Produkte

NWS Instruments AG lanciert im Q1/2019 eine Kickstarter-Kampagne für die Herstellung hochauflösender Präzisionsoptik und -mechanik für spiegellose, Spiegelreflex- und Mittelformatkameras „Made in Switzerland“.

„Wir entwickeln und fertigen absolut leistungsstarke Objektive in Instrumentenqualität für Experten, die hochauflösende Sensoren mit 40 Megapixeln und mehr einsetzen. Jedes unserer Objektive liefert eine MTF50-Auflösung zwischen 100 und 120 Linienpaaren/mm mit minimaler Verzeichnung und vernachlässigbarer chromatischer Aberration. Unsere Produkte werden in der Schweiz von Hand gefertigt, individuell getestet und zertifiziert, bevor sie zusammen mit einem spezifischen Messprotokoll ausgeliefert werden.“ „Instrumentenqualität“ heißt, dass Experten genau wissen, was sie von ihrem Instrument erwarten können, und nicht nur eine schicke „Blackbox“ erhalten.

„Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist, dass jedes Instrument auf praktisch alle Kameras passt und dort funktioniert – von spiegellosen und Spiegelreflexkameras bis zu den meisten digitalen Mittelformatkameras. Ein Objektiv kann somit im Set mit mehreren Kameras und Bildformaten eingesetzt werden“, erklärt Dr. Christoph Horneber, Gründer und Chief Optical Designer der NWS Instruments AG.

Damit Experten die großen Bildkreise dieser Objektive von 55 mm bis 70 mm voll ausnutzen können, hat NWS Instruments zusätzlich eine vielseitige, komponentenbasierte Präzisionsmechanik entwickelt, gefertigt und patentiert. Diese ermöglicht Höheneinstellung, Neigung, Rotation sowie seitliche Bewegung der Objektive. „Während man sofort sieht, dass wir eine modulare `Fachkamera´ gebaut haben, betrachten wir sie eher als `Objektiv-Positioniersystem´, um seinen eigentlichen Zweck hervorzuheben“, fügt Steven K. Lee, Gründer und CEO der NWS Instruments AG, hinzu.

Produkt- und Bestelldetails werden in Q1/2019 bekannt gegeben, die Lieferung erfolgt in Q2/Q3 2019.

Konzipiert für die professionellen Fotografen und Retuscheure von heute – bereit für die kreativen Herausforderungen der Zukunft

Phase One, führender Hersteller im Bereich der digitalen High-End-Kamerasysteme, hat heute die Veröffentlichung von Capture One 12 bekannt gegeben. Die Bildsoftware setzt einen neuen Meilenstein in Sachen RAW-Konvertierung, Bildbearbeitung und Asset-Management. Die Benutzeroberfläche der Software wurde optimiert, modernisiert und effizienter gestaltet, um leistungsstarke Funktionen und Werkzeuge in einem anpassbaren, umfassend konfigurierbaren Interface zu garantieren.

Mit neuen Maskierungswerkzeugen und einem verbesserten Workflow setzt Capture One weiterhin darauf, die bestmöglichenBildbearbeitungswerkzeuge bereitzustellen. Ein neues Plug-in-System ermöglicht es Drittanbietern zudem, ihre Dienste und Anwendungen mit Capture One zu verbinden.

Phase One bringt mit der aktuellsten Version der Bearbeitungssoftware nun RAW-Verarbeitung, kabelgebundenes Fotografieren, Farbwiedergabe und Präzision auf ein neues Level und unterstützt mehr als 500 verschiedene Kameramodelle.

Seit Version 11.3 bietet Capture One bereits Dateiunterstützung für alle Fujifilm Kameras. Mit Capture One 12 wird der Support jetzt auf die herausragenden Filmsimulationen von Fujifilm ausgeweitet.

„Capture One gilt seit langem als Industriestandard für RAW-Verarbeitung und Bildverwaltung“, sagt Jan Hyldebrandt-Larsen, VP Software Business bei Phase One.„Mit diesem Update haben wir uns auf die kreative Steuerung und das Nutzererlebnis konzentriert – die Aktualisierung und Optimierung der Benutzeroberfläche, leistungsstarke neue Maskierungswerkzeuge und die Erweiterung der Capture One-Plattform durch Plug-in-Unterstützung. Mit diesen Neuerungen stellen wir sicher, dass Capture One weiterhin Marktführer in Sachen Präzision, Leistung und Anpassbarkeit bleibt.“

 

Weitere Infos und hilfreiche Tutorials auf: www.captureone.com/12

Die Ankündigung der ersten beiden Vollformat-DSLM-Kameras von Panasonic, der LUMIX S1R und der LUMIX S1, hat für reichlich Aufsehen in der Kamerabranche gesorgt. Mit den beiden neuen Modellen will sich das Unternehmen 2019 nachhaltig im Profisegment etablieren – und setzt damit seinen Ausnahmeweg im Kameramarkt fort.

Gut zehn Jahre ist es her, seit Panasonic mit der LUMIX G1 die weltweit erste spiegellose Wechselobjektiv-Kamera vorgestellt hat. Die Technologie ist in den vergangenen Jahren so weit gereift, dass spiegellose Kameras die konventionellen Spiegelreflexmodelle in puncto Qualität und Leistungsfähigkeit mittlerweile überholt haben. Seit April 2018 liegen die DSLM-Kameras in Deutschland auch bei Verkaufszahlen und Umsatz vorne. Das Geschäft mit den spiegellosen Modellen ist damit aktuell das einzige wachsende Segment im deutschen Kameramarkt.

Eine Entwicklung, an der DSLM-Pionier Panasonic mit Innovationen wie der dualen Bildstabilisierung, 4K Fotofunktionen und rasanten Autofokus-Leistungen einen maßgeblichen Anteil hat. Immer wieder hat das Unternehmen dafür mit seinen Spitzenmodellen unkonventionelle Wege eingeschlagen – und ist nun auch tonangebend beim Angriff der spiegellosen Modelle auf die letzte Bastion der Spiegelreflexkameras: die professionelle Fotografie.

„Wendepunkt für professionelle Fotografen“

Der Grund hierfür ist nicht zuletzt die Entwicklung spiegelloser Systemkameras mit Vollformatsensor, wie etwa der jüngst von Panasonic präsentierten LUMIX S Serie. Diese erweitert damit das Produktsegment in Richtung weiterer Profikameras. „Die neue S Serie ist ein Wendepunkt für professionelle Fotografen, die sich bisher eher zurückhaltend gegenüber spiegellosen Kameras gezeigt“, sagt die Fotojournalistin Annie Griffiths, die für ihre Arbeiten für National Geographic weltweit Bekanntheit erlangte.

Im Frühjahr 2019 kommen zunächst zwei Modelle der neuen Serie auf den Markt: die LUMIX S1R mit 47 Megapixeln sowie die LUMIX S1 mit 24 Megapixeln. Beide Kameras integrieren bekannte LUMIX Kreativfunktionen, ermöglichen die Aufzeichnung von 4K Videos in 60p und sorgen dank Dual I.S. Bildstabilisierung für verwacklungsfreie Aufnahmen.

Stärke mit System

Daniel Berehulak, der für seine fotografischen Arbeiten 2015 und 2017 mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde, arbeitet bereits seit sechs Jahren mit den spiegellosen Systemen von LUMIX. Das Gesamtpaket aus Kompaktheit, Funktionsumfang und Bildqualität ist ideal für seine Anforderungen als Fotojournalist. An die neuen LUMIX S Modelle hat er hohe Erwartungen: „Ich bin sehr gespannt auf die Fähigkeiten bei schwachen Lichtverhältnissen und die stabile Konstruktion“, erklärt Berehulak.

Dass die spiegellosen Kameras ihre Stärken so gekonnt ausspielen, ist unterdessen kein Zufall. „Bei der Entwicklung unserer Kameras orientieren wir uns kompromisslos an den Bedürfnissen ihrer Anwender“, erklärt Michael Langbehn, Head of Media, PR und Sponsoring bei Panasonic Deutschland. „Mit der S Serie hatten wir dabei gerade die Fotografen im Blick, die sich tagtäglich auf die Ergebnisse ihrer Kamera verlassen müssen. Die positiven Rückmeldungen gerade aus dieser Zielgruppe freuen uns deshalb natürlich ganz besonders.“

Große Objektivauswahl durch L-Mount-Alliance

Bei der Entwicklung eines Objektivangebots für die neue LUMIX S Serie setzte Panasonic auf Vielfalt und Zukunftssicherheit. Gemeinsam mit dem langjährigen Partner Leica und Objektivhersteller Sigma stellte das Unternehmen auf der Fotofachmesse photokina erstmals die neu gegründete L-Mount Alliance vor. Sie ermöglicht es Panasonic und Sigma den von Leica entwickelten L-Mount Standard für eigene Entwicklungen zu nutzen und so ebenfalls Kameras sowie Optiken mit diesem Objektivanschluss anzubieten.

Das Video zur Einführung der neuen LUMIX S Serie mit Statements der renommierten Fotojournalisten Annie Griffiths und Daniel Berehulak finden Sie auf Youtube unter https://www.youtube.com/watch?v=-sfFsp_QRPU.

Die „Hensel Remote“ App zur Steuerung und Kontrolle der Expert D Kompaktblitzgeräte sowie Nova D und DL Blitzgeneratoren, hat sich bereits in der Mobilversion für iOS und für Android als eine vielseitige Fernbedienung und echte Arbeitserleichterung erwiesen.

Die App ermöglicht es, alle Funktionen von Hensel Blitzgeräten, die mit der entsprechenden Funktionalität ausgestattet sind, zu steuern. Alle Einstellungen können abgespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden. Neben der Blitzleistung, die wahlweise in relativen Blendenstufen oder Wattsekunden angezeigt wird, können auch das Einstelllicht (Off, On, Full/Prop), der Synchronisationsmodus (RC, Slave), Audio, sowie die Standby-Funktion fernbedient werden.

Bei der Steuerung mehrerer Geräte lässt sich deren Leistung einzeln oder zusammen regeln – Letzteres erlaubt die schnelle Korrektur der Gesamtbelichtung, ohne die Lichtverteilung zu beeinflussen. Die Blitzsynchronisation erfolgt entweder mit dem bewährten Strobe Wizard Plus Funksystem von Hensel, über Synchronkabel oder Fotozelle.

Aufgrund eines speziellen Sendeprotokolls und fortschrittlicher WiFi-Module, lassen sich mit der Hensel App bis zu 12 Blitzgeräte ohne Router direkt steuern. Ideal für größere Studios ist die Möglichkeit, 10 unabhängige Teams mit jeweils 12 einzelnen Geräten zu bilden. Zudem können einzelne Blitze in Gruppen zusammengefasst und danach einheitlich geregelt werden; geeignet z.B. für große Lichtwannen oder die Hintergrundbeleuchtung.

Eine weitere Besonderheit der „Hensel Remote“ App ist die Möglichkeit, sich die Leuchtzeiten der angesteuerten Expert D Blitzgeräte anzeigen zu lassen. Dadurch kann die Leistung so gewählt werden, dass schnelle Bewegungen zuverlässig festgehalten werden.

Als Ergänzung der bereits erhältlichen Versionen für Android und für iOS, ist die „Hensel Remote“ App jetzt auch als Version für macOS verfügbar.
Die Software ist unter dem Namen „Hensel Remote“ im Mac App Store erhältlich.
(Link: https://itunes.apple.com/de/app/hensel-remote/id1440454064 )

Alle Informationen rund um Hensel WiFi Remote finden Interessierte auf www.hensel.de
(Link: https://katalog.hensel.eu/de/produkte/blitz/synch-fern/wifi-remote.html )

 

  • Verfügbar für Android, macOS und iOS 
  • Bidirektionale Funktion – Rückmeldung aller Einstellungen 
  • Direkte Kontrolle von bis zu 12 Blitzgeräten, kein Router notwendig 
  • Blitzgeräte können einzeln oder global geregelt werden 
  • Speicherung aller Einstellungen, optional mit Notizen und Fotos des Aufbaus 
  • Anzeige der Leuchtzeiten der gesteuerten Blitzgeräte 

Die universelle Kompaktkamera für Reise-, Natur- und Sportfotografie – Leica V-Lux – wird ab sofort wieder als Set mit ergänzendem Zubehör angeboten. Im Lieferumfang ist neben der Kamera erneut eine Systemtasche aus der exklusiven Taschenkollektion „ONA for Leica“ enthalten – das Modell „The Bowery for Leica, Canvas, field tan “. Die robuste Tasche zeichnet sich durch Stil und Funktionalität aus. Mit cleveren Details und einem flexiblen Innenraum bietet sie optimalen Schutz und ausreichend Platz für die Aufbewahrung der Ausrüstung und persönlicher Gegenstände. Ein Tragriemen „Leica Rope Strap red designed by COOPH“ ergänzt das V-Lux Explorer Kit. Aus Kletterseil-Material gefertigt und mit italienischen Leder-Elementen versehen, ist dieser robust und elegant zugleich. Er ermöglicht den sicheren und bequemen Transport der Kamera und rundet das Reiseset damit perfekt ab.

Das Leica V-Lux Explorer Kit ist für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1290 Euro erhältlich.

Die Kompaktkamera Leica V-Lux im Set entspricht in allen technischen Spezifikationen dem Serienmodell und überzeugt mit einem umfangreichen Ausstattungspaket, vielseitigen Funktionen und einem intuitiven Bedienkonzept. Ob auf Reisen, beim Sport oder bei anderen Outdoor-Abenteuern – die Leica V-Lux ist die perfekte Kamera, um fotografische Erinnerungen in perfekter Bildqualität festzuhalten. Mit ihrer enormen Brennweitenspanne von 25 bis 400 mm deckt sie jede fotografische Situation von Weitwinkel- über Standard- und Supertele- bis hin zu Makrofotografie mit einem Abstand von nur 3 cm ab. Dank schnellem Autofokus erfasst sie zuverlässig jedes Motiv und ist mit ihrer Serienbildfunktion von bis zu 12 Bildern in der Sekunde bei voller Auflösung auch für Sport- und Tieraufnahmen die perfekte Wahl. Ergänzt wird das Leistungspaket durch die Videofunktion, mit der sich Videoaufnahmen im digitalen High-Definition-Video-Format 4K aufzeichnen lassen und bewegte Bilder so zu lebensechten Erinnerungen werden.

Bei der neusten, kostenlosen Firmware-Version 4.00 dreht sich alles um das Thema Datentransfer via FTP-Server. Sony reagiert damit auf die Wünsche vieler professioneller Fotografen.

Ab sofort können Profis am Spielfeldrand sowie alle anderen Besitzer der Alpha 9 Kamera ihre Bilder ohne Umwege per FTP-Upload weitersenden. Durch das Firmware-Update wird die grundsätzlich bereits vorhandene Funktionalität des FTP-Uploads deutlich benutzerfreundlicher und durch Zusatzfunktionen erweitert. So kann die Kamera parallel zum Upload, beispielsweise zum News Desk der Redaktion, uneingeschränkt weiter genutzt werden.

Auch bei der Auswahl der zu sendenden Fotos zeigt sich die Alpha 9 nach kostenlosem Update deutlich flexibler. Einzelbilder, Serien oder gleich alle noch nicht gesendeten Bilder können leicht ausgewählt werden. Mit einem Knopfdruck auf eine frei wählbare Taste startet daraufhin der Upload-Prozess. Auf Wunsch überträgt die Kamera auch selbstständig jedes einzelne geschossene Foto. Übertragen werden können je nach Vorliebe des Fotografen RAW, JPEG oder RAW + JPEG Dateien.

Ab sofort lassen sich statt drei bis zu neun FTP-Server registrieren. Selbst die Ordnerstruktur des FTP-Servers kann via Kamera konfiguriert und der Zielordner frei ausgewählt werden. Wer mag, kann die FTP-Server Konfiguration auch 1:1 auf seine Kamera spiegeln.

Die Firmware-Version 4.00 kann kostenlos von der Sony Support Seite heruntergeladen werden.

FUJIFILM hat Firmware-Updates für die spiegellosen Systemkameras FUJIFILM X-T3 und X-H1 sowie die spiegellose Mittelformatkamera FUJIFILM GFX50S angekündigt. Die Firmware-Updates werden je nach Modell ab Ende November bzw. im Dezember 2018 verfügbar sein.

Die Details der neuen Funktionen:

FUJIFILM GFX 50S (Version 3.30 / verfügbar ab Ende November 2018)

  1. Kleinbildformat-Modus

Im Kleinbildformat-Modus wird nur eine 36,0 x 24,0 mm (30,5 Megapixel) große Fläche in der Mitte des Sensors zur Aufnahme verwendet. Bei Verwendung von Adaptern für Kleinbildformat-Objektive lässt sich die Bildgröße mithilfe der Funktion an den kleineren Bildkreis anpassen.

  1. Verbesserte Reaktion des Augensensors

 

Die Umschaltzeit zwischen elektronischem Sucher und LCD wird reduziert, wenn in den Sucher-Einstellungen "Augensensor" gewählt wird.

 

  1. Unterstützt das gleichzeitige Löschen von RAW- und JPEG-Dateien

 

Wenn RAW/JPEG in der Einstellung für den Speicherkartenslot (für Standbilder) ausgewählt ist, können RAW/JPEG-Bilder gleichzeitig gelöscht werden.

 

  1. Unterstützt die Farbdarstellung für elektronischen Sucher und LC-Display

 

Die Farbdarstellung des elektronischen Suchers und des LC-Displays ist über das Menü einstellbar.

 

FUJIFILM X-T3 (Version 2.00 / verfügbar ab Dezember 2018)

  1. 4K HDR-Videoaufzeichnung im Hybrid Log Gamma (HLG)

 

Unterstützt 4K HDR-Videoaufzeichnung im Hybrid Log Gamma (HLG), einem Format des internationalen Standards ITU-R BT.2100. Es ermöglicht die Aufnahme von kontrastreichen und realistischen Bildern in einer Szene, in der es eine große Bandbreite  zwischen Spitzlichtern und Schatten oder Motive mit hoher Farbsättigung gibt.

 

  1. Gleichzeitige Ausgabe von Filmsimulation- und F-Log-Videomaterial

 

Unterstützt die gleichzeitige Ausgabe von Filmsimulation- und F-Log-Videomaterial. Man kann in F-Log aufzeichnen und gleichzeitig das mit einer Filmsimulation aufgenommene Video auf einem externen Monitor überprüfen.

 

  1. Aufnahme von mehr als 4 GB Videodatei als eine Datei

 

Videodateien werden nicht mehr aufgeteilt, wenn die Datei eine Dateigröße von 4 GB erreicht. Die Datei wird als eine Datei aufgezeichnet, sofern eine SD-Speicherkarte mit mehr als 32 GB verwendet wird.

 

  1. Anzeige der Farbtemperatur (Kelvin) im elektronischen Sucher und auf dem LCD

 

Die Farbtemperatur (Kelvin) kann im elektronischen Sucher und auf dem LCD angezeigt werden.

 

  1. Unterstützt längere Verschlusszeiten mit DCI4K / 4K 29.97P / 25P / 24P / 23.98P

 

Längere Verschlusszeiten als die Bildrate können mit 4K 29.97P / 25P / 24P / 23.98P ausgewählt werden.

 

  1. Kompatibel mit ALL-Intra und maximal 400 Mbit/s mit H.264

 

Mit der H.264-Komprimierung kann jetzt ALL-Intra mit einer maximalen Bitrate von 400 Mbps aufgezeichnet werden.

 

  1. Symbol für Netzteil anzeigen

 

Das Netzteilsymbol wird im elektronischen Sucher und auf dem LC-Display angezeigt, wenn das Netzteil (AC-9VS) oder Anker PowerCore+ 26800 PD und Anker PowerCore Speed 20000 PD verwendet wird.

 

FUJIFILM X-H1 (Version 2.00 / verfügbar ab Dezember 2018)

  1. Die interne Bildstabilisierung und die Bildstabilisierung in den Objektiven arbeiten nun zusammen, um die Gesamtstabilisierung zu verbessern

 

Mit einem XF- oder XC-Objektiv mit optischer Bildstabilisierung arbeitete die interne Bildstabilisierung mit 3 Achsen (Aufwärts- und Abwärtsbewegung / Rotation der optischen Achse). Die verbleibenden zwei Achsen („Pitch“, Yaw“) wurden durch die optische Bildstabilisierung im Objektiv gesteuert. Die neue Firmware verfügt über einen Bildstabilisierungsalgorithmus, der eine interne Bildstabilisierung in allen 5 Achsen ermöglicht. Dadurch wird eine Bildstabilisierung von mehr als fünf EV-Stufen (bis zu 5,5 EV-Stufen) erreicht.

 

Um diese Funktion zu aktivieren, müssen Objektive auf die neueste Firmware-Version aktualisiert werden. Die neueste Firmware-Version steht unter nachfolgendem Link zum Download bereit: http://www.fujifilm.com/support/digital_cameras/software/fw_table.html#interchangeable_lens

 

  1. Verbesserte interne Bildstabilisierung

 

Verwacklungen werden verhindert, wenn bei der Videoaufzeichnung oder im Live View langsam geschwenkt wird.

 

  1. Aufnahme von mehr als 4 GB Videodatei als eine Datei

 

Videodateien werden nicht mehr aufgeteilt, wenn die Datei eine Dateigröße von 4 GB erreicht. Die Datei wird als eine Datei aufgezeichnet, sofern eine SD-Speicherkarte mit mehr als 32 GB verwendet wird.

 

  1. Anzeige der Farbtemperatur (Kelvin) im elektronischen Sucher und auf dem LCD

 

Die Farbtemperatur (Kelvin) kann im elektronischen Sucher und auf dem LCD angezeigt werden.

 

  1. Symbol für Netzteil anzeigen

 

Das Netzteilsymbol wird im elektronischen Sucher und auf dem LC-Display angezeigt, wenn das Netzteil (AC-9VS) oder Anker PowerCore+ 26800 PD*5 und Anker PowerCore Speed 20000 PD verwendet wird.

Mit der Leica Q-P präsentiert die Leica Camera AG ein weiteres Modell ihrer leistungsstarken Kompaktkamera mit Vollformatsensor und lichtstarker Festbrennweite. Ohne rotes Leica Logo und stattdessen mit einem dezenten Leica Schriftzug auf der Deckkappe versehen, hebt sich die Leica Q-P durch ihr diskretes Design von den bestehenden Leica Q Modellen in Schwarz und Silber ab. Die mattschwarze, besonders widerstandsfähige Lackierung des Kameragehäuses unterstreicht dabei das edle Erscheinungsbild. Neu in der Ausstattung ist der Auslöseknopf der Leica Q-P, der in seiner Ausführung denen der Leica M und CL Kameras entspricht.

Die Leica Q-P ist ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 4.590 Euro erhältlich. Im Lieferumfang ist neben einem braunen Tragriemen aus edlem Leder zusätzlich ein zweiter Akku enthalten.

In ihren technischen Spezifikationen entspricht die Leica Q-P den weiteren Serienmodellen der Leica Q-Reihe. Herausragendes Feature ist dabei das besonders lichtstarke Objektiv Leica Summilux 1:1,7/28 mm ASPH., mit dem sich die Kompaktkamera perfekt in Available Light Situationen und für Straßen-, Architektur- und Landschaftsfotografie eignet. Für eine zuverlässige Kontrolle über die Bildkomposition sorgt ein integrierter Sucher mit 3,68 MP. Kleinste Motivdetails werden ohne wahrnehmbaren Zeitverzug angezeigt, sobald der Nutzer die Kamera an das Auge führt.

Alle Kamera-Funktionen sind übersichtlich und ergonomisch sinnvoll angeordnet und bieten eine besonders intuitive Bedienbarkeit. Das aufgeräumte Menü erlaubt einen schnellen Zugriff auf alle relevanten Bedienoptionen und ermöglicht dabei individuelle Nutzungsmöglichkeiten.

Die Leica Q-P liefert Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität. Je nach Motiv können beim Filmen im MP4-Format zwischen 30 und 60 Vollbilder in der Sekunde gewählt werden. Zudem bietet die Kamera ein integriertes Wi-Fi-Modul zur digitalen Übertragung der Fotos und Videos sowie der Fernsteuerung über die neue Leica FOTOS App per Smartphone.

Heller, klarer, schärfer – die neuen PRO Ferngläser profitieren von leistungsstarken optischen Olympus Technologien

Naturliebhaber, Vogelbeobachter und Naturfotografen benötigen eine helle, scharfe und zuverlässige Optik, die sie auch in rauen Umgebungen nicht im Stich lässt. Mit dem 8x42 PRO und dem 10x42 PRO präsentiert Olympus zwei neue Ferngläser, die speziell auf die Bedürfnisse dieser anspruchsvollen Zielgruppen zugeschnitten sind. Hochpräzise Zuiko Optiken mit einer einzigartigen Glasbeschichtung sorgen für ein helles, klares Sichtfeld mit scharfen Details. Die leistungsstarken optischen Olympus Technologien ermöglichen dabei eine bisher unerreichte Lichtdurchlässigkeit in dieser Klasse. Insekten- und Pflanzenliebhaber werden von den Fähigkeiten im Nahbereich, die es erlauben, mit einem Abstand von nur 1,5 Metern Objekte zu fokussieren, begeistert sein. Zudem sind die beiden ergonomischen Neuheiten kompakt und robust. Die Olympus Ferngläser 8x42 PRO und 10x42 PRO werden ab Ende November 2018 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 449 EUR (8x42 PRO) bzw. 499 EUR (10x42 PRO) erhältlich sein.

Hochpräzise Optiken für ein helles, klares Sichtfeld und scharfe Details

Die neuen PRO Ferngläser verfügen über ED-Linsen (Extra-Low-Dispersion-Glas). Dazu kommen einzigartige Glasbeschichtungen wie die dielektrische hochreflektierende Mehrfachbeschichtung, ZERO- (Zuiko Extra-low Reflection Optical) und Phasen-Korrektur-Beschichtung. Diese Kombination aus High-End-Optik und Beschichtungen liefert ein helles, klares Sichtfeld mit einer maximalen Transmission von über 94 % im sichtbaren Wellenlängenbereich. Chromatische Aberrationen werden unterdrückt sowie Streulicht und Geisterbilder im Vergleich zu früheren Modellen deutlich reduziert.

Eine Naheinstellgrenze von nur 1,5 m

8x42 PRO und 10x42 PRO bieten eine Naheinstellgrenze von nur 1,5 Metern. Eine Eigenschaft, die vor allem bei der Beobachtung von Pflanzen, Blüten und Insekten von enormem Vorteil ist. Damit hebt sich die neue PRO Serie deutlich von den Fähigkeiten anderer Ferngläser dieser Klasse ab.

Robustes Gehäuse und ölabweisende Beschichtung für den Einsatz in rauen Umgebungen

Dank einer wasserdichten und beschlagfreien Konstruktion können die härtesten Umgebungen erkundet werden. Bis zu einer Tiefe von 1 Meter und bis maximal 5 Minuten hat Wasser keine Chance, in das Fernglas einzudringen. Das mit Stickstoff gefüllte Fernglas verhindert Kondensation innerhalb des optischen Systems, auch an Orten mit erheblichen Temperaturunterschieden. Eine ölabweisende Beschichtung der äußeren Linsen sorgt dafür, dass Wassertropfen und Schmutz leicht von der Oberfläche entfernt werden können.

Intuitive, ergonomische Bedienelemente und ein schlankes, reduziertes Design

Beide Ferngläser zeichnet ein schlankes, schlichtes Design mit einer scharfen Profillinie aus, die der charakteristischen Optik der Olympus OM-D Systemkameras ähnelt. 8x42 PRO und 10x42 PRO sind aufgrund ihres ergonomischen Designs und ihrer Haptik besonders leicht zu halten und zu bedienen. Sie wurden hinsichtlich der Anwenderfreundlichkeit verbessert, beispielsweise durch einen verlängerbaren Augenabstand für Brillenträger. Darüber hinaus bieten sie einen Dioptrieneinstellring ± 2D zur Justierung der unterschiedlichen Leistungen des linken und rechten Auges, eine abnehmbare Objektivkappe und neue Gurthalterungen.

Zum Lieferumfang beider Ferngläser gehören Tasche, Trageriemen und Objektivkappen sowie 15 Jahre Gewährleistung. Bei Registrierung des Fernglases auf MyOlympus www.my.olympus.eu wird die Gewährleistung um zehn auf 25 Jahre erweitert.

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: