Produkte

Das neue ZEISS Lightweight Zoom LWZ.3 21-100mm/T2.9-3.9 T* überzeugt mit kompakter Bauweise und geringem Gewicht

Mit dem ZEISS Lightweight Zoom LWZ.3 21-100mm/T2.9-3.9 T* (ZEISS LWZ.3) stellt das Optikunternehmen ein Zoomobjektiv für das Super 35 Format vor, das sich aufgrund des geringen Gewichts von nur knapp zwei Kilogramm für ein vielfältiges Einsatzspektrum eignet. Dank seiner optischen Qualität, dem langen Fokusdrehwinkel für präzises Fokussieren sowie der hochwertig verbauten Materialien ist das ZEISS LWZ.3 das ideale Objektiv für hochwertige Filmaufnahmen in den verschiedensten Anwendungsszenarien. Das neue Zoomobjektiv ist mit allen gängigen Filmkameras kompatibel und ab Januar 2017 verfügbar.

Ein Objektiv statt sechs

„Mit einer Brennweite von 21 bis 100 Millimetern deckt das neue ZEISS LWZ.3 einen Bereich ab, für den Kameraleute bisher bis zu sechs Festbrennweiten nutzen mussten. Diese Flexibilität liefert einen klaren Preis- und Zeitvorteil, da kein Brennweitenwechsel mehr nötig ist“, so Produktmanager Christophe Casenave von ZEISS Camera Lenses. Somit eignet sich das Zoomobjektiv vor allem für budgetsensitive Filmprojekte.

Langfristige Investition

„Mit dem modernen Optikdesign in einem kompakten und hochwertigem Housing ist das ZEISS LWZ.3 eine langfristige Investition vor allem auch für kleinere Produktionen“, erläutert Casenave. Zudem verfügt das ZEISS LWZ.3 über den bekannten Wechselmount, das sogenannte Interchangeable Mount System, mit fünf unterschiedlichen Anschlüssen für die gängigen Kamerasysteme. Laut Casenave zeichnet sich das Objektiv zudem durch seine Ergonomie aus, das hochwertige Filmaufnahmen auch in schwierigen Situationen ermöglicht, wie sie zum Beispiel durch hohen Zeitdruck, beengten Platzverhältnissen am Set – wo ein Objektivwechsel nur schwer möglich ist – oder auch geringe Budgets entstehen. „Das Bokeh, die Highlights sowie der Kontrast bieten einen Look, den man sonst nur von hochpreisigeren Cineobjektiven kennt“, so Casenave. Weitere technische Qualitätsmerkmale des ZEISS LWZ.3 seien die kalibrierten Skalen, die gleichbleibende Bildqualität über das gesamte Bildfeld, die fehlende Vignettierung und die effiziente Reflexminderung durch die bekannte ZEISS T*® Anti-Reflex-Beschichtung.

 

Ab sofort bietet EIZO zwei neue hardwarekalibrierbare 27-Zoll-Monitore in der ColorEdge-Serie, die exakt für die Bedürfnisse von Kreativen aus Fotografie, Grafikdesign und Video-Postproduction entwickelt wurden.


Unverfälschter Blick in 27-Zoll
Im Vergleich zu gängigen 24-Zoll-Monitoren mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln verfügen die beiden neuen 27-Zoll-ColorEdge mit ihrer WQHD-Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln über 60% mehr Pixel und damit spürbar mehr Platz auf dem Desktop.
Der hardwarekalibrierbare ColorEdge CS2730 bietet alles, was man zur professionellen Verarbeitung visueller Inhalte unbedingt braucht. Der vollausgestattete ColorEdge CG2730 erfüllt mit seinem eingebauten Kalibrierungssensor, dem True-Black-Panel und der mitgelieferten Lichtschutzblende die Anforderungen anspruchsvollster Anwender.
Sowohl der CS2730 als auch der CG2730 nutzen Wide Gamut LCD-Module (IPS) mit einem Seitenverhältnis von 16:9, die 99% des AdobeRGB-Farbraumes abdecken.
Um eine maximale Farbgenauigkeit und -tiefe zu erreichen und Darstellungsfehler wie Streifenbildung oder Tonwertabrisse zu vermeiden, arbeiten beide ColorEdge-Monitore mit einer 16-Bit-Look-Up-Table (LUT). Jeder einzelne EIZO ColorEdge wird im Werk präzise eingemessen. Bei jedem Gerät wird die Gammakurve vorkalibriert. Die Homogenität und Farbreinheit jedes einzelnen Panels wird im Werk ausgemessen und korrigiert, um eine absolut unverfälschte Bilddarstellung zu erreichen


Neues Gehäuse
Die beiden neuen Monitore verfügen über ein schlankeres Gehäuse. Der Gehäuserand ist im Vergleich zu Vorgängergeräten um ca. 46 % schmaler geworden - die Gehäusetiefe um ca. 30 %. Neu sind ebenfalls die beleuchteten, elektrostatischen Sensortasten, mit denen sich die Monitorfunktionen auch in dunkler Umgebung stets sicher bedienen lassen.

Beide ColorEdge-Monitore verfügen über DVI-D-, HDMI- und Display Port-Eingänge. Ein USB-3-Hub mit drei Downstream- und zwei Upstream-Ports ist ebenfalls enthalten. Die Kalibrierungs-Software EIZO ColorNavigator gehört zum Lieferumfang. Eine Lichtschutzblende ist beim CG2730 dabei und für den CS2730 optional erhältlich.


CG2730 mit ultimativer Ausstattung
Für eine besonders genaue Farbsteuerung besitzt der CG2730 einen integrierten Kalibrierungssensor. Dieser ist präzise auf jeden einzelnen Schirm abgestimmt und
dient der exakten Kalibrierung und Profilierung. Er ermöglicht eine automatische Kalibrierung. Dadurch kann der Nutzer eine Menge Zeit sparen, indem er die Kalibrierung einfach dem Monitor überlässt. Der CG2730 ist mit der Software ColorNavigator NX und Network kompatibel und lässt sich so komfortabel in größere Farbmanagement-Workflows integrieren.

Die Differenzierung feinster Farbnuancen wird so den hohen Anforderungen der Profi-Anwender in Bildbearbeitung und Softproof gerecht. Und mit seiner 98-prozentigen
Abdeckung des DCI-P3-Farbraums erfüllt der CG2730 zudem die hohen Anforderungen beim Color-Grading. Das True Black LCD-Panel des CG2730 garantiert
dabei sogar bei schwacher Beleuchtung und schrägem Betrachtungswinkel ein hervorragendes Kontrastverhältnis und satte Tiefen.


Weitere Features:
• Wide Gamut-LCD mit IPS-LED-Technik,
Kontrast 1500:1 (CG2730); 1000:1 (CS2730)
Helligkeit 350 cd/m2
• Temperaturgesteuerte Korrektur von Farbdrift und Helligkeit (CG2730)
• Display Port-, HDMI- und DVI-D-Eingänge
• Zwei Upstream-und drei Downstream-USB-Ports (inkl. einem Ladeport)
• Handgriff zum leichten Transport
• Lichtschutzblende mit einfacher, magnetischer Befestigung (CG2730
inklusive, CS2730 optional)
• Fünf Jahre Garantie mit Vor-Ort-Austauschservice


Unverbindlicher Verkaufspreis: CG2730 – 1.899,- € / CS2730 – 1.099,- €
Der CS2730 ist ab September und der CG2730 ab November im Fachhandel erhältlich.

Sony präsentiert zur IFA ein neues 50 Millimeter F2.8 Vollformat Makro Objektiv für E-Mount Kameras wie die A7-Serie oder die A6300. Als Makro bildet es Motive im 1:1 Maßstab ab.

Für die meisten Fotografen ist eine lichtstarke 50 Millimeter Festbrennweite ein Muss in der Fototasche. Das neue SEL50M28 Objektiv von Sony hat eine maximale Blendenöffnung von F2.8, brilliert mit exzellenter Bildqualität und Bokeh und zeigt nicht nur bei Makro-Aufnahmen, was es kann. Mit einem Abbildungsmaßstab von 1:1 kann jeder kleinen Tieren oder Blumen sehr nahe kommen. Am Objektiv selbst lässt sich der Fokusmodus wählen, der Fokus-Bereich eingrenzen, um noch schneller scharf stellen zu können oder auch der Fokuspunkt an einer Stelle mit der Fokus-Halte-Taste fixieren. Die Naheinstellgrenze liegt bei nur 16 Zentimetern.

Mit lediglich 236 Gramm wiegt das Objektiv kaum mehr als ein großer Apfel. Zudem verfügt es über genügend Schutzmechanismen, um Staub und Feuchtigkeit vom Innern des Objektivs fernzuhalten.

Besonders im Makro Bereich macht sich das ED (Extra-low Dispersion) Glaselement in punkto Bildqualität bemerkbar. Axiale chromatische Aberrationen werden effektiv ausgeblendet. Die Blende ist kreisrund und sorgt deshalb für ein sanftes, angenehmes Bokeh. Die mechanische und optische Konstruktion des Objektivs wurde extra darauf abgestimmt, Geistereffekte und Linsenflecken zu blocken – und zwar auch ohne Sonnenblende.

Das SEL50M28 Objektiv ist ab Oktober 2016 in Deutschland erhältlich und kostet voraussichtlich rund 600 Euro (UVP).

Der Optikspezialist ZEISS ist so umfangreich wie selten zuvor auf der Internationalen Funk Ausstellung (IFA) in Berlin vertreten. Pünktlich zu der Elektronikmesse gibt ZEISS den Startschuss für den Verkauf der Virtual Reality Brille ZEISS VR ONE Plus, dem deutlich überarbeiteten VR Headset mit hochwertiger ZEISS Linsenoptik. Die ZEISS VR ONE Plus ist universell mit dem Großteil der aktuellen Smartphones nutzbar, ein gerätespezifischer Einschub ist nicht mehr nötig. Es können Geräte mit einer Displaygröße zwischen 4,7 und 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale mit dem Universal Tray genutzt werden. Erstmals passt damit auch ein iPhone 6S Plus in die ZEISS Virtual Reality Brille.

Verkaufsstart bei Amazon und Media Markt

ZEISS präsentiert die ZEISS VR ONE Plus auf der IFA in Halle 13, Stand 102 (zwischen Halle 12 und 13), zusammen mit anderen optischen Consumer-Produkten aus dem eigenen Haus. Das Thema Virtual Reality gehört jedoch nicht nur für den optischen Konzern zu den Wachstumsthemen – weltweit fließt immenses Kapital von Investoren in die Entwicklung von Software- und neuen interaktiven Lösungen für die VR-Welten. Die ZEISS VR ONE Plus wird zunächst bei Amazon erhältlich sein, auch Media Markt übernimmt den Verkauf der exklusiven VR Brille mit hochwertiger Optik in den Filialen.

Mit 360 Grad sieht man mehr

Die Anwendungen für Virtual Reality werden indes immer breiter. Vor Jahrzehnten schliefen die Menschen noch in einem Diavortrag ein, später dann bei digitalen Diashows. Heute kann der Betrachter per Smartphone und der ZEISS VR ONE Plus in ein Bild eintauchen und sich frei in einer 360 Grad-Ansicht drehen. Es gibt mehr zu entdecken und zu sehen als je zuvor. Dazu zählen auch Filme und Spiele, aber ebenso technische Anwendungen aus dem Maschinenbau und der Entwicklung. Mit der Zusammenführung von hochwertiger optischer Qualität und der immensen Rechenleistung moderner Smartphones wird die Virtual Reality zu einem Spielfeld der Anwendungen.

Mehr Information zur ZEISS VR ONE und ZEISS VR ONE Plus finden Sie unter http://zeissvrone.tumblr.com/

Zeiss VR ONE Plus

Die neue Systemkamera FUJIFILM X-A3 mit 180 Grad schwenkbarem Selfie-Display, Eye Detection Autofokus und Porträtoptimierung.

Porträts auf Profi-Niveau, unkomplizierte Einstellungen und attraktives Design. Die spiegellose Systemkamera FUJIFILM X-A3 ist das neue Einstiegsmodell der FUJIFILM X-Serie und ein fotografisches Komfortpaket mit vielen hilfreichen Funktionen und einer erstklassigen Bildqualität.

Die X-A3 verfügt über einen 24,2 Megapixel Sensor, ein um 180 Grad nach oben schwenkbares Touchscreen-LC-Display und einen Eye Detection Autofokus. In die Kamera sind zudem mehrere Funktionen zur Porträtoptimierung integriert. Damit lassen sich kinderleicht ansprechende Selfies aufnehmen.

Erhältlich ist die die X-A3 mit dem Kit-Objektiv FUJINON XC16-50mmF3.5-5.6 OIS II, mit dem bei Makroaufnahmen eine minimale Aufnahmedistanz von bis zu 15 cm (ca. 7 cm vom Objektiv) realisiert werden kann. Das ist Rekord in dieser Objektivklasse.

Die FUJIFILM X-A3 wird in den Farbvarianten Silber, Braun und Pink ab September 2016 erhältlich sein.

Exzellente Bildqualität

Die FUJIFILM X-A3 ist mit einem neu entwickelten 24,2 Megapixel APS-C-Sensor und einem leistungsfähigen Bildprozessor ausgestattet. Das Duo sorgt für eine exzellente Bildqualität. In Kombination mit dem FUJINON XC16-50mm erzielt die Kamera eine sehr hohe Bildqualität. Damit lässt sich nicht nur das Motiv sehr authentisch in detailreichen Bildern festhalten, sondern auch die besondere Atmosphäre des Moments der Aufnahme einfangen. Der APS-C-Sensor erlaubt eine geringe Schärfentiefe und einen attraktiven Bokeh-Effekt mit einer weichen Hintergrundunschärfe. Das ist ideal für Porträt- und Makroaufnahmen.

Die Standard-Empfindlichkeit reicht von ISO 200 bis ISO 6400; bei Bedarf lässt sie sich auf bis zu ISO 25.600 erweitern, wodurch sich Verwacklungen vermeiden lassen. Die Bilder der X-A3 zeichnen sich dabei selbst bei dunklen Nachtaufnahmen oder bei Innenaufnahmen, wenn hohe ISO-Werte notwendig sind, durch ein sehr geringes Bildrauschen aus.

Die Farbtechnologie von FUJIFILM, die auf jahrzehntelanger Forschung und Expertise in der Farbfilmproduktion gründet, sorgt für natürliche Hauttöne, klares Himmelsblau und sattes Grün. Die Farben werden genauso aufgezeichnet, wie der Fotograf sie bei der Aufnahme gesehen hat.

Zu den besonderen Stärken der X-A3 zählt die attraktive Wiedergabe von Hauttönen. Die Kamera wurde speziell für Personenaufnahmen entwickelt, welche circa 40 Prozent aller typischen Fotomotive ausmachen.

Perfekt für Porträts

Das LC-Display lässt sich nicht nur um 180 Grad nach oben schwenken, sondern kann in dieser Position noch etwas weiter hochgeschoben werden, sodass die Bildanzeige nicht teilweise von der Kamera verdeckt wird. Man kann den Bildschirm vollständig sehen und den Bildausschnitt genau wie gewünscht wählen.

Sobald das Touchscreen-LC-Display um 180 Grad nach oben geklappt wird, schaltet die Kamera in den Eye Detection AF-Modus und fokussiert automatisch auf die Augen.

Der Modus „Porträt-Optimierung“ bietet eine in drei Stufen einstellbare Korrektur direkt über den Touchscreen. Die neu hinzugekommene „Hautton-Aufhellung“ hebt Selbstporträts auf ein neues Level.

Über den Touchscreen lassen sich Funktionen wie „Touch AF“, „Touch Shoot“ und „Touch Zoom“ nutzen. Mit den vom Smartphone vertrauten Gesten kann man sogar bei der Nutzung von festen Brennweiten einfach digital zoomen.

Der Griff der Kamera wurde dahingehend optimiert, dass er sowohl beim normalen Fotografieren als auch bei der Aufnahme von Selbstporträts besten Halt bietet. Bei der Aufnahme von Selfies, kann man bequem über das Steuerrad auf der Kamerarückseite auslösen. Durch die praktische Anordnung dieser Tasten werden effektiv Verwacklungen verhindert.

Auch die Selbstauslöser-Funktion bietet weitere Optionen: Neu hinzugekommen sind die Modi „Lächel-Erkennung“, „Buddy-Timer“ und „Gruppen-Timer“.  Hierbei löst die Kamera ohne Druck auf den Auslöser aus, etwa wenn sie erkennt, dass die Person im Bild lächelt, zwei Personen gemeinsam für ein Selbstporträt posieren oder eine bestimmte Anzahl von Personen im Bild zu sehen ist.

Retro-Design

Die X-A3 verfügt über ein klassisches Design, das besonders bei der jüngeren Generation beliebt ist. Der Retro-Look verleiht der Kamera eine „frische“, „modische“ Erscheinung. Die obere Abdeckung, die Frontplatte und die oberen Wahlräder sind aus Aluminium gefertigt. Die neu entwickelte Textur des Kunstleders verleiht der X-A3 erstklassige haptische Eigenschaften.

Über die beiden Wahlräder können Blende, Verschlusszeit und Belichtung ganz einfach mit dem Daumen eingestellt werden. Häufig genutzte Funktionen wie Weißabgleich, Serienbildaufnahme und Selbstauslöser lassen sich einzelnen Funktionstasten zuordnen, sodass man zum Ändern der Einstellungen nicht erst ins Kameramenü gehen muss.

Funktionen für Kreative

Die X-A3 bietet insgesamt elf Filmsimulationsmodi, darunter die erstmals in dieser Klasse verfügbaren „PRO Neg.Hi“ und „PRO Neg.Std“. Mit den Filmsimulationsmodi können die charakteristischen Farbtonalitäten von analogen Filmarten simuliert werden, wie zum Beispiel die natürlichen Farben des PROVIA, die lebendigen, gesättigten Farben des Velvia, die weichen Farben des ASTIA oder die unverkennbaren Farben des CLASSIC CHROME. Zudem stehen die Modi „Monochrome“ und „Sepia“ zur Verfügung.

Mit den Kreativ-Filtern gelingen ganz einfach kreative Effekte. Insgesamt stehen zehn Kreativ-Filter zur Auswahl, unter anderem die neuen Effekte „Fischauge“ und „Kreuzfilter“ sowie die Klassiker „Lochkamera“, „Miniatur“, „Dynamische Farbtiefe“, „Pop-Farben“, „Weichzeichner“, „High-key“, „Low-key“ und „Partielle Farbe“.

Verbesserte Akkuleistung

Die X-A3 ist besonders energieeffizient und verfügt über die beste Akkuleistung ihrer Klasse. Mit einer einzigen Akkuladung lassen sich ca. 410 Aufnahmen machen. Man kann sich also ganz aufs Fotografieren konzentrieren und braucht sich keine Sorgen zu machen, ob die Batterieleistung ausreicht.

Mit dem beiliegenden USB-Kabel kann die Kamera bei Bedarf über ein Netzgerät, einen Computer oder eine externe Power Bank aufgeladen werden.

Makroaufnahmen und Super-intelligenter Blitz

In Kombination mit dem Standard-Kit-Objektiv XC16-50mmF3.5-5.6 OIS II kann man mit der X-A3 bis zu 15 cm nah (7 cm vom Objektiv) an das Motiv herangehen und Makroaufnahmen machen. Damit bietet die X-A3 die kürzeste Aufnahmedistanz ihrer Klasse.

Das eingebaute Blitzgerät unterstützt FUJIFILMs Super-intelligentes Blitzsystem, das die Lichtmenge sehr genau auf das jeweilige Motiv anpasst. Bei der Aufnahme von Porträts in abgedunkelten Innenräumen sowie bei Makroaufnahmen vermeidet das Blitzsystem zu helle Bildbereiche und sorgt dafür, dass die Szene naturgetreu wiedergegeben wird. Bei Aufnahmen gegen das Licht oder bei hochstehender Sonne mit dunklen Schatten im Gesicht sorgt der Blitz für eine farbgetreue, natürliche Aufhellung.

Full HD-Videoaufnahme

Über die Video-Taste auf der Rückseite kann die Full HD-Videoaufnahme (1080/60p, 50p, 24p) ganz einfach gestartet werden. Die Filmsimulationsmodi, die bei der Aufnahme von Fotos zu Verfügung stehen, können auch für Videoaufnahmen verwendet werden.

Der 5-Achsen-Bildstabilisator verbindet die optische und elektronische Bildstabilisierung und verhindert auf diese Weise Verwacklungen, wie sie bei Videoaufnahmen häufig vorkommen. Die Funktion erlaubt verwacklungsfreies Filmen sogar dann, wenn man sich mit der Kamera in der Hand bewegt.

Erweiterte Autofokus-Einstellungen

Über den Fokusmodus-Schalter auf der Vorderseite kann zwischen AF-S (Einzel-AF), AF-C (Kontinuierlicher AF) und MF (manueller Fokus) gewechselt werden.

Im Einzel-AF-Modus können Sie einen von 49 AF-Punkten wählen. Die X-A3 ist zudem mit den Modi „Zone“ und „Weit/Verfolgung“ ausgestattet, welche einen 77-Punkt-AF nutzen, um im entscheidenden Moment auch auf sich bewegende Objekte präzise scharfzustellen.

Weitere Funktionen sind „Auslöse-Priorität / Fokus-Priorität“ und „AF+MF“.

Vielfältige Aufnahmefunktionen

Der elektronische Verschluss der X-A3 ermöglicht extrem kurze Verschlusszeiten und bietet auch bei hellem Umgebungslicht die Möglichkeit, eine große Blendenöffnung zu wählen. Damit erreicht man, ohne das Bild überzubelichten, eine geringe Schärfentiefe und den typischen Bokeh-Effekt. Bei herkömmlichen Kameras gelingt dies nur mithilfe eines Graufilters. Man kann das Motiv mit der X-A3 also genauso fotografieren, wie man es sich vorgestellt hat.

Die X-A3 ist darüber hinaus auch mit den entsprechenden Funktionen für „Panorama“- und „Zeitraffer“-Aufnahmen ausgestattet.

Zu den weiteren Funktionen zählen das Verriegeln der Belichtungsmessung auf die jeweils aktiven AF-Punkte, die Unterstützung des Adobe RGB-Farbraums und die Fokus-Peaking-Funktion, die beim manuellen Scharfstellen hilft.

Bildübertragung und Fernsteuerung per Wi-Fi

Wenn die kostenlose App „FUJIFILM Camera Remote“ auf dem Smartphone oder Tablet installiert ist, können die Bilder auf der Kamera ganz einfach mit einem Knopfdruck übertragen werden, ohne dazu erst Benutzernamen und Passwort eingeben zu müssen. Die in der Kamera gespeicherten Fotos und Videos lassen sich auf dem Smartphone ansehen und dann nur die gewünschte Auswahl übertragen. Des Weiteren ist es möglich, die vom Smartphone aufgezeichneten Geokoordinaten in den Bilddateien der Kamera abzuspeichern.

Das Smartphone dient zugleich als Fernsteuerung, um die Kamera auszulösen oder die Belichtung anzupassen und andere Kameraeinstellungen vorzunehmen. Im Fernsteuerungsmodus bietet die App nicht nur grundlegende Funktionen wie „Touch AF“ und die Wahl der Verschlusszeit, sondern erlaubt auch das Einstellen diverser Kamerafunktionen und den Start der Videoaufnahme.

Die Bilder können von der Kamera auch direkt zu einem instax SHARE Smartphone-Drucker geschickt und dort sofort ausgedruckt werden.

Über die Wi-Fi®-Funktion der Kamera kann man ganz leicht die Bilder auf einem Computer sichern.fuji XA3

Mit Spannung haben Hobby- und Profifotografen die Weiterführung der EOS 5D Serie erwartet. Heute ist es soweit – das neue Spitzenmodell, die Canon EOS 5D Mark IV ist da. Wie auch ihr Vorgänger, die EOS 5D Mark III, zählt die Neuvorstellung zu den bisher vielseitigsten DSLR-Modellen. Bei der Entwicklung der Kamera wurde unter anderem das Feedback der Foto-Community ausgewertet und umgesetzt. Als ideale Ergänzung zur EOS 5D Mark IV hat Canon heute ebenfalls zwei neue Objektive aus der leistungsstarken L-Serie vorgestellt. Das EF 24-105mm 1:4L IS II USM ist voraussichtlich ab Dezember zum Preis von 1.259 Euro verfügbar und das EF 16-35mm 1:2,8L III USM ab November zum Preis von 2.625 Euro. Die EOS 5D Mark IV ist voraussichtlich ab Mitte September zum Preis von 4.065 Euro im Fachhandel erhältlich.

Innovatives Dual Pixel Raw Format

Der 30,4-Megapixel-CMOS-Sensor im Vollformat überzeugt mit großem Dynamikumfang und der Möglichkeit für schnelle Reihenaufnahmen mit bis zu sieben Bildern pro Sekunde (7 B/s). Mit interner 4K-Videoaufzeichnung sowie integriertem WLAN und GPS stellt die EOS 5D Mark IV eine gelungene Kombination aus Geschwindigkeit, hoher Auslösung, exzellenten Low-Light-Eigenschaften und modernen Videofunktionen dar. Die EOS 5D Mark IV ist die erste EOS, die im Dual Pixel RAW Format aufzeichnen kann. Dieses Dateiformat ermöglicht bei der Nachbearbeitung die Korrektur oder Verlagerung des Schärfepunkts, eine horizontale Verlagerung des Bokeh sowie die Reduzierung von Linsenreflexionen.

Der Teufel steckt im Detail

Im Herzen der EOS 5D Mark IV befindet sich der brandneue Vollformat-CMOS-Sensor mit 30,4 Megapixeln. Er bietet selbst in hellsten Spitzlichtern und tiefsten Schatten eine enorme Detailzeichnung. Der ISO-Bereich von 100 bis 32.000 lässt sich auf ISO 50 bis 102.400 erweitern und ermöglicht bei praktisch allen Lichtbedingungen hervorragende Aufnahmen. Ein optimierter Algorithmus zur Rauschunterdrückung führt zu noch besseren Low-Light-Ergebnissen, was beispielsweise ideal für Fotojournalisten ist, die mit den gegebenen Lichtverhältnissen vor Ort und aus der Situation heraus arbeiten müssen.

Das AF-System der EOS 5D Mark IV besteht aus 61 AF-Feldern, die einen weiten Bildbereich netzförmig abdecken. Dies vereinfacht die Schärfenachführung auf sich schnell bewegende Gesichter oder wechselnde Farben. Die 61 AF-Felder – darunter 41 Kreuzsensoren – decken nicht nur einen großen Bereich des Sensors ab. Sie ermöglichen selbst bei -3 LW (was in etwa dem Mondlicht entspricht) den Einsatz des Autofokus mit dem optischen Sucher – sogar bis -4 LW, wenn sich die Kamera im Live View Modus befindet. Beim Einsatz von Extendern an allen Teleobjektiven fokussiert die EOS 5D Mark IV sehr präzise bis Blende 8 mit allen 61 AF-Feldern und 21 Kreuzsensoren. Das hochauflösende 3,2-Zoll-LC-Display bietet eine intuitive Touchscreen-Steuerung des kompletten Menüs. Es wurde mit einem neuen AF-Bereich-Auswahlschalter kombiniert, der einen schnellen Wechsel des aktiven AF-Felds/-Bereichs ermöglicht.

Für die präzise Belichtung, Motiverkennung und -nachverfolgung setzt die Kamera einen 150.000-Pixel-Belichtungsmesssensor (IR und RGB) ein, dessen Daten von einem eigenen DIGIC 6 Prozessor verarbeitet werden.

Geschwindigkeit ist das A und O

Die EOS 5D Mark IV wurde für höchste Ansprüche an Geschwindigkeit konzipiert, damit kein noch so flüchtiger Moment verloren geht. Spezielle Technologien zur Highspeed-Auslesung der DIGIC 6+ Daten ermöglichen schnelle Reihenaufnahmen mit bis zu sieben Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung und AF/AE Nachführung. In einer solchen Sequenz können bis zu 21 RAWs bzw. eine unbegrenzte Anzahl an JPEGs aufgenommen werden. Für Situationen, in denen es auf Diskretion ankommt – etwa bei der Aufnahme von aktuellen Nachrichten oder Tieren in ihrer natürlichen Umgebung – bietet die Kamera die Modi „Leise Aufnahme“ und „Leise Reihenaufnahme“, die die Aufnahmegeräusche auf ein Minimum reduzieren.

Der große Sprung zu 4K-Videoaufnahmen

Mit der EOS 5D Mark IV steht 4K-Video all denen zur Verfügung, die ihre Geschichten mit bewegten Bildern zum Ausdruck bringen möchten. Mit DCI 4K (4.096 x 2.160 Pixel) bei 30/25/24 Bildern pro Sekunde zeigt die Kamera einmal mehr ihre Vielseitigkeit: Aus den 4K-Videos lassen sich Einzelbilder mit jeweils 8,8 Megapixeln kameraintern extrahieren – eine ideale Option, wenn man Film und Fotos braucht. Da Streaming-Dienste zunehmend Inhalte fordern, die mit den aktuellsten Technologien am Markt aufgenommen wurden, ist eine hohe Aufnahmequalität wichtiger denn je. Die EOS 5D Mark IV bietet hierfür das gesamte Leistungspaket: 4K, 120 Bilder pro Sekunde in HD, Dual Pixel CMOS AF, Zeitraffer-Videos und einen neuen HDR-Movie-Modus.

Erweiterte Bedienoptionen und Konnektivität

Mit ihren zahlreichen neuen und verbesserten Funktionen bietet die EOS 5D Mark IV eine einzigartige Flexibilität sowie eine umfangreiche Konnektivität. Das integrierte WLAN ermöglicht eine sichere Datenübertragung (FTPS/FTP) sowie die Fernbedienung der Kamera per Mobilgerät, auf dem die Canon Camera Connect App installiert ist. Zusätzlich sorgt NFC für die unkomplizierte Verbindung mit kompatiblen Mobilgeräten. GPS fügt den EXIF-Bilddaten die jeweiligen Standortdaten hinzu, was das Organisieren der Aufnahmen erleichtert. Auch IPTC-Daten, die beispielsweise Aufnahmeinformationen beinhalten, lassen sich erstmals automatisch in die Bilddaten einbetten.

Durch den verbesserten Schutz gegen Staub und Spritzwasser ist die Kamera ideal für Fotografen oder Fotojournalisten, die unter extremen Umweltbedingungen arbeiten.

Neue Perspektiven mit einzigartiger Abbildungsqualität

Canon ist für sein weltweit größtes Angebot an Wechselobjektiven bekannt. Heute wird das Lineup mit zwei neuen Objektiven erweitert: Das EF 24-105mm 1:4L IS II USM und das EF 16-35mm 1:2,8L III USM. Das EF 24-105mm 1:4L IS II USM ist ein flexibles und robustes Objektiv für den Alltagseinsatz. Mit seinem Brennweitenbereich von 24-105mm, einer konstanten Lichtstärke von 1:4 und dem optimierten Vier-Stufen-Bildstabilisator (IS) bietet es eine gleichmäßige Bildschärfe und ist es ideal für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen, Motive und Lichtbedingungen. Ein neuer Antrieb ermöglicht die leise Anpassung der Blendenöffnung bei Videoaufnahmen. Das EF 16-35mm 1:2,8L III USM ist prädestiniert für außergewöhnlich hochwertige und beeindruckende Bilder. Es wurde auf die hochauflösenden Sensoren aktueller Kameras in der EOS 5D Mark IV abgestimmt. Dieses leistungsstarke Objektiv überzeugt mit einer außergewöhnlichen Abbildungsqualität und ist die erste Wahl für Profis und engagierte Fotografen. Die vielseitigen Weitwinkel-Brennweiten (16-35mm) sind besonders für Hochzeitsfotografen und Fotojournalisten interessant, die nah an ihr Motiv herangehen müssen. Die konstante Lichtstärke von 1:2,8 macht es zur erstklassigen Wahl für den Low-Light-Einsatz.

Funktionserweiterung für die EOS-1D X Mark II

Weiterhin hat Canon heute ein neues Firmware-Update für die EOS-1D X Mark II angekündigt. Mit dieser Aktualisierung werden die von der EOS 5D Mark IV vorgestellten Funktionen zur IPTC-Unterstützung und den LCD-Farbtonoptionen implementiert. Hinzu kommt eine Optimierung der Netzwerk- und GPS-Funktionalität. Die neue Firmware ist ab September zum Download verfügbar: www.canon.de/support.

Canon EOS 5D Mark IV

 

Nikon stellt die neue D3400 vor. Mit dieser DX­-Format­-Spiegel­reflexkamera ist es ganz einfach, qualitativ hochwertige Aufnahmen zu machen – und sie sofort zu teilen. Die D3400 ist die erste Einsteiger-Spiegelreflexkamera von Nikon mit SnapBridge. Sie ist die perfekte Kamera für alle, die von Schnappschüssen zu hochwertigen Aufnahmen wechseln wollen und diese gleich teilen möchten.

 

Nikon SnapBridge stellt mithilfe der Technologie Bluetooth® low energy (BLE) eine permanente und stromsparende Verbindung zwischen der Kamera und einem Smartphone oder Tablet her. Benutzer der D3400 können Fotos automatisch im Hintergrund auf ein mobiles Endgerät übertragen lassen2 – und währenddessen weiter fotografieren. Die intelligente App verbindet das mobile Gerät mit der Kamera und aufgenommene Fotos sind sofort zum Teilen verfügbar – ganz unkompliziert und ohne manuelles Übertragen. Die Kamera ist mit ihrem großen Sensor im DX-Format mit 24,2 Megapixel und dem leistungsstarken EXPEED 4-Prozessor zusammen mit einem NIKKOR-Objektiv perfekt ausgerüstet für hochwertige und detailreiche Aufnahmen. Als Fotograf sind Sie flexibel und können faszinierende Aufnahmen auch bei schwachem Licht sowie Porträtaufnahmen vor einem in Unschärfe getauchten Hintergrund erstellen. Aber die D3400 kann noch mehr: Die D-Movie-Funktion von Nikon ermöglicht ohne viel Aufwand Videosequenzen in Kinoqualität. Auch Einsteigern, die bisher keine Filmerfahrungen haben, wird es leicht fallen, mit einem lichtstarken NIKKOR-Objektiv unter natürlichen Lichtverhältnissen zu filmen und ihre Motive gleichzeitig stimmungsvoll vor einem unscharfen Hintergrund einzufangen.

 

Weitere wichtige Funktionsmerkmale

 

Die kleine Spiegelreflexkamera, die einfach immer weitermacht: bis zu 1200 Aufnahmen mit einer Akkuladung dank stromsparendem Design und leistungsstarkem Akku.

 

Ideal für Aufnahmen bei schwachem Licht: ISO 100–25.600, eine Verbesserung um eine Lichtwert-Stufe im Vergleich zur maximalen ISO-Empfindlichkeit der D3300.

 

Guide-Modus: Der Guide-Modus zeigt Einsteigern der Spiegelreflexfotografie, wie die Kamera eingestellt werden muss, um großartige Fotos und Filme aufzunehmen.

 

Der Nikon DSLR-Vorteil: überdurchschnittliche Geschwindigkeit, Präzision und Handhabung dank leistungsfähigem Autofokussystem, hellem optischen Sucher und ergonomischer Haptik.

 

D-Movie: zum Aufnehmen ruckelfreier Full-HD-Videosequenzen mit Bildraten von bis zu 50p/60p.

 

Erweiterbares System: kompatibel zu allen NIKKOR-Objektiven im DX-Format und benutzerfreundlichen Nikon-Blitzgeräten.

 

 

Nikon erweitert sein Portfolio an DX NIKKOR-Objektiven um zwei leichte und kompakte Supertelezoomobjektive: das AF-P DX NIKKOR 70–300 mm 1:4,5–6,3G ED VR und das AF-P DX NIKKOR 70–300 mm 1:4,5–6,3G ED.

Da die Objektive schnell, leise und präzise sind, bieten sie hervorragende Möglichkeiten, das kreative Potenzial der Telefotografie zu entdecken. Weit entfernte Motive, wie zum Beispiel wilde Tiere, lassen sich mit dem vielseitigen Brennweitenbereich von 70-300 mm (entspricht 105 bis 450 mm bei Kleinbild) ganz nah heran holen. Eine Glaslinse mit besonders niedriger Dispersion (ED) in beiden Objektiven sorgt für lebendige Farben, gestochen scharfe Details und einen perfekten Kontrast. Die Objektive sind mit dem neuen, außergewöhnlich leisen AF-P-Schrittmotor von Nikon ausgestattet, wodurch sie sich auch optimal für Videoaufnahmen eignen. Das AF-P DX NIKKOR 70–300 mm ED VR verfügt über die Bildstabilisator-Technik von Nikon, die selbst bei Aufnahmen mit der längsten Brennweite des Teleobjektivs für gestochen scharfe Bilder sorgt. Darüber hinaus überzeugen beide Objektive mit einem erheblichen Größenvorteil: Durch das kompakte Design sowie das geringe Gewicht sind sie bequem zu tragen und bieten eine verbesserte Balance in der Handhabung zusammen mit den kleineren DSLRs der Einstiegsklasse.

Schrittmotor

Der Schrittmotor von Nikon überzeugt mit einem flüssigen und schnellen Autofokus. Beim Heranzoomen während einer Fotoaufnahme werden die Motive schnell und zuverlässig fokussiert. Bei der Aufnahme von Filmsequenzen ermöglicht der Motor eine sanfte, nahezu geräuschlose Fokusverlagerung zwischen Motiven, sodass der aufgenommene Film nicht durch das Geräusch des fokussierenden Objektivs gestört wird.

Einfache Bedienelemente, leichtes Design

Beide Superteleobjektive lassen sich auch von Erstbenutzern intuitiv bedienen und bieten einen perfekten Einstieg in die Fotografie. Die Umschaltung zwischen Autofokus und manuellem Fokus wird über das Kameramenü vorgenommen. Da sich am Objektivtubus selbst keine Schalter befinden, besteht nicht die Gefahr, die Einstellung bei der Aufnahme versehentlich zu ändern. Mit diesen Objektiven lässt sich das Gewicht der Ausstattung gering halten. Das AF-P DX NIKKOR 70-300 mm 1:4,5–6,3 G ED wiegt lediglich 400 g, das AF-P DX NIKKOR 70–300 mm 1:4,5–6,3 G ED VR nur 415 g.

Nikkor

Cine-Teleobjektiv für professionelle Filmemacher

 

Samyang erweitert mit dem neuen Cinema-Objektiv XEEN 135mm T2.2 das zunehmend breiter werdende Sortiment an Cine Prime Optiken. Das neue Modell ergänzt die bereits erhältlichen 14mm T3.1, 24mm T1.5, 35mm T1.5, 50mm T1.5 und 85mm T1.5 Objektive und macht aus dem XEEN Sortiment ein perfekt aufeinander abgestimmtes, ausgewogenes Objektiv-Sextett. Dieses scharfe Teleobjektiv sorgt mit seiner Brennweite von 135mm für eine exzellente Freistellung des fokussierten Objekts, das von einem butterweichen Bokeh umschmeichelt wird. Es eignet sich für anspruchsvolle Videoproduktionen und professionelle Filmaufnahmen mit 4K+ Auflösung in hoher Bildqualität.

 

XEEN ist eine auf den professionellen Video- und Filmbereich spezialisierte Marke, die 2015 von Samyang Optics ins Leben gerufen wurde. Basis der Entwicklung dieser Serie sind die gesteigerten Anforderungen an Objektive durch die neuen Kameramodelle und deren hohen Ansprüche an die Filmaufnahme-Qualität. Wenn Cinema-Objektivlösungen mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis kaufentscheidend sind, kommt man an XEEN nicht mehr vorbei. Die Objektive erfüllen auch die Ansprüche gestandener Profis, denn mit den XEEN Optiken stehen Vollformat-Objektive für die professionelle Filmproduktion zur Verfügung, deren Abbildungsleistung und hochwertige mechanische Verarbeitung auch den Bedürfnissen dieser Klientel genügen.

 

Zusammen mit diesem neuen Teleobjektiv  stehen den Kunden jetzt sechs lichtstarke XEEN-Objektive mit den Brennweiten 14mm, 35mm, 24mm, 50mm, 85mm und 135mm zur Verfügung – Tendenz steigend. Die speziell für XEEN entwickelte X-Beschichtungstechnik gewährleistet eine maximale Bildqualität und hält die Linse auch bei Feuchtigkeit und Staub sauber. Das Objektiv eignet sich nicht nur für Kameras mit Vollformat-Chip, sondern auch Besitzer von Cams mit Super-35-, APS-C- und APS-H-Sensoren können von der leistungsfähigen Optik enorm profitieren. Die Bildschärfe überzeugt dabei bereits bei vollständig geöffneter Blende und lässt sich über den 200° langen Fokussierweg präzise steuern. Das hochwertig verarbeitete Aluminiumgehäuse bietet in unterschiedlichsten Aufnahmesituationen eine hohe Zuverlässigkeit, Stabilität und Haltbarkeit.

 

Das 135mm Cine-Teleobjektiv mit seinem Blendenbereich von T2.2 bis T22 ist hochwertig verarbeitet und wie alle XEEN Modelle innenfokussierend. Das Objektiv ist in fünf Anschlussvarianten – PL, Canon EF, MFT, Sony E und Nikon – verfügbar. Die optische Konstruktion, bestehend aus 11 Glaselementen, die in 7 Gruppen angeordnet sind, besitzt eine minimale Fokussierdistanz von 80 Zentimetern. Elf Blendenlamellen sorgen zusammen mit einer offenen Blende für ein weiches, kreisrundes Bokeh und eine schöne Hintergrundunschärfe. Der Blickwinkel bei 35mm  beträgt 18,78 Grad, bei APS-C hingegen 12,4 Grad. Filter mit einem Durchmesser von 114 Millimetern lassen sich an dem ca. 122 Millimeter kurzen Objektiv schnell und leicht befestigen.

 

Das kompakte Teleobjektiv überzeugt mit Spitzenleistungen bei wenig Licht und einer präzisen manuellen Steuerung von Fokus und Schärfentiefe. Die Linse liefert hochwertiges Filmmaterial mit klaren Kontrasten und beeindruckenden Farben.

 

Durch den Vollformat-Bildkreis und die hohe Lichtstärke sind die XEEN-Objektive nahezu allen Anforderungen professioneller Anwender gewachsen. Die Objektive können in 4K+ auflösen und besitzen eine einheitliche Bauform. So sind der Gehäusedurchmesser (117mm) und der feste Zahnkranzabstand für den Blenden-und Fokusring bei allen XEEN-Modellen gleich groß. Das vereinfacht das Wechseln des Objektivs auf einem Rig mit eingerichtetem Follow Focus. Wie für Cinema-Objektive üblich besitzt auch das 135mm XEEN-Objektiv eine rasterlose und stufenlos verstellbare Blende mit seitlich ablesbaren Blendenwerten und Distanzskala sowie Zahnkränze für die Fokussierung mittels Follow Focus.

TIPA -Banner Autumn 2017

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Registrieren Sie sich hier für unseren neuen Newsletter:

*Pflichtangabe