Produkte

ein umfangreiches analoges Bildarchiv. Hochzeiten, Geburtstage, Familienfeiern oder Reisen – in tausenden Schuhkartons und Fotoalben schlummern Urlaubs- und Familienerinnerungen. Wie gern nimmt jeder ein liebevoll gestaltetes Fotoalbum zur Hand, nur leider sind die Materialien nicht für die Ewigkeit ausgelegt und die Jahrzehnte im Fotoalbum, Schuhkarton oder Dia-Magazin hinterlassen ihre Spuren. Dank eines innovativen Scanverfahrens bietet digitalspezialist den einzigartigen Service komplette Fotoalben zu digitalisieren und zu vervielfältigen, ohne dass auch nur ein Foto oder Souvenir entnommen wird. Mit diesem und dem weiteren Dienstleistungsprogramm von digitalspezialist können Fotofachhändler neben einer attraktiven Marge mit innovativen Produkten Frequenz am POS und im Webshop schaffen.

Digitalisierung ist Vertrauenssache

Wenn ein Fotoalbum aus analogen Zeiten auf einer goldenen Hochzeit, einem 80. Geburtstag oder einem 25-jährigen Firmenjubiläum ausgelegt wird, ist gute Stimmung vorprogrammiert. Nur leider gibt jeder die wertvollen Schätze ungern aus den Händen - ein Foto könnte herausfallen oder das Album beschädigt werden. Gern würde auch der eine oder andere ein Duplikat von den liebevoll gestalteten Fotoalben sein Eigen nennen. Dank eines innovativen Scanverfahrens von digitalspezialist kann der Fotofachhandel ab sofort die Digitalisierung und Vervielfältigung von wertvollen Fotoalben bis DIN A3+ anbieten und bei den Endverbrauchern durch Kompetenz punkten.

Fotobücher sind hipp – Fotoalben aber wertvoll

Dr. Hans-H. Graen und sein Team wissen, wie wertvoll die Fotoalben mit den vielen Schnappschüssen von Familienfeiern und Urlauben vor der Jahrtausendwende für den einzelnen sind. Lange haben sie an einem Digitalisierungsverfahren gearbeitet, das nicht nur eine hervorragende Scanqualität liefert, ohne dass auch nur ein Foto oder Souvenir aus einem Album entnommen werden muss, sondern auch die Vervielfältigung als modernes Fotobuch sowie die Betrachtung auf einem eBook-Reader, Tablet oder anderen mobilen Endgeräten garantiert. Durch ein spezielles Scanverfahrens werden alle Seiten des Fotoalbums einschließlich des Umschlags 1:1 gescannt und digitalisiert. Während des Digitalisierungsprozesses wird eine mehrstufige Bildoptimierung durchgeführt, um mögliche Alterungsschäden zu beseitigen und die Erinnerungen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen – bestmögliche Ergebnisse mit natürlichen Farben sind selbstverständlich.

Umsatzpotenzial mit attraktiven Margen heben

Besonders in Zeiten, in denen ein attraktives Dienstleistungsangebot für den Fotofachhandel ertragsentscheidend ist, ist eine Fokussierung auf interessante margenträchtige Geschäftsfelder immer wichtiger. „Bei vielen Hobby- und Profifotografen schlummern riesige analoge Fotoarchive, die nur darauf warten, in das digitale Zeitalter transferiert zu werden“, weiß Dr. Hans-H. Graen, Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH zu berichten. Weniger als 25 Prozent der analogen Materialien, egal ob wir von Negativen, Dias, Fotos, Schmalfilmen oder Videokassetten sprechen, sind inzwischen digitalisiert – von kompletten Fotoalben ganz zu schweigen.

„Es sind so viele analoge Foto- und Filmmaterialien über die Jahre und Jahrzehnte in den Markt gegeben worden, dass das Thema Scan- und Überspielservice noch Jahrzehnte aktuell bleiben wird. Wir schätzen, dass allein in mehr als Zweidrittel aller deutschen Haushalte mindestens zwei bis drei Fotoalben liegen, die durchschnittlich über 60 bis 80 Inhaltsseiten bzw. 300 bis 400 Fotos verfügen. Das entspricht einem Volumen von mehr als 50 Mio. Fotoalben, die nur darauf warten, digitalisiert und vervielfältigt zu werden. Besonders beliebt ist, das Fotoalbum als Fotobuch auf echtem Fotopapier im Format 30 x 30 cm nachproduzieren zu lassen“, sagt Dr. Hans-H. Graen.

Die heutige Erbengeneration hat ein großes Interesse, die analogen Fotos und Filme ins digitale Zeitalter zu transferieren, damit sie die Daten in modernen Kommunikationsmedien wie Facebook, WhatsApp, Twitter & Co einbinden und mit ihnen neue Fotoprodukte gestalten können. Dem Fotofachhandel bieten die Osnabrücker Profis als Fulfillment-Dienstleister im Bereich der Digitalisierung von analogen Foto- und Filmmaterialen ein attraktives Produktportfolio, um nicht nur mehr Frequenz am POS und im Webshop zu erzielen, sondern auch mehr Marge zu erwirtschaften. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde nur ein Fotoalbum oder tausende Dias digitalisiert haben möchte.

Qualität wird großgeschrieben

Seit 2008 werden jährlich vom TÜV Rheinland die über 800 qm große Produktionsstätte, die Prozesse und die Qualitätssicherungssysteme überprüft und rezertifiziert. Das garantiert eine gleichbleibende, hervorragende Qualität unter anderem in Bezug auf Kontrast, Bildschärfe, Farbwiedergabe sowie Haut- und Grautöne bei der Überspielung von Schmalfilmrollen und Videokassetten und der Digitalisierung von Dias und Negativen auf DVD.

Individualität ist Trumpf – für jeden Handelspartner das perfekte Angebot

Als Service- und Produktionspartner bietet digitalspezialist dem stationären Handel internetbasierte Bestellsysteme und dem Online-Handel Shopsysteme mit individualisiertem Produktsortiment als White-Label-Lösung oder in Co-Branding. Eine Integration in bereits bestehende Systeme ist ohne großen Aufwand möglich.

„Damit unsere Handelspartner ihre Kunden auf das attraktive Produktsortiment am POS aufmerksam machen können, bieten wir ihnen ein umfangreiches Werbemittelpaket bestehend aus Produktvideos, Plakaten, Informationsbroschüren und Wertgutschein-Flyern an. Auch Muster-Sets bestehend aus Fotoalbum und Duplikat als Hardcover Echtfotobuch zur Präsentation in einem Beratungsgespräch und zur Auslage im Schaufenster werden von uns zur Verfügung gestellt“, betont Dr. Hans-H. Graen. Darüber hinaus bieten wir Mitarbeiterschulungen vor Ort oder als Webinar an. Flankierende Maßnahmen auf Händlertagen, Fotofestivals und Endverbrauchermedien sind ebenfalls möglich und schon geplant.

Kundenservice – das A und O

digitalspezialist wurde vom Kundenbewertungsportal Proven Expert nicht nur als Top Dienstleister ausgezeichnet, sondern lebt es auch aktiv für seine Kunden und Handelspartner. Die Produktion erfolgt durch ausgebildetes Fachpersonal ausschließlich in Deutschland und unterliegt der Datenschutzverordnung (DSGVO). Kurze Lieferzeiten von fünf bis sieben Tagen sind dabei Standard. An Werktagen bietet digitalspezialist seinen Fotohandelspartnern zwischen 10.00 – 18.00 Uhr eine Händlerhotline an, die fachkundig Fragen beantwortet, damit dem Kunden sofort eine verbindliche Antwort im Geschäft gegeben werden kann. Die Auslieferung der Aufträge kann sowohl in die Filiale als auch auf Wunsch an den Endverbraucher erfolgen. Aus Sicherheitsgründen erfolgt die Auslieferung der bearbeiteten Aufträge ausschließlich per DHL mit Tracking-Nummer.

Zum 01.04.2019 wird die StockFood GmbH den Vertrieb der renommierten Reisebildagentur Look übernehmen. Gleichzeitig wechseln die langjährigen Kunden-betreuerinnen und Kuratoren in das Team der StockFood GmbH. Look ist eine der führenden deutschen Reisebildagenturen. 1989 in München von einer kleinen Gruppe professioneller Reise- und Sportfotografen gegründet, war der Name „Look“ von Anfang an Programm. Look-Fotografen wollten die Welt mit anderen Augen sehen. Kein Weg sollte ihnen zu weit sein, um die besten Bilder aus allen Winkeln der Erde in die Welt hinaus zu tragen. Über 30 Jahre hinweg entwickelte sich Look so zu einem der gefragtesten Spezialanbieter für hochwertige Reise- und Outdoor-Fotografie. Schwerpunkt der rund 700.000 überwiegend exklusiven Bilder umfassenden Kollektion sind regionale Themen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Darüber hinaus bietet die Agentur ein breit gefächertes Angebot an professionellen Reisefotos aus aller Welt.

Unter dem Dach von StockFood wird Look ab April 2019 in ein modernes und bestens vernetztes Umfeld integriert werden. StockFood wird alle Mitarbeiter übernehmen und Look als unabhängige Marke langfristig weiterführen. Die Website www.lookphotos.com wird nach einem Relaunch im April 2019 schrittweise mit vielen weiteren attraktiven Funktionen angereichert werden. Auch die Präsenz von Look im Bildvertriebsportal Picturemaxx wird weitergeführt und ausgebaut werden.

StockFood ist eine deutsche Bildagentur von Weltrang. Sie ist in 18 Ländern mit eigenen Vertretungen vor Ort und unter anderem Weltmarktführer im Bereich Food. Das 1979 in München gegründete Unternehmen betreibt eine Reihe spezialisierter Premium-Agenturen, die in ihren jeweiligen Segmenten (u.a. Wohnen, Beauty, Garten, Gesundheit) zu den führenden Anbietern auf dem globalen Bildmarkt zählen. Das Konzept, hochspezialisierte Nischenagenturen auf einer gemeinsamen technologischen Plattform mit eigenen Spezialisten autonom zu betreiben, hat StockFood zu einer der erfolgreichsten europäischen Bildagenturen gemacht.

Martin Skultety, Geschäftsführer der StockFood GmbH, sagt: „Wir freuen uns, mit Look eine herausragende Spezialkollektion in unser Portfolio aufnehmen und vermarkten zu dürfen. Look steht für einzigartige Reise-Fotografie und eine Vielzahl spannender Fotografen, die unseren Planeten aus immer neuen Blickwinkeln entdecken. Ihre Bilder nehmen uns mit auf Reisen und laden zum Staunen und Träumen ein. Unser Ziel wird sein, viele qualitätsbewusste Bildnutzer für Look zu begeistern und insbesondere die digitalen Vermarktungswege für Look-Fotografen weiter auszubauen.“

Thomas Wild, Geschäftsführer von Look GmbH, betont: „Wir übergeben Look in die Hände einer sehr renommierten Bildagentur und vertrauen StockFood voll und ganz auf ihrem künftigen Weg. Niemand kennt sich besser aus mit der Vermarktung von Nischenkollektionen als StockFood. Unsere Gründer und die vielen Fotografen freuen sich auf spannende Entwicklungen in den kommenden Jahren.“

 

 

Farbe ist ein ideales Werkzeug, um die Wirkung von Räumen zu verändern, die zu klein, zu dunkel, zu niedrig oder einfach unvorteilhaft geschnitten sind. Leider gehen wir oftmals zu unüberlegt mit dem Thema Farbe um – egal, ob es sich um die Auswahl der Bezugsstoffe für das Sofa, die Lampenschirme oder die Wandgestaltung handelt. Mit weißen Wänden macht man nichts falsch, aber auf farbigen gewinnen Bilder oftmals an Strahlkraft.

Kreatives Wohnen mit Farbe liegt im Trend

Farben sind sowohl das einfachste als auch das komplizierteste Element in der Raumgestaltung. Der richtige Einsatz von farbigen Akzenten, kann Räume mit Leben erfüllen und ihnen Gemütlichkeit verleihen, dabei spielen Größe und Lichtverhältnisse eine entscheidende Rolle. Weiß-, Grau- und Schwarztöne sind das A und O für eine neutrale Farbgestaltung, aber auch warme Creme- und Brauntöne gehören dazu. Leuchtende Rot-, Rosa- und Violetttöne fordern einen respektvollen Umgang, denn sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Ein kühles Blau bis zu einem warmen Aquamarin-Ton strahlen Gelassenheit und Ruhe aus. Jede gelungene Farbkombination – egal, wie stark der Kontrast ist - weckt Emotionen und Gefühle. Generell wirken Farben auf das Gesamtbild eines Raumes. Helle Farben machen einen Raum größer, während dunkle Farben den Raum kleiner wirken lassen. Der Trick ist, die richtige Balance zwischen den Farben zu finden.

 

Weiß ist der „Allrounder“

Keine andere Farbe versinnbildlicht Reinheit und Frische so perfekt wie Weiß. Aber Weiß ist nicht gleich Weiß. Die meisten Künstler und Innenarchitekten setzen stets mehrere Weißtöne ein, die sich in der Schattierung leicht unterscheiden. Zu komplett weiß eingerichteten Räumen wirken Kunstwerke in Pastelltönen, die weiß gerahmt sind, sehr edel. Einen Hauch von Luxus verbreiten Aquarelle und Grafiken, wenn sie mit einem silber-, gold- oder chromfarbigen Rahmen aufgehängt werden.

Die Strahlkraft von Weiß wird noch mehr unterstrichen, wenn man starke Akzente setzt, z. B. Radierungen, Kohleskizzen oder Schwarzweiß-Fotografien mit einem schwarzen Aluminium- bzw. sehr dunklen Holzrahmen versieht. Der starke Kontrast der Farben weckt Interesse und lässt den Raum zeitlos und aufgeräumt wirken. Farbenfrohe Motive sollten zurückhaltend mit einer feinen dunklen oder weiß lackierten Leiste gerahmt werden, damit sie ihre volle Wirkung auf den Betrachter entfalten können.

Mut zur Farbe

Eine farbig gestrichene Wand wirkt wie ein Passepartout, das ein Bild noch besser zur Geltung bringt. Große Bilder mit sehr eindrucksvollen Motiven benötigen viel Raum und wirken ideal auf einer hellgrauen oder sandfarbenen Wand. Verspielte Bilder passen wunderbar zu knalligen Wandfarben wie zum Beispiel Gelb, Türkis oder Hellgrün. Schwarz gerahmte Bilder auf einer matt rosa gestrichen Wand, sind nicht die Farbkombination, die man erwartet, die aber hoch modern wirkt.

Generell ist darauf zu achten, dass die Farben von Bild und Wand sich gegenseitig ergänzen und trotzdem einen gewissen Kontrast bilden. Daher empfiehlt es sich farbenfrohe Kunstwerke auf knalligen Wänden in Weiß, Silber, Gold oder Schwarz zu rahmen, um sie von der Umgebungsfarbe zu isolieren und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das Bild zu lenken. „Dabei darf die Rahmenleiste sowohl aus Aluminium als auch aus Naturhölzern sein“, betont David Halbe, Geschäftsführer der HALBE-Rahmen GmbH.

Farbe schafft eine besondere Wohnatmosphäre

Ein rotes Farbschema kann leuchtend, weich, aber auch kraftvoll wirken. Rot ist eine sehr mächtige Farbe, die starke Emotionen hervorruft. In der Raumgestaltung ist Rot mit sehr viel Bedacht einzusetzen und sollte stets durch andere Farbtöne reizvoll ergänzt werden. Für ein besonderes Farbenspiel sorgen dunkle Kunstwerke in goldenen Rahmen. Aber auch schwarz gerahmte Schwarzweiß-Fotografien lockern eine tiefrot gestrichene Wand auf und erzielen einen „Aha-Effekt“.

Flieder und Malve sind zeitlos schöne Farben, die heute wieder bei der Wandgestaltung angesagt sind. Karamelltöne im Interieur tun der Seele gut. Die neuen „Toffee-Töne“ reichen von Butterkaramell bis Mittelschokolade und entfalten eine wärmende Ausstrahlung. Auch bunt gemusterte Tapeten sind trendig. Durch die Wahl kontrastreicher Wandfarben stellt man sicher, dass ein Zimmer nicht monoton wirkt. „Damit sich ein Bild generell auf einer farbigen bzw. gemusterten Wand abhebt, sollte es nach Möglichkeit mit einem Passepartout, das eine Nuance dunkler bzw. gelber als das Papier des Kunstwerkes ist, gerahmt werden“, sagt David Halbe. „Die Breite der Leiste ist abhängig von der Größe des Bildes. Generell muss die Leistenfarbe die Ausdrucksweise eines Bildes unterstützen und einen klaren Kontrast zur Wandfarbe bilden.“

Das HUAWEI P smart+ 2019 kommt mit Triple-Kamera, Künstlicher Intelligenz und Dewdrop-Display

Mit dem HUAWEI P smart+ 2019 stellt HUAWEI sein neustes Mitglied der P smart-Serie vor und integriert smarte technische Innovationen in ein Einsteiger-Smartphone. So verfügt das HUAWEI P smart+ 2019 als erstes HUAWEI-Modell dieser Preisklasse über eine Hauptkamera mit drei Linsen, um ein noch besseres Fotografie-Erlebnis zu bieten.

Fotografieren mit drei Linsen und Künstlicher Intelligenz

Die drei Linsen der Hauptkamera des HUAWEI P smart+ 2019 mit 24 Megapixel (MP), 16 MP und 2 MP bieten mehr Entfaltungsmöglichkeiten beim Fotografieren – ob Fotos mit Bokeh-Effekt oder Porträts. Zudem lassen sich mithilfe der Ultra-Weitwinkel-Linse Szenerien in all ihrer Größe einfangen. Im Zusammenspiel mit der Künstlichen Intelligenz (KI) werden aus spannenden Momenten einzigartige Bilder. Sie erkennt über 500 Szenen aus 22 Kategorien und passt die Einstellungen perfekt an. Erstmals auch in der Einsteiger-Klasse: Aufnahmen im Nachtmodus über mehrere Sekunden ganz ohne Stativ. Für schöne Selfies sorgt die Frontkamera mit 8 MP, die ebenfalls von der KI unterstützt wird und das Bild den Lichtverhältnissen und der Umgebung anpasst.

Praktisch vorne wie hinten

Das HUAWEI P smart+ 2019 bietet noch weitere Highlights: Das FHD+ FullView-Display mit 6,21 Zoll (15,77 cm) ist so groß und übersichtlich, dass das Scrollen durch Social Media bequem gestaltet wird und das Schauen von Filmen und Videos richtig Spaß macht. Die Frontkamera befindet sich unauffällig in der Dewdrop-Notch, sodass der Bildschirm 89 Prozent der Vorderseite des Smartphones einnimmt. Ein vom TÜV Rheinland zertifizierter Eye-Comfort-Modus filtert Blaulicht und macht den Blick auf das Display komfortabel. Auf der Rückseite ist der praktische Fingerabdrucksensor platziert, womit das Gerät jederzeit nicht nur schnell und einfach, sondern auch sicher entsperrt wird.

Intuitiver Begleiter im Alltag

Mit EMUI 9.0.1 ist das HUAWEI P smart+ 2019 mit der neusten Version des HUAWEI-Betriebssystems ausgestattet, das sich durch seine intuitive Bedienung auszeichnet. Darüber hinaus wird es von HUAWEIs Kirin 710-Prozessor angetrieben, der dafür sorgt, dass das Smartphone im Alltag allen Aufgaben gewachsen ist. Damit für alle Daten genug Platz ist, hat das HUAWEI P smart+ 2019 64 GB Speicherplatz, der mit einer microSD-Speicherkarte sogar um bis zu 512 GB erweitert werden kann.

Preise und Verfügbarkeit

Das HUAWEI P smart+ 2019 ist ab sofort in den Farben Midnight Black und Starnight Blue für 259,- Euro erhältlich.

Die japanische Sekonic Corporation, führend im Bereich professioneller Farb- und Lichtmesstechnik, gibt die sofortige Verfügbarkeit des Spektrometers Sekonic C-800 SPECTROMASTER bekannt. Mit dem handlichen, einfach zu bedienenden Gerät können Filmer und Fotografen das Spektrum sowie die Farbtemperatur aller Lichtquellen (LED, HMI, Fluoreszenzleuchten, Tageslicht und Blitzlicht) präzise ausmessen.

Entwickelt wurde der C-800 speziell für den professionellen Einsatz im Bereich Film, Video und Broadcast. Aufgrund der sich schnell entwickelnden Beleuchtungstechnik steigen hier die Anforderungen, die Qualität und Konstanz der eingesetzten Lichtquellen sicherzustellen. Speziell der sich immer mehr verbreitende Einsatz von LED stellt die Beleuchter, Kamera­leute und Fotografen vor wachsende Herausforderungen. Der C-800 eignet sich dabei nicht nur zur absoluten Farbkontrolle aktueller Lichtquellen, sondern ist auch in der Lage, die Spektren kommender Licht­generationen, beispielsweise im Bereich LED, verbindlich auszumessen.

 

Das Werkzeug zur ultimativen Farbkontrolle

„Bei der Entwicklung des Sekonic C-800 SPECTROMASTER haben die Ingenieure eng mit professionellen Anwendern zusammengearbeitet. Das Ziel war es, das perfekte Werkzeug für die Zukunft der Farb- und Lichtkontrolle zu entwickeln“, sagt Kenji Sawai, Executive Officer und General Manager von Sekonic. „Mit dem C-800 SPECTRO­MASTER lassen sich unter­schiedliche Lichtsysteme besser als je zuvor aufeinander abstimmen. Das gibt Filmern und Fotografen mehr Sicherheit im Umgang mit modernen Lichtquellen, besonders hinsichtlich der Farbechtheit von Hauttönen und anderen natürlichen Farben.“

Der C-800 SPECTROMASTER ist der Nachfolger des erfolgreichen C-700, dessen Fähigkeiten er um vergrößerte Farbwiedergabeindexe erweitert. Entwickelt wurde er unter Mitwirkung von Spezialisten des Science and Technology Council der re­nommierten Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS), der „Oscar-Academy“ in Beverly Hills, Kalifornien, USA.

 

Ultrapräzise Farbmessung

Ausgestattet mit einem linearen CMOS-Sensor kann der C-800 die Eigenschaften von Lichtquellen in feinen Schritten von einem Nanometer exakt ausmessen. Neben der präzisen Spektralmessung (380–780 nm) bietet er einen großen Messbereich für Farbtemperatur (1.600–40.000 K) und Leuchtstärke (Dauerlicht 1 bis 20.000 lx, Blitzlicht 20–20.500 lx/s).

Der C-800 SPECTROMASTER verfügt dabei über mehr implementierte Farbwieder­gabeindexe (Colour Rendering Index, CRI) als herkömmliche Spektrometer. So verfügt er als erstes Spektrometer über den vom Science und Technology Council entwickelten SSI (Spectral Similarity Index), der die Möglichkeit bietet, jedes beliebige Lichtsystem als Standard zu setzen oder definierte Standards zu verwenden (z. B. CI D55). Der C-800 kann über den SSI-Wert beispielsweise ausmessen, wie sich andere Lichtsysteme an das gewählte Standardlicht anpassen lassen. Darüber hinaus beinhaltet der C-800 zusätzlich zum normalen CRI-Standard (Color Rendering Index) weitere definierte Standards wie TLCI (Television Lighting Consistency Index), TLMF (Television Lighting Matching Factor), TM-30-15 (Technical Memorandum), die sowohl einzeln als auch als Vergleichsreferenz verwendet werden können.

 

Einfache Handhabung

Der C-800 SPECTROMASTER besticht durch seine einfache Handhabung. Das Gerät misst nur 183 mm in der Länge und wiegt lediglich 230 g (ohne Batterien). Die Bedienung erfolgt über einen komfortablen 10,9 cm (4,3 Zoll) großen Touchscreen, der direkten Zugriff auf die unterschiedlichen Anzeige- und Messmodi bietet.

 

Wesentliche Merkmale des Sekonic C-800 SPECTROMASTER

  • Spektralmessung von LED, HMI, Fluoreszenzleuchten, Tageslicht und Blitzlicht in 1-nm-Schritten im Bereich von 380 bis 780 nm.
  • Erweiterte Farbwiedergabeindexe (CRI, SSI, TLCI, TLMF, TM-30-15)
  • Erweiterte Farbwerte (Farbton/Sättigung, CIE 1931 x,y Farbwertanteile)
  • Großer Messbereich (Farbtemperatur: 1.600–40.000 K; Leuchtstärke: Dauer­licht 1–200.000 lx, Blitzlicht 20–20.500 lx; CRI Ra, R1 bis R15; UV)
  • Einfache Bedienung (großer Touchscreen (10,9 cm / 4,3 Zoll), um 270° dreh­barer Sensorkopf, Schwarzkalibration ohne Abdeckung, Individualfunktionen)
  • Verschiedene Anzeigemodi (Textdarstellung, Spektralkurve, Spektralvergleich)
  • LB/CC-Filter (Lichtfilter für Rosco© und LEE©; Kamerafilter für Kodak Wratten©, LEE© und Fujifilm©)
  • Speicher für bis zu 99 Datensätze
  • C-800 Software (Download sekonic.com) ermöglicht Einstellungen im Gerät und das Abspeichern von Daten

 

Preis und Verfügbarkeit

Der Sekonic C-800 SPECTROMASTER ist ab sofort zum Preis von 1.664,81 Euro (UVP) im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

Der italienische Premiumhersteller Manfrotto baut sein Stativ-Programm für Videografen weiter aus. Das neue Videostativ-Kit (MVK500190XV), bestehend aus dem 500 Fluid-Videokopf und dem dazu kompatiblen 190X Video-Aluminiumstativ, wurde explizit für Videografen entwickelt, die ein Stativsystem mit hohem Tragekomfort und vielseitigem Einsatzbereich suchen.

Der Fluid-Videokopf: Ruckelfreie Bewegungen und 5 kg Tragkraft
Der leichtgewichtige 500 Fluid-Video-Neiger sorgt dank spezieller Fluid-Patronen für eine intuitive und präzise Positionierung sowie weiche, ruckelfreie Bewegungen über den gesamten Schwenkbereich. Der Videokopf besitzt ein voreingestelltes Gegengewicht von 2,4 kg, kann aber bis zu 5 kg Ausrüstung aufnehmen.

Dank seiner flachen Basis (Flat-Base-Ausführung) ist er besonders vielseitig nutzbar, insbesondere mit Blick auf die Kombination mit Videozubehör – etwa einem Slider oder einem Ausleger.

Ein weiteres Highlight: Der Kopf verfügt über ein seitliches Verriegelungssystem. Dieses erlaubt es dem Anwender, die Kamera und die Schiebeplatte schnell von oben einrasten zu lassen – ein umständliches Ausrichten und Einschieben von hinten wird damit obsolet. Das Verriegelungssystem ist so stabil konstruiert, dass keine Zusatzsicherung erforderlich ist.

Das Stativ: Einhandbedienung und Easy Link-Anschluss für externes Zubehör

Das stabile 190X Stativ aus Aluminium verfügt über eine Mittelsäule mit Nivellierung für eine schnelle und einfache Ausrichtung. Die drei Segmente der Stativbeine sind mit Quick Power Lock-Verschlüssen (QPL) gesichert, die eine hohe Verschlusskraft aufweisen und sich einhändig bedienen lassen. Zur leichten und sicheren Befestigung eines externen Monitors oder anderen Zubehörs ist die Stativschulter mit einem 3/8'' Easy Link-Anschluss mit Verdrehsicherung ausgerüstet.

Das MVK500190XV Video Stativ-Kit besitzt eine maximale Tragkraft von 5 kg – bei einem Eigengewicht von nur 3,2 kg. Bei ausgezogener Mittelsäule erreicht es eine maximale Arbeitshöhe von 173,3 cm und das Packmaß beträgt gerade einmal 72,2 cm.

 

MVH500AH Fluid-Videokopf

  • 500 Fluid-Videokopf mit flacher Basis für mehr Vielseitigkeit
  • Fester Schwenk- und Neigewiderstand und voreingestellter Gegengewichtsausgleich von 2,4 kg
  • Tragfähigkeit bis zu 5 kg Ausrüstung

 

190X Video-Aluminiumstativ

  • Aluminium-Stativ mit drei Beinsegmenten und „Quick Power Lock“-Beinverschlüssen (QPL)
  • Mittelsäule mit Nivelliereinheit für ein schnelles und einfaches Ausrichten
  • Easy Link-Anschluss mit Verdrehschutz zum sicheren und schnellen Befestigen von externem Zubehör

 

Verfügbarkeit

Das Manfrotto MVK500190XV Videosystem ist ab sofort für 396,66 Euro (UVP) im Handel erhältlich.

Die Leica Camera AG stellt das Nachfolgemodell innerhalb der Leica Q-Reihe vor: Die Leica Q2. Mit ihrem neu entwickelten Vollformat-Sensor, dem lichtstarken Objektiv Leica Summilux 1:1,7/28 mm ASPH., dem schnellen Autofokus und innovativer OLED EVF-Sucher Technologie führt sie die Leistungsmerkmale und das zeitlos-elegante Design ihrer Vorgängerin konsequent weiter und bietet darüber hinaus neue Features. Als einzige Kamera ihrer Klasse ist sie mit einem Staub- und Spritzwasserschutz ausgestattet und für den Einsatz unter allen Wetterbedingungen gerüstet.

Die Leica Q2 verfügt über einen 47,3 Megapixel Vollformat-Sensor, der sowohl detailreiche Bilder bis ISO 50.000 als auch 4K-Videos aufzeichnet, und zusammen mit dem Leica Summilux 1:1,7/28 mm ASPH. für eine herausragende Abbildungsleistung sorgt. Die große Anfangsöffnung des Objektivs von 1:1,7 garantiert dabei selbst in schwierigen Lichtsituationen eine optimale Bildqualität. Damit wird die Leica Q2 zur perfekten Begleiterin für alle Anwendungen rund um die Straßen-, Architektur-, Landschafts- und Porträt-Fotografie. Der einfache Wechsel zum Makromodus mit einer Naheinstellungsgrenze von 17cm direkt am Objektiv und die Wahl zwischen automatischer und manueller Fokussierung durch eine praktische Arretierung unterstreichen die größtmögliche kreative Freiheit in allen Aufnahmesituationen.

Dank des integrierten Digitalzooms von jetzt bis zu 75 mm sind Anwender bei der Bildgestaltung noch flexibler. Der Bildausschnitt kann entsprechend der Brennweiten von 28, 35, 50 oder 75 Millimeter gewählt werden und wird im Sucher und auf dem Monitor in Form eines Leuchtrahmens angezeigt. Die Speicherung des gewählten Ausschnittes erfolgt als JPEG in der beschnittenen Auflösung von 47,3, 30, 14,7 oder 6,6 Megapixel. Das DNG wird dabei immer als Gesamtbild in voller Auflösung von 47,3 Megapixel gespeichert.

Die Leica Q2 ist mit einem neu entwickelten, hochauflösenden OLED-Sucher mit einer Auflösung von 3,68 Megapixeln ausgestattet. Die hohe Auflösung ermöglich jederzeit die volle Kontrolle über das Motiv und führt zudem zu einer deutlich besseren Bildtiefe und einem erhöhtem Kontrast: im Sucher der Q2 wird die Helligkeit jedes einzelnen Bildpunktes angepasst – im Gegensatz zur LCD-Technologie, bei der nur ganze Bildbereiche verdunkelt werden können. Trotz der hohen Auflösung bleibt der Stromverbrauch niedrig. Der Sucher wird aktiviert, sobald die Kamera am Auge ist und zeigt das Motiv jederzeit zuverlässig und ohne wahrnehmbaren Zeitversatz an.

Der Autofokus der Leica Q2 stellt in weniger als 0,15 Sekunden scharf und ist damit einer der Schnellsten seiner Klasse. Auch bei der Serienbildgeschwindigkeit überzeugt der weiterentwickelte Prozessor aus der Maestro-Familie: mit 10 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung von 47,3 MP lassen sich die besonderen Momente jederzeit festhalten. Weitere kreative Möglichkeiten ergeben sich durch den neuen Videomodus mit 4K-Auflösung. Brillante und lebensechte Aufnahmen können mit 3.840 x 2.160 Pixeln und Bildraten von 30 bzw. 24 Bildern oder alternativ im bekannten Full-HD-Format mit 120, 60, 30 bzw. 24 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden. Dank des integrierten Wi-Fi-Modul lassen sich in Kombination mit der Leica FOTOS App Bilder und Videos jederzeit schnell in sozialen Netzwerken teilen, viele Parameter der Kamera mit dem Smartphone einstellen oder die Leica Q2 sogar aus der Distanz auslösen. Durch Bluetooth LE (Low Energy) besteht eine permante Verbindung zwischen Kamera und Smartphone.

In ihrem Design hält die Leica Q2 an der für Leica Kameras typischen Tradition der Reduzierung auf das Wesentliche fest. Das Gütesiegel „made in Germany“ garantiert dabei die Verwendung von Materialien mit höchster Langlebigkeit. Die markante Daumenstütze der neuen Leica Q2 und ihre aufwendige, rautenförmige Belederung sorgen für optimale Griffigkeit und unterstreichen das gelungene Zusammenspiel von Form und Funktionalität. Hinzu kommt ein einzigartiges, intuitives Bedienkonzept. Dabei bewahrt das neu entwickelte Dioptrienausgleichsrad auf der Rückseite der Kamera den Fotografen vor versehentlicher Bedienung. Der Auslöseknopf dient bei der Leica Q2 im Gegensatz zur Leica Q nur noch der On/Off Funktion, während die 2. Rastung für die Serienbildfunktion ins Kameramenü verlegt wurde.

Für die Leica Q2 ist optional ein umfangreiches Zubehör-Sortiment erhältlich. Hierzu gehören unter anderem hochwertige Leder-Protektoren und Tragriemen in den klassischen Farben Schwarz und Braun. Einen modischen Akzent setzen hierbei die Farbvarianten in Rot und Pink.

Außerdem wird zur Markteinführung der Leica Q2 die neue und elegante Soft-Pouch Linie „Ettas“ - passend für verschiedene Leica Kameramodelle - aus beschichtetem Canvas vorgestellt. Diese ist zunächst in den Farben midnight-blue, stone-grey, und rot erhältlich. Weitere Ausführungen folgen. Technisches Equipment für die Leica Q2 wie die Blitzgeräte Leica SF 40, SF 60 und SFC1 sowie eine zusätzliche Daumenstütze und ein Handgriff ergänzen das Angebot. Optimal abgestimmt auf die Kamera, zeichnen sich alle Accessoires durch die Verwendung hochwertiger Materialien, ein funktionales Design und eine einfache Handhabung für einen zuverlässig-langlebigen Einsatz aus.

Die Leica Q2 ist ab sofort im Leica Fotofachhandel für eine unverbindliche Preisempfehlung von 4.790 Euro erhältlich.

Als leistungsstarker Marktführer von Objektiven für verschiedene Kamerasysteme hat Samyang auf die Einführung des Canon RF Mounts reagiert und kündigt zwei neue Objektive für dieses Bajonett an:

Das Samyang MF 14mm F2.8 Canon RF ist ein Ultraweitwinkel mit 14 mm Brennweite und bietet einen Bildwinkel von 116° auf Vollformat und 90° auf APS-C. Damit eignet sich das Objektiv hervorragend für Landschaftsaufnahmen aller Art, aber auch für Innenräume. Das Objektiv bedient mit 6 Lamellen einen Blendenbereich von f/2.8 bis f/22 und verfügt über 14 Elemente in 10 Gruppen, darunter drei hochbrechende (HR), eine asphärische (ASP), eine hybride asphärische Linse (H-ASP) sowie zwei Linsen mit geringer Dispersion (ED).

Das Objektiv ist 120 mm lang, hat einen maximalen Durchmesser von 87 mm und wiegt 800 Gramm. Es verfügt über eine fest verbaute Sonnenblende, die das Objektiv vor ungewolltem Lichteinfall und mechanischen Beschädigungen schützt. Wegen der stark gewölbten Frontlinse ist kein Filtergewinde vorhanden, jedoch ist die Montage eines rückwärtigen Folienfilters zwischen Objektiv und Kamera möglich.

Das Samyang MF 85mm F1.4 Canon RF ist aufgrund seiner Brennweite ein ideales Portraitobjektiv. Es erzeugt mit seinen 8 Lamellen ein zartes, geschmeidiges Bokeh, bei dem selbst die Spitzlichter nicht vom Motiv ablenken. Der Blendenbereich spannt sich von sehr lichtstarken f/1.4 bis f/22. Das Objektiv verfügt über 9 Elemente in 7 Gruppen und eine hybride asphärische Linse (H-ASP).

Der Bildwinkel beträgt 28,3° an Vollformat und 17,7° an APS-C. Das Objektiv ist 98,7 mm lang, hat einen maximalen Durchmesser von 78 mm und wiegt 730 Gramm. Es verfügt über eine abnehmbare Sonnenblende. Filter mit einem Gewinde von 72 mm können angebracht werden.

Beide Objektive werden manuell fokussiert. Auch die Einstellung der Blende erfolgt ausschließlich manuell. Es werden keinerlei Daten mit der Kamera ausgetauscht. Das Samyang-eigene Ultra Multi Coating UMC reduziert Aberrationen und ungewollte Lichtbrechungen, die zu Flares und Ghosting führen können. Beide Objektive verfügen über die Samyang-Wetterversiegelung und widerstehen Schnee oder leichten Regenschauern.

Der Canon RF Mount wurde erstmals im September 2018 vorgestellt und ist eine Weiterentwicklung des bewährten EF-Bajonetts mit kleinerem Auflagemaß. Die Canon EOS R und EOS RP sind die ersten Kameramodelle mit RF-Mount. Beide sind spiegellose Vollformatkameras.

Die beiden neuen Objektive werden derzeit erstmals auf der CP+ 2019 im japanischen Yokohama gezeigt. In Deutschland werden die Objektive Anfang Mai erwartet. Preise und genaue Verfügbarkeiten kommunizieren wir gesondert.

Wer in der Vergangenheit seine Kamera fernsteuern wollte, kam häufig nicht ohne Kabel oder zusätzliche Empfänger aus. Ohne Abstriche bei Präzision, Zuverlässigkeit und Reaktionszeit zu machen, unterstützt eine Fernbedienung Fotografen zum Beispiel bei Landschafts- und Architekturaufnahmen, Astrofotografie, Foto- und Videoaufnahmen, Gruppen- und Selbstporträts und vielem mehr.

Mit der neuen kabellosen Fernbedienung RMT-P1BT können Kameras von Sony jetzt bequem über Bluetooth bedient werden. Zu den kompatiblen Modellen gehören die Alpha Serien ILCE-6400, ILCE-6400L, ILCE-6400M, ILCE-7M3, ILCE-7M3K, ILCE-7RM3, ILCE-9.

Robust und vielfältig

Die Fernbedienung verfügt über eine hohe Ansprechgeschwindigkeit mit einer minimalen Auslöseverzögerung von maximal 0,05 Sekunden. Eine Leuchtdiode auf der Fernbedienung zeigt den Betriebszustand der Kamera durch Blinken oder dauerhaftes Leuchten an. Damit die Fernbedienung unter verschiedensten Umgebungs- und Wetterbedingungen zum Einsatz kommen kann, ist sie gegen Staub sowie Feuchtigkeit geschützt und bietet bei Temperaturen von -10 °C bis 50 °C Grad eine zuverlässige Leistung.

Für maximale Kontrolle über die Kamerafunktionen verfügt die neue kabellose Fernbedienung RMT-P1BT über eine Fokustaste für die individuelle Ansteuerung des Autofokus, eine benutzerdefinierte C1-Fernbedienungstaste, die je nach Präferenz des Benutzers über das Kameramenü belegt werden kann sowie über eine Start-/Stopptaste für Videoaufnahmen.

Die Bedienelemente für motorbetriebenen Zoom oder Digitalzoom sind ideal für Videoaufnahmen über die Fernbedienung. Bei Langzeitbelichtungen kann der Verschluss durch Tippen auf die Haupttaste der Fernbedienung geöffnet und geschlossen werden, sodass die Taste nicht während der gesamten Belichtungszeit gedrückt werden muss.

Unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten der Fernbedienung in Kombination mit Alpha Kameras von Sony werden auf der Webseite www.alphauniverse.com gezeigt.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeit

Kabellose Bluetooth Fernbedienung RMT-P1BT Sony: 74,99 Euro

Verfügbarkeit: Ab April 2019

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: