Produkte

EIZO stellt mit dem neuen ColorEdge CG319X die zweite Generation seines 31-Zoll-4K-Grafik-Monitors vor. Mit dem eingebauten Kalibrierungssensor und vorinstallierten HDR-Presets für HLG- und PQ-Gamma eignet sich der neue Monitor bestens für den professionellen Einsatz in Video-Postproduction, Fotografie und anderen grafischen Anwendungen.

Referenz zur Video-Postproduction

Mit einer Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln ist der CG319X der ideale Monitor, um DCI-4K Content zu verarbeiten und nativ darzustellen. Mit einer DCI-P3-Farbraumabdeckung von 98 %, beeindruckend tiefen Schwarzwerten und einem Kontrastverhältnis von 1.500:1 ist der CG319X für das professionelle Color-Grading von 4K-Inhalten optimiert.

Fit für die Zukunft: perfekte Integration in den HDR-Workflow

Der CG319X verfügt über Presets für die beiden im HDR-Workflow verwendeten Gammakurven HLG (Hybrid Log Gamma) sowie PQ (Perceptual Quantization). So lässt er sich ideal in HDR-Postproduction-Workflows integrieren, wo echtes HDR in der Regel erst im letzten Arbeitsschritt, dem Color-Grading, auf Monitoren wie EIZOs ColorEdge PROMINENCE CG3145 genutzt wird. Alle vorhergehenden Arbeiten werden auf SDR-Monitoren, wie dem CG319X, durchgeführt, der dank der installierten Gammakurven in der Lage ist, HDR-Tonwertabstufungen visuell richtig wiederzugeben.

Extrem scharfes Bild

Auch außerhalb der 4K-Videowelt - etwa für Fotografen und Grafiker - hat ein Monitor mit DCI-4K entscheidende Vorteile: Zum einen stellt der CG319X Bilder dank seiner Auflösung von 149 ppi extrem scharf dar. Zum anderen ergeben sich aus dem Seitenverhältnis von 19:10 zwei beinahe quadratische Monitorhälften, sodass mehrere Programme nebeneinander ausreichend Platz finden und der Einsatz eines zweiten Monitors in vielen Fällen obsolet wird.

Zahlreiche Detailverbesserungen

Die Funktionsweise des eingebauten Kalibrierungssensors des CG319X ist im Vergleich zum Vorgänger noch einmal verbessert worden und erlaubt jetzt sogar ein Weiterarbeiten während der Kalibrierung. Außerdem kommt der CG319X ohne eingebauten Lüfter aus und ermöglicht z.B. in Grading-Suites ein Arbeiten in angenehmer Stille.

Über zwei DisplayPorts sowie zwei HDMI-Ports lässt sich DCI-4K-Material mit 60 Hz betrachten. So kann sich der CG319X nicht nur in PC-basierte Workflows integrieren, sondern lässt sich auch mit Zuspielern nutzen.

Dank dem eingebauten Kalibrierungssensor, der neuen 24-Bit-LUT (Look Up Table), der extrem präzisen Werkskalibrierung sowie dem temperaturgesteuerten integrierten Digital Uniformity Equalizer (DUE) kann sich der Nutzer stets darauf verlassen, dass er immer ein perfektes und unverfälschtes Bild seiner digitalen Datei angezeigt bekommt.

Kalibrierung mit dem ColorNavigator und ColorNavigator NX

EIZO stellt zur Kalibrierung des CG319X zwei spezielle Programme bereit: ColorNavigator NX und ColorNavigator 6. Hiermit können Anwender Zielwerte für Helligkeit, Gammawert und Weißpunkt festlegen sowie ein ICC-Profil erstellen. ColorNavigator 6 ist im Lieferumfang des Monitors enthalten und richtet sich an einzelne Benutzer. ColorNavigator NX ist auf EIZO-Websites als kostenloser Download erhältlich und wurde für Unternehmen entwickelt, die die Kalibrierung ihrer Monitore zentralisieren möchten.

Für das Farbmanagement des ColorEdge CG319X und die Auswahl anderer ColorEdge-Monitore in einem Netzwerk bietet EIZO zudem ColorNavigator Network an. Mit diesem sicheren Cloud-Tool können Administratoren die Bildqualität von Monitoren sicherstellen, auf deren Clients ColorNavigator NX installiert ist.

Mit ColorNavigator Network und ColorNavigator NX können die verwalteten Monitore automatisch kalibriert werden – innerhalb eines Büros genauso wie über verschiedene Standorte hinweg. Dank dieser Lösung lässt sich der jährliche Wartungsaufwand drastisch reduzieren und die Farbgenauigkeit aller ColorEdge-CG-Monitore sicherstellen.

Features

  • DCI-4K-Auflösung 4.960 x 2.160 Pixel (149 ppi Auflösung)
  • 3D-Look Up Table (LUT)
  • 10-Bit-Darstellung (über eine Milliarde Farben gleichzeitig) auf Grundlage einer 24-Bit-Look-Up-Tabelle
  • Je zwei DisplayPort 1.2 und HDMI 2.0-Ports
  • Lichtschutzhaube zur Minimierung von reflektierendem Umgebungslicht
  • 5 Jahre Garantie mit Vor-Ort-Austauschservice und eine Farb- und Helligkeitsgarantie für bis zu 10.000 Stunden

Der Monitor ist ab Juli 2018 im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 4.899,- Euro.

Manfrotto, der führende Hersteller für Foto- und Videozubehör, verstärkt seine Advanced Kamerataschen-Kollektion durch den Advanced Befree Tagesrucksack, den optimierten Nachfolger des Advanced Rear Access. Das neue Modell eignet sich perfekt für Fotografen, die neben ihrer Fotoausrüstung persönliche Gegenstände sowie Laptop und Tablet sicher transportieren möchten.

Aufteilung und Design des Advanced Befree Rucksacks sind äußerst durchdacht. Das untere Fach nimmt ein professionelles DSLR- oder DLSM-Kameragehäuse – beispielsweise eine Canon EOS 5D Mark IV oder ein Modell der Sony Alpha-Familie – auf, samt angesetztem 70-200 F/2.8 Objektiv. Darüber hinaus lassen sich hier bis zu sechs weitere Objektive sicher verstauen. Das gepolsterte Kamerafach ist mit dem Manfrotto Protection System ausgerüstet und schützt die wertvolle Kameraausrüstung effektiv. Zugänglich ist es über einen Reißverschluss auf der Rückseite des Rucksacks. Dadurch ist das Equipment beim Tragen vor Taschendieben gesichert. Das obere Fach bietet Platz für persönliche Gegenstände. Der Clou: Durch Entnahme der Kameraschutztasche und Öffnen des Reißverschlusses zwischen dem oberen und dem unteren Fach lässt sich der Advanced Befree Kamerarucksack blitzschnell in einen Tagesrucksack verwandeln.

Als weiteres Highlight bietet der neue Advanced Befree Rucksack zwei alternative Befestigungsmöglichkeiten für ein Reisestativ. Dieses lässt sich entweder in die externe Seitentasche stecken und mit einem Gurt fixieren oder in einer seitlichen Stativtasche verstauen. Diese ist mit allen Modellen der Befree Advanced Stativ-Serie inklusive der neuen Befree GT Modelle kompatibel und schützt dank Polsterung optimal. Alternativ lässt sich hier auch ein Handheld-Gimbal vom Typ DJI OSMO oder OSMO Mobile sicher transportieren.

 

Separat zugängliches Laptop- und Tabletfach

Ein zusätzliches Fach nimmt einen 15-Zoll-Laptop, ein 9,7-Zoll-Tablet sowie einige Dokumente im A4-Format auf. Es verfügt über eine separate Öffnung und kann so bei der Handgepäck-Kontrolle am Flughafen geöffnet werden, ohne dass die Kameraausrüstung oder persönliche Dinge sichtbar werden. Das Platzangebot des Rucksacks umfasst darüber hinaus mehrere Innen- und Außentaschen, in denen sich kleinere Zubehörteile unterbringen lassen. Für einen optimalen Tragekomfort verfügen die gepolsterten Schultergurte über einen Brust- und einen Hüftgurt.

Der handgepäcktaugliche Advanced Befree Kamerarucksack ist aus ebenso robusten wie leichten Materialien gefertigt und integriert besonders strapazierfähiges High-Density-Nylon-Gewebe mit anderen hochbelastbarem Materialien sowie Carbon-Applikationen. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch einen Regenschutz, der die Ausrüstung bei widrigen Witterungsbedingungen schützt.

 

Schlankeres und leichteres Design, mehr Platz für Foto-Equipment

Der Neuzugang in Manfrottos Advanced-Kollektion basiert auf dem populären Advanced Rear Rucksack, der in enger Zusammenarbeit mit Profifotografen in puncto Design und Funktion wesentlich weiterentwickelt wurde. Zu den funktionalen und gestalterischen Verbesserungen gehören ein um 200 Gramm auf 1,2 kg vermindertes Gesamtgewicht bei identischen Abmaßen, mehr Platz für das Kamera-Equipment, ein größerer rückseitiger Zugriff auf selbiges sowie eine geräumigere Stativtasche. Neben der herausragenden Ergonomie überzeugt auch das optimierte Design: Mit außergewöhnlicher Sorgfalt und Liebe zum Detail entwickelt, erstrahlt der funktionale Tagesrucksack mit einer stilvollen ästhetischen Note. Die robuste, strapazierfähige untere Rucksack-Hälfte aus High-Density-Nylon-Gewebe sorgt für zuverlässige Haltbarkeit und ergänzt den ebenso langlebigen wie stilvollen Glanz an der Oberseite.

Der Manfrotto Befree Rucksack ist ab sofort zu einer UVP von 138 Euro im Handel sowie unter www.manfrotto.de erhältlich.

Mit der brandneuen Noreg Lifestyle-Kollektion stellt Manfrotto eine Kamerataschen-Familie vor, die sich durch einen einzigartigen und unverwechselbaren Stil auszeichnet und insbesondere für vielreisende und stilbewusste Fotografen entwickelt wurde. Der italienische Premiumhersteller setzt dazu auf ein neues Designkonzept, das durch klare, modulare Elemente definiert ist. Optisch charakteristisch für die Noreg Kollektion sind kühle Farbtöne und eine minimalistische Formgebung, die fotoaffine Freigeister begeistern dürfte und instinktiv mit Skandinavien in Verbindung gebracht wird. Auch der Name der revolutionären neuen Produktfamilie stammt aus dem Skandinavischen und verweist auf die nordischen Qualitäten: "Noreg" ist das norwegische Wort für das Königreich Norwegen.

Die Noreg Kollektion ist bereits die vierte Produktlinie in Manfrottos Lifestyle-Taschensegment - neben der preisleistungsstarken Street Kollektion, der exklusiven Windsor Kollektion und der hochmobilen Manhattan Kollektion.

Zu ihrer Einführung umfasst die neue Manfrotto Kollektion zwei innovative Modelle, die hinsichtlich Design und Funktionalität Maßstäbe setzen: den Noreg Kamerarucksack 30 und die Manfrotto Noreg Messenger-Tasche 30.

Die Noreg Kamerataschenkollektion im Detail

Noreg Kamerarucksack 30

Der neue Noreg Kamerarucksack 30 lässt sich besonders variabel nutzen. Das modulare konzipierte Transport-System besteht aus mehreren integrierten Einheiten, die sich auf Wunsch auch einzeln verwenden lassen. Der obere Teil des Rucksacks ist für die Unterbringung persönlicher Dinge ausgelegt, im unteren Teil lässt sich die Fotoausrüstung sicher verstauen. Das dort befindliche Kamera-Case bietet Platz für eine spiegellose Systemkamera mit angesetztem Standardzoomobjektiv und - je nach Größe – ein bis zwei zusätzliche Objektive. Alternativ nimmt es auch ein komplettes Drohnen-Kit vom Typ DJI Mavic Pro Combo auf. Es ist über einen Reißverschluss zugänglich und lässt sich bei Bedarf herausnehmen und dank integriertem Schultergurt als separate Umhängetasche verwenden. Gleichzeitig verwandelt sich der Manfrotto Noreg Kamerarucksack 30 damit in einen geräumigen Tagesrucksack.

Besonders benutzerfreundlich: Dank versetzbarer Trennwände lässt sich das Kamera-Case den individuellen Anforderungen des Fotografen anpassen. Für den effektiven Schutz der Ausrüstung sorgt hier das Manfrotto Protection System. Eine Stativ-Halterung an der Vorderseite ermöglicht den zusätzlichen Transport eines Reisestativs. Darüber hinaus verfügt der Noreg Rucksack auch über eine Halterung für einen Selfie-Stick. Alle Außenmaterialien sind mit einer wasserabweisenden Beschichtung versehen. Im Lieferumfang ist zudem ein Regenschutz enthalten, der sicheren Schutz bei besonders ungünstigen Wetterverhältnissen bietet.

Manfrotto Noreg Messenger-Tasche 30

Die neue Noreg Messenger-Tasche 30 steht dem Noreg Kamerarucksack-30 in puncto Vielfältigkeit und individueller Nutzbarkeit in nichts nach. Auch bei dieser lässt sich das integrierte Kamera-Soft-Case bei Bedarf herausnehmen, wodurch die Noreg Messenger-Tasche 30 zur geräumigen Umhängetasche wird. Das Kamera-Case nimmt eine spiegellose Systemkamera mit angesetztem Standardzoomobjektiv und - je nach Größe – ein bis zwei zusätzliche Objektive auf. Alternativ kann hier auch ein komplettes Drohnen-Kit vom Typ DJI Mavic Pro Combo sicher untergebracht werden. Dank seiner versetzbaren Trennwände lässt sich das Kamera-Case schnell an die Bedürfnisse des Fotografen anpassen. Das Manfrotto Protection System schützt die Ausrüstung sicher gegen Einwirkungen von außen.

Für einen Schnellzugriff auf das Equipment verfügt die Tasche über eine Reißverschlussöffnung an der Oberseite. Eine Fronttasche mit mehreren Reißverschlüssen bietet Platz für zusätzliches Zubehör oder persönliche Dinge wie etwa einen Ersatzakku, ein Portemonnaie oder ein Smartphone. In den Seitentaschen können Wasserflaschen transportiert werden. Außerdem verfügt die Noreg Messenger-Tasche 30 an der Vorderseite über eine Stativ-Halterung zum Transport eines Reisestativs. Alle Außenmaterialien sind wasserabweisend beschichtet. Ein separater Regenschutz sorgt bei besonders ungünstigen Wetterverhältnissen dafür, dass die Tasche trocken bleibt.

 

Abnehmbares Laptop- und Tablet-Fach

Sowohl der Manfrotto Noreg Rucksack 30 als auch die Manfrotto Noreg Messenger-Tasche 30 sind mit einem separaten Laptopfach ausgerüstet, das auf der Rucksack- respektive Taschen-Rückseite untergebracht ist, um Diebstahl vorzubeugen. Das Fach bietet Platz für ein 15-Zoll-Laptop sowie – über einen separaten Einschub – für ein 9,7-Zoll-Tablet. Der Clou: Das mit einem umlaufenden Reißverschluss fixierte Laptopfach lässt sich schnell und einfach von der Tasche bzw. dem Rucksack lösen und somit als eigenständige Laptoptasche verwenden.

 

Fazit: Manfrottos neue Kollektion für mobile und stilbewusste Fotografen

Die neue, im skandinavischen Design gehaltene Noreg Lifestyle-Kollektion unterscheidet sich von anderen Taschenfamilien insbesondere durch ihre hohe Modularität. Diese ermöglicht es Reisefotografen, die Tasche ganz leicht an ihre individuellen Bedürfnissen anzupassen. Wichtig für Flugreisende: Beide Noreg Taschen genügen den gängigen Handgepäckbestimmungen und lassen sich dank entsprechender Mulden auf den Handgriff eines Trolleys aufstecken.

Neben ihrer funktionalen Qualität überzeugt die Kollektion durch ihre ebenso dezente wie exklusive Optik. Der persönliche, urbane Stil der Kollektion wird dabei durch die im Tarnmuster ausgearbeitete Oberfläche und die charakteristischen überkreuzten Transport-Gurte an der Vorderseite unterstrichen. Damit empfiehlt sie sich als durchdachte und hochflexible Lösung für stilorientierte Fotografen, die ihr Equipment sicher auf Nah- und Fernreisen transportieren möchten.

 

Die Manfrotto Noreg Kollektion ist ab dem 09.07.2018 im Handel und unter www.manfrotto.de erhältlich. Der Noreg Rucksack 30 ist zum Preis von 179 Euro, die Noreg Messenger-Tasche 30 zu einer UVP von 149 Euro erhältlich.

Die Leica Camera AG präsentiert mit der Leica M10 “Edition Zagato” eine zeitlos schöne Sonderedition, die deutsche Handwerkskunst und italienisches Design vereint. Benannt ist sie nach ihrem Designer, Dr. Andrea Zagato, dem Eigentümer der gleichnamigen Automobilmarke, der das exklusive Set bestehend aus Kamera und dem Objektiv Leica Summilux-M 1:1,4 / 35 ASPH. in einer Auflage von nur 250 Exemplaren weltweit persönlich gestaltet hat. Es ist die zweite Sonderedition, die aus der Zusammenarbeit der beiden Traditionsunternehmen entstanden ist. Bereits 2015 beeindruckte die Fernglasedition Leica Ultravid 8x32 “Edition Zagato” mit ihrem ungewöhnlichen Design aus dem italienischen Designatelier.

Seit einem Jahrhundert steht Zagato für die schönsten Kurven der Automobilgeschichte. Die exklusive italienische Marke ist nicht zuletzt dank innovativem Einsatz von Aluminium im Fahrzeugdesign bekannt. In Mailand, wo mit Gründer Ugo Zagato im Jahr 1919 die Erfolgsgeschichte begann, entstehen heute noch Fahrzeuge, die in ihrer Form einzigartig – und aus Tradition streng limitiert sind. Die Leidenschaft für Ästhetik und Präzision teilt Zagato mit Leica in vielerlei Hinsicht. Und auch das Thema Fotografie hat eine ganz besondere Bedeutung: „Fotografie ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Ohne die Möglichkeiten der Fotografie hätten wir wertvolle Bilder und Fahrzeugmodelle nicht rekonstruieren und unser Werk der letzten Jahrzehnte niemals so eindrucksvoll präsentieren können“ – unterstreicht Eigentümer Dr. Andrea Zagato, der das Unternehmen in der dritten Generation mit seiner Frau Marella Rivolta-Zagato führt.

Die “Edition Zagato” ist die erste Sonderedition einer M10 Kamera und bietet optisch und haptisch markante Highlights. Die Deckkappe, der Bodendeckel, die Ummantelung und die Bedienelemente der Kamera sind aus Aluminium gefertigt. Dadurch ist sie 70 Gramm leichter als das Serienmodell. Statt einer Belederung ist die Ummantelung der “Edition Zagato” mit Rillen versehen, was ihr zusammen mit Detailelementen, wie dem roten Auslöseknopf, ein einzigartiges Design verleiht. Ausgestattet mit einem integrierten Handgriff auf der linken Seite des Gehäuses, hebt sich die Sonderedition optisch deutlich von der M10 Serienkamera ab und liegt besonders gut in der Hand. Alle Kameras aus der Sonderedition sind mit einer Sondernummerierung versehen. Bei der M10 “Edition Zagato” ist diese erstmals auf ein Aluminium-Emblem graviert, das sich auf der Kameraunterseite befindet und sichtbar wird, wenn der Bodendeckel geöffnet ist.

Das Objektiv Summilux-M 1:1,4 / 35 ASPH. im Set der Sonderedition ist mit einer integrierten Gegenlichtblende ausgestattet. Diese kann mit nur einem Handgriff herausgezogen und arretiert werden – eine Neuheit bei einem 35 mm Objektiv, welche die Handhabung vereinfacht. Eine Reminiszenz an ein typisches Zagato Design-Merkmal stellt die Fokussierhilfe des Objektivs dar, da sie an die gewölbte Dachkontur vieler Zagato-Fahrzeuge erinnert. Der unverkennbare „Zagato“-Schriftzug am Objektivring weist zusätzlich auf die Kooperation hin. Darüber hinaus entsprechen die technischen Spezifikationen von Kamera und Objektiv der Leica M10 “Edition Zagato” denen der Serienmodelle.

Die Leica M10 “Edition Zagato” ist ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 19.800 Euro in ausgewählten Leica Stores erhältlich. Neben Kamera und Objektiv ist im Lieferumfang ein Tragriemen mit Zagato-Prägung aus rotem Vollrindleder enthalten. Erstmalig bei einer M Kamera erfolgt die Befestigung über einen Tragriemen-Bügel, der dem Design des Zagato Fernglases gleicht. Das Echtheitszertifikat, das als Aluminiumplatte mit eingravierter Sonderseriennummer glänzt, ziert die Verpackung.

Wenige Exemplare der limitierten Fernglas-Sonderedition Leica Ultravid 8x32 “Edition Zagato” sind noch für eine unverbindliche Preisempfehlung von 3450 Euro erhältlich. Neben Fernglas und Zagato Design-Tasche umfasst der Lieferumfang einen passenden Trageriemen und eine lederne Handschlaufe.

Parallel zur Sonderedition Leica M10 “Edition Zagato” erscheint der zweite Bildband der Trilogie mit dem Titel „Europe Collectibles“. Die faszinierenden Aufnahmen zeigen 33 Zagato Modelle der gesamten Markengeschichte vor europäischen Kulissen.

 

 

RICOH IMAGING präsentiert mit dem HD PENTAX-D FA* 50mm F1,4 SDM AW das neue Objektiv der Stern-Baureihe. Als Objektiv mit Standardbrennweite überzeugt es durch seine große Blendenöffnung bei herausragender Abbildungsleistung. Das HD PENTAX-D FA* 50mm F1,4 SDM AW wird ab Juli 2018 erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1.199,- Euro.

PENTAX Objektive der Spitzenklasse bieten ein Maximum an Leistung. Dabei gilt es, bei allen Kameras der Vergangenheit, den aktuellen Modellen und auch den künftigen Modellen die höchst-mögliche Bildqualität zu liefern. Wohlwissend, dass die nächsten Kameragenerationen nochmal Steigerungen in Bildqualität und Auflösung mit sich bringen.

Es ist den Ingenieuren gelungen mit dem neusten Objektiv der Stern-Serie, dem HD PENTAX-D FA* 50mm F1,4 SDM AW, eine hervorragende Abbildungsleistung, sowie ein außergewöhnliches Auflösungsvermögen zu schaffen – und das von der Bildmitte bis zu den Rändern, auch bei offener Blende.

Dank der PENTAX-Original-Linsenbeschichtungstechnologien – einschließlich der neuesten Aero Bright-Coating II – garantiert die hochwertige HD-Beschichtung scharfe und kontrastreiche Bilder ohne Streulicht und Geisterbilder.

Das staub- und witterungsgeschützte Gehäuse, macht das neue 50 mm Objektiv außerdem extrem robust, zuverlässig und langlebig für Aufnahmen auch unter widrigen Außenbedingungen.

Das HD PENTAX-D FA*50mm F1,4 SDM AW im Detail

Die neue Generation der Stern-Serie

Objektive mit einer herausragenden Leistung werden im PENTAX-System mit einem * (Stern) gekennzeichnet. Es sind drei Basisparameter die diese Objektive erfüllen, um dieses Prädikat zu erhalten:

  • Bestmögliche Bildqualität mit gleichmäßiger Schärfe von der Mitte bis zu den Bildrändern.
  • Große Blendenöffnung mit besonders ausdrucksvoller Bildwirkung.
  • Hochwertige Verarbeitung und Materialien mit hoher Robustheit und einfacher Handhabung

Dabei gilt es die Objektive der D FA*-Serie nicht nur optimal auf aktuelle Aufnahmesensoren ab-zustimmen, sondern auch für künftige Aufnahmetechniken zu konstruieren und gleichzeitig wei-testgehend kompatibel zu älteren Kameras zu halten.

Das mit der Einführung der PENTAX K-1 vorgestellte Objektiv HD PENTAX- D FA* 70-200mm F/2,8 ED DC AW ist ebenfalls nach dem neuen Standard entwickelt und gefertigt.

Die Objektive der neuen Stern-Serie (DA* und DFA*) werden durch ein neues Logo gekennzeichnet, welches nicht länger aufgeklebt, sondern in den Objek-tivtubus eingelassen ist.

Das neue Standardobjektiv an PENTAX SLR-Kameras

Die technischen Vorgaben, die ein Objektiv der Stern-Serie zu erfüllen hat, ist der eine Teil des Entwicklungsprozesses, der andere Teil ist die Zielgruppe und der Nutzungsbereich, die mit der Neukonstruktion eines Objektives bedient werden sollen.

Hier wurde die Anforderung aus dem Markt nach einer lichtstarken Festbrenn-weite für den universellen Einsatz aufgenommen. Mit einer Brennweite von 50 mm und einer größten Blendenöffnung von F1,4 eignet sich das neue Objektiv beispielsweise perfekt für Reportageaufnahmen bei vorhandenem Licht oder auch für Porträtaufnahmen mit besonders schönem Bokeh.

Modernste optische Technologie

Nach wie vor sind Glasqualität und die Behandlung und Veredelung der einzelnen Linsen die wichtigsten Grundlagen für eine hohe Bildqualität. So wird für die Fertigung von PENTAX Objektiven speziell ausgesuchtes Glas verwendet, welches mit einer High Definition-Vergütung (HD) und einer von PENTAX entwickelten „Aero Bright Coating II“ behandelt wird. Diese, auf Nanotechnologie basierende Linsenbeschichtung, die mit einer gleichmäßigen porösen Struktur auf die mehrschichtige HD-Vergütung aufgetragen wird, senkt die durchschnittliche Reflexion im sichtbaren Strahlenspektrum auf weniger als 50% her-kömmlicher Mehrschichtbeschichtungen, und reduziert so wirksam Streulicht und Geisterbilder – selbst bei schwierigen Gegenlichtverhältnissen.

Durch die Verwendung von drei Glaselementen mit extrem niedriger Dispersion und einem asphärischen Element werden chromatische und sphärische Aberrationen wirksam ausgeglichen und brillante Bilder mit hohem Kontrast und Kantenschärfe erzeugt.

Da die Verzerrung selbst bei einer Fokussierentfernung im Nahbereich minimiert wird, liefert das neue 50 mm Objektiv gestochen scharfe, verzerrungsfreie Bilder über den gesamten Fokussierbereich, von 40 cm bis unendlich.

Auch der Blendenkonstruktion kommt eine besondere Bedeutung zu. So sorgen die neun Blendenlamellen in einer runden Anordnung bei Blende F1,4 – F2,8 für ein besonders ausgewogenes und natürliches Bokeh. Gleichzeitig minimieren sie Streifenbildung bei Punktlichtquellen.

Das Objektiv ist mit dem KAF4 Bajonett versehen, damit erfolgt bei den entsprechenden Kameras (K-1 Mark II, K-1, K-3 II, K-3, KP, K-70, K-S2 und K-S1), die Blendensteuerung elektromagnetisch. Dies sorgt auch bei Videoaufnahmen für eine einwandfreie und präzise Belichtungssteuerung.

Staubdichte und witterungsbeständige Konstruktion

Ein Standard-, oder auch Universalobjektiv, benötigt besonders umfassende Eigenschaften. Die AW (All Weather) Ausstattung, mit acht speziellen Dich-tungsringen, verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und Staub in das Objektivinnere. In Kombination mit einer entsprechend wetterbeständigen digitalen Spiegelreflexkamera von PENTAX bildet es ein langlebiges und zuverlässiges Kamerasystem, welches auch bei anspruchsvollen Aufnahme-situationen, wie beispielsweise bei Regen, Nebel, Spritzwasser oder Minustemperaturen bis -10°C, ein zuverlässiges Werkzeug ist.

Die Frontlinse ist zusätzlich mit der Super-Protect (SP) Vergütung versehen. Sie vermindert Schmutz und Feuchtigkeitsanhaftung und erleichtert die Reinigung z. B. von Spritzwasser oder fettigen Substanzen.

Neu entwickelter Ring-SDM Autofokusantrieb

Das neue HD PENTAX-D FA* 50mm F1,4 SDM AW ist mit einem neuen Ring SDM-Autofokus ausgestattet. Er verfügt über das 7,5-fache des Drehmoments herkömmlicher Objektive. Er gewährleistet eine gleichmäßig schnelle und geräuscharme Fokussierung über die hintere Linsengruppe.

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr ruft HUAWEI erneut zu den HUAWEI NEXT-IMAGE Awards auf. Unterstützt wird der Smartphone-Hersteller dabei vom International Center of Photography (ICP), dem weltweit führenden Institut für Fotografie und visuelle Kunst. Fotografen aus aller Welt sind eingeladen, ihre Bilder einzureichen und sich mit internationalen Teilnehmern zu messen. Die besten Fotokünstler werden Ende September 2018 von einer Jury aus Experten ausgewählt und gekürt.

Bereits mit der Ankündigung der neuen HUAWEI P20-Serie sorgte HUAWEI für Aufsehen und setzt neue Maßstäbe in der Smartphone-Fotografie. Das spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wieder:  Seit Ende März 2018 hat HUAWEI weltweit sechs Millionen HUAWEI P20 und HUAWEI P20 Pro Smartphones  verkauft. Im Vergleich zur HUAWEI P10-Serie im vergangenen Jahr ist dies ein Anstieg um 81 Prozent.

Die jährlichen HUAWEI NEXT-IMAGE Awards sind ein wichtiger Teil von HUAWEIs NEXT-IMAGE Strategie, die dazu beitragen soll, die visuellen Ausdrucksmöglichkeiten durch professionelle und intuitive Smartphone-Kameras zu revolutionieren. Ausgehend von den positiven Erfahrungen im letzten Jahr, stellt das Unternehmen Smartphone-Nutzern aus aller Welt eine Internet-Galerie zur Verfügung, in der die Teilnehmer ihre besten Arbeiten dem weltweiten Publikum präsentieren können. Im letzten Jahr wurden über 157.000 Beiträge aus über 90 Ländern eingereicht und daraus 500 Finalisten ausgewählt.

„Die jährlichen HUAWEI NEXT-IMAGE Awards inspirieren Smartphone-Nutzer besondere Momente festzuhalten, sie zu teilen und so ihre Freude am Fotografieren sichtbar zu machen“, sagt Kevin Ho, Leiter der HUAWEI Handsets-Produktlinie, bei der Ankündigung der zweiten HUAWEI NEXT-IMAGE Awards auf der CES ASIA. „Die Awards sind ein weiteres Zeichen unseres Engagements mobile Fotografie kontinuierlich voran zu treiben.“

Die HUAWEI NEXT-IMAGE Awards 2018 gliedern sich in sechs Kategorien:

  • Good Night – Fokus auf Low-Light-Fotografie
  • Faces – alles rund um das Porträt
  • Hello, Life! – alltägliche Erlebnisse
  • Check-In – Augenmerk auf unentdeckte Orte und Erfahrungen
  • Timeline – Darstellung einer Filmgeschichte in weniger als 30 Sekunden
  • Story Board – erzählt eine Geschichte mit neun Bildern in einem Bild

Nach Bestimmung der 500 Finalisten werden deren Bilder von einer Jury beurteilt. Die Jury besteht aus Branchenexperten, darunter Mark Lubell, Karin Rehn-Kaufmann und Alec Soth sowie fünf zusätzlichen jungen Storytelling-Spezialisten – ein Teil davon sind Absolventen der ICP School. Letztere sind in der Jury, da mobile Fotografie nicht nur von Fotografen beurteilt werden soll, sondern auch von der jungen Generation, die tagtäglich mit ihren Smartphones Bilder macht, um sie in Social-Media-Netzwerken zu teilen. Hauptpreis der HUAWEI NEXT-IMAGE Awards ist ein Preisgeld von 20.000 US-Dollar sowie ein HUAWEI P20 Pro und ein HUAWEI MateBook X Pro. Ferner werden pro Kategorie die besten Fotografien ausgezeichnet und 50 weitere Bilder mit Runner-Up-Preise prämiert.

„Wir freuen uns, auch bei der zweiten Verleihung der HUAWEI NEXT-IMAGE Awards mit dabei zu sein“, sagt ICP Executive Director Mark Lubell. „Die Bilder aus dem letzten Wettbewerb waren kraftvoll und provokativ. Wir sind sehr gespannt auf die diesjährigen Beiträge und die weitere Zusammenarbeit.“

Beiträge für die HUAWEI NEXT-IMAGE Awards können ab sofort bis zum 31. August 2018 eingereicht werden. Die Gewinner werden Ende September 2018 bekannt gegeben. Weitere Informationen finden sich auf der offiziellen HUAWEI Webseite: http://gallery.consumer.huawei.com.  

Auf Instagram können die bereits eingereichten Fotobeiträge bestaunt werden: https://www.instagram.com/huaweinextimage/?hl=de

Fotografie, Handys und Computer wachsen mehr und mehr zusammen. Mit den Produkten von HYPER nimmt CULLMANN jetzt ein Produktsortiment in den Vertrieb auf, das für Innovation und Qualität steht – und damit ideal zur Philosophie des Unternehmens passt.

Zum Sortiment gehören moderne USB-C Hubs und Adapter, Ladegeräte und Powerbanks für Laptops, iPhones und Android-Geräte. Mit „Pearl“ und „Pearl Mini“ steht ein besonderes Gadget zur Verfügung: Ein Kosmetikspiegel mit integriertem Akku, Beleuchtung und USB-Buchse zum schnellen Aufladen von Smartphone, Tablet und Co.

Günter Kiener, Geschäftsführer von CULLMANN: „Viele unserer Händler haben uns nach solchen Produkten gefragt. Die Anbindung – und damit die Stromversorgung – zum mobilen Computing wird auch für Fotografen und Videografen immer wichtiger. Deshalb sind wir froh, hier den passenden Partner gefunden zu haben.“

HYPER ist eine Tochter der Sanho Corporation und hat sich seit der Gründung im Jahr 2005 erfolgreich auf dem Markt etabliert. Das Unternehmen mit Sitz im Silicon Valley in Kalifornien ist auf die Stromversorgung für mobiles Computing spezialisiert. Seinen Durchbruch schaffte es mit der Einführung des weltweit kleinsten High-Speed USB-C Hub 2016. Seitdem baut HYPER sein Sortiment konsequent weiter aus und bietet immer die neuesten Technologien in intelligenten Produktlösungen.

Lowepro, erfahrener Hersteller von Kamerataschen, Rucksäcken und Trolleys zum Schutz von fotografischem und digitalem Equipment, präsentiert den neuen PhotoStream SP 200. Der sehr leichte, stromlinienförmige Trolley ist optimal für Flugreisen geeignet und handgepäcktauglich. Die vier Rollen garantieren ein hohes Maß an Beweglichkeit.

Handgepäcktauglich bei maximalem Stauraum

Das gepanzerte Äußere und das flexible Innere bieten sicheren, anpassbaren Stauraum für das gesamte Equipment. Der 4-Rollen Trolley garantiert dank des Drehradius der Rollen um 360° einen hohen, flexiblen Bewegungsgrad – ideal für das Manövrieren um potenzielle Hindernisse. Durch das stromlinienförmige Design mit einer Tiefe von 8,8 Zoll und einem Gesamtgewicht von nur 4,4 kg kann die Menge an Ausrüstung maximiert werden, während gleichzeitig die Handgepäckbeschränkungen eingehalten werden.

Ultraleichtes, stoß-absorbierendes EVA-Material

Das Außenmaterial besteht aus belastbarem Nylon und geformtem EVA, dies bildet eine vor Schlägen schützende Außenhülle. Die aufklappbare Vordertasche ermöglicht den schnellen Zugriff auf Laptop oder Tablet ohne den gesamten Trolley öffnen zu müssen. Das ist praktisch und sicher zugleich. Gepolsterte Griffe sorgen für einen hohen Tragekomfort. Das robuste 3-stufige Teleskopgestänge besitzt einen zentralen Einstellknopf. Zwei Netztaschen aus Stretch sind mit Reißverschlüssen ausgestattet und eignen sich zur Unterbringung von Zubehör. Die individuell einsetzbaren Inneneinteiler bieten viele organisatorische Optionen für den Reisenden.

Die äußeren Abmessungen (B x T X H) betragen 35 x 22.4 x 55 cm, die Innenmaße 32.8 x 14.1 x 44.8 cm. Im Trolley finden 1-2 Pro DSLRs inklusive einem 70-200mm f/2.8 Objektiv, sowie bis zu acht weitere Objektive und ein 15 Zoll Laptop Platz. Ein Stativ kann intern oder extern unter- und angebracht werden.

Verfügbarkeit

Der PhotoStream SP 200 ist ab sofort im Handel und unter www.lowepro.com in Schwarz erhältlich. Die UVP liegt bei 297,45 €.

Neue Lowepro-Website

Ab dem 18. Juni erscheint die deutsche Lowepro-Website in neuem Glanz. Bis dahin orientieren Sie sich bitte an den Produkten auf www.lowepro.com.

Wie schon die britische ELLE schrieb, „Denim ist ein Stoff, der zu jedem passt“. Als Hommage an das beliebte Material gibt es die kürzlich vorgestellte PEN E-PL9 ab sofort als Sonderedition in Blau. Eine perfekte, stilvolle Ergänzung zu jedem Jeans-Outfit, die großartige Bilder und Videos garantiert. Und sie lässt sich so einfach wie ein Smartphone bedienen. Nicht nur für Schnappschüsse, auch Langzeit- oder Mehrfachbelichtungen können beispielsweise ganz einfach über den Touchscreen aktiviert werden. Die blaue PEN E-PL9 ist inklusive dem Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ für 699,- Euro erhältlich.

Die Olympus PEN Serie ist der Blogger-Community längst ein Begriff. Sie vereint Leistungsstärke mit einer erstklassigen Verarbeitungsqualität und kompakten Maßen. Einfach perfekt für unterwegs und so schick, dass sie jedes Outfit als Fashionaccessoire komplettiert. Die neue Special Edition in Blau ergänzt die bereits im März vorgestellten Modelle in Weiß, Schwarz und Braun.

Nicht einfach nur schick

Ob AUTO-Modus oder kreative Programme – alles lässt sich direkt über den Touchscreen aktivieren. Selfie-Freunde werden das nach oben und unten neigbare Display und die e-Porträt-Funktion lieben. Und mit dem neuen Advanced Photo (AP) Modus sind sogar Funktionen wie Live Composite ohne Umwege erreichbar. Einfach das entsprechende Symbol im AP-Modus aktivieren, die E-PL9 auf einen festen Untergrund stellen und auslösen. Genauso simpel entstehen Mehrfachbelichtungen, HDR-, Sweep-, Panorama- und sogar Fokus-Bracketing-Aufnahmen.

Die E-PL9 kombiniert Bluetooth LE mit WLAN, um sicherzustellen, dass die Kamera immer mit dem Smartphone verbunden ist. Außerdem gehören ein Bildstabilisator, der schnelle TruePic VIII Bildprozessor – aus dem Olympus Kameraflaggschiff OM-D E-M1 Mark II – und eine 4K-Videofunktion zur Ausstattung.

Die Olympus PEN E-PL9 in Blau wird sofort in ausgewählten Geschäften oder über den Olympus Online-Shop erhältlich sein.

Gewährleistungsverlängerung und Fotografie-Tipps auf MyOlympus

Für die Olympus PEN E-PL9 gibt es eine kostenlose sechsmonatige Gewährleistungsverlängerung, wenn sie auf My.OLYMPUS.eu registriert wird. Auf der Olympus Plattform gibt es außerdem zahlreiche Fototipps, Wettbewerbe und die Möglichkeit, Fotos zu teilen sowie mit anderen Fotofans und den Olympus Visionaires in Kontakt zu treten.

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: