hauttöne lässt sich über den neu gestalteten Modus „Porträt-Optimierung“ direkt auf dem Touchscreen zusätzlich in drei Stufen optimieren. Nie war es einfacher, natürliche und schmeichelhafte Selbstporträts aufzunehmen.

Funktionen für Kreative

Die X-A5 bietet insgesamt 11 Filmsimulations-Modi, mit denen sich die ausdrucks-starken Farben legendärer FUJIFILM Filme wie PROVIA, Velvia oder ASTIA erzielen lassen. Zudem stehen 17 Kreativ-Filter zur Verfügung, darunter die neuen Effekte „Dunst entfernen“ und „HDR Kunst“. Anwenden lassen sich die Filter ganz einfach über das Touch-Panel des rückwärtigen LCD-Monitors.

Über das Belichtungskorrekturrad der X-A5 lässt sich die Helligkeit der Bilder um ± 5 EV-Stufen korrigieren, wodurch die kreativen Ausdrucksmöglichkeiten zusätzlich erweitert werden.

Schnelle und einfache Bildübertragung

Mit der X-A5 macht nicht nur das Fotografieren, sondern auch das Teilen und Ausdrucken von Bildern richtig viel Spaß. Über die stromsparende Bluetooth®-Technologie kann die X-A5 mit einem Smartphone oder Tablet gekoppelt werden, um mithilfe der kostenlosen App „FUJIFILM Camera Remote“ die Fotos und Videos dann direkt nach der Aufnahme automatisch zu übertragen. Die Kamera ist zudem kompatibel mit dem FUJIFILM Instax SP-3 Sofortbilddrucker, auf dem die Fotos direkt aus-gedruckt und dann mit Freunden geteilt werden können.

Vielfältige 4K-Funktionen

Der X-A5 verfügt über innovative 4K-Videofunktionen, die kreativen Anwendern mehr künstlerische Möglichkeiten bieten. Mithilfe der High-Speed-HD-Aufnahme können packende Zeitlupen-Sequenzen aufgezeichnet werden, die später auch mit vierfach reduzierter Geschwindigkeit noch sehr flüssig wiedergegeben werden. Die 4K-Burst-Funktion ermöglicht rasante Serienaufnahmen mit bis zu 15 Bildern pro Sekunde in 4K-Bildqualität. Im „Multi Fokus“-Modus werden mehrere 4K-Fotos übereinander gelegt und automatisch zu einem Bild mit erweiterter Schärfentiefe verschmolzen.

Beste Akkulaufzeit ihrer Klasse

Die X-A5 ist besonders energieeffizient und daher ideal für die Reisefotografie und ausgedehnte Fototouren in der Natur. Mit einer Akkuladung sind bis zu 450 Bilder möglich und damit mehr als mit vergleichbaren Kameras dieser Klasse.

Mit über 5 Millionen verkauften Outdoor-Kameras ist die FUJIFILM XP Serie eine weltweite Erfolgsgeschichte. Die neue FinePix XP130 erweitert die robuste Modellreihe um die fortschrittliche Bluetooth®-Technologie, mit der sich Fotos und Videos jetzt noch leichter auf ein Smartphone oder Tablet übertragen und sofort über die sozialen Netzwerke teilen lassen.

Mit einem Gewicht von nur 207 Gramm ist die FinePix XP 130 leicht genug, um sie bei jedem Abenteuer dabei zu haben. Der 16,4 Megapixel BSI CMOS Sensor, das 5 fach optische FUJINON Zoomobjektiv und die unerreichte FUJIFILM-Farbtechnologie machen die handliche Kamera zum idealen Begleiter für alle, die am liebsten draußen aktiv sind und ihre Erlebnisse in brillanten Bildern festhalten wollen.

Vierfacher Schutz und handliches Design

Ob Skifahren, Mountainbiking, Klettern oder Strandurlaub – die neue XP130 ist ganz für den Einsatz bei Outdoor-Aktivitäten ausgelegt. Gemäß dem IP68 Standard ist sie bis zu einer Tiefe von 20 Metern wasserdicht, bis zu einer Fallhöhe von 1,75 Metern stoßfest und selbst bei frostigen Temperaturen bis minus zehn Grad in vollem Umfang einsatzbereit. Aufgrund dieser robusten Eigenschaften eignet sich die XP130 besonders auch als erste Kamera für Kinder.

Dank ihres weiter entwickelten Griffs und der Fingermulde auf der Vorderseite kann die XP130 in dynamischen Aufnahmesituationen sehr bequem und sicher mit nur einer Hand gehalten werden kann. Die Größe und die Anordnung der Tasten ermöglichen sogar mit Handschuhen eine komfortable Bedienung.

Bluetooth®-Technologie und Wi-Fi-Konnektivität

Die XP130 ist mit der neuen Bluetooth®-Technologie ausgestattet, mit der sich die Kamera sehr leicht mit einem Smartphone oder Tablet koppeln lässt. Über die energiesparende Funkverbindung werden die Bilder direkt nach der Aufnahme automatisch übertragen und können zum Beispiel per E-Mail oder über soziale Medien geteilt werden. Außerdem werden Zeitzone und Geokoordinaten des Smartphones oder Tablets mit der Kamera synchronisiert und in den Bilddaten gespeichert. Diese Drahtlos-Funktion wird über die kostenlose App „FUJIFILM Camera Remote“ ermöglicht. Per Wi-Fi-Verbindung lassen sich damit auf Wunsch auch nur einzelne Bilder von der Kamera auf das Smartphone oder Tablet übertragen. Die Fotos können von der XP130 zudem direkt an einem INSTAX SHARE Drucker geschickt und sofort ausgedruckt werden.

Leistungsfähiger Sensor und erstklassiges Objektiv

Der 16,4 Megapixel BSI CMOS Sensor und die einzigartige FUJIFILM-Farb¬techno-logie sorgen in jeder Situation für wunderschöne Aufnahmen. Das Zoomobjektiv der XP130 bietet einen großen Brennweitenbereich von 28-140 mm (äquivalent zum Kleinbildformat). Der Telebereich lässt sich mit dem „Intelligenten Digitalzoom“ sogar noch verdoppeln, sodass praktisch ein 10-fach Zoom zur Verfügung steht. Der integrierte optische Bildstabilisator kompensiert Verwacklungen und sorgt so für scharfe Bilder selbst in Aufnahmemomenten mit viel Aktion.

Komfortable Bedienung

Trotz ihrer kompakten Abmessungen und des geringen Gewichts von nur 207 Gramm hat die XP130 ein komfortables 7,6 cm (3 Zoll) großes LC-Display mit einer hohen Auflösung von 920.000 Bildpunkten, das sich in jeder Situation gut ablesen lässt. Eine spezielle Anti-Reflex-Beschichtung stellt sicher, dass das Monitorbild auch bei starker Sonneneinstrahlung sowie unter Wasser sehr gut erkennbar bleibt.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt ein doppelter Verschluss-Mechanismus, der ein unabsichtliches Öffnen des Batterie-/Speicherkarten-Fachs verhindert.

Vielseitige Aufnahmefunktionen für bessere Bildergebnisse

Die XP130 bietet eine neue elektronische Wasserwaage, die das exakte horizontale Ausrichten der Kamera etwa bei Landschafts- und Architekturaufnahmen erleichtert. Die Kamera verfügt zudem über eine Augenerkennungs-Funktion und stellt bei Porträtaufnahmen automatisch auf die Augen der abgebildeten Person scharf. Ferner hat die XP130 eine Reihe von weiteren spannenden Funktionen an Bord, wie beispielsweise den Cinemagraph Modus, bei dem Foto und Video zu einem originellen Bildeffekt verschmelzen, oder die Zeitraffer-Video-Funktion, die Bilder-Sequenzen automatisch in ein Video konvertiert. Im Serienbildmodus erreicht die Outdoor-Kamera bis zu 10 Bilder pro Sekunde und erlaubt Full-HD-Videoaufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde.

Erhältlich ist die FinePix XP130 ab Februar 2018 in den attraktiven Farben Eisblau und Gelb.

 

Mit der fastBlock 05 präsentiert Imaging Solutions (ISAG) bereits die fünfte Generation der erfolgreichsten industriellen Fertigungslösung für LayFlat-Fotoprodukte.

Das fastBlock System ist eine 5-in-1 Lösung zur Produktion von hochwertigen Fotobüchern bis zu einem Format von 457 mm Länge. Aufgrund ihrer Performance ist dieses Hochleistungssystem ausgerichtet für die industrielle Fertigung.

Im Vergleich zum Vorgängermodell bietet die fastBlock 05 diese entscheidenden Vorteile:

Mehr Leistung auf kleinerer Fläche

Die neue fastBlock erreicht eine Performance von max. 2500 Bögen pro Stunde. Damit ergibt sich eine Leistungssteigerung von circa 10% zum Vorgängermodell. Trotz der höheren Leistung ist die fastBlock 05 gegenüber der letzten Maschinengeneration 1,60 m kürzer und spart damit wertvolle Produktionsfläche.

Flexbile Produktion

Barcode-gesteuerte Produktion erleichtert die Verarbeitung unterschiedlichster Kundenaufträge und minimiert damit den Sortieraufwand. Die automatische Produkterkennung anhand des Barcodes ermöglicht der Maschine die Bestimmung von Parametern wie Seitenlänge, Seitenzahl, Einlagen, etc.

Die fastBlock 05 ist ausgelegt für die Produktion mit verschiedensten Papieren wie

  • Silberhalogenidpapier (Echtfoto)
  • Digitaldruckpapier
  • Inkjetpapier

Sowie die Verwendung von Einlagen aus

  • Karton
  • Synthetischen Materialien wie PP, PVC, PET

Die fastBlock verarbeitet bedruckte Rollen bis zu einem Durchmesser von 850 mm ohne zusätzlichen Abroller und ist daher auch perfekt für die Weiterverarbeitung von grossen digitalgedruckten Rollen geeignet.

Optional ist die Maschine auch mit Einzelblattanleger lieferbar.

Vereinfachte Bedienung

Die komplett neue Bedienoberfläche in Verbindung mit dem grossen Touchscreen erlaubt eine intuitive Bedienung der Maschine.

Weitere Features wie die neue motorische Papierbreitenverstellung oder die automatische Vakuumeinstellung erleichtern dem Bediener die Arbeit mit der fastBlock 05.

Perfekte Buchblockqualität

Die fastBlock 05 ist das Resultat konsequenter Weiterentwicklung und Forschung im Buchbindebereich seitens Imaging Solutions. Erstmals verfügt die fastBlock sowohl über ein kombiniertes Rill- & Falzmodul als auch über eine austauschbare Rillmatrix. Dies ermöglicht die Verarbeitung komplexer Papiere durch die gezielte Verwendung bestimmter Matrizen.

Eine aktive, automatische Justierung des Klebekopfes erhöht die Qualität des Leimauftrages und spart kostbare Arbeitszeit.

Nach dem Kleben wird der fertige Buchblock anschliessend in eine In-line Buchpresse transportiert. Während der kurzen Abbindezeit des Klebers wird der Buchblock dort gleichmässig gepresst, was den Buchrücken fester und kompakter macht. Diese automatische Buchpresse ist optional erhältlich.

In der Marke BERENSTARGH stecken mehr als 20 Jahre Erfahrung, Knowhow, Innovation und modernste Technik in Sachen Akku-Herstellung. Diese geballte Power macht BERENSTARGH in ganz Europa zu einem führenden Anbieter im Bereich Kamera-Akkus. HapaTeam ist stolz darauf, mit dieser Marke seinen Handelspartnern ein breites und margenattraktives Premium-Sortiment wiederaufladbarer Akkus und Ladegeräte für moderne Kameras und Camcorder anbieten zu können.

Zwei Eigenschaften machen einen guten Kamera-Akku aus: die Kapazität und die Selbstentladung. BERENSTARGH-Akkus beeindrucken in beiden Bereichen, denn sie wurden speziell für die hohen Ansprüche professioneller Anwender entwickelt. Ein Lithium-Ionen-Akku von BERENSTARGH steht für maximale Kapazität und Ausdauer – DER Schwachstelle vieler leistungsstarker, aber stromfressender Kameras und Camcorder. Die in BERENSTARGH-Akkus verarbeiteten hochwertigen Markenzellen (u.a. von Panasonic, LG, Sanyo, HYB…) gestatten eine hohe Anzahl von Lade-Entlade-Zyklen ohne Memory Effekt und sorgen für eine lange Lebensdauer der kleinen Kraftwerke.

Auch bei längerer Nichtbenutzung punkten diese Hochleistungsakkus mit einer nur sehr geringen Selbstentladung. So meistern Lithium-Ionen-Akkus oft mehrere hundert Ladezyklen ohne Probleme, doch dann lässt die Leistung spürbar nach. Bei BERENSTARGH-Akkus verschiebt sich dieser Effekt ein weites Stück nach hinten, was deren Status als High-Quality-Produkte für Anspruchsvolle unterstreicht.

BERENSTARGH-Akkus sind kompatibel mit den Original-Akkus der Kamerahersteller und bieten dem Benutzer ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Die Akkus werden unter strengsten Qualitätskontrollen entwickelt und sind für über 300 unterschiedliche Kameramodelle verfügbar. Natürlich sind diese genau wie die Original-Akkus mit allen wichtigen elektronischen Sicherheitstechniken zum Schutz vor Überladung, Überhitzung sowie gegen Kurzschlüsse ausgestattet.

Das Aufladen der schnellladefähigen Akkus erfolgt mit dem Originalladegerät der Kamera oder mit einem separat erhältlichen BERENSTARGH-Ladegerät. Letztere können bis zu zwei Akkus, auch unterschiedlicher Kapazität, synchron oder einzeln laden und zum gleichen Zeitpunkt über den zusätzlichen USB-Ausgang ein externes Gerät, wie zum Beispiel ein Smartphone oder Tablet mit Spannung versorgen, oder ebenfalls Aufladen. Auf ein und demselben Ladegerät können mit Hilfe unterschiedliche Wechselschalen unterschiedliche Akku-Typen oder Kapazitäten geladen werden. Diese Wechselschalen stehen, genau wie die Akkus, für mehr als 300 Kameramodelle zur Verfügung.

 

Mit dem APO-Summicron-SL 1:2/75 ASPH. und dem APO-Summicron-SL 1:2/90 ASPH. erscheinen die ersten beiden Objektive einer neuen Linie von Hochleistungsoptiken für das Leica SL-System. Die Brennweiten der beiden SL-Objektive sind universell einsetzbar und eignen sich besonders gut für Portraitaufnahmen. Während das APO-Summicron-SL 1:2/75 ASPH. beispielsweise natürliche Portraits ermöglicht, stellt das APO-Summicron-SL 1:2/90 ASPH. eine klassische Portraitbrennweite dar und erzeugt die oft gewünschte leichte Kompression. Beide Objektive sind perfekt auf das SL-System abgestimmt und wurden – wie alle bereits erhältlichen und künftig erscheinenden SL-Objektive – für eine lange Lebensdauer unter professionellen Bedingungen entwickelt.

Jedes abbildende Element aus Glas – wie zum Beispiel Linsen – bricht das Licht verschiedener Farben unterschiedlich stark. Dies führt dazu, dass sich nicht alle Lichtstrahlen eines vielfarbigen Objektpunktes in einem Bildpunkt vereinen – das Resultat sind chromatische Aberrationen. Um diese Farbfehler auf ein kaum mehr wahrnehmbares Niveau zu senken, wurden die beiden neuen Summicron-SL Objektive apochromatisch – kurz: APO – korrigiert. Dazu weisen die meisten der elf verbauten Linsenelemente – eines davon mit asphärischer Oberfläche – eine anomale Teildispersion auf und bestehen aus empfindlichen sowie hochwertigen Sondergläsern.

Sowohl Konstruktion als auch Design der hochmodernen Summicron-SL Linie stellen den nächsten Schritt in der Objektiventwicklung für das Leica SL-System dar. Neue, äußerst präzise Fertigungsmethoden und Messtechniken wurden eigens für die Fertigung entwickelt. Das Ergebnis zeigt sich nicht nur in kompakteren Ausmaßen und einem deutlich geringeren Gewicht, sondern auch in einer ausgezeichneten Abbildungsleistung. Hinzu kommen ein neues, schnelleres Autofokussystem und eine deutlich geringere Naheinstellgrenze.

Beide Summicron-SL Festbrennweiten erreichen bereits bei voll geöffneter Blende eine äußerst hohe Abbildungsleistung und können so auch unter schwierigen Lichtbedingungen effektiv eingesetzt werden. Auch für die neuen SL-Objektive gilt dabei: Offenblende gleich Arbeitsblende – Abblenden ist somit ein reines Stilmittel für die Bildgestaltung und nicht für eine Leistungssteigerung notwendig.

Ein besonderes Augenmerk bei der Konstruktion der APO-Summicron-SL Festbrennweiten lag auf der Vermeidung von Streulicht und Reflexen. Neben einer Optimierung des optischen und mechanischen Designs, werden unvermeidliche Reflexe durch eine hochwertige Beschichtung der optischen Flächen auf das geringstmögliche Maß reduziert.

Für den in allen SL-Summicron-Objektiven zum Einsatz kommenden Autofokus werden  extrem leistungsfähige und robuste Schrittmotoren mit DSD® (Dual Syncro Drive™) genutzt. Mit diesen kann der gesamte Fokussierbereich in nur rund 250 Millisekunden durchfahren werden.

 

Das APO-Summicron-SL 1:2/75 ASPH. wird ab dem 25. Januar 2018 zu einem Preis von 4.400 Euro (Unverbindliche Preisempfehlung) und das APO-Summicron-SL 1:2/90 ASPH. ab dem 8. Februar 2018 zu einem Preis von 4.800 Euro (Unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich sein.

Die Markteinführungen des Summicron-SL 1:2/35 ASPH. und des APO-Summicron-SL 1:2/50 ASPH. sind für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant.

 

 

Die Imaging-Lösungen für Virtual Reality (VR) haben die dreidimensionale Betrachtung von Bildern so beeindruckend wie noch nie gemacht. Neue Produkt-Innovationen bereiten nun den Weg dafür, dass die nötige Technik den Weg in immer mehr Wohnzimmer und Büros findet. Unter der Bezeichnung Mixed Reality (MR) erleichtert eine neue Generation von VR-Headsets die Bewegung im Raum und dadurch die Interaktion mit dem virtuellen Geschehen. Mit leistungsstarken optischen Komponenten, 3D-Bildprozessoren und reaktionsschnellen Displays leistet die Imaging-Industrie einen bedeutenden Beitrag zu diesem Fortschritt. „Bilder sind zum Erleben da. Dank modernster Bildverarbeitung auf Basis präziser Umgebungserfassung ermöglichen Mixed Reality-Headsets immersive Interaktionsmöglichkeiten auf einem neuartigen Level“, erklärt Christian Müller-Rieker, Geschäftsführer Photoindustrie-Verband (PIV).

Mixed Reality bringt künstliche und echte Realität zusammen

Bei der neuen Produkt-Generation handelt es sich um ein Imaging Ökosystem, das eng mit dem Betriebssystem Windows 10 verbunden ist. Das Referenzdesign der Headsets stammt von Microsoft und wird von namhaften Industriepartnern aus dem Imaging und der Consumer Electronics unter deren eigenen Marken realisiert. Bei den Datenbrillen ist von Mixed Reality die Rede, weil sie sich in einigen gravierenden Punkten von herkömmlichen Headsets für Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) unterscheiden.

So erkennen MR-Brillen neuen Typs im Gegensatz zu herkömmlichen VR-Brillen nicht nur die Bewegungen des Kopfes, sondern auch die, des ganzen Körpers. Duckt oder bückt sich der Nutzer, spiegelt sich das auch in der künstlichen Umgebung wider. Außerdem erleichtern Steuergeräte für beide Hände das reale Greifen von Objekten im virtuellen Raum. Dieses sogenannte 6DOF-Tracking (6 degrees of freedom, 6 Grade der Freiheit) erzeugt ein sehr überzeugendes Mittendrin-Gefühl. Auf diese Weise rücken künstliche und echte Realität im Erleben des Nutzers zusammen – ähnlich wie bei AR-Brillen. Jedoch im Unterschied zu AR-Brillen sind die neuen Mixed Reality-Headsets nicht teildurchlässig, sondern schirmen den Blick des Nutzers, wie im Fall von VR-Brillen, nach außen komplett ab. Vor diesem Hintergrund sind die Grenzen rund um das Konzept der Mixed Reality fließend.

Modernste Imaging-Technologie für neuartige visuelle Erlebnisse

Die Schlüsseltechnologie in den neuen Mixed Reality-Brillen ist das sogenannte Inside-Out-Tracking. Dieser Ansatz ermöglicht es, dass Headsets und Steuergeräte ohne zusätzliche Ortungshardware für die Ermittlung der Position auskommen. Stattdessen sind die zur Positionierung benötigten 3D-Kameras und andere Sensoren in der Brille selbst eingebaut und erfassen die Umgebung aus der Kopfperspektive. Dadurch befinden sich Datenbrille und Hand-Controller niemals in einem Bereich, der von externen Sensoren nicht erfasst werden könnte.

Die hochempfindlichen Kameras berücksichtigen häufig nicht nur das für Menschen sichtbare Lichtspektrum, sondern auch den Infrarotbereich. Das ist vor allem für das Herausrechnen der Tiefeninformationen hilfreich, die für das „Anheften“ von virtuellen Objekten im Raum benötigt werden. Dadurch bleiben computergenerierte Gegenstände immer am gleichen Platz, selbst wenn sich der Nutzer bewegt. Zusätzlich helfen diese Tiefeninformationen, dass der Träger einer Datenbrille nicht versehentlich mit einer Zimmerwand kollidiert.

Zu einem überzeugenden Mittendrin-Gefühl trägt das Zusammenspiel leistungsstarker Imaging-Komponenten bei. In jeder Datenbrille sind auf kleinstem Raum zwischen zwei und elf Fotosensoren sowie Objektive mit verschiedenen Brennweiten verbaut, um die Umgebung so präzise wie möglich zu scannen. Spezielle, zum Teil mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Bildprozessoren helfen, die Informationsflut zu verarbeiten und die extrahierten Daten an den Hauptprozessor weiterzuleiten.

Neue Marktchancen: Dynamisches Wachstum prognostiziert

Die neue Generation der Datenbrillen ist einfacher einzurichten, weil die Tracking-Sensoren bereits integriert sind und nicht mehr als extra zu kaufendes Zubehör im Raum installiert werden müssen. Einfach Mixed Reality-Brille per Kabel mit dem Computer verbinden, fertig. Zu Preisen zwischen 400 und 500 Euro sind die neuen Produkte derzeit auch erschwinglicher als bisherige Lösungen. Dies schafft neue Kaufanreize in breiteren Käuferschichten.

Der weltweite Markt für Mixed Reality ist noch jung, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Das Analysehaus Market Research Future prognostiziert eine jährliche Wachstumsrate von 27 Prozent bis 2022 auf einen Gesamtumsatz von dann 212 Millionen US-Dollar. Mordor Intelligence ist noch optimistischer und geht von einer jährlichen Steigerungsrate von 43 Prozent auf 340 Millionen US-Dollar bis 2022 aus. Transparency Market Research schätzt gar, dass der Markt im Jahr 2024 die Milliardengrenze überschritten hat und einen Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

Das Gesamtpotenzial dieser Technologie ist jedoch viel größer. Zum einen, weil sich MR-Software zum Teil ebenfalls auf VR-Datenbrillen verwenden lässt. Zum anderen, weil Mixed Reality als Präsentationsform im Einzelhandel auch Impulse für den Kauf anderer Produkte setzen kann. Beispielsweise kann der Kunde mit Mixed Reality-Brillen in den eigenen vier Wänden Kleidung vor dem Kauf digital anprobieren. Steht ein Küchen-Neukauf an, könnten die neuen Gerätschaften nahtlos im noch nicht renovierten Raum angezeigt werden.

Dabei bietet Mixed Reality nicht nur für den Online-Handel, sondern auch für stationäre Geschäfte neue Perspektiven. Einer Studie der MediaMarktSaturn Retail Group über den Einsatz von Mixed Reality im Handel ergibt, dass 70 Prozent der Testpersonen einen Mehrwert für sich darin sehen, mithilfe einer Datenbrille im Markt einzukaufen.

Mehr Produktivität für Geschäftsanwender

Neben Konsumenten adressieren die neuen Mixed Reality-Headsets auch Unternehmen sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen, die eine realistischere Visualisierung in den Bereichen Design, Entwicklung, Präsentation, Ausbildung und Training suchen. Zum Beispiel sind Automobilkonzerne mit MR-Headsets in der Lage, die Prototyping-Zeit für neue Modelle signifikant zu verkürzen. Veränderungen am Design werden in Echtzeit dargestellt, die Anfertigung echter Modelle aus Lehm ist für längere Zeit nicht nötig, was auch die Kosten senkt. Die Präsentation großer Industrieanlagen lässt sich in Mixed Reality in Originalgröße realisieren.

Anders als Konsumenten, können sich professionelle Anwender neben den neuen preisgünstigen Headsets zusätzlich für schon länger erhältliche, höherwertige Modelle entscheiden, die speziell für B2B-Einsatzzwecke optimiert sind. Sie sind ortsunabhängig verwendbar, weil sie keine Kabelverbindung zu einem stationären Computer benötigen. Außerdem erlauben sie mittels teildurchlässiger Displays den Blick auf die Umgebung. Das rückt sie näher in den Bereich der Augmented Reality und qualifiziert sie besser für industrielle Anwendungen, wo eine versperrte Sicht auf den Arbeitsplatz hinderlich wäre.

Fortschritt in Imaging-Technologie wird Datenbrillen noch alltagstauglicher machen

Die aktuellen Datenbrillen sind zwar schon viel leichter und bequemer als die Modelle in der Anfangszeit computergenerierter Realität. Dennoch ist eine weitere Miniaturisierung wünschenswert, um die Technologie noch alltagstauglicher zu machen. „Die Zukunft der Mixed Reality-Headsets liegt in kleinen Sensoren mit guten Allrounder-Fertigkeiten, die Daten noch viel effizienter und energiesparsamer verarbeiten. Zusammen mit immer besseren Kameras und Bildanalyseprogrammen werden sie Mixed Reality-Lösungen in den kommenden Monaten und Jahren weiter verbessern und die Technik entscheidend nach vorne treiben“, gibt PIV Geschäftsführer, Christian Müller-Rieker, einen Ausblick auf die nahe Zukunft.

Computergestützte Realitäten ist eines der neuen Schwerpunktthemen, auf die die neu aufgestellte photokina ab 2018 setzt (www.photokina.de). Innovationen in den Bereichen VR, AR und MR werden bei der internationalen Leitmesse der Imaging-Branche künftig zur festen Größe. Wer sich insbesondere für dieses Themenfeld interessiert, sollte sich auch die Daten des Fachkongresses Digility (www.digility.de) vormerken. Er findet parallel zur photokina am 26. und 27. September 2018 in Köln statt.

AF-S NIKKOR 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR

Nikon präsentiert das AF-S NIKKOR 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR, das erste Teleobjektiv im NIKKOR-Sortiment mit integriertem 1,4-fach-Telekonverter. Dieses Objektiv liefert scharfe Aufnahmen ohne Verwacklungsunschärfe und stellt mit bis zu 560 mm Brennweite die für die jeweilige Action erforderliche Reichweite zur Verfügung.

Das AF-S NIKKOR 180-400 mm 1:4E TC1,4 bietet wertvolle Flexibilität bei der Wahl der Brennweiten – ob im Stadion oder in der Wildnis. Der integrierte Telekonverter kann über einen stabilen und gut platzierten Hebel einfach und komfortabel aktiviert werden. Mit ihm können Fotografen den Brennweitenbereich von 180-400 mm (1:4) auf 252-560 mm (1:5,6) vergrößern, ohne die Position der Hand an Kamera oder Objektiv zu verändern oder das Auge vom Sucher nehmen zu müssen. Der Umschalthebel wird dabei einfach mit dem Mittelfinger der Auslösehand betätigt. Die linke Hand kann so ohne Unterbrechung das Objektiv stützen bzw. den Zoom- oder Schärfering bedienen.

Durch die direkte Integration des Telekonverters in die Objektivkonstruktion wird die Reichweite erhöht, ohne die hervorragende Schärfeleistung zu schmälern. Mit dem Bildstabilisator (VR) von Nikon sind auch bei aktiviertem Telekonverter Belichtungszeiten möglich, die um bis zu vier Lichtwertstufen länger sein können als ohne Stabilisierung. Der SPORT-VR-Modus ermöglicht im Gegensatz zum normalen VR-Modus bei der Verfolgung von Action-Motiven und bei schnellen Kamerabewegungen ein ruhigeres Sucherbild und damit auch eine bessere Kontrolle des Bildausschnitts. Zudem wird weder die Bildfrequenz noch die Auslöseverzögerung beeinflusst. Der fortschrittliche Autofokus gewährleistet eine schnelle und sichere Motiverfassung und die Ergonomie wurde durch das Vertauschen der üblichen Positionen von Zoom- und Fokussierring verbessert. Zugleich werden mit einer Fluoritlinse ein niedrigeres Gesamtgewicht und eine bessere Balance erreicht.

Dirk Jasper, Manager of Product Marketing, Nikon Europe, erklärt: „Dieses Teleobjektiv wurde entwickelt, um den Wunsch von Sport- und Tierfotografen nach mehr Reichweite für perfekte Aufnahmen zu erfüllen. Dank der Fortschritte der optischen Technologien können wir jetzt mehr Vielseitigkeit und Reichweite anbieten, ohne Kompromisse bei Gewicht und Leistung eingehen zu müssen. Sie müssen die Objektive seltener wechseln und werden deshalb seltener gute Gelegenheiten für fantastische Fotos verpassen.“

 

 

Electronics For Imaging hat die Markteinführung des Druckers EFI™ Pro 24f bekannt gegeben. Dieser neueste Drucker von EFI wurde kürzlich auf der SGIA Expo erstmals präsentiert. Es handelt sich um den einzigen Großformat-Flachbettdrucker mit der bewährten EFI-LED-Druckkopftechnologie für Graustufendruck mit variabler Tröpfchengröße. Der Drucker überzeugt durch präzise Bilderzeugung, feine Details und hervorragende Bildqualität für vielfältige Anwendungsbereiche.

Der US-Kunde Superior Signs & Engraving mit Sitz in Wichita im Bundesstaat Kansas ist erster Nutzer des Druckers. Durch die hervorragende Bilderzeugung mit Unterstützung für weiße Tinte sowie die hohe Vielseitigkeit und Produktivität der "Cool Cure"-LED-Technologie von EFI haben sich Durchsatz und Qualität im Unternehmen deutlich erhöht.

Doppelte Leistung, höhere Qualität und außergewöhnliche Flexibilität

"Den Drucker im Betrieb zu erleben, hat uns total umgehauen", so Adam Stiles, Miteigentümer von Superior Signs & Engraving. "Der 24f liefert brillante Farben und hat eine tolle Druckgeschwindigkeit. Tatsächlich haben wir die Produktionsleistung bei Flachbettdruckaufträgen mit diesem neuen Drucker verdoppelt. Außerdem entsteht mit der weißen Tinte eine sehr deckende, strahlende weiße Farbe, die unsere Druckqualität verbessert hat. Alles in allem können wir diesen Drucker hundertprozentig empfehlen."

Qualität und Geschwindigkeit waren für Superior Signs & Engraving die wesentlichen Kriterien, doch Stiles und sein Team profitieren auch von der Möglichkeit zur präzisen und beständigen Bearbeitung vielfältiger Substrate. "Neben der Farbqualität und der Geschwindigkeit sind die per Knopfdruck aktivierbaren Medienführungen und die Medienflusstaste ein tolles Upgrade für uns", erklärt Stiles. "Schwerere Materialien wie 6 Millimeter starkes Dibond® und 63 Millimeter starkes Acrylglas lassen sich dadurch leicht positionieren, ohne dass wir uns über Verschiebungen Sorgen machen müssen. Besonders hilfreich ist das bei beidseitigem Druck."

"Der integrierte EFI Fiery® proServer mit FASTRIP-Technologie ermöglicht ein extrem schnelles und einfaches Rippen von Dateien", so Stiles weiter. "Das trägt zur Steigerung unserer Gesamtproduktion bei."

Hochwertige Ergänzung des umfangreichen Inkjet-Portfolios von EFI

Der Drucker ist die neueste Ergänzung des wachsenden Großformatsortiments von EFI. Durch das Flachbett-Design eignet er sich perfekt für Anwendungen, bei denen eine hohe Bildqualität und absolute Punktplatzierungsgenauigkeit erforderlich sind. Der Drucker ist eine strategisch hervorragende Wahl für Außenwerbung, hinterleuchtete Fotodisplays, Kunstreproduktionen, Folientastaturen, grafische Overlays, Lentikulardrucke und andere Spezialanwendungen. Zur 1,2 mal 2,4 Meter breiten Flachbettarchitektur gehört ein Vakuumsystem mit mehreren Zonen, das eine Maskierung überflüssig macht und eine präzise Registerhaltung für mehrere Druckebenen oder Platten sichert. Die "Cool Cure"-LED-Technologie von EFI sorgt für einen geringen Energieverbrauch, die Minimierung des Ausschusses sowie Kompatibilität mit dünnen und wärmeempfindlichen Substraten.

Das integrierte digitale Frontend EFI Fiery proServer Core beschleunigt die Auftragsbearbeitung; zudem stehen damit zahlreiche Farbmanagement- und Produktionsoptionen zur Verfügung, sodass eine umfassende und sofort einsatzfähige Lösung vorliegt.

Demonstrationen und Druckbeispiele des neuen Pro 24f sind in den EFI Inkjet-Demozentren in Brüssel sowie Meredith im US-Bundesstaat New Hampshire verfügbar. Weitere Informationen zum EFI Pro 24f finden Sie auf der Website www.efi.com.

 

 

Der neue Epson Expression Photo HD XP-15000 bietet verbesserte Tinten und elegantes Design

Leistungsfähige Geräte müssen bei Epson nicht viel Platz in Anspruch nehmen. Der neue Epson Expression Photo HD XP-15000 Fotodrucker mit Drahtlosschnittstelle produziert hochwertige DIN A3+ Fotos und benötigt dabei nur eine sehr kleine Stellfläche. Mit seiner eleganten, geraden Linienführung macht er sich zudem aus jedem Blickwinkel sehr gut. Der Epson Expression Photo HD XP-15000 ist ab Januar 2018 im Fachhandel verfügbar.

Jörn von Ahlen, Leiter Marketing der Epson Deutschland GmbH: „Der XP-15000 kommt in einem überraschend kompakten und doch eleganten Design daher. Seiner Größe nach könnte man ihn fast mit einem DIN A4-Modell verwechseln. Dabei produziert er bis zum Format DIN A3+ Fotos in hervorragender Qualität, denn das neue, sechsfarbige Claria Photo HD-Tintenset sorgt, gleich ob Farb- oder Schwarzweißdruck, mit seinen neuen Grau- und Rottinten für eine noch höhere Qualität.“

Sowohl Fotoliebhaber als auch ambitionierte Fotografen werden die nochmals verbesserte Qualität des neuen Tintensets schätzen. Die neue Grautinte produziert hervorragende Schwarzweißfotos mit weichen Abstufungen. Die ebenfalls neue Rottinte vergrößert den darstellbaren Farbraum, wodurch spürbar realistischere und lebendigere Farben entstehen. Die Drucke sind zudem sehr langlebig: Mit der hochwertigen Epson Claria Photo HD-Tinte bleibt die Bildqualität von Fotos in einem Album bis zu 300 Jahre1 erhalten.

Der Epson Expression Photo HD XP-15000 ist für alle kreativen Arbeiten geeignet. Er bedruckt bis zum Format DIN A3+ eine Vielzahl Medien einschließlich dickeren Papieren, Karten, CDs und DVDs. Das Gerät bietet zum Beispiel einen 6,1 cm großen LCD-Bildschirm für die einfache Bedienung, ein selbsttätig öffnendes Ausgabefach und eine automatische Einschaltfunktion. Außerdem erlaubt die hohe Druckgeschwindigkeit und der automatische DIN A4-Duplexdruck seinen Einsatz auch bei alltäglichen Druckaufgaben.

Das Modell bietet außerdem Wi-Fi, Wi-Fi Direct und eine Vielzahl an Druckoptionen für den bequemen Foto- und Dokumentendruck von unterwegs. So drucken Benutzer wo und wann sie wollen.

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: