Produkte

Canon kündigt die Markteinführung seiner Sumire Festbrennweiten-Objektivserie an – eine Serie von sieben lichtstarken Cinema-Wechselobjektiven mit PL-Bajonett, das auf EF-Bajonett umgebaut werden kann. Die neuen Objektive – CN-E14mm T3.1 FP X, CN-E20mm T1.5 FP X, CN-E24mm T1.5 FP X, CN-E35mm T1.5 FP X, CN-E50mm T1.3 FP X, CN-E85mm T1.3 FP X – sind mit allen PL-Cinema-Filmkameras kompatibel, die entweder mit einem 35mm-Vollformat-Sensor oder einem Super-35mm-Sensor ausgestattet sind, einschließlich Cinema EOS Kameras. Damit weitet Canon das Angebot für den Cinema-Markt enorm aus. Mit ihrem neu gestalteten Kino-Look und dem einheitlichen warmen Farbton wurden diese Objektive entwickelt, um die Kreativität und Bedienbarkeit in der Kinoindustrie zu optimieren. Die Sumire Festbrennweiten kommen auf den Markt, damit Kameraleute den steigenden Anforderungen an hochwertige Inhalte mit einem kreativeren, persönlicheren und ausdrucksvolleren Erscheinungsbild gerecht werden können.

Optische Exzellenz: Der neu gestaltete Kino-Look von Canon

Die sieben erstklassigen Festbrennweiten, die auf der Tradition optischer Spitzenleistung von Canon aufbauen, bieten neue Abbildungsmöglichkeiten für die Kinoindustrie. Sie zeichnen sich durch ein asphärisches Linsenelement mit großem Durchmesser und anomaler Dispersion aus und bieten eine feine, samtige Nuance, wenn sich die Blende während der Aufnahme ihrer maximalen Öffnung nähert. Diese einzigartige optische Konstruktion führt zu einer soliden und natürlichen Bildwiedergabe, die Kinoproduktionen zu beeindruckender Bildqualität und wärmeren Tönen verhilft. Alle Objektive sind mit einer 11-Lamellen-Irisblende ausgestattet und lassen sich präzise manuell steuern. Dank des großen Objektivdurchmessers ist eine höhere Lichtstärke möglich, was diese Objektive zur idealen Wahl für Aufnahmen bei wenig Licht macht. Gleichzeitig gestattet dies auch die Aufnahme mit einer ausgeprägt geringen Schärfentiefe.

PL-Bajonett mit Vollformatabdeckung

Die Sumire Festbrennweiten-Objektive werden mit PL-Bajonett geliefert, das bei einem Service Center in ein EF-Bajonett und auch zurück zum PL-Bajonett umgerüstet werden kann. Diese Option bietet umfassende Kompatibilitätsoptionen für professionelle Filmemacher mit Vollformat- und Super-35mm-Kameras. Das erfüllt die Anforderungen der Branche, von der Theater- bis zur High-End-Kinoproduktion – im Studio und vor Ort. Zudem sind die Objektive mit dem Canon Cinema EOS System kompatibel, dem Canon Vollformat-Flaggschiff der Cinema EOS Kameras – der EOS C700 FF – und auch anderen Vollformatkameras von Drittanbietern.

Durchdachtes Design für Zuverlässigkeit und Konsistenz

Die Objektive der Sumire Serie liefern den gleichen subtilen, warmen Farbton wie alle übrigen Cinema-Objektive von Canon. Diese Einheitlichkeit erleichtert es Kameraleuten, bei einer Produktion das Objektiv zu tauschen, ohne den Farbton zu beeinträchtigen. Schon während der Aufnahme am Set reduziert diese Einheitlichkeit den Bedarf an zeitaufwändigen Nachbearbeitungen, um die Konsistenz der Aufnahmen unabhängig vom verwendeten Objektiv zu gewährleisten. Alle sieben Festbrennweiten können am Fokus- und Blendenring mit branchenüblichem Objektivzubehör mit 0,8-Zahnung versehen werden. Darüber hinaus haben die Objektive den gleichen Frontdurchmesser, so dass beim Austausch des Objektivs keine Anpassung des montierten Zubehörs erforderlich ist. Der Fokusring aller Objektive zeichnet sich durch einen sorgfältig entwickelten Widerstand aus, der eine präzise Feinfokussierung ermöglicht, die über einen Drehwinkel von 300 Grad vorgenommen werden kann. Kameraleute können sich bei der Komposition der Aufnahmen auf ein zuverlässiges Bild verlassen, da die Objektive das Focus Breathing unterdrücken und so perspektivische Veränderungen verhindern, die bei der Fokussierung auf ein anderes Motiv auftreten können.

Die sieben neuen Festbrennweiten werden erstmals auf der NAB 2019 (8. bis 11. April 2019, Las Vegas) auf dem Canon Stand – Central Hall, C4425 dem internationalen Publikum präsentiert.

Die Hauptleistungsmerkmale der Sumire Festbrennweiten-Serie:

  • Kompakte Cine-Festbrennweiten mit neuem kreativen Kino-Look
  • PL-Bajonett mit Vollformatabdeckung (auf EF Bajonett umrüstbar)
  • Gleicher einheitlicher Farbton wie die Canon Cinema Objektive
  • Hohe Lichtstärke und 11-Lamellen-Irisblende
  • Reduziertes Focus Breathing
  • 300-Grad-Fokus-Rotation
  • Einheitlich: Filterdurchmesser und Antriebspositionierung

Preise und Verfügbarkeiten stehen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

Bereits auf der Photokina 2018 angekündigt, macht JOBO nun ernst mit dem Angebot des analogen Finishing. Ab sofort können Freunde des Analogfilms Ihre latenten Bilder nicht nur der JOBO-Trommel anvertrauen, sondern direkt im Labor bei JOBO in Gummersbach die Fachentwicklung machen lassen.

Natürlich wünscht sich JOBO in erster Linie Photofreunde, die selber ihre Filme entwickeln. Aber nicht immer findet der ambitionierte Analogphotograph die Zeit dazu. Neben der Filmentwicklung bietet JOBO auch Scanservice und natürlich Vergrößerungen vom SW-Negativ auf Barytpapier an. Ein echtes Fine Print, mit Licht und nicht mit Tinte gedruckt.

Das Photographieren mit der Kamera bildet die Basis. Hier wird das Entscheidende richtig oder falsch gemacht: Bildkomposition und Belichtung. Der Analogphotograph kennt noch die Spannung des Wartens auf das Sichtbarwerden des latenten Bildes. Die Wahl des analogen Werkzeugs zwingt den Photographen dazu, überhaupt erst einmal zu gucken, um danach erst den Auslöser zu bedienen. Wie Bruce Barnmbaum kommentiert, hat das digitale Photographieren diesen Vorgang für die Mehrzahl der Photographen umgekehrt: Allermeist wird erst ausgelöst, dann die Szene (auf dem Bildschirm) betrachtet...

Ist das Bild also nun auf dem Film, dann sollte dieser möglichst präzise entwickelt werden. Kaum ein Photograph würde sein digitales RAW mit der billigsten Freeware entpacken, denn der Weg zurück zum RAW ist nicht mehr möglich. Nicht weniger bedeutend ist das „Entpacken“ des latenten Bildes durch einen präzisen Entwicklungsprozess. Die (Fehl-)entwicklung ist unumkehrbar. Die Filmentwicklung ist einer der wenigen Arbeitsschritte, wo nicht Kreativität sondern Präzision gefordert ist. John SEXTON prägte hier das Motto: „PROCESS FILM WITH PRECISION...PRINT WITH PASSION!”. Besonders die technisch hochentwickelten Filmemulsionen (Delta-Korn) wie KODAK Tmax oder ILFORD Delta reagieren sehr sensibel auf Schwankungen in Agitation, Temperatur und Entwicklungszeit. Die Entwicklung in der Rotation ist aber nicht nur für die Reproduzierbarkeit einer exakten Entwicklung von Vorteil, sondern sorgt zugleich für gleichmäßige und schlierenfreie Ergebnisse, sogar bei Großformataufnahmen.

So berichtet z.B. der berühmte Photograph Hiroshi SUGIMOTO, wie er sich über 10 Jahre lang abgemüht hat, eine gleichmäßige Entwicklung gleichmäßiger Flächen ohne Schlieren zu erzeugen, bis er endlich die ideale Lösung gefunden hat mit einem JOBO Processor und der Expert Drum. (www.youtube.com/watch?v=XVPo2fa7AUE). Denselben Anspruch erfüllt das JOBO-System selbstverständlich auch für Farbdia- und Farbnegativfilm von Kleinbild bis zum Planfilm in 8x10“.

Das eingesendete Filmmaterial wird nicht nur gutem Equipment anvertraut, sondern wird von Detlef Grosspietsch persönlich entwickelt, einem Photographen mit Meisterbrief, der noch bei Foto-Sander das Handwerk gelernt hat und auf jahrzehntelange Erfahrung in der Photographie, Filmentwicklung und im Fine Printing zurückblickt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.joboartisan.com/labor-service.

Vitec Imaging Solutions, weltweit führend im Bereich Zubehör für Foto und Video, freut sich, dieses Jahr gleich mehrfach ausgezeichnet worden zu sein. Zwei Produkte wurden mit TIPA Awards geehrt, der höchsten Auszeichnung für Produktqualität der Imaging-Branche, und sieben Produkte erhielten einen Red Dot Award als in ihrer jeweiligen Kategorie bestes Produkt des Jahres.

„Möglich wurde dieser tolle Erfolg durch unsere fortwährende Investition in die Entwicklung von innovativen Produkten und Lösungen“, erklärte Jörg Schönbeck, Geschäftsführer der Vitec Imaging Distribution GmbH. „Vitec Imaging Solutions legt seit jeher einen starken Fokus auf Forschung und Entwicklung mit weltweiten Kompetenzzentren in Italien, Kalifornien, China, Großbritannien und Neuseeland. Innovation ist der Kern unserer Wettbewerbsstrategie.“

Von den TIPA-Juroren ausgezeichnet wurde das Manfrotto Befree GT Carbon Reisestativ als „BEST TRAVEL TRIPOD“ (Bestes Reisestativ) und der Lowepro Whistler BP450 AW II als „BEST PHOTO BAG“ (Beste Fototasche).

Die Red Dot-Jury vergab Preise für den JOBY TelePod Mobile Selfie-Stick und das JOBY GorillaPod Video Pro 5K sowie den Syrp Magic Carpet Pro und den Syrp Genie II, die sich an junge Content-Producer und erfahrene Videoprozenten richten. Zudem wurden der Manfrotto Pro Light Trolley Spin-55 und das Manfrotto Befree GT Carbon α Reisestativ sowie das Gitzo Mini Traveler ausgezeichnet, die allesamt in Italien entwickelt und gefertigt wurden.

„Sieben Red Dot und zwei TIPA Awards bestätigen Vitec Imaging Solutions im Streben nach den innovativsten Produkten und dem bestmöglichen Design“, so Schönbeck. „Wir entwickeln uns in einem sehr dynamischen Imaging-Markt und übertreffen dabei offenbar immer wieder die Erwartungen einer wachsenden Zahl von Fotografen, Filmern und Content-Producern.“

Das sagt die TIPA Jury 2019:

BEST TRAVEL TRIPOD

Manfrotto Befree GT Carbon Reisestativ

Hohe Leistung, geringes Gewicht – Für Fotografen, die viel unterwegs sind, ist ein robustes, handliches und leichtes Stativ mit einer einfachen Handhabung essenziell. Mit einem Packmaß von 43 cm und einer maximalen Arbeitshöhe von 162 cm kann dieses 1,5 kg leichte Stativ bis zu 10 kg schweres Equipment tragen. Das Befree GT ist für ein präzises Ausrichten der Kamera im Set mit Manfrottos 496 Alu Kugelkopf erhältlich und bietet drei unabhängige Beinanstellwinkel. Es verfügt über eine überarbeitete Stativschulter, die in jedem Terrain maximale Stabilität bietet. An der Stativschulter befindet sich ein Easy-Link-Anschluss, ein 3/8-Zoll-Gewinde zum Befestigen von zusätzlichem Fotozubehör, wie etwa einer Leuchte oder einem Reflektor. Außerdem ist es ausgestattet mit dem neuen M-Lock-Verschlusssystem, das schnelles und präzises Aufbauen gewährleistet.

BEST PHOTO BAG

Lowepro Whistler BP450 AW II

Eine Allwetter-Tasche für Outdoor-Fotografen – Dieser robuste Rucksack wurde für den Transport von Kameras, Objektiven, Drohnen und Videoequipment sowie funktioneller Outdoor-Ausrüstung entwickelt. Die geräumige Fronttasche mit Abtropffunktion ist mit einer wasserdichten Zwischenwand vom Hauptfach getrennt und lässt sich vergrößern, um beispielsweise nasse Jacken zu verstauen. Strapazierfähiges und wasserfestes 420 Nylon Ripstop mit zweifacher Laminierung sorgt für hohen Abrieb- und Reißschutz. Die Tasche ist so designed, dass von oben oder von der Seite auf das Equipment zugegriffen werden kann. Das große Innenfach bietet Platz für eine DSLR und bis zu drei Objektive, das gepolsterte CradleFit-Fach kann ein 15-Zoll-Notebook beherbergen. An der Außenseite befinden sich Befestigungen für schwerere Ausrüstungsgegenstände wie beispielweise Skier, Trekkingstöcke und Stative.

 

Das sagt die Red Dot Jury 2019:

JOBY TelePod Mobile Selfie-Stick

Der JOBY TelePod Mobile Selfie-Stick ist ideal für Vlogging, Selfies und vieles mehr. Er hält kleine 360°-Cams, Telefone und Telefone mit 360°-Kamera-Anschluss sicher fest. Er ist mit einem JOBY Impulse Bluetooth®-Fernauslöser ausgestattet und kann mit mehreren Halterungen verwendet werden, einschließlich dem JOBY GripTight ONE (im Lieferumfang enthalten) oder einer anderen 1/4 Zoll-Halterung unter 325 Gramm. Der Selfie-Stick lässt sich je nach Einsatzzweck unterschiedlich konfigurieren und kann sowohl als Handgriff, Monopod, Stativ oder als Teleskopstativ verwendet werden.

JOBY GorillaPod 5K Video Pro

Die GorillaPod 5K-Beine sind hier mit einem stabilen Fluid-Videokopf gekoppelt, sodass Storyteller und Content-Producer professionelle Videos aus einer Vielzahl von Blickwinkeln erstellen können. Der GorillaPod-Videokopf ist beim Schwenken und Neigen ideal für die Arbeit mit der Kamera geeignet und hält DSLR- und DSLM-Kameras mit einem Gewicht von bis zu 4 Kilo sicher. Das Stativ verfügt über einen zusätzlichen Arm für die Montage von Zubehör (z. B. LED-Leuchten) sowie einen JOBY Impulse Bluetooth®-Fernauslöser.

Manfrotto Pro Light Trolley Spin-55

Dieser handgepäcktaugliche Trolley ist der perfekte Begleiter für professionelle Reisefotografen, die mit DSLR- und Premium-DSLM-Kameras arbeiten. Die äußere Hülle besteht aus Polycarbonat, die innere Schale aus EVA-Schaum, der Leichtigkeit und Schutz bietet. Der Spin-55 verfügt über 4 drehbare Doppelräder sowie einen unterteilbaren, herausnehmbaren Kameraeinsatz mit austauschbaren CPS-Trennwänden, die bei Bedarf komplett entnommen werden können, sodass sich der Trolley auch als normales Reisegepäck verwenden lässt. Damit ist der Spin-55 der erste professionelle Rollkoffer, der in einen Alltagskoffer umgerüstet werden kann.

Manfrotto Befree GT Carbon α

Dieses professionelle Reisestativ-Set richtet sich an alle Sony α-Kamera-Benutzer. Die Platte des 496-Stativkopfs ist für Sony α7 und Sony α9 Kameragehäuse ausgelegt. Sie fixiert die Kamera optimal und sorgt für ideale Neigungs- und Rotationsbewegungen. Die Schnellwechselplatte kann an der Kamera verbleiben und ist vollständig kompatibel mit den Schnellwechselsystemen Manfrotto RC2 und Arca-Swiss. Das Ergebnis: Beeindruckende Kamerastabilität auch bei sehr schrägen Kamerapositionen, wodurch eine extrem hohe Bildschärfe garantiert wird.

Gitzo Mini Traveler

Das Gitzo Mini Traveler richtet sich an professionelle Fotografen und ambitionierte Fotoenthusiasten, die spiegellose Systemkameras oder DSLR-Kameras mit kleinen Objektiven verwenden. Die Leistung des Gitzo Mini Traveler ist mit Blick auf den minimalen Platzbedarf unübertroffen für Aufnahmen aus niedrigen Höhen sowie für den Einsatz von Remote-Kameras. Die Beine bestehen aus hochwertigen Carbonfasern und insgesamt wiegt das Stativ nur 117 Gramm. Es ist damit das leichteste professionelle Carbon-Stativ auf dem Markt. Das neue (zum Patent angemeldete) Pull & Fix-System zum Wechsel der Beinanstellwinkeln bietet maximale Flexibilität. Bei vollständig gespreizten Beinen trägt der robuste und zuverlässige Stativkopf bis zu 3 Kilo schweres Equipment.

Syrp Magic Carpet Pro

Der Magic Carpet Pro Slider von Syrp, der speziell für professionelle Videografen entwickelt wurde, ermöglicht für ein flüssiges und gleichmäßiges Tracking äußerst weiche Bewegungen mit bis zu 32 Kilo schweren Kameraausrüstungen. Der Magic Carpet Pro lässt sich wie der ursprüngliche Magic Carpet ohne Werkzeug aufbauen und bietet darüber hinaus zusätzliche Vorteile durch ein integriertes Schwungrad, ein zum Patent angemeldetes Schnellwechselsystem sowie die Möglichkeit, mehrere Schienen für längere Tracking-Bewegungen miteinander zu verbinden.

Syrp Genie II

Mit dem Syrp Genie II beginnt eine neue Ära der Motion-Control-Systeme. Die beiden unabhängig voneinander verwendeten Module Linear und Pan-Tilt bilden zusammen das ultimative 3-Achsen-Motion-Control-System. Das Pan-Tilt-System ist ein 2 Achsen-¬System, mit dem 180-Grad-Neige- und 360-Grad-Schwenkbewegungen kombiniert werden können. Dies ermöglicht Filmemachern und Fotografen, traumhaft schöne Bildsequenzen zu realisieren, die mit einem traditionellen L Schienen-Aufbau nicht möglich sind. Bei Interviews und in Situationen, in denen Betriebsgeräusche auf ein Minimum reduziert werden müssen, eignet sich das Genie II-Linear-Modul. Es bietet zwei Einstellungen: den Time-Lapse-Modus für Zeitrafferaufnahmen mit linearer Bewegung und den Video-Modus für dynamische, gleichmäßige Videoaufnahmen.

 

 

Hin und wieder passiert etwas, das alles verändert. Das hier ist eines dieser seltenen Ereignisse. Profoto Connect ist der Blitzauslöser, der völlig ohne Tastendruck funktioniert. Das ist sehr viel mehr als eine Verbesserung. Profoto hat den Fernauslöser vom Zubehörschuh auf überdacht, umgestaltet und neu aufgebaut. Das macht das Arbeiten mit Blitzlicht mühelos und unkompliziert.

„Profoto Connect ist aus dem unerschütterlichen Glauben daran entstanden, dass Blitzlicht mindestens genauso schön sein kann wie Umgebungslicht“, erklärt Martina Nillenstedt, Head of Content and Brand bei Profoto. „Wir mussten nur dafür sorgen, dass es für noch mehr Fotografen besser nutzbar ist. Profoto Connect schafft genau das – von nun an ist das Arbeiten mit Blitzlicht so einfach wie nie.“

Der Profoto Connect fällt nicht auf – er ist ein kleiner, glatter und dezenter Sockel, der oben auf der Kamera angebracht wird. Albert Norelius, Produktmanager von Profoto erklärt: „Bei unseren Gesprächen mit Fotografen wurde uns irgendwann klar, dass all die Tasten und Menüs, die man üblicherweise auf einem Fernauslöser findet, ziemlich kompliziert wirken können. Deshalb beschlossen wir, komplett darauf zu verzichten.“

Stattdessen hat der Profoto Connect ganz einfach drei Einstellungen: „Auto“, „Manual“ und „Off“ (also „aus“). Der Auto-Modus ist – für alle, die sich mit Blitzlicht auskennen – der TTL Modus. Das heißt, man drückt auf den Auslöser und fertig. Der Modus funktioniert völlig unkompliziert. Die richtige Blitzleistung wird automatisch beim Drücken des Auslösers berechnet.

Die „Auto“-Funktion ist extrem hilfreich, wenn sich das Motiv bewegt und sich die Entfernung zwischen Motiv und Blitzgerät verändert. Der Profoto Connect passt die Blitzleistung so an, dass die Belichtung immer hervorragend ist. Dadurch können Sie sich auf den wichtigsten Teil konzentrieren – großartige Bilder zu gestalten.

Wenn Sie doch ein bisschen mehr Kontrolle haben möchten, können Sie im Auto-Modus eine Ausgangsbelichtung bestimmen und den Profoto Connect dann in den manuellen Modus umschalten, um an der kreativen Feinabstimmung zu feilen. Auf diese Weise erzielen Sie exakt den Lichteffekt, den Sie gern hätten.

Sie können die Leistung am Blitzgerät anpassen oder ganz einfach aus Ihrer Handfläche. „Profoto Connect verbindet sich über Bluetooth direkt mit der Profoto-App“, ergänzt Martina. „Um die Blitzleistung Ihres Blitzgerätes anzupassen, wischen Sie lediglich mit dem Finger über den Bildschirm Ihres Smartphones – ganz simpel.“

Und das war‘s auch schon. Setzen Sie den Profoto Connect beispielsweise zusammen mit dem Profoto A1 ein. Mit dem kleinsten Studioblitz der Welt erzeugen Sie dann natürliches und wunderschönes Licht ganz nach Ihren Wünschen.

Bei der Gestaltung Ihrer Bilder sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Sie können das Motiv mit dem Hintergrund in Einklang bringen, nur eine Spur Licht darauf fallen lassen, zauberhafte Porträts in der goldenen Stunde aufnehmen oder sogar in der blauen Stunde und bei bedecktem Himmel fotografieren.

„Unsere Sichtweise ist, dass wir mit dem Profoto Connect alle irgendwie mit natürlichem Licht fotografieren. Einige von uns müssen nur einfach nicht darauf warten, dass an einem trüben Tag die Sonne herauskommt, oder ihre Position verändern, wenn es soweit ist, oder alles einpacken, wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet.“ Abschließend stellt Martina noch fest: „Der Profoto Connect bedeutet Freiheit – die Freiheit zu gestalten.“

 

Rollei stellt den brandneuen „Rollei GO!“ Gimbal für Videoaufnahmen mit dem Smartphone vor. Mit umfangreichen Features und einfacher Bedienung ist er für die Videoproduktion von Influencern, Vlog-gern und YouTubern aber auch für jeden Hobbyfilmer perfekt geeignet. Rollei bietet den Gimbal für 109,99 € UVP an.

Das leichte 3-Achsen-Handstativ liegt ergonomisch und ange-nehm in der Hand. Besonders überzeugt die hochwertige Verarbeitung und die intuitive Bedienung. Handy reinclippen und GO! So gelingen aufregende Aufnahmen, sanfte Schwenks und präzise Zooms, wackelfrei. Der Rollei GO! hat eine Akkulaufzeit von über 12 Stunden. Damit sind intensive Aufnahmen möglich, die andere Gimbals - oder der Handy-Akku alleine - nicht leisten können. Zusätzlich bietet der Rollei GO! das ka-belloses Laden des Smartphones. Geräte, die diese Funktion unterstützen, werden vom Akku des Gimbals induktiv geladen.
Dank der neuen App „Rollei GO!“ ist die Steuerung des Smartphones am Griff komfortabel und direkt. Das Ausrichten zwischen Quer- und Hochformat gelingt spielend mit wenigen Handgriffen. In Verknüpfung mit der „Rollei GO!“ App entfaltet der Gimbal sein volles Potenzial. Weitere Modi und eine Vielzahl an Funktionen lassen sich auf der Bedienoberfläche der App steuern. Vom Inception Mode über die Verschlusszeit bis zum Dolly-Zoom gibt die App dem Filmer viel kreativen Freiraum.

„Mit steigender Popularität von Smartphone-Videos, z.B. für Instagram-Stories, wird der Trend zum Bewegtbild im Internet weiter befeuert. Die sich stetig verbessernde Aufnahmequalität der Geräte tut ihr Übriges dazu. Mit dem neuen ‚Rollei GO!‘ geben wir der ‚Generation Social Media‘ das richtige Werkzeug in die Hand. Das ist der Auftakt einer neuen Produktserie aus dem Hause Rollei für genau diese Zielgruppe“, verrät Thomas Güttler, Geschäftsführer von Rollei.
Der Gimbal ist mit allen gängigen Smartphones kompatibel. Im Lieferumfang enthalten sind: 3-Achsen-Gimbal mit integriertem Akku im ergonomischen Handgriff, ein klappbarer Stativfuß, die Bedienungsanlei-tung und ein USB-Ladekabel in einer robusten Reise-Box im Carbon-Look.


Link zum Gimbal: www.rollei.de/rolleigo

Nahaufnahmen eines 450 Kilo schweren Braunbären mit dicken, festen, scharfen Krallen. Die Breite der riesigen Fjorde Norwegens, die aus der Erde sprudeln. Diese einzigartigen und anspruchsvollen Aufnahmen macht der Profi-Fotograf Damon Beckford mit dem neuen Pro Kit G4 von Black Eye mit drei neuen hochwertigen Pro-Phone Objektiven und nur einer Smartphone-Kamera, um seine Abenteuer professionell festzuhalten.

Das Pro Kit G4 von Black Eye ist eine One-Set-Lösung für professionelle mobile Fotografie und Filmproduktion. Es verfügt über drei neue Profi-Objektive - das Pro Portrait Tele G4, Pro Fisheye G4 und Pro Cinema Wide G4. Das Objektiv-Set kann einfach und bequem in einer strapazierfähigen, kompakten Reisetasche transportiert werden. Ein Wert von 300 € für 250 €. Das ist etwa ein Zehntel der Kosten und des Gewichts des DSLR-Kamera-Rucksacks mit allem Zubehör.

Damon reist um die Welt, von extrem verschneiten abgelegenen Orten bis hin zu exotischen Städten, und seine Taschen mit den tragbaren Objektiven von Black Eye bleiben auch dann leicht, wenn es nicht möglich ist, eine schwere DSLR-Kamera-Ausrüstung mitzunehmen.

Abenteurer, Geschichtenerzähler, Fotografen und Filmemacher wie Damon können mit diesen einfach zu bedienenden, kompakten Objektiven, die sich schnell auf den meisten Smartphones befestigen lassen, neue Perspektiven einfangen und ihre visuellen Geschichten erzählen.

Das Pro Cinema Wide G4 Objektiv bietet das, was die meisten Weitwinkelobjektive für Mobiltelefone nicht bieten: gerade Führungslinien und realitätsnahe, unverzerrte Bilder - mit einem großzügigen 120 Grad-Blickwinkel. Dieses Objektiv taucht den Betrachter wirklich in die Bilder ein. Ideal für Reise-Highlights, Selfies und Video-Blogs sowie weite Landschafts- und urbane Stadtaufnahmen, weil mehr in den Rahmen passt.

Mit dem Pro Portrait Tele G4 kann man atemberaubende Porträts aufnehmen und sich 2,5x optisch näher an das Motiv heranzoomen, wenn es physisch nicht möglich ist, z. B. mit dem 40-Grad-Blickwinkel von der Spitze einer Klippe oder auf die andere Straßenseite. Lassen Sie Motive mit einer geringeren Tiefenschärfe aus dem Bild hervortreten. Nehmen Sie Bilder auf, die realitätsnaher aussehen und die Welt mit Ihren Augen zeigen.

Das Pro Fisheye G4, ein hochwertiges 175-Grad-Fischaugen-Objektiv, ist perfekt für Action-Sportarten, Architektur, Roadtrips, Partys – alles, wo mehr ins Bild passen muss. Machen Sie anspruchsvolle Foto- und Video-Nahaufnahmen von Action-Sportarten und POV.

Zeigen Sie traumhafte Landschaften ohne Panorama-Apps und Stitching. Verwenden Sie einen weiteren Blickwinkel für Selfies, indem Sie das Objektiv einfach über die Frontkamera schieben. Zeigen Sie genau, was Sie sehen, wenn Sie den Moment festhalten.

Diese hochwertigen Pro G4-Objektive verfügen über die branchenweit beste Optik und bieten eine bessere Bildqualität, weniger Vignettierung sowie besseren Blendschutz zu wettbewerbsfähigen Preisen. Das universelle Clip-Befestigungssystem, das mit den meisten mobilen Geräten kompatibel ist, unterscheidet Black Eye von anderen Produkten auf dem Markt. Durch die universelle Kompatibilität sind die Objektive schnell und einfach zu bedienen, können von Familie und Freunden gemeinsam genutzt werden und funktionieren mit verschiedenen Generationen von Smartphones.

Weitere Besonderheiten des Black Eye Objektivs:

  • Doppelt beschichtetes, handpoliertes Glas, das natürliche Farben erzeugt und unerwünschte Reflexe verhindert.
  • Anti-Reflexionsbeschichtung auf allen Glasflächen, um unerwünschte Reflexe zu vermeiden und Farben zu verstärken.
  • Nano-Bodenoptik für exzellente Bildqualität und Eck-Klarheit
  • Handgefertigt und 100-prozentig qualitätsgeprüft
  • Funktioniert mit Dual-Objektiv-Geräten
  • Für Front- und Rückkamera
  • Optimiert für Mobiltelefone von 2018 und neuer

ein umfangreiches analoges Bildarchiv. Hochzeiten, Geburtstage, Familienfeiern oder Reisen – in tausenden Schuhkartons und Fotoalben schlummern Urlaubs- und Familienerinnerungen. Wie gern nimmt jeder ein liebevoll gestaltetes Fotoalbum zur Hand, nur leider sind die Materialien nicht für die Ewigkeit ausgelegt und die Jahrzehnte im Fotoalbum, Schuhkarton oder Dia-Magazin hinterlassen ihre Spuren. Dank eines innovativen Scanverfahrens bietet digitalspezialist den einzigartigen Service komplette Fotoalben zu digitalisieren und zu vervielfältigen, ohne dass auch nur ein Foto oder Souvenir entnommen wird. Mit diesem und dem weiteren Dienstleistungsprogramm von digitalspezialist können Fotofachhändler neben einer attraktiven Marge mit innovativen Produkten Frequenz am POS und im Webshop schaffen.

Digitalisierung ist Vertrauenssache

Wenn ein Fotoalbum aus analogen Zeiten auf einer goldenen Hochzeit, einem 80. Geburtstag oder einem 25-jährigen Firmenjubiläum ausgelegt wird, ist gute Stimmung vorprogrammiert. Nur leider gibt jeder die wertvollen Schätze ungern aus den Händen - ein Foto könnte herausfallen oder das Album beschädigt werden. Gern würde auch der eine oder andere ein Duplikat von den liebevoll gestalteten Fotoalben sein Eigen nennen. Dank eines innovativen Scanverfahrens von digitalspezialist kann der Fotofachhandel ab sofort die Digitalisierung und Vervielfältigung von wertvollen Fotoalben bis DIN A3+ anbieten und bei den Endverbrauchern durch Kompetenz punkten.

Fotobücher sind hipp – Fotoalben aber wertvoll

Dr. Hans-H. Graen und sein Team wissen, wie wertvoll die Fotoalben mit den vielen Schnappschüssen von Familienfeiern und Urlauben vor der Jahrtausendwende für den einzelnen sind. Lange haben sie an einem Digitalisierungsverfahren gearbeitet, das nicht nur eine hervorragende Scanqualität liefert, ohne dass auch nur ein Foto oder Souvenir aus einem Album entnommen werden muss, sondern auch die Vervielfältigung als modernes Fotobuch sowie die Betrachtung auf einem eBook-Reader, Tablet oder anderen mobilen Endgeräten garantiert. Durch ein spezielles Scanverfahrens werden alle Seiten des Fotoalbums einschließlich des Umschlags 1:1 gescannt und digitalisiert. Während des Digitalisierungsprozesses wird eine mehrstufige Bildoptimierung durchgeführt, um mögliche Alterungsschäden zu beseitigen und die Erinnerungen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen – bestmögliche Ergebnisse mit natürlichen Farben sind selbstverständlich.

Umsatzpotenzial mit attraktiven Margen heben

Besonders in Zeiten, in denen ein attraktives Dienstleistungsangebot für den Fotofachhandel ertragsentscheidend ist, ist eine Fokussierung auf interessante margenträchtige Geschäftsfelder immer wichtiger. „Bei vielen Hobby- und Profifotografen schlummern riesige analoge Fotoarchive, die nur darauf warten, in das digitale Zeitalter transferiert zu werden“, weiß Dr. Hans-H. Graen, Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH zu berichten. Weniger als 25 Prozent der analogen Materialien, egal ob wir von Negativen, Dias, Fotos, Schmalfilmen oder Videokassetten sprechen, sind inzwischen digitalisiert – von kompletten Fotoalben ganz zu schweigen.

„Es sind so viele analoge Foto- und Filmmaterialien über die Jahre und Jahrzehnte in den Markt gegeben worden, dass das Thema Scan- und Überspielservice noch Jahrzehnte aktuell bleiben wird. Wir schätzen, dass allein in mehr als Zweidrittel aller deutschen Haushalte mindestens zwei bis drei Fotoalben liegen, die durchschnittlich über 60 bis 80 Inhaltsseiten bzw. 300 bis 400 Fotos verfügen. Das entspricht einem Volumen von mehr als 50 Mio. Fotoalben, die nur darauf warten, digitalisiert und vervielfältigt zu werden. Besonders beliebt ist, das Fotoalbum als Fotobuch auf echtem Fotopapier im Format 30 x 30 cm nachproduzieren zu lassen“, sagt Dr. Hans-H. Graen.

Die heutige Erbengeneration hat ein großes Interesse, die analogen Fotos und Filme ins digitale Zeitalter zu transferieren, damit sie die Daten in modernen Kommunikationsmedien wie Facebook, WhatsApp, Twitter & Co einbinden und mit ihnen neue Fotoprodukte gestalten können. Dem Fotofachhandel bieten die Osnabrücker Profis als Fulfillment-Dienstleister im Bereich der Digitalisierung von analogen Foto- und Filmmaterialen ein attraktives Produktportfolio, um nicht nur mehr Frequenz am POS und im Webshop zu erzielen, sondern auch mehr Marge zu erwirtschaften. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde nur ein Fotoalbum oder tausende Dias digitalisiert haben möchte.

Qualität wird großgeschrieben

Seit 2008 werden jährlich vom TÜV Rheinland die über 800 qm große Produktionsstätte, die Prozesse und die Qualitätssicherungssysteme überprüft und rezertifiziert. Das garantiert eine gleichbleibende, hervorragende Qualität unter anderem in Bezug auf Kontrast, Bildschärfe, Farbwiedergabe sowie Haut- und Grautöne bei der Überspielung von Schmalfilmrollen und Videokassetten und der Digitalisierung von Dias und Negativen auf DVD.

Individualität ist Trumpf – für jeden Handelspartner das perfekte Angebot

Als Service- und Produktionspartner bietet digitalspezialist dem stationären Handel internetbasierte Bestellsysteme und dem Online-Handel Shopsysteme mit individualisiertem Produktsortiment als White-Label-Lösung oder in Co-Branding. Eine Integration in bereits bestehende Systeme ist ohne großen Aufwand möglich.

„Damit unsere Handelspartner ihre Kunden auf das attraktive Produktsortiment am POS aufmerksam machen können, bieten wir ihnen ein umfangreiches Werbemittelpaket bestehend aus Produktvideos, Plakaten, Informationsbroschüren und Wertgutschein-Flyern an. Auch Muster-Sets bestehend aus Fotoalbum und Duplikat als Hardcover Echtfotobuch zur Präsentation in einem Beratungsgespräch und zur Auslage im Schaufenster werden von uns zur Verfügung gestellt“, betont Dr. Hans-H. Graen. Darüber hinaus bieten wir Mitarbeiterschulungen vor Ort oder als Webinar an. Flankierende Maßnahmen auf Händlertagen, Fotofestivals und Endverbrauchermedien sind ebenfalls möglich und schon geplant.

Kundenservice – das A und O

digitalspezialist wurde vom Kundenbewertungsportal Proven Expert nicht nur als Top Dienstleister ausgezeichnet, sondern lebt es auch aktiv für seine Kunden und Handelspartner. Die Produktion erfolgt durch ausgebildetes Fachpersonal ausschließlich in Deutschland und unterliegt der Datenschutzverordnung (DSGVO). Kurze Lieferzeiten von fünf bis sieben Tagen sind dabei Standard. An Werktagen bietet digitalspezialist seinen Fotohandelspartnern zwischen 10.00 – 18.00 Uhr eine Händlerhotline an, die fachkundig Fragen beantwortet, damit dem Kunden sofort eine verbindliche Antwort im Geschäft gegeben werden kann. Die Auslieferung der Aufträge kann sowohl in die Filiale als auch auf Wunsch an den Endverbraucher erfolgen. Aus Sicherheitsgründen erfolgt die Auslieferung der bearbeiteten Aufträge ausschließlich per DHL mit Tracking-Nummer.

Zum 01.04.2019 wird die StockFood GmbH den Vertrieb der renommierten Reisebildagentur Look übernehmen. Gleichzeitig wechseln die langjährigen Kunden-betreuerinnen und Kuratoren in das Team der StockFood GmbH. Look ist eine der führenden deutschen Reisebildagenturen. 1989 in München von einer kleinen Gruppe professioneller Reise- und Sportfotografen gegründet, war der Name „Look“ von Anfang an Programm. Look-Fotografen wollten die Welt mit anderen Augen sehen. Kein Weg sollte ihnen zu weit sein, um die besten Bilder aus allen Winkeln der Erde in die Welt hinaus zu tragen. Über 30 Jahre hinweg entwickelte sich Look so zu einem der gefragtesten Spezialanbieter für hochwertige Reise- und Outdoor-Fotografie. Schwerpunkt der rund 700.000 überwiegend exklusiven Bilder umfassenden Kollektion sind regionale Themen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Darüber hinaus bietet die Agentur ein breit gefächertes Angebot an professionellen Reisefotos aus aller Welt.

Unter dem Dach von StockFood wird Look ab April 2019 in ein modernes und bestens vernetztes Umfeld integriert werden. StockFood wird alle Mitarbeiter übernehmen und Look als unabhängige Marke langfristig weiterführen. Die Website www.lookphotos.com wird nach einem Relaunch im April 2019 schrittweise mit vielen weiteren attraktiven Funktionen angereichert werden. Auch die Präsenz von Look im Bildvertriebsportal Picturemaxx wird weitergeführt und ausgebaut werden.

StockFood ist eine deutsche Bildagentur von Weltrang. Sie ist in 18 Ländern mit eigenen Vertretungen vor Ort und unter anderem Weltmarktführer im Bereich Food. Das 1979 in München gegründete Unternehmen betreibt eine Reihe spezialisierter Premium-Agenturen, die in ihren jeweiligen Segmenten (u.a. Wohnen, Beauty, Garten, Gesundheit) zu den führenden Anbietern auf dem globalen Bildmarkt zählen. Das Konzept, hochspezialisierte Nischenagenturen auf einer gemeinsamen technologischen Plattform mit eigenen Spezialisten autonom zu betreiben, hat StockFood zu einer der erfolgreichsten europäischen Bildagenturen gemacht.

Martin Skultety, Geschäftsführer der StockFood GmbH, sagt: „Wir freuen uns, mit Look eine herausragende Spezialkollektion in unser Portfolio aufnehmen und vermarkten zu dürfen. Look steht für einzigartige Reise-Fotografie und eine Vielzahl spannender Fotografen, die unseren Planeten aus immer neuen Blickwinkeln entdecken. Ihre Bilder nehmen uns mit auf Reisen und laden zum Staunen und Träumen ein. Unser Ziel wird sein, viele qualitätsbewusste Bildnutzer für Look zu begeistern und insbesondere die digitalen Vermarktungswege für Look-Fotografen weiter auszubauen.“

Thomas Wild, Geschäftsführer von Look GmbH, betont: „Wir übergeben Look in die Hände einer sehr renommierten Bildagentur und vertrauen StockFood voll und ganz auf ihrem künftigen Weg. Niemand kennt sich besser aus mit der Vermarktung von Nischenkollektionen als StockFood. Unsere Gründer und die vielen Fotografen freuen sich auf spannende Entwicklungen in den kommenden Jahren.“

 

 

Farbe ist ein ideales Werkzeug, um die Wirkung von Räumen zu verändern, die zu klein, zu dunkel, zu niedrig oder einfach unvorteilhaft geschnitten sind. Leider gehen wir oftmals zu unüberlegt mit dem Thema Farbe um – egal, ob es sich um die Auswahl der Bezugsstoffe für das Sofa, die Lampenschirme oder die Wandgestaltung handelt. Mit weißen Wänden macht man nichts falsch, aber auf farbigen gewinnen Bilder oftmals an Strahlkraft.

Kreatives Wohnen mit Farbe liegt im Trend

Farben sind sowohl das einfachste als auch das komplizierteste Element in der Raumgestaltung. Der richtige Einsatz von farbigen Akzenten, kann Räume mit Leben erfüllen und ihnen Gemütlichkeit verleihen, dabei spielen Größe und Lichtverhältnisse eine entscheidende Rolle. Weiß-, Grau- und Schwarztöne sind das A und O für eine neutrale Farbgestaltung, aber auch warme Creme- und Brauntöne gehören dazu. Leuchtende Rot-, Rosa- und Violetttöne fordern einen respektvollen Umgang, denn sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Ein kühles Blau bis zu einem warmen Aquamarin-Ton strahlen Gelassenheit und Ruhe aus. Jede gelungene Farbkombination – egal, wie stark der Kontrast ist - weckt Emotionen und Gefühle. Generell wirken Farben auf das Gesamtbild eines Raumes. Helle Farben machen einen Raum größer, während dunkle Farben den Raum kleiner wirken lassen. Der Trick ist, die richtige Balance zwischen den Farben zu finden.

 

Weiß ist der „Allrounder“

Keine andere Farbe versinnbildlicht Reinheit und Frische so perfekt wie Weiß. Aber Weiß ist nicht gleich Weiß. Die meisten Künstler und Innenarchitekten setzen stets mehrere Weißtöne ein, die sich in der Schattierung leicht unterscheiden. Zu komplett weiß eingerichteten Räumen wirken Kunstwerke in Pastelltönen, die weiß gerahmt sind, sehr edel. Einen Hauch von Luxus verbreiten Aquarelle und Grafiken, wenn sie mit einem silber-, gold- oder chromfarbigen Rahmen aufgehängt werden.

Die Strahlkraft von Weiß wird noch mehr unterstrichen, wenn man starke Akzente setzt, z. B. Radierungen, Kohleskizzen oder Schwarzweiß-Fotografien mit einem schwarzen Aluminium- bzw. sehr dunklen Holzrahmen versieht. Der starke Kontrast der Farben weckt Interesse und lässt den Raum zeitlos und aufgeräumt wirken. Farbenfrohe Motive sollten zurückhaltend mit einer feinen dunklen oder weiß lackierten Leiste gerahmt werden, damit sie ihre volle Wirkung auf den Betrachter entfalten können.

Mut zur Farbe

Eine farbig gestrichene Wand wirkt wie ein Passepartout, das ein Bild noch besser zur Geltung bringt. Große Bilder mit sehr eindrucksvollen Motiven benötigen viel Raum und wirken ideal auf einer hellgrauen oder sandfarbenen Wand. Verspielte Bilder passen wunderbar zu knalligen Wandfarben wie zum Beispiel Gelb, Türkis oder Hellgrün. Schwarz gerahmte Bilder auf einer matt rosa gestrichen Wand, sind nicht die Farbkombination, die man erwartet, die aber hoch modern wirkt.

Generell ist darauf zu achten, dass die Farben von Bild und Wand sich gegenseitig ergänzen und trotzdem einen gewissen Kontrast bilden. Daher empfiehlt es sich farbenfrohe Kunstwerke auf knalligen Wänden in Weiß, Silber, Gold oder Schwarz zu rahmen, um sie von der Umgebungsfarbe zu isolieren und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das Bild zu lenken. „Dabei darf die Rahmenleiste sowohl aus Aluminium als auch aus Naturhölzern sein“, betont David Halbe, Geschäftsführer der HALBE-Rahmen GmbH.

Farbe schafft eine besondere Wohnatmosphäre

Ein rotes Farbschema kann leuchtend, weich, aber auch kraftvoll wirken. Rot ist eine sehr mächtige Farbe, die starke Emotionen hervorruft. In der Raumgestaltung ist Rot mit sehr viel Bedacht einzusetzen und sollte stets durch andere Farbtöne reizvoll ergänzt werden. Für ein besonderes Farbenspiel sorgen dunkle Kunstwerke in goldenen Rahmen. Aber auch schwarz gerahmte Schwarzweiß-Fotografien lockern eine tiefrot gestrichene Wand auf und erzielen einen „Aha-Effekt“.

Flieder und Malve sind zeitlos schöne Farben, die heute wieder bei der Wandgestaltung angesagt sind. Karamelltöne im Interieur tun der Seele gut. Die neuen „Toffee-Töne“ reichen von Butterkaramell bis Mittelschokolade und entfalten eine wärmende Ausstrahlung. Auch bunt gemusterte Tapeten sind trendig. Durch die Wahl kontrastreicher Wandfarben stellt man sicher, dass ein Zimmer nicht monoton wirkt. „Damit sich ein Bild generell auf einer farbigen bzw. gemusterten Wand abhebt, sollte es nach Möglichkeit mit einem Passepartout, das eine Nuance dunkler bzw. gelber als das Papier des Kunstwerkes ist, gerahmt werden“, sagt David Halbe. „Die Breite der Leiste ist abhängig von der Größe des Bildes. Generell muss die Leistenfarbe die Ausdrucksweise eines Bildes unterstützen und einen klaren Kontrast zur Wandfarbe bilden.“

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: