Produkte

Die weltweit kleinste Time-of-Flight-Lösung bietet höchste Umgebungs-lichtempfindlichkeit und hochauflösenden 3D-Tiefenerkennung für mobile Anwendungen.

 

Die Leica Camera AG und die pmdtechnologies ag, der führende fabless IC-Anbieter leistungsstarker Time-of-Flight (ToF) -Tiefensensorlösungen, meldeten heute den nächsten Meilenstein ihrer strategischen Partnerschaft für die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Kameralösungen mit 3D-Sensor für mobile Geräte. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit hat jüngst das „Holkin“-Modul hervorgebracht, ein neues Referenzdesign, das speziell für mobile Apps konzipiert wurde.

 

Das „Holkin“-Modul nutzt ein Leica-Objektiv, das für den neuesten - auf dem Mobile World Congress 2019 vorgestellten - 3D-Bildsensor IRS2771C von pmd entwickelt wurde. Es weist eine Modul-Z-Höhe von 4,2 mm auf und bietet eine HVGA-Auflösung (480 x 320 Pixel) und ist damit die kleinste 3D-Kamera mit der höchsten Auflösung, die heute auf dem Markt erhältlich ist. Das Modul verfügt über eine überlegene Umgebungslichtempfindlichkeit für Innenräume und draußen. Das Leica-Objektiv wurde für 940 nm optimiert und die Pixel in dem Imager nutzen das patentierte SBI (Suppression of Background Illumination, Gegenlichtunterdrückung) Verfahren von pmd.

 

Marius Eschweiler, Global Director Business Development der Leica Camera AG, sagte dazu: „Dank seiner über 150-jährigen Erfahrung hat sich Leica die Reputation als weltweit führendes Unternehmen für Optikdesign erworben. Unter Einsatz dieses Knowhows macht Leica nun einen Sprung in die Zukunft und erkundet neue Anwendungen in der mobilen Fotografie und darüber hinaus. Zusammen mit unserem strategischen Partner pmd dehnen wir die Grenzen der innovativen ToF-Technologie immer weiter aus, um die bestmögliche Leistung mit dem kompaktesten Formfaktor zu erzielen.“

 

Das hocheffiziente Objektiv wurde speziell für die Anforderungen von 3D-Tiefensensorfunktionen konzipiert. Das 3D Kamera-Modul ist perfekt für den Einsatz sowohl mit Rück- als auch Frontkameras von Mobiltelefonen geeignet. Anwendungen wie sichere Gesichtserkennung zum Entsperren, Bildverbesserung oder erweiterte Realität (Augmented Reality) werden mit dem Holkin-Modul auf die nächste Stufe gehoben.

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Leica einen Partner gefunden haben, mit dem wir modernste Tiefensensorsysteme entwickeln können. Dies ist möglich, weil wir eine gemeinsame Leidenschaft für großartige Technik haben, egal, ob es sich um Optik, Software oder ASIC handelt“, erklärte Dr. Bernd Buxbaum, CEO der pmdtechnologies ag.

 

„Die Zusammenarbeit von Leica und pmd hat bewiesen, dass erstklassige ToF-Lösungen durch eine gemeinsame Entwicklung des Tiefensensorsystems erzielt werden und nicht durch das Zusammenstückeln einzelner Bauteile“, so Jochen Penne, Vorstandsmitglied der pmdtechnologies ag.

 

Die Partnerschaft hat sich bei der Entwicklung, Prüfung und Optimierung der Objektive für die 3D-Sensorsysteme durch eine besonders schnelle und effiziente Koordinierung bewährt. Leica und pmd freuen sich, dass sie diese Zusammenarbeit künftig weiter ausdehnen werden.

 

Sony ergänzt seine Premiumserie an G Master E-Mount Wechselobjektiven um das neue Vollformat-Teleobjektiv SEL-135F18GM mit einer Blendenöffnung von F1.8 und einer Festbrennweite von 135 mm.

Atemberaubende Auflösung und natürliches Bokeh

Das neue Objektiv ist mit modernsten optischen Technologien von Sony ausgestattet und erfüllt somit die äußerst hohen Standards der G Master Serie. Das neue FE 135 mm F1.8 GM bietet eine außergewöhnlich hohe Auflösung und ein ausgeprägtes Bokeh – zwei charakteristische Merkmale der G Master Serie von Sony. Zudem verfügt es über einen schnellen Autofokus, ein kompaktes Design und wartet mit zahlreichen Profi-Funktionen auf. Es eignet sich somit hervorragend als vielseitiges und leistungsstarkes Werkzeug sowohl für professionelle Porträt-, Hochzeits- und Sportfotografen als auch für Hobbyfotografen verschiedenster Couleur.

„Unser Engagement, die Auswahl von FE- und E-Objektiven zu erweitern, ist größer denn je“, sagt Yann Salmon Legagneur, Director of Product Marketing, Digital Imaging bei Sony Europe. „Die 135 mm Festbrennweite ist unser 31. Objektiv, das speziell für spiegellose Vollformatkameras entwickelt wurde. Die beliebte Brennweite bieten wir in der bewährten Qualität der G Master Serie und sprechen damit sowohl Profi- als auch Hobbyfotografen an. Sony hat somit bis zu 49 native E-Mount-Objektive für Alpha Kameras im Angebot. Wir setzen in allen Bereichen unseres Imaging-Geschäfts weiter auf echte Innovationen, um Foto- und Videografen die Möglichkeit zu geben, so zu fotografieren und zu filmen, wie sie es noch nie zuvor getan haben“.

Das FE 135 mm F1.8 GM liefert im gesamten Bild und sogar bei Blende F1.8 eine konstant hohe Auflösung. Dank der innovativen Konstruktion mit einem extrem asphärischen XA- und einem Super ED-Element (Extra-low Dispersion) in der Frontgruppe werden Abbildungsfehler, die bei Teleobjektiven typischerweise auftreten, effizient eliminiert. Zudem sind das Super ED-Element und das asphärische Glaselement so angeordnet, dass keine unscharfen Farbränder entstehen und die Auflösung insgesamt maximiert wird, sodass sich eine herausragende Bildqualität erzielen lässt. Die einzigartige Nano AR-Beschichtung von Sony reduziert Reflexionen und Geistereffekte, die bei Porträtaufnahmen bei Gegenlicht entstehen können, und sorgt so für eine beeindruckende Klarheit.

Das neue Teleobjektiv mit Festbrennweite nutzt ein extrem präzises XA-Element von Sony. Durch sorgfältige Kontrolle der sphärischen Abweichung in der Entwicklungs- und Fertigungsphase kann Sony so ausgeprägte Bokeh-Effekte erzielen. Ein zirkularer Blendenmechanismus mit elf Lamellen trägt darüber hinaus zu natürlich wirkenden Unschärfe-Effekten im Hintergrund bei. Das neue Modell verfügt außerdem über einen übergangslosen Fokus für verbesserte Nahaufnahmen, der einen Mindestfokusabstand von nur 0,7 Metern und eine 0,25-fache Vergrößerung ermöglicht.

Präzise, schnell und leicht

Damit das Objektiv auch bei Bewegtbildern für gestochen scharfe Porträt- und Sportaufnahmen sorgt, ist das FE 135 mm F1.8 GM mit insgesamt vier – zwei pro Linseneinheit – der von Sony entwickelten linearen XD-Motoren ausgestattet. Diese sorgen für eine schnelle Verschiebung der Linsen und garantieren dadurch eine zuverlässig hohe Fokussiergeschwindigkeit. Ein Steuerungsalgorithmus sorgt für ein schnelles Ansprechen der Steuerung und gewährleistet eine leise und vibrationsarme Fokussierung. All diese Funktionen sind in einem kleinen und mit ca. 950 Gramm äußerst leichten Gehäuse untergebracht.

Das SEL-135F18GM verfügt über zahlreiche professionelle Steuerfunktionen, die die Bedienung bei Foto- und Videoaufnahmen erleichtern. Dazu gehört ein Blendenring für eine direkte und intuitive Blendenregelung sowie ein Fokusring mit linearer Reaktion für feine und schnell ansprechende manuelle Fokuseinstellungen. Zudem weist das Objektiv einen Schalter für die Fokusbereichsbegrenzung, zwei weitere anpassbare Fokushaltetasten sowie einen Fokusmodus-Schalter auf, mit dem Fotografen bei sich ändernden Aufnahmebedingungen schnell zwischen manuellem und Autofokus wechseln können.

Neuer zirkularer Polarisationsfilter

Zusätzlich zum neuen Objektiv FE 135 mm F1.8 GM bringt Sony eine neue Serie an zirkularen Polarisationsfiltern auf den Markt. Die neuen Filter passen für Objektivdurchmesser von 49, 55, 62, 67, 72, 77 und 82 Millimeter. Sie weisen eine deutlich gesteigerte Bildqualität zu der bestehenden Reihe an zirkularen Polarisationsfiltern von Sony auf – die ideale Wahl für die Objektive der G Master Serie. Dank der ZEISS T* Beschichtung werden Reflexionen minimiert und das schlanke Design sorgt für minimale Vignettierung und maximale Leistung.

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit

G Master E-Mount Objektiv SEL-135F18GM von Sony: 1.999 Euro

Polarisationsfilter von Sony

49 Millimeter (VF-49CPAM2): 109 Euro

55 Millimeter (VF-55CPAM2): 119 Euro

62 Millimeter (VF-62CPAM2): 149 Euro

67 Millimeter (VF-67CPAM2): 169 Euro

72 Millimeter (VF-72CPAM2): 179 Euro

77 Millimeter (VF77CPAM2): 199 Euro

82 Millimeter (VF82CPAM2): 259 Euro

Verfügbarkeit: Ab April 2019 

Mit der RICOH GR III präsentiert RICOH IMAGING die neueste Generation der GR-Baureihe. Eine Menge neuer Ausstattungsdetails sowie eine herausragende Verarbeitung und Bildqualität kennzeichnen diese ultimative Schnappschuss-Kamera für die professionelle Fotografie, die kompromisslos an die legendäre GR-Baureihe anschließt.

Die RICOH GR III im Detail
24,2 Megapixel APS-C Sensor mit Original Shake Reduction System
Das Herzstück der RICOH GR III ist der 23,5 x 15,6 mm CMOS-Sensor im APS-C-Format, der zur Steigerung der Auflösung ohne Tiefpassfilter konstruiert wurde. Gleichzeitig ist er für einen hohen Tonwertumfang verantwortlich und liefert RAW-Aufnahmen im universellen DNG-Format mit einer Farb-tiefe von 14 Bit.  
In Zusammenarbeit mit dem neuen Prozessor, der „GR Engine 6“, und einer Beschleunigereinheit, bietet die GR III eine schnelle Bildverarbeitung und eine Höchstempfindlichkeit von ISO 102400.
Mit diesem Wert unterstreicht die Kamera ihre Eignung als ultimative „Point and Shoot“-Kamera und ermöglicht einzigartige Fotos unter „Available Light“-Bedingungen.
Neben der hohen Empfindlichkeit wird das Fotografieren bei wenig Licht durch die Original PENTAX 3-Achsen Shake Reduction unterstützt. Wie schon in PENTAX Spiegelreflexkameras bewährt, ist hier ein beweglicher Sensor in dem ultrakompakten Kameragehäuse integriert und gibt eine Belichtungssicherheit von bis zu 4 Belichtungsstufen.
Gleichzeitig verfügt die Shake Reduction über eine Tiefpassfilter-Simulation. Bei speziellen Moti-ven sorgt der zweistufige „AA-Filtersimulator“ durch Mikroschwingungen für die notwendige Unschärfe, um Bilder mit dem unliebsamen Moiré-Effekt zu vermeiden.  
Daneben nutzt auch die Sensorreinigungsfunktion diese Mikroschwingungen, um Staubanhaftungen vom Sensor zu entfernen. 

Für das neue Objektiv der GR III musste das extrem schmale Design in Einklang mit einer außergewöhnlichen Abbildungsleistung gebracht werden. So steht das 18,3 mm Objektiv (28 mm KB äquiv.) mit einer Spitzenlichtstärke von F/2,8 und seiner Konstruktion aus sechs Elementen in vier Gruppen, für eine perfekte Bildqualität.  
Durch hochbrechende Glaselemente mit niedriger Dispersion, liefert es die klarsten und schärfsten Bilder in der Geschichte der GR-Serie, während Verzer-rungen und Farbfehler auf ein Minimum reduziert werden. Zusätzlich werden Streulicht und Geisterbilder bei Gegenlicht minimiert, um kontrastrei-che und hochauflösende Bilder bei einer Vielzahl von Motiven unter unterschiedlichen fotografi-schen Bedingungen zu liefern.
Eine digitale Crop-Funktion für 35 mm (bei einer Auflösung von 15 MP) und 50 mm (bei 7 MP) (Brennweitenangaben äquivalent zu KB-Format), erweitern die Bildgestaltungsmöglichkeiten ge-nauso wie die Option auf ein 1:1 Bildformat (Standard 3:2).
Ganz neu in der GR III ist die Makrofunktion, die bei einem Abbildungsmaßstab von knapp 1:3 und einem Fokussierbereich zwischen 6 bis 12 Zentimeter hervorragende Bildergebnisse im Nahbereich liefert. Neun Blendenlamellen sorgen für ein natürliches Bokeh mit einer starken Tiefenwirkung.


Schnelle Reaktion der Fokussierung und Auslösung
Gerade eine Schnappschuss-Kamera wie die GR III muss schnell sein. Die besten Motive ent-stehen spontan. So vergeht beim Einschalten der Kamera kaum eine Sekunde, bis die Kamera aufnahmebereit ist.  
Für die Scharfstellung arbeitet die GR III mit einem Hybrid AF, einer Kombination aus Kontrast- und Phasenerkennungsautofokus. Dadurch wird bei der Fokussierung nicht nur eine maximale Geschwindigkeit, sondern auch eine hohe Präzision erreicht.  
Die sehr kurze Auslöseverzögerung von gerade mal 0,8 Sekunden wiederum sorgt dafür, dass auch Motive, die nicht lange stillhalten, perfekt eingefangen werden. Eine Bildfrequenz von 4 Bilder/Sekunde bietet genügend Power, um das Bild möglicherweise mit dem entscheidenden Nachschuss noch besser einzufangen.


Hochauflösender 3-Zoll LCD-Monitor mit intuitiver Touchscreen-Bedienung 
Eine wichtige Aufgabe zur Steuerung und Kontrolle der Kamera und der Aufnahmen übernimmt der 3-Zoll HD-LCD-Monitor mit ca. 1.037.000 Pixeln. Erstmalig in der GR-Historie unterstützt dieser die intuitive Kamerasteuerung durch eine Touchscreen-Bedienung auf dem berührungsempfindlichen Kameramonitor. Dabei werden Funktionen, wie beispielswei-se die Fokusfeldwahl (auch in Kombination mit direkter Aus-lösung), die Menüsteuerung oder Bildwiedergabe unterstützt.

Für eine gute Lesbarkeit sorgt eine spezielle Monitorkonstruktion. Mit der bewährten „Air Gap-less“-Konstruktion werden durch die Nutzung eines Spezialharzes Reflektionen und Lichtstreuungen minimiert, sodass auch bei direkter Sonneneinstrahlung ein sehr gutes Erkennen des Monitorbildes gewährleistet ist. Wenn das noch nicht reicht, kann die Helligkeit des Monitors in-dividuell angepasst werden.
Die Monitoroberfläche besteht aus einem speziell gehärteten Glas und beugt somit Beschädi-gungen, etwa durch Kratzer, vor.


Intuitive Kamerasteuerung mit vielen Funktionen
Sobald der Fotograf die Kamera in die Hand nimmt, fühlt er sich mit der Bedienung vertraut. Die erprobte Ergonomie der Schalter und Tasten unterstützt die Handhabung und vermittelt einen sehr „analogen“ Eindruck. Die wichtigsten Funktionen liegen in Griffnähe des Zeigefingers und des Daumens und ermöglichen so eine direkte und schnelle Bedienung mit einer Hand. Dabei können Tasten auch individuell programmiert werden, um bevorzugte Funktionen sofort verfüg-bar zu haben. Auf dem Einstellrad können neben den üblichen Belichtungsprogrammen auch bis zu drei Voreinstellungen mit Benutzervorgaben abgerufen werden.  


Umfangreiche Optionen zur Bildgestaltung
Ein weiteres Grundprinzip der RICOH GR III ist, dass die Bildgestaltung bereits in der Kamera erfolgen kann und ohne weitere Hilfsmittel möglich ist. So bietet die „Image Control“-Funktion die Option auf Vorwahl unterschiedlicher Filmlooks. Hier kann die Wirkung verschiedener Filmtypen, wie bei der analogen Fotografie, simuliert werden. Beispielsweise kann der Fotograf zwischen unterschiedlichen Farb- und Schwarzweißvorgaben oder Umkehrfilm, die optimale Voreinstel-lung für die Bildgestaltung wählen. Insgesamt stehen 10, sowie 2 frei gestaltbare Voreinstellun-gen zur Verfügung. Hier können dann ganz individuell z.B. Sättigung, Farbton, Körnigkeit oder Kontrast vorgegeben werden. Und mit der RAW-Entwicklung direkt in der Kamera bleiben alle Optionen zur Bildgestaltung offen.

Unterschiedliche Funktionen zur Aufnahmesteuerung mit kabelloser Kommunikation Ganz wie eine professionelle SLR-Kamera, bietet auch die GR III viele Möglichkeiten der Auf-nahmesteuerung.  
Neben Einzelbildern können auch Serienaufnahmen mit bis zu 4 Bilder/Sekunde aufgenommen werden. Darüber hinaus bietet die GR III auch eine Mehrfachbelichtung, Intervallaufnahmen oder Bracketing und damit weitere Möglichkeiten für die kreative Bildgestaltung.
Eine weitere Besonderheit ist die Fernbedienung der Kamera per App. Von der Kameraeinstel-lung über die Auslösung bis hin zur Bildübertragung, bietet die „Image Sync App“ viele Funktio-nen der drahtlosen Kamerasteuerung.
Die kabellose Kommunikation zwischen Kamera und Smartphone erfolgt per Bluetooth® zur Steuerung der Kamerafunktionen sowie über WLAN zur Übertragung von Bildern.  
Durch die Bluetooth®-Funktion besteht auch im Ruhemodus eine Verbindung, um beispielsweise schnell GPS-Standortdaten per Smartphone mit den Aufnahmen zu synchronisieren.  


Videofunktion in Full-HD
Die RICOH GR III nimmt Full-HD-Videos im Format MPEG 4 auf. Neben den gängigen Frequen-zen von 24 und 30 Bilder/Sekunde, können Videos auch mit 60 Bilder/Sekunde aufgenommen werden, um Zeitlupen zu erstellen oder einen schärferen Bildeindruck zu erzeugen.


Kompaktes Gehäusedesign aus Magnesium-/Aluminium-Legierung
Die hier genannten Funktionen und noch viele weitere Details benötigen eine Menge Platz. Trotz Metallchassis, integrierter Sensor Shift Shake Reduction, 3-Zoll Touchscreen und der Kommunikationstechnologie, um nur einige zu nennen, ist es den Ingenieuren gelungen, eine besonders kleine und kompakte Kamera zu konstruieren. Gleichzeitig wurde die Stabilität, bei einem Gewicht von gerade mal 257 g,
durch eine Magnesium-/Aluminium-Legierung für das Kameragehäuse gewährleistet. Somit wurde ein weiterer wichtiger Punkt der Produktphilosophie realisiert. Denn die GR III passt in die Hosentasche und sollte damit nicht nur überall einsatzbereit sein, sondern auch in nahezu jeder Situation Bilder in hochwertiger Qualität liefern – getreu dem Motto: „Die beste Kamera ist die, die ich dabei habe“. Als unauffäl-liger Begleiter kann die Kamera so in allen Situationen einmalige Schnappschüsse oder Reportage-Fotos einfangen.
So ist die GR III nicht nur prädestiniert für Berufsfotografen bei Side Shots oder schnellen Auf-nahmen im Nahbereich, sondern auch die ideale Kamera für die immer populärer werdende Street-Fotografie. Aber auch als kleine Reisekamera liefert die GR III Bilder, die wohl sonst kei-ne Kamera in dieser Größe bieten kann.

Vielfältiges Zubehör für mehr Spaß an der Fotografie
Mit dem Zubehör der RICOH GR III erweitern sich die Anwendungsmöglichkeiten. Die Kamera ist kompatibel mit dem PENTAX-Blitzsystem, das einzeln oder auch im Slave-Betrieb benutzt werden kann. Zudem werden zwei Aufstecksucher mit den Bildwinkeln von 24 und 28 mm (KB äquiv.) als Sonderzubehör angeboten.  
Eine weitere Besonderheit ist der Vorsatzadapter, der nicht nur zur Verwendung der 24 mm Vor-satzlinse (KB äquiv.) dient, sondern auch die Nutzung von Einschraubfiltern oder Filtersystemen ermöglicht.
Auch wenn die Akkuladung in der Kamera erfolgt, kann der externe Batterielader eine sinnvolle Erweiterung bieten, wenn z.B. das Ersatzakku einen sehr langen und dauerhaften Einsatz der Kamera gewährleisten soll.

Die RICOH GR III wird ab März 2019 erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 899,- Euro bzw. 1.049.- SFr.

Der japanische Objektivhersteller Tamron, führend in der Produktion von hochwertigen optischen Produkten, gibt die Entwicklung von drei Fotoobjektiven für unterschiedliche Einsatzzwecke bekannt: zwei Objektive für DSLR-Kameras mit Vollformatsensoren – das 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD (Modell A043) und das SP 35mm F/1.4 Di USD (Modell F045) – sowie ein licht¬starkes Ultra-Weitwinkelzoom für spiegellose Systemkameras mit Sony E-Mount-Anschluss – das 17-28mm F/2.8 Di III RXD (Modell A046). Tamron präsentiert die drei neuen Objektive, die Mitte des Jahres in den Handel kommen, erstmals auf der Fotomesse CP+ 2019 im japanischen Yokohama (28. Februar bis 3. März).

PRODUKTNAME: 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD (Model A043) Für Canon und Nikon
MARKTEINFÜHRUNG: Mitte 2019

PRODUKTNAME: SP 35mm F/1.4 Di USD (Model F045) Für Canon und Nikon
MARKTEINFÜHRUNG: Mitte 2019

PRODUKTNAME: 17-28mm F/2.8 Di III RXD (Model A046) Für Sony E-Mount (Vollformat)
MARKTEINFÜHRUNG: Mitte 2019

35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD (Model A043)

Das lichtstarke und kompakte Porträt-Zoom setzt Maßstäbe

 

Das neue kompakte Zoomobjektiv deckt den vielfältig nutzbaren Brennweitenbereich von 35 mm bis 150 mm ab. Bei Porträtfotografen sind besonders die Brennweiten 85 mm und 135 mm beliebt, die als ideale Porträtbrennweiten gelten. Dank der hohen Lichtstärke von F/2.8 im Weitwinkel- und F/4 im Telebereich wird der Hintergrund in attraktiver Unschärfe aufgelöst (Bokeh-Effekt). Die Naheinstellgrenze liegt unabhängig von der gewählten Brennweite bei 45 cm, was eindrucksvolle Nahaufnahmen ermöglicht. Das 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD bietet eine herausragende Abbildungsleistung. Der optische Aufbau beinhaltet ein mit hoher Präzision platziertes LD-Glaselement (Low Dispersion) sowie asphärische Linsen, wodurch optische Abbildungsfehler auf ein Minimum reduziert werden. Das Objektiv ist mit einer Dual-MPU-Einheit (Dual Micro-processing Unit) ausgestattet, die eine optimale Autofokus-Leistung und eine sehr effektive Bildstabilisierung ermöglicht.

Hinweis: Bei Verwendung des Objektivs an einer spiegellosen Systemkamera mittels Original-Adapter des Herstellers stehen sämtliche DSLR-Kamerafunktionen zur Verfügung.

SP 35mm F/1.4 Di USD (Model F045)

Die super lichtstarke Festbrennweite bietet ultimative Abbildungsqualität

 

In diesem Jahr feiert die Tamron SP-Serie ihr 40-jähriges Bestehen. Seit 1979 unterstützen die hochwertigen Objektive anspruchsvolle Fotoenthusiasten auf der ganzen Welt dabei, das perfekte Bild aufzunehmen. Anlässlich des Jubiläums hebt Tamron die erfolgreiche Serie mit einem außerge-wöhnlichen Objektiv auf ein neues Niveau. Das super lichtstarke SP 35mm F/1.4 Di USD (Modell F045) spiegelt die einzigartige Expertise und den aktuellen Entwicklungsstand sämtlicher optischer Technologien wider, die für Tamrons beispiellose Kompetenz im Bereich optischer Systeme stehen. Die unübertroffene Abbildungsleistung und der besonders attraktive Bokeh-Effekt des SP 35mm F/1.4 Di USD ermöglichen extrem detailreiche und qualitativ hochwertige Aufnahmen. Der Objektivtubus wurde hinsichtlich einer bestmöglichen Handhabung des Objektivs optimiert, wobei Tamron sich an den Bedürfnissen professioneller Fotografen orientierte. Das Objektiv verfügt über die sehr hohe Lichtstärke F/1.4 und ein hochpräzises Autofokus-System, das schnell und leise auf das Motiv scharfstellt. Mit einer Vielzahl an komfortablen Features ist es der ideale Begleiter für alle, die ein verlässliches Objektiv für ihren kreativen Alltag wünschen. Der universelle Bildwinkel der 35mm-Brennweite eignet sich für nahezu jedes fotografische Einsatzgebiet, einschließlich Reportage, Landschaft, Sport, Street, Hochzeit sowie Familienschnappschüsse.

Hinweis: Bei Verwendung des Objektivs an einer spiegellosen Systemkamera mittels Original-Adapter des Herstellers stehen sämtliche DSLR-Kamerafunktionen zur Verfügung.

17-28mm F/2.8 Di III RXD (Model A046)

Kompaktes, leichtes und lichtstarkes Ultra-Weitwinkelzoom für spiegellose Systemkameras mit Sony E-Mount

 

Das 17-28mm F/2.8 Di III RXD ist für ein lichtstarkes Ultra-Weitwinkelzoom-Objektiv überraschend kompakt, wie sein vergleichsweise geringer Filterdurchmesser von 67 mm beweist. Mit seiner unübertroffen leichten und kompakten Bauweise bildet es in Kombination mit einer spiegellosen Vollformat-DSLM eine sehr gut ausbalancierte Einheit und eignet sich für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen. Das 17-28mm F/2.8 Di III RXD bietet über den gesamten Brennweitenbereich eine hohe Lichtstärke von F/2.8 und im extremen Weitwinkelbereich eine kurze Naheinstellgrenze von 19 cm, was zu besonders ausdrucksstarken und kreativen Fotografien inspiriert. Der optische Aufbau garantiert eine hohe Detail- und Kontrastwiedergabe vom Zentrum bis zu den Rändern des Bildes. Das Autofokus-System basiert auf einem RXD-Schrittmotor (Rapid eXtra-silent stepping Drive), der eine sehr schnelle, präzise und außergewöhnlich leise Scharfstellung bewirkt. Das Objektiv eignet sich daher insbesondere auch für Videoaufnahmen.

*Änderungen an Spezifikationen, Design, Funktionalität etc. der drei Produkte bis zur Markteinführung vorbehalten.

Der italienische Premiumhersteller Manfrotto baut sein Angebot an Smartphone-Klemmen um das Modell PIXI aus, das sich perfekt mit Manfrotto PIXI Mini-Stativen kombinieren lässt.

Clou der neuen Manfrotto PIXI Klemme: Sie besitzt sowohl am Boden (Unterseite) als auch an der Seite ein universelles 1/4-Zoll Schraubgewinde. Dadurch können Smartphone-Fotografen und Filmer jetzt neben Hochformat- auch problemlos verwacklungsfreie, professionell anmutende Querformat-Aufnahmen mit PIXI Mini-Stativen erstellen. Ein weiterer Vorteil für ambitionierte Mobile-Imaging-Produzenten: Der oberseitig integrierte Blitzschuh bietet Anschluss für verschiedenes Zubehör, darunter die verschiedenen Modelle der Manfrotto LUMIMUSE LED-Lichter oder Mikrofone.

Hohe Kompatibilität, stabiler Mechanismus
Alternativ kann die Manfrotto PIXI Smartphone-Klemme mithilfe des optional erhältlichen Manfrotto Friktionsarms auch an allen Manfrotto Stativen genutzt werden, die über einen Easy-Link-Anschluss verfügen.

Die PIXI Klemme nimmt beliebige Smartphones mit einer Breite zwischen 60mm und 104mm auf – also praktisch alle marktüblichen Modelle. Dank des innovativen Y-Lock-Verriegelungshebels lässt sich das Smartphone schnell und sicher fixieren bzw. aus der Klemme lösen. Der doppelte Verriegelungsmechanismus (Feder- und Seitenverriegelung) sorgt dabei für ein Maximum an Sicherheit und ein wesentlich besseres Handling beim Fotografieren und Filmen. Unterm Strich bietet die neue Klemme einen deutlich erweiterten Einsatzbereich – und ambitionierten Anwendern beste Voraussetzungen für die Produktion hochwertiger Still- und Bewegtbild-Inhalte.

 

Keyfacts zur Manfrotto PIXI Smartphone-Klemme

  • Geeignet für Smartphones mit 60 bis 104mm Breite
  • Y-Verriegelungshebel: Doppelter Verriegelungsmechanismus mit Feder- und Seitenverriegelung für einfache Bedienung und Sicherung des Smartphones
  • Zwei 1/4-Zoll Gewinde: Unterseitig und seitlich für Hoch- und Querformat-Aufnahmen
  • Blitzschuh an der Oberseite: Zum Befestigen von LUMIMUSE LED-Lichtern, Mikrofonen oder anderem Zubehör
  • Perfekt kombinierbar mit einem PIXI Mini-Stativ oder Stativen mit Easy-Link-Anschluss und Friktionsarm

 

Verfügbarkeit

Die PIXI Smartphone Klemme (MCPIXI) ist ab sofort für 14,78 Euro (UVP) im Handel erhältlich.

Der Elektronik-Spezialist Hähnel, führend im Bereich von hochwertigem Zubehör für Fotografen und Filmer, verstärkt seine Handelspräsenz in Deutschland im laufenden Jahr mit einer Reihe von innovativen Produkten. Zu den Highlights im aktuellen Hähnel-Portfolio zählen neben besonders ausdauernden Li-Ionen Akkus und Ladegeräten auch leistungsstarke Systemblitzgeräte, Blitz- und Fernauslöser sowie Reisezubehör.

 

Hähnel Modus 600RT MKII

Das Flaggschiff-Produkt im Hähnel-Sortiment ist das umfangreich ausgestattete TTL-Systemblitzgerät 600RT MKII. Es bietet eine maximale Leitzahl von 60 (200mm, ISO 100), unterstützt Highspeed-Sync bis 1/8000 s und verschiedene Stroboskop-Effekte. Der integrierte Funksender und -empfänger (drahtlose 2,4 GHz Übertragung) ermöglicht die Fernsteuerung des Blitzgeräts aus bis zu 100 Meter Entfernung. Dank langjähriger Erfahrung in der Akku-Technologie setzt Hähnel bei dem Modus 600RT erstmalig einen leistungsstarken 11,1 Volt 2000mAh Li-Ionen Akku ein, ein wahres Power-Paket, das rund 600 Auslösungen bei voller Leitzahl und eine kurze Ladezeit von weniger als 1,5 Sekunden ermöglicht.

In Kombination mit dem Funkauslöser Viper TTL von Hähnel lässt sich der Modus 600RT in Kombination mit weiteren Original- und Drittanbieter-Blitzgeräten als externe Lichtquelle einsetzen. Das Blitzgerät ist zudem in das Hähnel Captur Fernsteuerungssystem integriert, das eine kabellose Kamerafernsteuerung und einen kabellosen Blitz-Fernauslöser kombiniert. Kompatibel ist der Modus 600RT mit den Kamerasystemen von Canon, Fujifilm, Nikon, Olympus, Panasonic und Sony.

Auf der photokina 2018 hat Hähnel das kleinere Blitzgerät 360RT mit maximaler Leitzahl 36 und integriertem LED-Licht vorgestellt. Wie der 600RT nutzt der 360RT eine eigene Li-Ion Akku als Energiequelle. Der 360RT wird voraussichtlich ab Ende März in Deutschland erhältlich sein.

Hähnel Viper TTL

Der kabellose Blitzauslöser Hähnel Viper TTL erlaubt die drahtlose Steuerung von bis zu drei Gruppen von Blitzgeräten in den Modi TTL, Multi/Strobe und Manuell. Betriebsart und Einstellungen lassen sich bequem auf Gruppenebene anpassen. Der TTL Pass Through-Blitzschuh ermöglicht die Kombination von E-TTL-Blitzgeräten oder anderen TTL-Systemen. Im übersichtlichen LC-Display der Sendeeinheit, die im Blitzschuh der Kamera Platz findet, wird der Status jeder Gruppe angezeigt. Dank 2,4GHz Hightech-Funkttechnologie lässt sich das Signal über eine Distanz von bis zu 100 Metern übertragen.

Hähnel Captur Serie – Kabellose Fernsteuerung und Blitzauslöser

Die Hähnel Captur Serie erlaubt die kabellose Fernsteuerung von Kameras und Blitzgeräten. Die Captur Serie bietet eine Reichweite von bis zu 100 Metern und ist kompatibel mit den Kamerasystemen von Canon, Fujifilm, Nikon, Sony, Olympus und Panasonic. Das Basis-Set besteht aus einem Empfänger-Sender-Duo, dass sich durch zwei optional verfügbare Module erweitern lässt: Der programmierbare Captur Modul-Timer erlaubt anspruchsvolle Zeitraffer- und Langzeitbelichtungen; das mit vier Sensoren (Licht, Ton, Laser, Infrarot) ausgestattete Captur Modul-Pro eignet sich darüber hinaus ideal für Highspeed-Aufnahmen und andere kreative Anwendungen, etwa in der Sport- und Wildlife-Fotografie.

Hähnel EXTREME Li-On Akkus

Für Canon- und Nikon-DSLR-Kameras bietet Hähnel mit seiner EXTREME Li-Ion Akku-Serie eine besonders zuverlässige und preisgünstige Power-Alternative mit ultra-hoher Kapazität. Die hochwertig verarbeiteten Li-Ionen-Zellen der neusten Generation sind außergewöhnlich robust und leistungsstark. Sie verfügen über eine spezielle Silikon-Isolierung und eine schockabsorbierende Gummierung, dank der sie Stürze aus einer Fallhöhe von bis zu 3 Metern überstehen. Eine hohe Spannungsstabilität und eine schnelle Stromabgabe sorgen für eine verlässliche Energiebereitstellung, sodass die Kamera auch in Extremsituation die dann erforderliche Leistung erbringen kann. Im Vergleich zu den Original-Akkus bietet der neue Hähnel-Akku HLX-E6N EXTREME (für Canon) darüber hinaus ein Leistungsplus von 103 Fotos bzw. 20 Videominuten, mit dem HLX-EL15HP (für Nikon) lassen sich sogar 132 Fotos und 31 Videominuten zusätzlich aufnehmen*.

Hähnel ProCube2 Doppel-Ladegerät

Der stylische ProCube2 ist das ideale Doppel-Ladegerät für den professionellen Einsatz. Mit ihm lassen sich ein oder zwei Li-Ionen Akkus der Hersteller Canon, Fujifilm, Nikon, Olympus, Panasonic und Sony (je nach Modell) gleichzeitig aufladen. Alternativ können vier AA Ni-MH Batterien oder über den integrierten USB-Anschluss auch Smartphones, iPod, Game-Konsolen etc. geladen werden. Im Lieferumfang sind Steckdosenadapter für Europa, UK und USA sowie ein Autoladekabel (12 V) enthalten.

Hähnel PowerCube – kabelloses Ladegerät

Mit dem minimalistischen PowerCube lassen sich die Akkus von kompatiblen Smartgeräten (z. B. iPhone X, Samsung S8+, S9) ganz einfach ohne Ladekabel aufladen. In Verbindung mit einem separat erhältlichen Qi-kompatiblen USB-Ladestecker, wie z. B. dem Worldwide Duo Charger, steht auch eine 9-Volt-Schnellladung zur Verfügung. Der PowerCube lässt sich auf drei verschiedene Arten nutzen: in Verbindung mit dem ProCube2 von Hähnel, über eine normale Netzsteckdose oder als elegantes Desktop-Ladegerät, der per USB-Kabel z. B. mit einem Notebook verbunden wird.

Weitere Informationen:

www.vitecgroup.com
www.haehnel-foto.de

Skylum Software präsentiert heute mit Luminar 3.0.2 das neueste Update des preisgekrönten Fotoeditors Luminar. Das Update ist ab der kommenden Woche verfügbar und enthält neben neuen Funktionen außerdem wichtige Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen.

 

Mit diesem Update bietet Skylum die Software Luminar vom 12. bis 17. Februar 2019 zu einem Sonderpreis von 49 Euro an.

 

Mit Luminar 3.0.2 werden Fotos bedeutend schneller importiert und Anwendern stehen weitere Optionen zum Verwalten ihrer Fotobibliothek zu Verfügung. Zu den Leistungsverbesserungen gehören unter anderem:

 

 

  • Schnelleres Hinzufügen von Fotos (Windows): Die Ladezeiten beim Hinzufügen neuer Fotos und Ordner zum Katalog sind jetzt noch schneller.
  • Schnellerer Start (Windows): Die Startzeiten beim erneuten Laden des Katalogs wurden verbessert.
  • Verbessertes Verschieben von Dateien (Mac): Beim Verschieben von Dateien zwischen einem externen und einem internen Laufwerk werden die Bilder in Ihrer Bibliothek nicht mehrmals dupliziert.
  • Verbesserte sRGB-Exporte (Mac): Einige Kameras zeigten beim Export mit dem sRGB-Profil Farbverschiebungen. Dies wurde behoben.
  • Verbesserter Import von Luminar 2018 (Mac): Das Importieren und Öffnen von nativen Luminar-Dateien (.lmnr-Dateien) wurde verbessert.
  • Stabilität (Windows und Mac): Dank der User, die verschiedene Probleme gemeldet haben, bietet Luminar 3.0.2 nun große Stabilitätsverbesserungen.

 

Mit Luminar können Fotografen ihre Fotos mithilfe von Tools, die  durch Künstliche Intelligenz unterstützt werden, auf eine kreativere und effektivere Weise bearbeiten. Dazu gehören Werkzeuge wie Accent AI und AI Sky Enhancer, neue Looks und mehr. Mit dem integrierten Bibliotheks-Modul ist Luminar 3 eine hochentwickelte All-in-One-Lösung für das Bearbeiten und Verwalten von Fotos geworden.

 

„Luminar 3.0.2 baut auf unseren bewährten AI-Tools auf und wird das Bildbearbeitungs-Erlebnis eines Fotografen weiter verbessern", sagt Alex Tsepko, CEO von Skylum. "Mit diesen Updates können Luminar-Anwender ihre Fotos noch effektiver und sicherer verwalten und bearbeiten, sodass sie sich voll auf ihre kreative Arbeit konzentrieren können."

 

Sowohl auf der Windows-, als auch auf der Mac-Plattform wurden mehrere Verbesserungen vorgenommen. Darunter gehört der neue Befehl „Locate Folder“ (Ordner suchen), mit dem User einen verschobenen oder falsch abgespeicherten Ordner auf ihrem System finden können sowie neue Schaltflächen für die Galerie- und Einzelbildansicht. Beide Plattformen unterstützen ab sofort auch noch weitere Sprachen wie Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Koreanisch, Portugiesisch, Russisch und Italienisch.

 

Mit Blick in die Zukunft hat Skylum auch seine Luminar-Roadmap aktualisiert. Anwender können sich bald auf eine RAW + JPEG-Unterstützung und auf die schnellere Vorschau der Luminar Looks freuen. Weitere, für 2019 geplante Funktionen, umfassen virtuelle Kopien, IPTC-Bearbeitung, Lightroom-Migration, Such- und zusätzliche AI-Funktionen.


"Skylum verpflichtet sich, unsere Flaggschiff-Software Luminar kontinuierlich zu verbessern, um den Workflow unserer Kunden durch neue, revolutionäre Funktionen weiter zu optimieren. Wir können es kaum erwarten, im Laufe von 2019 zu zeigen, woran wir gearbeitet haben", so Alex Tsepko.

 

 

Was ist neu: Zusätzliche Tools, erhöhte Stabilität und Leistung

 

Zusätzlich zu den oben genannten Updates, stehen für Windows-Nutzer einige neue Funktionen bereit, mit deren Hilfe sie Fotos besser organisieren und bearbeiten können:

 

  • Unterordner organisieren: Nutzer können nun ungeordnete Ordner in ihren Katalogen erstellen und löschen.
  • Offline-Dateibenachrichtigungen: User erhalten eine visuelle Warnung, die auf nicht verfügbare Dateien und Ordner hinweist.
  • Shortcut Keys: Neue Tastaturkürzel für Ansicht, Navigation, Masken, Werkzeuge und Bearbeitung.
  • Verbesserungen beim Hinzufügen von Ordnern: User können nun das Hinzufügen von Ordnern abbrechen.

 

 

Für Mac-User gibt es folgende neue Funktionen und Verbesserungen:

 

  • Datenbank-Management: Die Luminar-Bildkatalog-Datenbank wird jetzt automatisch gesichert, um Änderungen und Metadaten zu erhalten.
  • Präferenz-Panel: Anwender können über Luminar 3>Präferenzen ihre Einstellungen zu Cache, Katalog und automatischem Backup ändern und kontrollieren.
  • Verbesserter Dateiexport: Arbeiten User mit einer RAW-Datei oder einem 16-Bit-Bild, kann über den Befehl Datei> Öffnen in eine hochwertige 16-Bit-Datei exportiert werden.
  • Aurora HDR-Integration: User können jetzt ihre Fotos an Aurora HDR senden und Belichtungsreihen zu erstklassigen HDRs mergen
  • Verbesserungen beim Hinzufügen von Ordnern: User können nun das Hinzufügen von Ordner abbrechen.

 

Das ist auch neu: Unterstützung neuer Kameras
Zusätzlich zu den neuen Funktionen und der verbesserte Stabilität unterstützt Luminar nun auch folgende neue Kameramodelle:

 

  • Nikon: D3500, P1000, Z6, Z7
  • Panasonic: Lumix DC-LX100 II
  • Fujifilm: GFX 50R, X-T3
  • Sony: RX100VA, RX100VI, DSC-HX99, DSC-HX95
  • Leica: M10-D, M10-P, D-Lux 7

 

Um die vollständige Liste einzusehen, besuchen Sie bitte skylum.com/de.

 

So starten Sie das Update:

Luminar 3-User erhalten das Update auf die Version 3.0.2 kostenlos. Mac-User wählen

Luminar 2018 in der obersten Menüleiste und wählen dann “Nach Updates suchen”. Auf dem PC starten Sie Luminar 2018 und wählen in der oberen Symbolleiste Hilfe> Nach Updates suchen.

 

Preisgestaltung:

Haushalte mit Mac und PC können den gleichen Product-Key verwenden, der auf 5 Geräten aktiviert werden kann.

  • Begrenztes Angebot: vom 12. - 17. Februar 2019 kostet Luminar 49 Euro für alle Neukunden
  • Nach diesem Zeitraum kostet Luminar 3 wieder regulär 69 Euro für alle Neukunden
  • 30-tägige Testversion und 60 Tage Geld-zurück-Garantie

Canon präseniert die EOS RP vor – eine kleine, leichte und praktische spiegellose Vollformatkamera für engagierte Anwender, die in das EOS R System von Canon einsteigen möchten. Sie ist ideal für die Reise-, Landschafts- und Porträtfotografie. Die EOS RP bietet ein enormes Potenzial, das alle Vorteile des EOS R Systems mit sich bringt – darunter auch den schnellsten Autofokusⁱ der Welt. Die kleinste und leichtesteⁱⁱ digitale Vollformatkamera mit Wechselobjektiven von Canon überzeugt durch Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Bildqualität. Anwendern steht zudem auch das gesamte Portfolio der EF und EF-S Objektive von Canon zur Verfügung. Canon kündigt heute auch die Entwicklung des RF 24-240mm f/4-6.3 IS USM an: Ein vielseitiges Universalobjektiv für außergewöhnliche Aufnahmen.

EOS_RP.jpg

Neues Mitglied in der Vollformat-Welt von Canon

Die EOS RP überzeugt mit einem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis und setzt in der Vollformat-Welt von Canon neue Akzente. Die Kamera verfügt über das innovative RF Bajonett mit High-Speed 12-Pin-Kommunikation, ein kurzes Auflagemaß und einen großen Bajonettdurchmesser von 54 mm. Das von Grund auf neu entwickelte RF Bajonett ermöglicht den Einsatz von Objektiven mit einer neuen Dimension an optischer Leistung, Reaktionsschnelligkeit und Funktionalität. Fotografen und Filmemacher können dank der drei EF-EOS R Mount Adapter auch die volle Leistung vorhandener EF- und EF-S Objektive ausschöpfen. Dabei bieten zwei der EF-EOS R Adapter eine Zusatzfunktionalität; nämlich die Möglichkeit Einsteckfilter bzw. einen Objektiv-Steuerring verwenden zu können.

Mehr Kreativität durch lautlose Auslösung, Schnelligkeit und Qualität
Der 26,2 Megapixel Vollformat-CMOS-Sensor der EOS RP ermöglicht in Verbindung mit dem neuesten Canon DIGIC 8 Prozessor neue kreative Möglichkeiten mit optimaler Balance aus Detailgenauigkeit, erstklassiger Steuerung der Schärfentiefe und unglaublicher Leistung auch bei wenig Licht. Die maximale ISO Empfindlichkeit von 40.000 – erweiterbar auf bis zu ISO 102.400 – ist optimal für Aufnahmen bei wenig Licht. Zusammen mit dem leistungsstarken Dual Pixel CMOS AF System ermöglicht dies einen Autofokus bis zu -5 LWiii, selbst in dunklen Umgebungen.

Optimale Bildqualität direkt aus der Kamera
Der Digital Lens Optimizer (DLO) wird kameraintern für alle RF und für bis zu fünf registrierte EF Objektive automatisch angewendet. Für die Nachbearbeitung bietet die EOS RP das CR3 14-Bit-RAW-Format der neuesten Generation sowie eine kompakte RAW-Option, die ca. 40 Prozent der Dateigröße gegenüber Standard-RAW-Dateien einspart. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Bilder, die auf einer Speicherkarte gespeichert werden können, dabei bleibt die Flexibilität der Aufnahme mit RAW erhalten. Für die sofortige Bearbeitung können Bilder auch in der Kamera verarbeitet werden. RAW-Bilder werden mit dem internen RAW-Konverter verarbeitet. Alternativ können diese auch mit dem Kreativ-Assistent bearbeitet werden. Dieser bietet eine Reihe von Filtern und Effekten, die es einfach machen, das gewünschte Ergebnis in eine JPEG-Datei umzuwandeln. Diese können dann, nach entsprechender Konfiguration, direkt aus der Kamera geteilt werden.

EOS Handling – ohne Kompromisse
Die für den mobilen Einsatz konzipierte und praktische EOS RP ist die leichteste und preisgünstigste digitale Vollformatkamera, die Canon jemals auf den Markt gebracht hat. Das Kameragehäuse wiegt 485ivg und ist ideal für unterwegs, wenn Platz und Gewicht knapp bemessen sind. Die Kamera wurde für Aufnahmen in vielfältigen Situationen entwickelt und verfügt über ein robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung mit hochpräzisen äußeren Komponenten und Dichtungen gegen Staub und Spritzwasser. Die EOS RP besitzt die leistungsstarke Dual Sensing IS Technologie gegen Verwacklungen bei Aufnahmen aus der freien Hand sowie einen lautlosen Aufnahmemodus für diskrete Aufnahmen. Reihenaufnahmen mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde bzw. 4 Bilder pro Sekunde mit Servo-AF in Kombination mit einem UHS-II-Kartenslot ermöglichen spontane Actionbilder. Damit können Serienbilder in JPEG unbegrenztv aufgenommen werden. Hinzu kommt das typische, vertraute EOS Handling. Wie auch schon bei der EOS R lassen sich die Bedienelemente individuell anpassen und belegen.

Die EOS RP liegt gut in der Hand, lässt sich komfortabel bedienen und zeigt dank anpassbarer Bedienelemente, Szenemodi und grafischer Menüoberfläche ihre hohe Flexibilität. Der ergonomische Griff im EOS Stil, der hochauflösende 7,5 cm große dreh- und schwenkbare Touchscreen und der elektronische 0,39-Zoll-Typ OLED-Sucher erleichtern zudem die Bedienung.

Passend zur neuen EOS RP gibt es auch den neuen Erweiterungsgriff EG-E1. Dieser ermöglicht Akku- und Speicherkartenwechsel auch im angesetzten Zustand. Zudem ist die EOS RP kompatibel mit dem im Februar 2018 eingeführten Canon Speedlite 470EX-AI Blitzgerät mit AI Bounce.

Details im Fokus
Die EOS RP verfolgt auch beim Autofokus einen kompromisslosen Ansatz: Das Dual Pixel CMOS AF System bietet den weltweit schnellsten Autofokus von 0,05 Sekundenvi. Durch bis zu 4.779 wählbare AF-Positionen über einen großen abgedeckten Bildbereich von bis zu 88 Prozent x 100 Prozent lässt sich der Autofokus präzise platzieren. Der elektronische Sucher (EVF) der EOS RP punktet mit 2,36 Millionen Bildpunkten und einer Bildfeldabdeckung von 100 Prozent – großartige Aufnahmen sind dadurch auch bei schwierigen und schlechten Lichtverhältnissen kein Problem. Durch Touch and Drag AF kann der Fokusbereich während des Blicks durch den Sucher mit einer einfachen Berührung des Touchscreen LCDs bestimmt werden. Für eindrucksvolle Porträts fokussiert die AF Augenerkennung kontinuierlich das Auge des Motivs, sodass professionelle Ergebnisse und eine optimale Schärfe jederzeit problemlos gewährleistet sind. Sich bewegende Motive sind bei Fotos oder Videos ebenfalls kein Problem – die EOS RP kann den Fokus auf das Motiv kontinuierlich verfolgen, um auf die Motivbewegung zu reagieren. Für eine erweiterte Schärfentiefe bei Makroaufnahmen ermöglichen Fokusreihen eine atemberaubende Schärfentiefe. Mit einem einzigen Druck auf den Auslöser werden in diesem Modus Serienbilder mit automatisch eingestellten Fokuspositionen aufgenommen. In der Software Digital Photo Professional für den PC oder Mac können die entsprechenden Fotos ausgewählt werden, um das endgültige Bild mit der gewünschten Schärfentiefe zu erstellen. Spot AF ermöglicht die präzise Fokussierung bei Makroaufnahmen. Weitere AF-Funktionen sind Gesichtserkennungs-AF, Einzelfeld-AF, AF-Messfelderweiterung und Zonen-AF.

Aufnehmen, teilen und in Verbindung bleiben
Dank der intelligenten Bluetooth- und WLAN-Verbindungsoptionen für das Aufnehmen und Teilen ermöglicht die EOS RP dem Benutzer die Steuerung der Kamera vom kompatiblen Mobilgerät, um Bilder oder Videos auch aus der Ferne über WLAN ferngesteuert aufzunehmen. Nach dem Herunterladen auf das Mobilgerät bietet die Canon Connect App volle Kontrolle über die Kameraeinstellungen, eine Livebildanzeige und sogar die Möglichkeit, die Bereitschaft der Kamera aus der Ferne über Bluetooth zu aktivieren. GPS-Koordinationen werden in die Bilder eingebettet, wenn die EOS RP mit einem kompatiblen iOS- oder Android-Mobilgerät verbunden ist. Unterwegs kann die EOS RP Bilder automatisch mit einem Mobilgerät synchronisieren und RAW-Daten zur mobilen Bearbeitung an die Canon DPP Express App übertragen

Hochwertige 4K-Videos
Die EOS RP bietet genau die Freiheit und Möglichkeiten für Videofilmer, die sich eine kompakte und einfach zu bedienende Kamera wünschen. Mit dem DIGIC 8 Prozessor kann die EOS RP Videos mit bis zu 4K Auflösung mit 25 B/s und Full HD mit 60 B/s aufzeichnen. Mit Funktionen wie 4K-Zeitraffer, Intervall-Timer, Movie Servo AF und HDR-Videos lassen sich schnelle Action- und Zeitlupensequenzen aufnehmen, die mit ihrem erweiterten Dynamikumfang überzeugen. Der Dual Pixel CMOS AFvii ermöglicht eine präzise Fokussierung und Gesichtserkennung, während der 5-achsige Movie Digital IS eine Stabilisierung beim Filmen bietet, um Verwacklungen bei der Aufnahme aus freier Hand zu verhindern. Mikrofon- und Kopfhörer-Anschluss ermöglichen die Aufnahme und Kontrolle des Tons in Echtzeit, während der dreh- und schwenkbare Touchscreen Aufnahmen aus interessanten Perspektiven ermöglicht. Bei der Videoschnappschuss-Funktion werden 4-, 6- oder 8-Sekunden-Clips miteinander kombiniert. Ein einfach zu verwaltender Codec ermöglicht eine schnelle Bearbeitung und reduziert die Dateigröße für die Speicherung.

Vollformat heute – mit den RF Objektiven von morgen
Neben der neuen EOS RP, wird auch die Entwicklung von sechs neuen RF-Objektiven bekanntgegeben, die 2019 auf den Markt kommen. Dies bedeutet einen neuen Produktionsmeilenstein von insgesamt 140 Millionen EF und RF Objektivenviii. In der Roadmap der Objektiventwicklung ist das RF 24-240mm f/4-6.3 IS USM enthalten. Dieses Objektiv ist dank seiner kompakten Bauweise der perfekte Reisebegleiter. Dieses vielseitige Universalobjektiv bietet einen interessanten Brennweitenbereich für außergewöhnliche Aufnahmen. Die fünf weiteren Objektive, die sich derzeit in der Entwicklung befinden, entsprechen den Bedürfnissen aller Anwendergruppen – vom fortgeschrittenen Amateur bis zum professionellen Fotografen und Videofilmer.

Weitere Informationen über das EOS R System und das kontinuierliche Engagement von Canon beim RF Bajonett gibt es hier: https://www.canon.de/cameras/eos-r/.

EOS RP – Hauptleistungsmerkmale:

  • Vollformat-CMOS-Sensor mit 26,2 Megapixeln
  • Leichtbaugehäuse aus Magnesiumlegierung
  • Dual Pixel CMOS AF
  • 4K-Video
  • DIGIC 8 Prozessor
  • WLAN und Bluetooth
  • Drei EF-EOS R Adapter zur Kompatibilität mit EF und EF-S Objektiven verfügbar

Preise und Verfügbarkeiten:

EOS RP Body inkl. Mount Adapter EF-EOS R:                                         1.499€ UVP
EOS RP Kit mit RF 24-105 inkl. Mount Adapter EF-EOS R:                    2.499€ UVP
Erweiterungsgriff EG-E1                                                                             79€ UVP

Alle Geräte sind voraussichtlich Ende Februar im Handel erhältlich.


i Stand 13. Februar 2019. Unter digitalen spiegellosen Systemkameras mit Vollformatsensor, Kontrasterkennung AF und Phasenerkennung AF auf dem Bildsensor. Ermittelt aus den Messungen der AF-Geschwindigkeit gemäß CIPA-Richtlinien (variiert je nach Aufnahmesituation und eingesetztem Objektiv). Gemessen nach internen Messmethoden. Messbedingungen: LW 12 (Umgebungstemperatur/ISO 100), Manueller Modus, Objektiv RF 24-105mm f/4 L IS USM (bei Brennweite 24mm) mit den folgenden Einstellungen: Auslösung über den Auslöseknopf, 1-Punkt-AF (zentrales AF-Feld), One-Shot AF

ii 485 g (einschließlich Akku und Speicherkarte)

iii Zentrales AF-Messfeld mit Objektiven mit Lichtstärke 1:1,2, One-Shot AF Modus

iv Inklusive Akku und Speicherkarte

v Bei Aufnahmen mit einer UHS-II-Speicherkarte und bis die Speicherkarte voll ist

vi Stand 13. Februar 2019. Unter digitalen spiegellosen Systemkameras mit Vollformatsensor, Kontrasterkennung AF und Phasenerkennung AF auf dem Bildsensor. Ermittelt aus den Messungen der AF-Geschwindigkeit gemäß CIPA-Richtlinien (variiert je nach Aufnahmesituation und eingesetztem Objektiv). Gemessen nach internen Messmethoden. Messbedingungen: LW 12 (Umgebungstemperatur/ISO 100), Manueller Modus, Objektiv RF 24-105mm f/4 L IS USM (bei Brennweite 24mm) mit den folgenden Einstellungen: Auslösung über den Auslöseknopf, 1-Punkt-AF (zentrales AF-Feld), One-Shot AF

vii Nur für Full HD-Videos verfügbar, Kontrast-AF wird für 4K verwendet

viii Der 140 Millionen Meilenstein bezieht sich auf die kumulierte Produktion zum 19. Dezember 2018.

Das M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 setzt Maßstäbe unter den Zoomobjektiven für spiegellose Systemkameras. Mit einer 16,6-fachen Vergrößerung bietet es eine hervorragende optische Leistung über den gesamten Brennweitenbereich – von Weitwinkel bis Tele. Dank des schnellen und hochpräzisen Autofokus, des staub- und spritzwassergeschützten Designs sowie der kompakten und leichten Bauweise ist das neue Zoomobjektiv der perfekte Begleiter für Landschafts-, Street- und Peoplefotografen. Das M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 wird ab Ende März 2019 für 899 EUR/1.099 CHF erhältlich sein.

 

Hervorragende Zoomleistung und wetterfeste Konstruktion

Mit seiner 16,6-fachen Vergrößerung liefert das M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 die bisher stärkste Zoomleistung aller Objektive für spiegellose Systemkameras1. Mit einer Brennweite von 12-200 mm (24-400 mm entsprechend 35-mm-Kamera) und dem gewohnt kompakten sowie leichten Olympus Design eignet sich dieses Objektiv für viele Aufnahmesituationen. Die zuverlässige, staub- und spritzwassergeschützte sowie frostsichere Bauweise, bekannt von der M.Zuiko PRO Serie, sorgt für maximale Flexibilität, da das Zoom bei nahezu jedem Wetter eingesetzt werden kann.

 

Exzellente optische Performance, hohe Geschwindigkeit und präzise AF-Leistung

Um chromatische Aberrationen und Verzerrungen über den gesamten Zoombereich zu verhindern und das kompakte Objektivdesign beibehalten zu können, wurde bei der Entwicklung besonderes Augenmerk auf die Anordnung von Spezialoptiken wie Super ED- und asphärischen Linsenelementen gelegt. Die ZERO (Zuiko Extra-Low Reflection Optical) Beschichtung reduziert Geisterbilder und Gegenlichtreflexe. Darüber hinaus ist das M.Zuiko Digital ED 12-200 1:3.5-6.3 mit einem MSC-Mechanismus (MSC = Movie & Still Compatible) ausgestattet. Bei dem integrierten Fokussiersystem wird nur eine Linse für die Fokussierung bewegt. Das Ergebnis ist eine extrem schnelle und präzise AF-Leistung.

 

Gewährleistungsverlängerung

Wie bei jeder Olympus Kamera und jedem Objektiv erhält der Käufer eines M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 eine kostenlose sechsmonatige Gewährleistungsverlängerung2, wenn er es auf der Plattform MyOlympus unter www.my.olympus.eu registriert.

 

 

1 Höchster Vergrößerungsfaktor bei Zoom-Wechsekobjektiven für spiegellose Systemkameras (Stand: Februar 2019)

2 Sechs Monate zusätzliche Gewährleistung im Erwerbsland

 

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: