Produkte

Seitdem Profoto den On-Location-Blitz mit der Entwicklung des B1 neu definiert hat, ist er zum Maßstab geworden. Mit der Einführung des Profoto B1X legt Profoto die Messlatte nun noch ein Stück höher. Dieser Blitz ist mehr als nur ein Update, denn in drei Bereichen hat er enorme Verbesserungen zu bieten: Leistung, Leistung und noch mehr Leistung. Das Einstelllicht ist leistungsstärker, ebenso der Akku, und auch der HSS-Leistungsbereich wurde erweitert. Und wenn wir von der richtigen Power am richtigen Ort sprechen, dann meinen wir es auch so. Der B1X tut es seinem Vorgänger gleich; er ist der ultimative On-Location-Blitz.

Ein neues LED-Einstelllicht sorgt für eine 80 % höhere Lichtleistung, und die Farbwiedergabe (CRI) erreicht einen Wert über 90. Mit seiner zusätzlichen Leistung und der verbesserten Farbwiedergabe ist der B1X zum einen noch besser als On-Location-Einstelllicht geeignet. Zum anderen wird er zu einer extrem effizienten Hauptoder Effektbeleuchtung, die Sie bei gedämpftem Umgebungslicht ergänzend zum natürlichen Licht nutzen können.

Wenn das Shooting einmal länger dauert, benötigen Sie einen Akku, der mithalten kann. Der neue Akkugenerator beeindruckt mit 50 Prozent mehr Energie, ohne größer zu sein oder mehr zu wiegen. Ein weiteres Plus: Er passt an die vorhandenen B1s- und B1-Ladegeräte. Im HSS-Modus deckt der B1X jetzt den gleichen Leistungsbereich ab wie im normalen Blitzmodus, d.h. 9 Blenden für alle kompatiblen Kameras. Er erzielt damit den größten mit einem Blitz erreichbaren HSSBereich, was die Lichtgestaltung für Sie unter allen Lichtbedingungen vereinfacht, also auch bei Sonnenaufgang, Sonnenuntergang und hellem Tageslicht. (Wenn Sie bereits über einen B1 verfügen, können Sie ein kostenfreies Upgrade von der Profoto Website herunterladen und installieren.)

Und wo es gerade um Leistung geht: Als Verstärkung bringen wir zwei neue OCF-Reflektoren auf den Markt, die Sie bei der Lichtgestaltung in die Lage versetzen, es mit dem Sonnenlicht aufzunehmen. Der OCF Zoom Reflector und der OCF Magnum Reflector sind kompakt und leicht und eignen sich deshalb ideal für On-Location-Shootings. Sie bringen das harte Licht in die Gestaltungspalette der OCF-Lichtformer. Der OCF Zoom Reflector ist so klein, dass er sogar in die B1-Tasche passt, wenn er auf den B1 oder den B1X montiert ist. Das spart Zeit beim Einpacken.

Der OCF Zoom Reflector verdoppelt die effektive Lichtleistung in einem Bereich von zwei Metern, während der etwas größere OCF Magnum Reflector sogar noch mehr effektive Lichtleistung bietet. Damit ist er perfekt geeignet, um eine Ausleuchtung über größere Distanzen zu erzielen, ohne dass das natürliche Licht Ihr Licht überstrahlt. Beide Reflektoren verfügen darüber hinaus über einen weiten Einstellbereich für den Leuchtwinkel, sodass Sie noch umfangreichere Möglichkeiten zur Lichtgestaltung haben.

Der B1X sowie die beiden neuen Reflektoren erweitern unser Portfolio für On-Location-Shootings. Sie ergänzen damit den B2 und unser bestehendes Angebot an OCF-Lichtformern. Darüber hinaus haben wir vor kurzem auch unsere TTL-Kamerakompatibilität auf vier große Marken erweitert. Unsere AirTTL-Funkfernbedienungen sind nun für Canon und Nikon sowie die offiziellen Profoto-Partner Sony und Olympus erhältlich.

Ein Original kann, wenn wir ehrlich sind, eigentlich nur derjenige verbessern, der es entwickelt hat. Mit dem B1 haben wir genau das getan. Das Ergebnis sind der völlig neue B1X sowie die neuen Profoto OCF-Lichtformer. Sie bieten die richtige Power für Ihr Shooting – unabhängig davon, wo es stattfindet.

Stylish, multifunktional, stadttauglich: Mit der Manhattan Kollektion erweitert Manfrotto sein Taschen-Programm um eine neue Produktlinie, die intelligente Verstaumöglichkei­ten für Systemkameras mit einem Höchstmaß an Mobilität und einem robusten, urbanen Design kombiniert. Neben der im Streetlook gehaltenen, preisleistungsstarken Street Kollektion und der explizit für modebewusste Fotografen konzipierten exklusiven Windsor Kollektion ist die Manhattan Kollektion bereits die dritte Produktlinie im Lifestyle-Taschensegment des italienische Premiumherstellers.

Die neue Taschenkollektion richtet sich speziell an Fotografen, die mit DSLR- oder spiegellosen Kamerasystemen arbeiten und neben Ka­merabodys, Objektiven und Zubehör alternativ auch Tablets, Laptops oder andere Alltagsge­genstände schnell und sicher verstauen und transportieren möchten.

Verwandlungskünstler: Foto- wird Lifestyle-Tasche

Nomen est omen: Die Manfrotto Manhattan Kamerataschen Kollektion wurde von einem in New York City ansässigen Designer speziell für Fotografen und Berufspendler konzipiert, die mit unterschiedlichsten Transportmitteln oder zu Fuß unterwegs sind, und gleichermaßen Wert auf flexible und sichere Transportmöglichkeiten wie auf einen urbanen Lebensstil legen. Für ein hohes Maß an Multifunktionalität sorgt dabei das neue Manfrotto Flexy Camera Shell System. Das smarte, Klett­verschluss basierte Trennwandsystem schützt das Equipment effektiv und lässt sich mühelos an unterschiedlichste Foto-Equipment-Konstellationen und Body- oder Objektivgrößen anpassen. Bei Bedarf lässt sich das komplette Fotoequipment dank des innovativen Manfrotto Insert Schutzeinsatzes mit einem Griff herausneh­men. Damit lassen sich die Modelle der Manhattan Kollektion in Sekundenschnelle von einer per­fekten Foto- in eine perfekte Lifestyletasche verwandeln.

Drei multifunktionale Transportlösungen für jede Lebenslage

Die Manhattan Kollektion umfasst drei ergonomisch gestaltete, robuste und dennoch leichte Modelle:

Manfrotto Speedy 10: Die kompakte Messenger-Tasche (Abmessungen: 44 x 36 x 14 cm) nimmt alternativ eine hochwertige spiegellose Systemkamera oder eine Einsteiger-DSLR mit angesetztem Standard-Zoom-Objektiv plus jeweils zwei weitere Objektive auf. Darüber hinaus bietet sie Platz für ein 12'' Laptop und ein 12,9 '' großes iPad Pro. Dank eines durchdachten Stabilisierungsgurts lässt sich die Tasche besonders sicher tragen und verrutscht nicht. Ein im Taschendeckel integrierter Reißver­schluss ermöglicht den schnellen Zugriff auf das Equipment. Stative und andere sperrige Gegenstände lassen sich mithilfe eines auf der Taschenunterseite versteckten Gurtsystems samt Klick-Schnallen schnell und einfach befestigen. Der UVP beträgt 98,18 €.

Manfrotto Changer 20: Die flexibel nutzbare Umhängetasche empfiehlt sich mit drei alterna­tiven Tragevarianten. So lässt sich die innovative Schultertasche dank ihrer rückseitig versteckten Schultergurte alternativ auch bequem als Rucksack tragen. Bei Stadt­spaziergängen kann die Tasche zudem durch die beiden seitlich verstaubaren Handgriffe als klassische Tragetasche genutzt werden. Die 27 x 35 x 14 cm große Tasche nimmt hochwertige DSLM-Kameras oder Einsteiger-DSLRs jeweils mit angesetztem Objektiv bis 70-200mm f2.8 auf sowie je zwei weitere Objektive. Darüber hinaus bietet sie Platz für ein 15'' Laptop und ein 9,7'' großes iPad Pro. Mehrere Fächer für persönliche Dinge sowie eine smarte, an der Unterseite versteckte Stativbefestigung machen die Transportmöglichkeiten komplett. Der UVP beträgt 118,01 €.

 

Manfrotto Mover 50: Der 50 x 32 x 20 cm große Rucksack fasst mittlere bis große DSLRs mit angesetztem 70/200 mm f 2.8 Objektiv oder hochwertige spiegellose Systemkameras mit angesetztem Standard-Zoom-Objektiv sowie bis zu fünf weitere Objektive und ein Blitzgerät. Platz findet darüber hinaus ein 15,6'' Laptop und ein iPad Pro 9,7 Zoll. Zugriff auf das Equipment ist wahlweise von hinten oder von oben möglich. Der gepolsterte, entnehmbare Einsatz ist individuell einteilbar und garantiert eine sichere Lagerung der wertvollen Fracht. Ein rückseitig mittels Haken und Klick-Schnallen fixierbares Gurtsystem sichert unterschiedlichste Objekte – vom Stativ bis hin zu Drohnen oder Alltagsgegenständen wie Fahrradhelme oder Skateboards. Der UVP beträgt 157,68 €.

Hochwertige Verarbeitung, hohe Transportabilität

Alle Taschen der Manhattan Kollektion zeichnen sich durch hohen Tragekomfort aus und sind aus extrem robusten ballistischem Gewebe gefertigt. Die hochwertigen Reißverschlüsse halten auch härteren dauerhaften Belastungen stand. Alle Modelle verfügen über ein gepolstertes Medienfach, diverse „versteckte“ Taschen sowie Mehrzweckbänder und Gurte zur sicheren Befestigung von Stativen oder anderen sperrigen Gegenständen. Das strapazierfähige Außenmaterial ist wasserabweisend, die Unterseite der Taschen lässt sich dank einer Spezialbeschichtung besonders schnell reinigen. Darüber hinaus bieten die Ta­schen der Manhattan Kollektion einen integrierten wasserdichten Regenschutz, der sich auch bei befestigtem Stativ überstülpen lässt. Der Manfrotto Speedy 10 und der Manfrotto Changer 20 lassen sich am Teleskop-Griff eines Trolley-Koffers befes­tigen. Der Manfrotto Mover 50 findet bei Bedarf problemlos Platz in einem bordgepäcktauglichen Koffer.

 

Verfügbarkeit und Bildmaterial

Die Manfrotto Manhattan Kollektion ist ab dem 31.05.2017 im Handel sowie unter www.manfrotto.de erhältlich.

Fotografieren und Filmen – wenn andere einpacken müssen

Mit der WG-50 stellt RICOH IMAGING die neuste Kompaktkamerageneration der RICOH WG-Serie vor, die immer dann noch beeindruckende Bilder liefert, wenn jede andere Kamera gut und geschützt verpackt bleiben sollte.

Der Spaß an der Fotografie ist ungebrochen und noch nie wurden so viele Bilder aufgenommen wie heute. Aber desto einfacher das Aufnehmen wird, umso größer ist oft die Enttäuschung, wenn das Bild trotz aller App’s doch nicht so gut wird wie erwartet. Beim schnellen Heranzoomen merkt man oft zu spät, dass die Bildqualität zu wünschen übrig lässt und nicht mit der eines richtigen Zoomobjektivs mithalten kann. Oder wie oft gibt es Wetterbedingungen, bei denen man selber – geschweige denn mit der Kamera – vor die Tür gehen mag. Die WG-50 liefert zu jeder Gelegenheit und selbst unter extremsten Bedingungen Aufnahmen in Topqualität. Als Actioncam mit perfekten Videos in Full-HD beeindruckt die WG-50 ebenso wie als Fotokamera mit 16 Megapixeln und knackig brillanten Bildern. Ob am Strand, im oder unter Wasser oder bei der rasanten Snowboardabfahrt, die trendige und völlig ungewöhnlich designte Kamera macht so ziemlich alles mit, was es Wert ist, festgehalten zu werden.

Schon auf den ersten Blick wird die Robustheit der WG-50 offensichtlich. So ist die Kamera bis zu 2 Stunden und einer Tauchtiefe von 14 Metern wasserdicht, frostsicher bis minus 10°C, stoßfest bis zu einer Fallhöhe von 1,6 m und bruchfest bis zu einem Druck von 100 kg. Bei solchen Eigenschaften sind die Einsatzgebiete genauso vielfältig wie die Nutzungsmöglichkeiten. Mit der Videofunktion sind Filmaufnahmen nicht nur in Full-HD Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde möglich, sondern auch in Zeitlupe oder Intervallen.

Dabei sorgt der Backside Illuminated 16 Megapixel CMOS-Sensor für rauschfreie Aufnahmen bis zu einer Empfindlichkeit von ISO 6400. Für die Gestaltung der Fotos und Videos steht ein 5-fach Zoomobjektiv von 28 bis 140 mm (KB äquiv.) zur Verfügung. Über die Funktion „Intelligent Zoom“ kann der Bereich bis zu einer Brennweite von 1.000 mm (KB äquiv.) erweitert werden. Aber auch im Makrobereich ab einer Distanz von 1 cm besticht die Kamera durch besondere Extras. So sorgen 6 Makro LED-Lichter bei kurzen Aufnahmedistanzen ab 10 mm für ausreichend Licht, wo normalerweise keins hinkommt. Im Selfie-Modus helfen die aufleuchtenden LED’s bei der Ausrichtung der Kamera.

Außerdem schlägt die Ausstattung der WG-50 eine Brücke zu den Technologien anderer Kamerasysteme. Denn die Zuweisung besonderer Funktionen auf die „Grüne Taste“, die Helligkeitssteuerung des Displays oder die neuen Optionen der „Custom Image“ Funktion finden sich bereits in anderen PENTAX und RICOH Kameras und erweitern den Funktionsumfang.

Die RICOH WG-50 wird ab Juni 2017 in den Farben Schwarz oder Orange für 249,– Euro (UVP) erhältlich sein.

Höher, schneller, weiter – echte Abenteurer sind immer auf der Suche nach neuen Extremen. Mit jeder Herausforderung steigt jedoch auch die Anforderung an das Fotoequipment. Der perfekte Auftrag für das neue Olympus Tough Flaggschiff TG-5. Der robuste Allrounder ist mit einem lichtstarken 1:2.0 Objektiv mit einer Brennweite von 25-100 mm* ausgestattet. Ein neuer Bildsensor und der neueste TruePic VIII Bildprozessor liefern signifikante Verbesserungen im Hinblick auf Geschwindigkeit und Bildqualität. Videos werden jetzt in 4K und als Full-HD-High-Speed-Aufnahme mit 120 fps für die verbesserte Wiedergabe in Slow Motion aufgezeichnet. Hinzu kommen neue, leicht zugängliche Bedienelemente und ein gegen Beschlag beschichtetes, doppeltes Schutzglas. Ab Mitte Juni 2017 ist die Tough TG-5 in den Farben rot oder schwarz für 479,00 € bzw. 549,00 CHF erhältlich und bereit, die Heldentaten dieses Sommers in beeindruckender Qualität festzuhalten. Alle, die die Tough einmal unter extremen Bedingungen testen wollen, haben bei Tough Mudder Gelegenheit dazu. Als Sponsor des Hindernislaufs stellt Olympus auch in diesem Jahr bei jedem Event in Deutschland Leihkameras für die Teams bereit.

Tough testen beim härtesten Hindernislauf der Welt

Matsch, Wasser, Eis und Hindernisse, die die Teilnehmer herausfordern – das ist Tough Mudder. Um dieses Abenteuer zu überstehen, braucht es Willensstärke, Teamgeist und Equipment, das genauso hart ist wie die Läufer. Die perfekte Herausforderung für die Tough Kameras von Olympus! Zum vierten Mal bietet Olympus deshalb Teilnehmern die Möglichkeit, sich eine Tough Kamera für den Parcours zu leihen. Wer lieber zusieht, kann die OM-D ausprobieren und so die aufregendsten Momente seiner Helden festhalten. Und damit jeder seine Aufnahmen mit nach Hause nehmen kann, gibt es die SD-Karte von Olympus dazu.

Weitere Tough Mudder Events in Deutschland:

Norddeutschland (15. – 16. Juli),

Berlin-Brandenburg (9. – 10. September),

Süddeutschland (23. – 24. September)

Es gibt viele „Action“-Kameras, doch die wenigsten können mit der Bildqualität und Bedienerfreundlichkeit der TG-5 mithalten. Waghalsige Abenteuer verlangen eine Kamera, die leicht, klein und unverwüstlich ist. Ganz gleich, ob die TG-5 in einem mit Wasser gefluteten Kanu liegt, aus Kopfhöhe auf einen Felsblock prallt, oder man unterwegs versehentlich auf sie tritt – auf diese Kamera ist immer Verlass. Seit Einführung der TG-1 im Jahr 2012 sind die Olympus Tough Kameras erfolgreich im Markt und treue Begleiter für viele Abenteurer. Das neueste Flaggschiff hebt Bildqualität und Video-Performance auf ein neues Level.

Bessere Bildqualität, mehr Tracking-Funktionen

Eiji Shirota, Leiter des TG-5 Entwicklerteams in Tokio, erklärt die Prioritäten des Kameraherstellers wie folgt: „Am wichtigsten waren für uns die Optimierung der Bildqualität unter verschiedensten Bedingungen sowie die der Outdoor-Fähigkeiten. Laut Kunden-Feedback werden unsere Tough Kameras vornehmlich in Situationen eingesetzt, die sowohl physisch als auch fotografisch herausfordern. Der neue Sensor hat zwar weniger Pixel als das Vorgängermodell, ermöglicht aber in Kombination mit dem neuesten Bildprozessor aus unserem Systemkamera-Flaggschiff OM-D E-M1 Mark II eine bessere Bildqualität mit optimiertem Dynamikumfang und kürzerer Reaktionszeit.

Als besonderes Highlight haben wir die ‚Pro Capture‘-Funktion aus unserer OM-D Serie übernommen, um immer genau den richtigen Moment erfassen zu können. Und neben GPS, Manometer und Kompass gibt es nun auch einen Temperatursensor, damit Anwender noch mehr Informationen mit ihren Bildern teilen und so die ganze Geschichte ihrer Abenteuer erzählen können.“

Fünf Funktionen für Outdoor-Fans

Ein ultra-lichtstarkes Objektiv, ein variables Makrosystem, ein praktisches Zubehörsortiment und ein Feldsensorsystem, kombiniert mit integriertem WLAN für die Übertragung von Daten auf Smartphones sind vier der fünf Hauptstärken der neuen TG-5. Dazu kommt die bereits legendäre Robustheit: Sie ist stoßfest bis zu einer Höhe von 2,1 Metern, bruchsicher bis zu einem Gewicht von 100 kg, frostsicher bis -10 °C, staubdicht und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 15 m. Für Taucher steht darüber hinaus das Unterwassergehäuse PT-058 zur Verfügung. Es ist wasserdicht bis zu einem Druck entsprechend 45 m Tiefe.

Das lichtstarke Objektiv mit einer Brennweite von 25-100 mm bietet eine maximale Blende von 1:2.0 im Weitwinkelbereich. Somit ist die TG-5 in der Lage, farbenfrohe, rauscharme Aufnahmen in Umgebungen mit geringem Licht zu erfassen. Mit kurzen Verschlusszeiten, niedrigen ISO-Einstellungen und ohne extra Lichtquelle, wie zum Beispiel unter Wasser. Taucher profitieren außerdem vom eingebauten Manometer und dem Aufnahmemodus „Unterwasser HDR“ zur Verbesserung von Licht- und Schattenbereichen. Mit „AF-Bereich“ lässt sich der Fokus innerhalb des Bildausschnitts verschieben und ein neues Wahlrad vereinfacht die Bedienung beim Tragen von Handschuhen.

Für spektakuläre Naturaufnahmen verfügt die TG-5 über ein variables Makrosystem, bestehend aus den Modi: Mikroskopie, Mikroskop-Kontroll-Modus, Focus Bracketing und Focus Stacking. Letzterer arbeitet ohne Software, was in dieser Kameraklasse einzigartig ist. Um die Farbintensität zu maximieren und das Rauschen zu minimieren, unterstützt die TG-5 das Speichern von RAW-Dateien.

Mit dem neuen 16-35 Millimeter F2,8 G Master Objektiv ist die Zoomfamilie komplett. Die G Master Zooms decken zusammen nun einen Brennweitenbereich zwischen 16 und 400 Millimetern ab. Mit dem neuen 12-24 Millimeter F4 G Objektiv deckt Sony auch den Weitwinkelbereich zukünftig noch besser ab.

Perfekt geeignet für Landschafts-, Stadt- oder extreme Porträtaufnahmen sind beide neuen Kandidaten im Objektiv-Portfolio von Sony. Das neue SEL-1635GM ergänzt mit seiner erstklassigen Abbildungsleistung und wunderbarem Bokeh die G Master Spitzenserie von Sony. Das neue SEL-1224G hält unter den Sony Objektiven den Weitwinkelrekord.

FE 16-35mm F2.8 GM Weitwinkel-Zoomobjektiv

Das neue Weitwinkel-Zoomobjektiv von Sony passt perfekt zum FE 24-70mm F2.8 GM und zum FE 70-200mm F2.8 GM OSS. Alle drei decken nun den Brennweitenbereich zwischen 16 und 200 Millimetern mit einer durchgehenden Lichtstärke von F2.8 ab. Mit den verfügbaren Telekonvertern erweitert sich die Abdeckung auf 16 bis 800 Millimeter. Das neue FE 16-35mm F2.8 GM ist das erste Weitwinkelobjektiv der G Master Serie und glänzt mit neuen Objektivtechnologien. Damit ist es für die verschiedensten Fotomotive perfekt geeignet – von Landschaft über Architektur bis hin zu Sport, Reportage oder Porträts. Zudem ist es leicht und kompakt und passt so unkompliziert in jede Fototasche.

Fünf asphärische Elemente – zwei davon Original-XA-Elemente (Extreme Aspherical) – stehen für eine hervorragende Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand. Zudem reduzieren sie Abbildungsfehler und liefern über den gesamten Zoom- und Blendenbereich hinweg eine erstklassige Auflösung.

Das XA-Frontelement des SEL-1635GM ist das bisher größte XA-Element und sorgt für entsprechend optimale Bildqualität. Zudem reduzieren zwei ED Glaselemente (Extra-low Dispersion) die chromatische Abberation auf ein Minimum und verbessern die Auflösung des Objektivs zusätzlich. Die Original-Nanobeschichtung von Sony verringert Reflexionen und steht für ausgezeichnete Kontraste und Klarheit.

Das Objektiv verfügt in sämtlichen Einstellungen über eine nahezu kreisrunde Blende. Das Zusammenspiel des XA-Elements mit elf Blendenlamellen erzeugt Bilder mit gestochen scharfen Motiven – je nach Blende zusätzlich mit harmonisch verschwommenem Hintergrund. Zwei DDSSM-Ultraschallmotoren (Direct Drive Super Sonic Wave Motor) steuern das sogenannte „Floating“ Fokussystem und ermöglichen dem Autofokus ein schnelles, leises und präzises Scharfstellen.

Staub und Feuchtigkeit können dem SEL-1635GM nicht allzu viel anhaben. Dank einer Fluorbeschichtung auf dem vorderen Objektivelement lassen sich Staub- oder Fettablagerungen leicht entfernen. Zur intuitiveren Bedienung gibt es eine frei konfigurierbare Fokushaltetaste sowie eine Entriegelungstaste für die Gegenlichtblende.

FE 12-24mm F4 G Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv

Das neue FE 12-24mm F4 G Objektiv verfügt über ein einzigartiges Design und überzeugt trotz seiner kompakten und leichten Bauweise mit gerade einmal 566 Gramm mit seiner exzellenten Bildqualität. Das Vollformat-E-Mount-Objektiv mit der größten Weitwinkelabdeckung im Sortiment von Sony eröffnet dynamische Perspektiven für Landschafts-, Architektur- oder Innenaufnahmen und ist für Filmer und Fotografen gleichermaßen gut geeignet.

Das innovative optische Design des Objektivs mit vier asphärischen Elementen garantiert eine ausgezeichnete Abbildungsleistung und eine hervorragende Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand. Darüber hinaus verfügt es über eine Nanobeschichtung und ist mit drei ED-Glaselementen und einem Super ED-Glaselement ausgestattet. Alle reduzieren zusammen chromatische Aberration im gesamten Bildbereich auf ein Minimum.

Dem Autofokus des neuen SEL-1224G macht der DDSSM Antrieb (Direct Drive Super Sonic Wave Motor) Beine. Er arbeitet schnell und präzise. Eine konfigurierbare Fokushaltetaste sowie ein Fokuseinstellschalter erleichtern die Bedienung.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeiten

SEL-1635GM von Sony: 2.699 Euro
Verfügbarkeit: ab August 2017
SEL-1224G von Sony: 1.999 Euro
Verfügbarkeit: ab Juli 2017

 

Phänomenale Klarheit in der Schwarz-Weiß-Fotografie

Phase One hat das weltweit erste achromatische Digitalrückteil mit 101 Megapixel angekündigt. Das IQ3 100MP Achromatic wartet mit einem neuen Sensoraufbau auf und setzt den Fokus auf zeitlose Schwarz-Weiß-Fotografie. Mit einen Maximum von 51.200 ISO sticht es als lichtempfindlichstes Digitalrückteil im Mittelformat-Sektor hervor. Die unübertroffene Auflösung bietet Fotografen einen neuen Weg, ihre kreative Vision kompromisslos umzusetzen.

„Ein Schwarz-Weiß-Foto kann den Betrachter in eine andere Zeit und an einen anderen Ort versetzen. Es erzeugt im Wesentlichen die Illusion einer zeitlosen Erfahrung ... ein einfaches Schwarz-Weiß-Porträt kann für mich alle Aspekte der Fotografie beinhalten.“ – Mark Seliger, Portraitfotograf

Der 101-Megapixel-Sensor des IQ3 100MP Achromatic wird ohne Bayer-Farbfilter hergestellt, sodass das gesamte verfügbare Licht unverändert und ungehindert erfasst werden kann.

Da hier keinerlei Farbinformationen zu interpretieren sind, fokussiert sich der Sensor allein auf die Erfassung des Höchstniveaus an Details, Nuancen und Helligkeitswerte.

„Das IQ3 100MP Achromatic ermöglicht es dem Fotografen, einen zeitlosen Eindruck einzufangen“, sagt Stefan Sandor, Vizepräsident in Marketing und Produktmanagement.

„Details, Tonalität und Bildqualität müssen selbst direkt erlebt werden, denn Sehen bedeutet nicht nur Glauben, sondern ist wahrhaft inspirierend.“

Hergestellt ohne Infratot (IR)-Sperrfilter kann das IQ3 100MP Achromatic Licht außerhalb des sichtbaren Spektrums erfassen und ist somit sowohl für künstlerische als auch für Infrarotanwendungen geeignet. Hierdurch eröffnen sich bei der Bildgebung neue Möglichkeiten für eine Reihe fotografischer Disziplinen, von bildender Kunst über Landschaft, Portrait und Architektur hin zu wissenschaftlichen Anwendungen.

Der neue achromatische CMOS-Sensor liefert sofortiges Live-View-Feedback, die Sensorfähigkeit zum Erkennen von IR-Licht erlaubt dem Live-View, Licht wiederzugeben, welches für das bloße Auge normalerweise unsichtbar ist. Bilderfassung in reinem Schwarz-Weiß bedeutet, dass auch bei hohem ISO-Grad abgebildete Details analogen Aufnahmen ähneln, wie beispielsweise die Filmkörnung in einem Schwarz-Weiß-Film. Darüber hinaus erlaubt das Digitalback äußerst großformatige Drucke in höchster Qualität.

Das  IQ3 100MP Achromatic Digitalrückteil bietet zudem einen elektronischen Verschluss, lange Belichtungszeiten von bis zu 60 Minuten, HDMI-Output, WiFi, volle IQ3-XF-Kamerasystemintegration und Kompatibilität mit anderen Kameragehäusen, wie es Standard bei allen IQ3-Digitalrückteilen ist.

Verfügbarkeit und Preisgebung:

Das IQ3 100MP Achromatic ist ab sofort bei allen Phase One Partnern bestellbar: www.phaseone.com/partners Versand startet Anfang August. Die Preisempfehlung des Herstellers für das IQ3 100MP Achromatic Digitalrückteil liegt bei 49,990 USD. Alle Phase One XF IQ3 Kamerasysteme werden mit einem Objektiv Ihrer freien Wahl aus der Schneider-Kreuznach Blauringserie im Wert von bis zu 6,990 USD geliefert. Die Preisempfehlung des Herstellers für das XF IQ3 100MP Achromatic, einschließlich XF-Kameragehäuse und freier Objektivwahl, liegt bei 54,990 USD. Für weitere Details besuchen Sie:

www.phaseone.com

Noch mehr Leistung: Firmware-Updates für OLYMPUS OM-D E-M1 Mark II, OM-D E-M5 Mark II und PEN-F

Ab sofort sind umfangreiche Firmware-Updates für die Systemkameras Olympus OM-D E-M1 Mark II, OM-D E-M5 Mark II und PEN-F sowie M.ZUIKO DIGITAL Objektive verfügbar. Die Version 1.2 für die E-M1 Mark II, Version 3.0 für die E-M5 Mark II und Version 2.0 für die PEN-F machen den neuen Profoto Air Remote TTL-O* kompatibel, so dass Anwender die Profoto AirTTL Blitzgeräte drahtlos mit der Kamera verbinden können. Zu den neuen Funktionen für die E-M5 Mark II und die PEN-F zählen beispielsweise das von der E-M1 Mark II bekannte „Einstellungen/Mysets speichern“.

Kompatibilität mit Profoto Air Remote TTL-O
Das Upgrade auf die Firmware Version 1.2 für die E-M1 Mark II, Version 3.0 für die E-M5 Mark II beziehungsweise 2.0 für die PEN-F schafft eine echte Kompatibilität mit dem Profoto Air Remote TTL-O. Damit stehen TTL und HSS ab sofort auch Olympus Fotografen zur Verfügung. Profoto Air Remote TTL-O verbindet Profoto AirTTL Blitzgeräte drahtlos mit der Kamera. Für die Fernbedienung aller Funktionen einfach an den Blitzschuh anschließen. Eine Übersicht mit den verwendbaren Funktionen befindet sich auf der Profoto-Webseite: http://profoto.com/de

Um die Kooperation zwischen Olympus und Profoto zu unterstreichen und Momente zu feiern, die in perfektem Licht eingefangen wurden, sind alle Fotografen herzlich zur Teilnahme an einem gemeinsamen Fotowettbewerb eingeladen. Beiträge können vom 8. bis 22. Mai 2017 unter https://500px.com/quests eingereicht werden. Unter dem Slogan „Seeking light in nature“ wird nach Bildern gesucht, die Momente in natürlicher Umgebung und perfektem Licht zeigen. Zu gewinnen gibt es Equipment von Olympus und Profoto.

Firmware Version 1.2 für die OM-D E-M1 Mark II – weitere Features

Die Olympus OM-D E-M1 Mark II ist für den professionellen Einsatz konzipiert und bietet eine hochwertige Bildqualität mit unvergleichlicher High-Speed-Performance in einem kompakten und leichten, aber robusten Gehäuse. Das neue Firmware-Update ermöglicht:

  • 50-MP-High-Res-Shot- und Focus-Stacking-Modus-Kompatibilität bei Verwendung von Blitzgeräten anderer Hersteller.
  • Automatisches Umschalten auf den LCD-Monitor bei Aufnahmen durch den Sucher: Wenn während der REC VIEW Aufnahme das Auge vom Sucher genommen wird, wechselt die Kamera für die Wiedergabe automatisch auf das rückseitige LCD.
  • Weitere Verbesserungen für die Benutzerfreundlichkeit und mehr fotografische Möglichkeiten: AF-HOME-Einstellungen werden nun gespeichert, auch wenn die Kamera ausgeschaltet ist; verbesserte Sucherfarbwiedergabe während der Aufnahme; verbesserte Stabilität für Akkustandanzeige
  • In Kombination mit M.ZUIKO DIGITAL Objektiv-Updates: In Kombination mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 12-100 1:4.0 IS PRO, Firmware Version 1.1 und dem M.ZUIKO DIGITAL ED 300 mm 1:4.0 IS PRO, Version 1.2 wird die lautlose Serienbildleistung bei aktivierter Bildstabilisation optimiert.

Firmware Version 3.0 für die OM-D E-M5 Mark II – weitere Features

Wie alle Modelle der Olympus OM-D Serie steht auch die E-M5 Mark II für exzellente Bildqualität, Geschwindigkeit, Präzision und Kreativität. Zusätzlich zur Profoto Air Remote TTL-O Kompatibilität gibt es folgende Neuerungen:

  • Einstellungen/Mysets speichern: Mit dieser Funktion können individuelle Kameraeinstellungen auf einem Computer gespeichert werden. Die Einstellungen lassen sich dann auf mehreren Kameras anwenden und müssen nach der Firmware-Aktualisierung nicht erneut vorgenommen werden.
  • Mittenbetonte Messung im Highlight- & Shadow-Modus verfügbar: Mitteltöne können nun auch in ± 7 Stufen innerhalb der vorhandenen Highlight- & Shadow-Steuerungsfunktion eingestellt werden, dies ermöglicht bessere Darstellung von Objektdetails über die Anpassung der Belichtungskorrektur.
  • AF-Punktmessung erlaubt die Messung auf einen Fokuspunkt: Durch die Anpassung des Messmodus und des AF-Punktes können die AF-Zielposition (Single oder Touch AF) und der Spotmessbereich verknüpft werden.
  • In Kombination mit M.ZUIKO DIGITAL Objektiv-Updates: In Kombination mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑100 mm 1:4.0 IS PRO, Firmware Version 1.1 wird die Leistung des 5-Achsen-Sync-IS verbessert** (Neue Funktion für E-M5 Mark II und E-M1).

Firmware Version 2.0 für PEN-F – weitere Features

Die Olympus PEN-F kombiniert feinste Materialien und Handwerkskunst mit einem klassischen, zeitlosen Design. Zum stilvollen Äußeren gesellt sich innovative Technik im Inneren. Das neueste Firmware-Update stellt sicher, dass ihr Potenzial weiterhin voll ausgeschöpft werden kann.

  • Einstellungen/Mysets speichern: Mit dieser Funktion können individuelle Kameraeinstellungen auf dem Computer gespeichert werden. Die Einstellungen lassen sich dann auf mehreren Kameras anwenden und müssen nach der Firmware-Aktualisierung nicht erneut vorgenommen werden.
  • Durchsuchen und Vorschauanzeige von Art-Filter-Effekten: Beispielbilder, die die Effekte von Art Filtern demonstrieren, werden am unteren Rand des Bildschirms angezeigt. Einfach das Beispiel-Art-Filter-Bild antippen, um diese Option zu aktivieren.
  • Angabe der Verschlusszeit, die erreicht werden soll, bevor ISO AUTO wirksam wird: Es ist nun möglich, die niedrigste Verschlusszeit zu definieren, ab der die ISO-Empfindlichkeit bei Verwendung von ISO AUTO erhöht wird. Die Absenkung der Verschlusszeit, die mit der Erhöhung der ISO-Geschwindigkeit beginnt, ermöglicht es, bei niedrigen ISO-Empfindlichkeiten zu shooten.
  • Verbessertes AF-Targeting-Pad auf dem rückseitigen LCD: Ermöglicht Fotografen, das AF-Targeting-Pad zu nutzen, auch wenn ihre Nase aufgrund der Shootingposition den rückseitigen Monitor beim Blick durch den Sucher berührt.

 

Die FF-High-Speed-Prime-Line wurde um das neue 14mm T2 FF- und 135mm T2 FF erweitert

Basierend auf der herausragenden optischen Leistung des SIGMA 14mm F1.8 DG HSM | Art und des SIGMA 135mm F1.8 DG HSM | Art, die bereits Anfang dieses Jahres vorgestellt wurden, erweitern diese beiden neuen Objektive die Brennweitenpalette der Cine-Line. Die filmischen Inszenierungsmöglichkeiten im digitalen Zeitalter werden noch leistungsfähiger werden.

Die Produktlinie umfasst den Bereich von 14mm bis 135mm und die Objektive bieten T1.5 oder T2. Die Objektive sind mit Vollformat-Sensoren kompatibel, dennoch kompakt und ihre Auflösung ist anderen High-End-Festbrennweiten überlegen. Mit den sieben Festbrennweiten-Objektiven der FF-High-Speed-Prime-Line entfällt die Notwendigkeit, die Beleuchtung für unterschiedliche Cuts zu ändern. Damit erfüllen sie die Anforderungen professioneller Filmschaffender.

Lieferdatum wird vorausichtlich Juni-Juli diesen Jahres. Über die Preise ist noch nichts bekannt.

Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm/F2,8-4,0 ASPH (16-36mm KB)

Mit dem Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm / F2,8-4,0 ASPH. (16-36 mm KB) stellt Panasonic – nach dem Leica 12-60mm – das zweite Objektiv seiner Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie vor und erweitert damit das Sortiment der Micro-FourThirds-Objektive um ein weiteres, lichtstarkes Mitglied.

Dieses neue Zoom der Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie bietet einen für Foto- und Videoaufnahmen sehr dynamischen Brennweitenbereich vom 16mm-Superweitwinkel bis zu 36mm. Damit empfiehlt es sich für Landschaften und Architekturaufnahmen ebenso wie für die anspruchsvolle Available-Light-Fotografie.

Wie bei allen Objektiven der neuen Reihe kommt die Nano-Oberflächenvergütung von Panasonic zum Einsatz, um eventuelle Reflexe und Geisterbilder zu unterdrücken. Die Objektive der neuen Serie zeichnen sich außerdem durch eine robuste, metallene, staub- und spritzwassergeschützte Konstruktion aus und sind frostsicher bis -10 Grad Celsius. So halten sie einem professionellen Einsatz auch unter rauen Bedingungen stand.

Das neue, von Leica zertifizierte Objektiv steht für höchste Auflösung und geringste Verzeichnung. Die Konstruktion des Objektivs umfasst 15 Linsen in 10 Gruppen, darunter eine asphärische ED-Linse, drei asphärische und zwei ED-Linsen, sowie eine UHR-Linse, die sphärische Verzeichnung und chromatische Aberration wirkungsvoll unterdrücken und so für eine hervorragende Bildqualität bis an den Bildrand sorgen.

Dank der kompakten Bauweise geht der Einsatz des neuen Objektivs nicht zu Lasten der Mobilität des Fotografen. Trotz des großen Weitwinkels bietet das Objektiv die Anbringung von 67mm-Filtern zum Schutz oder zur Erweiterung der Aufnahmemöglichkeiten.

Das neue Objektiv empfiehlt sich zudem auch für Videoaufnahmen. Der Fokusmotor ist kompatibel zum Highspeed-Präzisions-Kontrast-AF-System der aktuellen LUMIX G Kameras mit einem Datenaustausch entsprechend maximal 240 Bildern pro Sekunde. Er trägt zudem auch zu einer gleichmäßigen Fokussierbewegung bei. Die Innenfokussierung arbeitet dabei besonders leise. Hinzu kommt eine außergewöhnlich stabile Linsenführung beim Zoomen. Sie sorgt zusätzlich für ein ruhiges Videobild. Darüber hinaus wird auch die Sicherheit der AF-Tracking-Funktion beim Zoomen dank der Highspeed-Einzelbildanalyse bei der Fokuskontrolle verbessert.

Das Angebot an Objektiven der Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie wird durch ein in Planung befindliches Tele-Zoom 50-200mm (100-400mm KB) noch erweitert.

Verfügbarkeit und Preis

Das neue LEICA DG VARIO ELMARIT 8-18mm Objektiv (H-E08018) ist ab Ende Mai 2017 im Handel erhältlich.

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: