Produkte

Der japanische Objektivhersteller Tamron, führend in der Produktion von hochwertigen optischen Produkten, kündigt die Markteinführung des neuen lichtstarken Ultra-Weitwinkelzoom-Objektivs SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A041) für DSLR-Kameras mit Vollformat-Sensor an.

Mit dem Vorgängermodell (Modell A012) erlangte Tamron eine hohe Reputation als Hersteller von hochqualitativen Ultra-Weitwinkelzoom-Objektiven. Das neue SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 knüpft an diese hervorragende optische Leistung an. Die zweite Generation („G2“) des Ultra-Weitwinkelzooms bietet eine überragende Bildqualität und vermittelt anspruchsvollen Fotografen ein neues Aufnahmeerlebnis.

Die optische Leistung des lichtstarken F/2.8-Ultra-Weitwinkelzoom-Objektivs mit einer Anfangs¬brenn-weite von 15 mm ist außergewöhnlich hoch. Durch den Einsatz von XGM-Linsenelementen (eXpanded Glass Molded Aspherical) sowie mehreren LD-Elementen (Low Dispersion) werden Abbildungsfehler wie Verzeichnung und laterale chromatische Aberrationen, die besonders häufig bei Weitwinkel-Objektiven auftreten, nahezu vollständig unterdrückt. Die von Tamron neu entwickelte AX-Vergütung (Anti-reflection eXpand) setzt neue Maßstäbe in der Reduktion von Geisterbildern und Blendenflecken. Darüber hinaus ermöglicht die integrierte Dual-MPU (Micro-Processing Unit) eine schnellere und präzisere AF-Fokussierung sowie eine besonders leistungsfähige VC-Bildstabilisierung.

Mit der Markteinführung dieses Modells sind nun drei Tamron Zoom-Objektive mit Lichtstärke F/2.8 und VC-Bildstabilisierung als G2-Version erhältlich.

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1749,- Euro in Deutschland.

Die Highlights des SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A041)

  1. Lichtstarkes Ultra-Weitwinkelzoom-Objektiv mit überragender Abbildungsleistung

Das neue SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A041) bietet bereits bei Anfangsbrennweite 15 mm eine exzellente Auflösungsleistung bis in die Randbereiche des Bildes. Durch den gezielten Einsatz eines XGM-Linsenelements (eXpanded Glass Molded Aspherical) und mehrerer LD-Elemente (Low Dispersion) wird über den gesamten Brennweitenbereich eine hohe Bildqualität erzielt, die mit der einer Festbrennweite vergleichbar ist. Dieser optische Aufbau minimiert wirkungsvoll Abbildungsfehler wie Verzeichnung und Farbquerfehler (laterale chromatische Aberrationen), die bei Weitwinkel-Brennweiten typischerweise verstärkt in Erscheinung treten.

  1. Revolutionäre AX-Vergütung

Tamron hat die neue AX-Vergütung (Anti-reflection eXpand) speziell für Weitwinkel-Objektive entwickelt, die konstruktionsbedingt besonders anfällig für seitlich einfallende Lichtstrahlen und das damit verbundene Streulicht sind. Mit der revolutionären AX-Technologie wird im Randbereich jetzt ein ebenso hoher Reflexionsgrad erzielt wie im Zentrum. Damit lassen sich nicht nur optische Probleme lösen, die durch die normale Licht¬krümmung entstehen, sondern auch die besonderen Schwierigkeiten stark nach außen gewölbter Linsen bewältigen. In diesen Fällen war ein gleichmäßiges Reflexionsvermögen bislang nur schwer zu erreichen.

Im optischen Aufbau des SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 wird die AX-Beschichtung zusammen mit zwei weiteren Vergütungen – eBand (Extended Bandwidth & Angular-Dependency) und BBAR (Broad-Band Anti-Reflection) – verwendet. Durch die Kombination dieser drei Technologien konnte eine über die gesamte Bildfläche gleichbleibend hohe Abbildungsleistung erzielt werden.

  1. Schneller und präziser Autofokus

Der außergewöhnlich schnelle und präzise Autofokus des SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 basiert auf einer leistungsfähigen Dual-MPU (Micro-Processing Unit) und einem verbesserten AF-Algorithmus. Der AF-Antrieb erfolgt über den von Tamron entwickelten USD-Ultraschallmotor (Ultrasonic Silent Drive), der sich durch ein hohes Drehmoment, eine kurze Reaktionszeit und einen lautlosen Betrieb auszeichnet. Im AF-Modus kann der Fotograf den Fokuspunkt bei Bedarf jederzeit von Hand korrigieren, ohne dafür in den manuellen Fokusmodus wechseln zu müssen.

  1. VC-Bildstabilisator für scharfe Bildergebnisse in jeder Situation

Das Vorgängermodell des neuen SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 war als erstes lichtstarkes F/2.8-Ultra-Weitwinkelzoom mit einer integrierten Bildstabilisierung ausgestattet. Die neue G2-Version verfügt nun über einen weiter verbesserten VC-Bildstabilisator, der gemäß CIPA-Standard bis zu 4,5 EV-Stufen längere Belichtungszeiten erlaubt. Damit lassen sich jetzt auch in kritischen Aufnahme-situationen scharfe Bildergebnisse erzielen, beispielsweise wenn bei wenig Licht oder kleinen Blendenöffnungen aus der freien Hand fotografiert wird.

  1. Spezieller Filterhalter

Die Modellvariante mit Canon-Anschluss wird standardmäßig mit einem speziellen Filterhalter ausgeliefert, mithilfe dessen sich ein Gelatinefilter oder eine ähnliche Filterfolie in den hinteren Teil des Objektivs einsetzen lässt. Dies erleichtert den Filtereinsatz, da somit für die stark gewölbte Frontlinse kein separater Filterhalter mehr erforderlich ist.

  1. Verbesserte Fluor-Vergütung

Die Außenseite der Frontlinse ist mit einer Hightech-Beschichtung auf Basis einer neu entwickelten Fluorverbindung mit hohen wasser- und ölabweisenden Eigenschaften vergütet. Sie zeichnet sich durch hohe Langlebigkeit und besondere Widerstandfähigkeit aus. Die Linsenoberfläche lässt sich leichter abwischen und ist weniger anfällig für die schädlichen Auswirkungen von Schmutz, Staub, Feuchtigkeit und Fingerabdrücken.

  1. Neues SP-Design für verbesserte Bedienbarkeit

Das SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 verfügt über dieselben hochwertigen Merkmale wie die anderen beiden lichtstarken F/2.8-Zoom-Objektive der SP-Serie, das SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A032) und das SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD (Modell A025). Bei der Konzeption des neuen Ultra-Weitwinkelzoom-Objektivs legten die Ingenieure ebenso viel Wert auf das Design wie auf die Funktionalität. Dabei achteten sie insbesondere auch auf Details, etwa auf die Form der Schalter, die Gestaltung der Fokusskala sowie die Präzision und Stabilität des metallenen Bajonettrings. Das Resultat ist ein exzellent verarbeitetes Objektiv, das sowohl durch seine moderne Technologie als auch durch seine intuitive Handhabung besticht.

  1. Kompatibel mit der TAMRON TAP-in-Konsole (separat erhältlich)

Das neue SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 ist kompatibel mit der separat erhältlichen TAMRON TAP-in-Konsole. Mit ihr kann das Objektiv über ein USB-Kabel mit einem Computer verbunden werden. Der Anwender kann auf diese Weise die Firmware des Objektivs aktualisieren und die Funktionsweise von Autofokus sowie VC-Bildstabilisierung an seine individuellen Bedürfnisse anpassen.

  1. Wetterfestes Gehäuse

Der Objektivtubus ist an allen kritischen Stellen gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet. Das wetterfeste Design bietet zusätzlichen Schutz bei Outdoor-Aufnahmen unter widrigen Witterungsverhältnissen.

  1. Hochwertige Verarbeitung nach den hohen Qualitätsstandards der SP-Serie

Tamron hat die Objektive der SP-Serie weiterentwickelt, um fotografische Anforderungen auf höchstem Niveau zu erfüllen. Die hochwertigen SP-Objektive sollen anspruchsvollen Fotografen dauerhaft viel Freude bereiten. Im Rahmen der Neukonzeption der SP-Serie hat Tamron daher nicht nur das Design überarbeitet, sondern auch die Qualitätsstandards hinsichtlich der optischen und mechanischen Konstruktion neu definiert und die Fertigungsprozesse entsprechend angepasst. Die neuen Vorgaben in puncto Funktionalität und Robustheit führten zu zahlreichen Detailoptimierungen. Charakteristisch für die neue SP-Serie ist die überragende Abbildungsleistung der Objektive, die alle Anforderungen hochauflösender Kamerasensoren an optische Systeme erfüllen.

Tamron ist bestrebt, die SP-Serie kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Genauigkeit und Präzision der optischen Konstruktion sowie der mechanischen Komponenten wird fortlaufend verbessert, um die Leistungsfähigkeit der SP-Objektive immer weiter zu steigern.

Canon präsentiert auf der IBC 2018 4K/UHD HDR-Innovationen – vom Objektiv bis zum Display. Das umfassende Angebot besteht aus branchenführenden Produkten für die Film- und Fernsehindustrie sowie innovativen Lösungen und Konzepten der nächsten Generation für zukunftsorientierte Broadcaster und Filmemacher.

Konkurrenzlose optische Qualität seit über 60 Jahren

Canon feiert sein 60-jähriges Jubiläum als Marktführer mit Objektiven für das Broadcasting-Segment. Am Stand wird deutlich, wie Canon seine marktführende Position in den Bereichen optische Exzellenz und technische Innovation erreicht hat. Die Besucher des Standes erleben die Chronologie innovativer Produkte aus sechs Jahrzehnten – darunter das erste BCTV-Zoomobjektiv mit künstlichem Fluorid (J10x10B) aus dem Jahr 1974, das erste Objektiv mit Innenfokussierung aus dem Jahr 1982 und das weltweit erste Teleobjektiv im Großformat mit 1.000 mm Brennweite (CN20x50) aus dem Jahr 2014, das bis heute unübertroffen ist.

Mit Blick auf das Jahr 2018 präsentiert Canon sein neues Teleobjektiv UJ66x9B und die drei ENG/EFP-Objektive CJ24ex7.5B, CJ18ex7.6B und CJ14ex4.3B. Die unter der völlig neuen Objektivkategorie UHDgc eingeführten Modelle setzen auf unkompliziertes Handling und maximale Kompatibilität zum erschwinglichen Preis.

Kontinuierliche Innovation und neue Auszeichnungen

Canon wird zudem neue branchenführende 4K HDR-Referenzmonitore vorstellen: Der 12G SDI-fähige DP-V2421 und der DP-V1711 eignen sich ideal für vielseitige Anwendungen in der 4K-HDR-Produktion am Set, am Schnittplatz und in der Weiterverarbeitung. Die Referenzdisplays gehören zu einer Reihe, die kürzlich von der Hollywood Professional Association (HPA) mit Engineering Excellence Awards für die technische und kreative Innovation ausgezeichnet wurden.

Nach der Markteinführung im März wird die neue EOS C700 FF als Primärkamera zu sehen sein, die von der Kamerafrau Nancy Schreiber zusammen mit dem Regisseur Nigel Dick in „A Dishful of Dollars“ eingesetzt wurde. Als Erweiterung der High-End-Produktpalette der Cinema EOS wird die C700 FF über den neu entwickelten Canon CMOS-Vollformatsensor im Format 38,1 mm x 20,1 mm verfügen und mit bis zu 5,9K aufzeichnen.

Branchenführender Support

Canon unterstützt auch den Canon Ambassador Nicolai Brix – einen der produktivsten Videofilmer in Dänemark – bei der Aufnahme seines neuesten Dokumentarfilms „Detour“ mit der EOS C200. Nicolai wird auf dem Stand von Canon über seine Erfahrungen mit der EOS C200 sprechen und auch darüber, wie der hochwertige Workflow von Canon ihm ermöglichte, diesen professionell gestalteten Film zu produzieren.

Der IBC-Stand von Canon befindet sich in Halle 12, Stand D60.

Phase One hat heute einen Riesensprung in der Fotografie angekündigt: Die Phase One XF IQ4 Kamerasysteme basieren auf der neuen und erweiterbaren Infinity Platform. Zu den drei Vollrahmen-Mittelformat-Kamerasystemen, die auf der Infinity Platform beruhen, gehören die IQ4 150MP (151 Megapixel), die IQ4 100MP Trichromatic (101 Megapixel) und die IQ4 150MP Achromatic (151 Megapixel). Jedes System bietet eine flexible und personalisierbare fotografische Lösung, die so konzipiert ist, dass sie sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und anpasst. Das IQ4 bietet eine neue Ebene der Workflow-Optimierung, Integration und Unterstützung für alle fotografischen Anwendungen.

Mit der Infinity Platform hat Phase One den Kern des Bildverarbeitungsprozessors von Capture One in das IQ4 selbst verlegt. „Capture One Inside“ bietet eine beispiellose Kontrolle der RAW-Datei. Bildbearbeitung und -verarbeitung – früher nur in der Capture One-Softwareanwendung möglich – können jetzt innerhalb des IQ4 gesteuert werden. Mit der Infinity Platform kann Phase One auch grundlegende Bildgebungskonzepte wie die Grenzen des dynamischen Bereichs herausfordern. Darüber hinaus bietet das IQ4 neue Tethering- und Speicheroptionen, drahtlose Integration und Leistungsverbesserungen.

„Unsere Kunden treiben uns dazu an, Grenzen zu überwinden und weiter voranzukommen“, erläutert Henrik O. Håkonsson, CEO & Präsident von Phase One, A/S. „Mit der Infinity Platform haben wir uns ganz und gar dem Wachstum des IQ4 verschrieben, indem wir es Schritt für Schritt anpassen und erweitern – das ist in der fotografischen Welt einzigartig. Es ist eine Kamerainvestition, die sich durch jahrelange Betriebsabläufe nach den neuesten Maßstäben bezahlt macht. Wir widmen das neue XF IQ4 Kamerasystem diesen Menschen, deren Leidenschaft für Perfektion unbegrenzt ist."

Phase One ist allgemein bekannt für seinen modularen Ansatz der offenen Plattform. Wie das 2015 eingeführte Phase-One-XF-Kameragehäuse wurde die Infinity Platform des IQ4 entwickelt, um technologische Entwicklungen vorwegzunehmen und die Funktionalität zu erweitern und so die wechselnden Workflow-Anforderungen der Kunden zu unterstützen.

Wesentliche Features und zukunftsweisende Innovationen

Auf der Grundlage von 25 Jahren digitaler Bildinnovation und des Erfolgs des XFKamerasystems führt das IQ4 die folgenden Features ein:

Rückseitig beleuchteter (BSI) 151-Megapixel-Sensor

Die Achromatic-Modelle IQ4 150MP und IQ4 150MP zeichnen sich durch ein hocheffizientes Pixel-Design aus, das eine beispiellose Bildqualität und Detailgenauigkeit bietet. Eine Weltneuheit in der Vollrahmen Mittelformatfotografie.

‚Capture One Inside‘

Der Kern des RAW-Bildverarbeitungsprozessors von Capture One wurde in die Infinity Platform integriert und eröffnet eine Vielzahl von Anpassungen und Bildgebungsmöglichkeiten. Der Schlüssel zur Erweiterung der Workflow-Effizienz: Bilder können jetzt von der Kamera selbst verarbeitet werden. ‚Capture One Inside‘ bietet die folgenden Vorteile:

  • Verbesserte Vorschauqualität;
  • JPEG-Verarbeitung;
  • IIQ-Stil-Integration;
  • Verbesserte Live-Ansicht, schnellere Bildfrequenz und neue Tools

Drei neue Tethering-Optionen

Wireless, USB-C und Ethernet bieten eine verbesserte Kontrolle über Konnektivität und Workflow. Darüber hinaus können Benutzer direkt mit Zubehör wie Festplatten, NAS-Speicher, Netzwerklösungen, mobilen Geräten usw. interagieren. Neue Anschlüsse (Ethernet und USB-C) bieten Ladefunktionen des Kamerasystems oder die dauerhafte Stromversorgung aus kompatiblen Geräten. Jede Tethering-Option bietet einen einzigartigen Workflow-Vorteil, beispiellose Geschwindigkeit, erweiterte Kabellänge, verbesserte Kamerasteuerung und Verkabelungsfreiheit.

Doppelte Speicherung

Die Unterstützung für XQD- und SD-Speicherkarten kann mit den oben genannten Tethering-Optionen kombiniert werden, um eine Vielzahl von Workflow-Lösungen zu bieten.

Offene Plattform

Zeitraffer- und Einklammerungstools funktionieren nunmehr unabhängig vom Kameragehäuse und ermöglichen Sequenzierungsoptionen für andere Kameragehäuse wie z. B. technische Kameras.

Weitere Informationen über die Konfigurationen von IQ4, Infinity Platform und unterstützten XF-Kamerasystemen finden Sie hier: www.phaseone.com/IQ4

Verfügbarkeit und Preise

Die achromatischen Kamerasysteme XF IQ4 150MP, IQ4 100MP Trichromatic und IQ4 150MP werden ab Oktober 2018 über Phase One Partner erhältlich sein: www.phaseone.com/partners.

Die vom Hersteller empfohlenen Verkaufspreise für die XF IQ4 Kamerasysteme (einschließlich XF Kameragehäuse und Prisma, eine Blue Ring Festbrennweite Ihrer Wahl, 5 Jahre Garantie und 5 Jahre Verfügbarkeitsgarantie) sind wie folgt:

  • XF IQ4 150MP-Kamera-System: 51.990 USD
  • XF IQ4 100MP Trichromatic-Kamerasystem: 47.990 USD
  • XF IQ4 150MP Achromatic-Kamerasystem: 54.990 USD

Egal ob Wandern in den Bergen, Familienfest oder Urlaub am Meer: Die neuen Cyber-shot Kameras DSC-HX99 und DSC-HX95 sind mit ihrem hochwertigen 24-720 mm ZEISS Vario-Sonnar T* Zoom Objektiv jeder Situation gewachsen. Filmer freuen sich über den 4K Modus mit 3840 x 2160 Pixeln bei voller Auslesung des Sensors ohne Pixel Binning. Der BIONZ X Prozessor mit Front-End LSI sorgt für die nötige Power bei der Bildverarbeitung. Und damit alle Aufnahmen leicht von der Hand gehen, verfügen die Kameras über Funktionen wie den Augen-Autofokus. Wer mag, kann mit der DSC-HX99 den Schärfepunkt oder das Auslösen per Berührung des beweglichen Monitors steuern und das sogar bei Verwendung des Suchers.

So viel Zoom in einer kompakten Kamera: Die DSC-HX99 und DSC-HX95 Cyber-shot Kameras mit einem Zoom von 24 bis 720 Millimetern sind die kleinsten ihrer Art weltweit. Im Innern beider Modelle gibt der BIONZ X Prozessor mit Front-End LSI den Takt vor. So sind bis zu zehn Bilder in Serie (bis zu 155 Bilder infolge) und 4K Videos möglich. Der Autofokus greift nach spätestens 0,09 Sekunden in Rekordzeit. Von ihren großen Brüdern aus der Alpha Serie haben die beiden kleinen Neulinge den Augen-Autofokus geerbt. Sogar RAW Aufnahmen sind fortan möglich. Wer möchte, kann den Fokuspunkt direkt auf dem Monitor mit der Fingerspitze wählen oder mit per Bluetooth verbundenem Smartphone die GPS Daten gleich mitspeichern.

Hochwertiges ZEISS Vario-Sonnar T* 24-720 mm Zoom-Objektiv

Die beiden neuen HX99 und HX95 Kameras sind mit ihrem mächtigen Zoom jeder Fotoherausforderung unterwegs gewachsen. Um die Bildqualität auch im Telebereich auf höchstmöglichem Niveau zu halten, garantiert der optische „SteadyShot“ Bildstabilisator verwacklungsfreie Bilder. Und damit man bei maximalem Zoomfaktor nicht den Überblick verliert, vergrößert der „Zoom Assistant“ auf Knopfdruck den Blickwinkel, um kurzfristig mehr Umgebung im Bild zu haben.

Prozessor Power

Experten horchen auf, wenn sie hören, dass die neuen Kameras von Sony bei 4K Videos den Sensor vollständig auslesen und auf „Pixel Binning“ verzichten. So bleiben feinste Details erhalten, Moiré und andere unerwünschte Effekte werden auf ein Minimum reduziert. Mit entsprechend schneller Speicherkarte sind auch Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 100 Frames pro Sekunde möglich.

Und weil die meisten Motive sich nicht lange bitten lassen, erfasst der „Fast Intelligent“ Autofokus innerhalb von 0,09 Sekunden jede Person. Auf Wunsch erkennen die schlauen Kameras sogar die Augen derjenigen oder desjenigen vor der Linse und stellen direkt auf die Iris scharf. Wer Fotos gern am PC nachbearbeitet, kann im RAW Format fotografieren – auf Wunsch bis ISO 6.400.

Intuitive und komfortable Bedienung

Bei der DSC-HX90 Kamera hatten viele einen Touchscreen auf der Kamerarückseite vermisst. Perfekt also, dass Sony in die neue DSC-HX99 sowohl einen „Touch Focus“ als auch einen „Touch Shutter“ integriert hat. Ab sofort lässt sich mit der Fingerkuppe der Autofokuspunkt verlegen oder die Kamera auslösen. Alternativ kann jederzeit der OLED Sucher genutzt werden. Wer die wichtigsten Kameraeinstellungen gern selbst festlegt und sich nicht auf die Automatik verlassen möchte, nutzt unter anderem den Objektivring bei der HX99. So lässt sich nicht nur Fernes nah heranholen, sondern auch manuell scharfstellen. Sowohl die HX99 als auch die HX95 bieten im Menü den Unterpunkt „Mein Menü“, damit jeder die für ihn wichtigsten Kamerafunktionen an einem Punkt zusammenfassen kann. Bis zu 30 Funktionen lassen sich hier speichern.

Der LCD-Bildschirm an der Kamerarückseite lässt sich nicht nur für Selfies um 180 Grad drehen. Der im Vergleich zur DSC-HX90 verbesserte Griff lässt die Kamera gut in der Hand liegen. Klar, dass die neuen Kameras nicht nur Standortinformationen, sondern auch Fotos austauschen können.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeit

  • Cyber-shot DSC-HX95 von Sony: 499,00 Euro
  • Cyber-shot DSC-HX99 von Sony: 519,00 Euro

Verfügbarkeit: ab September 2018

Nikon stellte am Donnerstag ein neues spiegelloses Kamerasystem vor. Das Herz dieses Systems ist das neue Z-Bajonett mit einem besonders großen Durchmesser. Im ersten Schritt umfasst das neue System die spiegellosen Vollformatkameras Z 7 und Z 6 (Nikon-FX-Format) und kompatible NIKKOR-Z-Objektive.

Spiegellos neu definiert – mit dem Nikon-Z-Bajonett

Das Z-Bajonettsystem besteht aus spiegellosen Kameras mit einem neuen Bajonett größeren Durchmessers und kompatiblen Z-NIKKOR-Objektiven sowie Zubehörkomponenten. Das System repräsentiert das Streben nach einer neuen Leistungsstufe im Bereich der Optik. Es steht in der Nikon-Tradition von Qualität, überragender fotografischer Technik, großartiger Ergonomie und hoher Zuverlässigkeit auf Basis der Innovationen bei digitalen Spiegelreflexkameras.

Im Zentrum des neuen Z-Bajonettsystems steht das neue Bajonett mit größerem Durchmesser, das neue Möglichkeiten beim Objektivdesign ermöglicht und die Grenzen der optischen Leistung neu definiert. Für das Z-Bajonettsystem werden verschiedene Objektive der Spitzenklasse angeboten, darunter das mit 1:0,95 lichtstärkste Objektiv in der Nikon-Geschichte. Zudem erweitert der neue Bajonettadapter FTZ die Kompatibilität auf NIKKOR-Objektive mit F-Bajonettanschluss, sodass Fotografen noch mehr Optionen bei der Wahl des Objektivs haben.

Der Buchstabe »Z« bezeichnet den Übergang in ein neues Kapitel. Nikons Z-Serie ist das Ergebnis des kontinuierlichen Strebens von Nikon nach ultimativer Leistung. Sie schafft neue Möglichkeiten und gibt Fotografen die Werkzeuge für mehr kreative Freiheit an die Hand.

Mit dem neuen System und vor allem durch ein neues Niveau kompromisslos hoher optischer Leistung erweitert Nikon den Nutzen, den spiegellose Kameras bieten. Dabei hält Nikon an seiner Tradition fest, höchste Qualität zu produzieren und zugleich die Evolution fotografischer Technologie voranzutreiben. Nikon wird auch weiter an der Spitze der fotografischen Entwicklung stehen und Fotografen durch neue Produkte inspirieren.

Produktübersicht Z 7 und Z 6

Die Z 7 und die Z 6 sind jeweils mit einem neuen Vollformatsensor (Nikon-FX-Format) ausgestattet. In beiden Fällen handelt es sich um CMOS-Sensoren mit rückwärtiger Belichtung (BSI) und integriertem Autofokus mit Phasenerkennung (PDAF). Beide Kameras verfügen über die neueste Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 6.

Die Z 7 bietet 45,7 Megapixel (effektiv) und unterstützt einen Standard-Empfindlichkeitsspielraum von ISO 64 bis 25 600. In Kombination mit NIKKOR-Z-Objektiven liefert die Kamera herausragende Schärfe und Detailtreue bis in die Bildecken.

Die Z 6 ist eine universell einsetzbare Kamera im FX-Format mit einer effektiven Auflösung von 24,5 Megapixel, die mit ISO 100 – 51 200 einen großen Spielraum von Standard-ISO-Empfindlichkeitsstufen bietet. Mit überragender Leistung bei hohen ISO-Empfindlichkeiten und 4K/UHD-Aufnahmen im Vollformat, für die alle Pixel ausgelesen werden, ist die Z 6 für unterschiedlichste Anforderungen geeignet, z. B. Aufnahmen bei schwachem Licht und Filmaufnahmen.

Verfügbarkeit

Die Nikon Z 7 ist voraussichtlich ab Ende September 2018 und die Nikon Z 6 ab Ende November 2018  im Handel erhältlich.

Zum 20. August 2018 kündigte Samyang Optics die Markteinführung des ersten Autofokus Objektives für den Nikon F-Mount an. Das Samyang AF 14mm F2.8 Nikon F ist ein Full Frame Objektiv für Nikon F Vollformat- sowie APS-C Kameras. Der Objektivspezialist aus Korea erweitert mit diesem Produkt sein Angebot an Superweitwinkel-Objektiven. Das AF 14mm F2.8 Nikon F überzeugt mit der von Samyang bekannten Bildqualität und der neuesten Autofokus Technologie – und das zu einem attraktiven Preis von 699,- Euro UVP.

116,6° Ultraweitwinkel mit schönem Bokeh

Dank 15 Elementen in 10 Gruppen liefert das Objektiv gleichmäßig hohe Auflösungsqualität von der Mitte bis zum Rand. Zwei asphärische Elemente, vier hochbrechende Linsen, eine ED-Linse (Extra Low Dispersion) sowie Ultra-Multi-Coating (UMC) helfen wirkungsvoll gegen Abbildungsfehler, Verzerrungen und chromatische Aberrationen. Das Objektiv bietet einen Bildwinkel von 116,6° bei Vollformat. Die sieben abgerundeten Blendenlamellen erzeugen ein schönes Bokeh, das auch bei Nachtaufnahmen in der Stadt überzeugt.

Schneller, genauer und leiser

Das AF 14mm F2.8 F ist mit der neuesten Samyang Technologie ausgestattet. Es bietet im Vergleich zu bisherigen Autofokus Objektiven den schnellsten, genauesten und ruhigsten Autofokus. Die Naheinstellungsgrenze beträgt 20 cm und ist damit ideal auch für Nahaufnahmen. Mit dem schicken Design, den hochwertig verarbeiteten Materialien und dem leichten Gewicht können Fotoenthusiasten und Profis ihre fotografischen Projekte mühelos umsetzen. Die kinderleichte Bedienbarkeit des Objektives ermöglicht dem Fotografen eine sehr hohe Benutzerfreundlichkeit und ist daher für Anfänger, Fortgeschrittene wie auch professionelle Fotografen geeignet.

Verfügbar ab Oktober 2018

Das Samyang AF 14mm F2.8 Nikon F [MASTER] Objektiv wird ab Oktober 2018 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 699 EUR erhältlich sein. Es komplettiert das Angebot an hochwertigen und mehrfach preisgekrönten Samyang Autofocus Objektiven. Über die Webseite www.foto-walser.de kann das Objektiv schon jetzt vorbestellt werden.

Aufnahmelichtspezialist Metz mecatech präsentiert eine kompakte, leistungsstarke LED-Videoleuchte im hochwertigen Aluminium-Gehäuse: die mecalight S500 BC. 13 cm lang und flach wie ein Smartphone – so passt die Leuchte in jede Foto- oder Hosentasche und wird zum praktischen Reisebegleiter. Trotz des kompakten Formats bietet die S500 BC hohe Leistung und hervorragende Lichtqualität. Somit ist sie sowohl für Videoanfänger als auch für Fortgeschrittene interessant.

Zirndorf – Die mecalight S500 BC eignet sich durch ihre kompakten Maße vor allem für Videografen, die ihr Equipment übersichtlich halten möchten, aber dennoch auf hohe Lichtqualität setzen – zum Beispiel bei Reise-Vlogs, Indoor-Videodrehs ohne Studioausrüstung oder Aufnahmen mit dem Smartphone. Die S500 BC bietet neben ihrer Kompaktheit einen beeindruckenden Farbwiedergabeindex von CRI ≥ 96 und ist durch die Aufteilung in weiße und warmweiße LEDs bicolor-fähig (3000 – 5500 Kelvin). Somit kann sie verschiedene Lichtsituationen optimal ausleuchten und liefert ein realistisches Farbergebnis. Mit den Drucktasten, die oben am Gehäuse angebracht sind, kann der Fotograf Leistung sowie Farbtemperatur der Hochleistungs-SMD-LEDs intuitiv regeln und auf dem kontrastreichen OLED-Display zuverlässig ablesen.

Flexibel einsetzbar

Die S500 BC ist mit einem ¼-Zoll-Anschlussgewinde für Stative ausgestattet und lässt sich so zum Beispiel auf einem Tischstativ für Vlogs befestigen. Außerdem ist ein Adapter für den Kamerablitzschuh im Lieferumfang enthalten. Für die schnelle Ausleuchtung eines Motivs kann die 135 Gramm leichte mecalight auch in der Hand gehalten werden. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem und robustem Aluminium. Im Lieferumfang ist ein Diffusor mit Silikonband inklusive Abstandhalter zur Befestigung enthalten. Durch den Abstand zur Leuchtfläche schafft der Diffusor ein besonders weiches Licht mit vermindertem Schattenwurf.                        

Integrierter Lithium-Ionen-Akku für einfaches Aufladen

Über die Micro-USB-Schnittstelle kann der integrierte Li-Ionen-Akku der S500 BC so leicht wie bei einem Smartphone in weniger als zwei Stunden voll aufgeladen werden. Dafür wird das mitgelieferte Micro-USB-Kabel an ein Smartphone-Ladegerät oder eine Powerbank angeschlossen.

Technische Daten

Features

  • 117 Hochleistungs-SMD-LEDs
  • Bi-Color (60 weiße, 57 warmweiße LEDs)
  • Beleuchtungsstärke: bis zu 1000 lm
  • Farbwiedergabeindex CRI: ≥ 96
  • Farbtemperatur: 3000 – 5500 Kelvin
  • Abstrahlwinkel: 120°
  • OLED-Display
  • Micro-USB-Schnittstelle zur Energieversorgung
  • ¼-Zoll-Anschlussgewinde
  • Blitzschuhaufnahme

Abmessungen und Gewicht

  • 130 x 65 x 9,3 mm (Breite x Höhe x Tiefe)
  • 135 g

Energieversorgung

  • Integrierter Li-Ionen-Akku (2300 mAh)
  • Extern via Micro-USB-Schnittstelle

 

Ab Anfang September im Handel erhältlich.

 

Mit der Leica M10-P stellt die Leica Camera AG ein weiteres Modell im Segment der Leica Messsucherkameras vor. Basierend auf der M10 bietet die M10-P alle technischen Vorzüge des Leica Messsuchersystems und fokussiert sich in Details auf die charakteristischen und von M-Fotografen geschätzten Kernmerkmale. Besonders diskret und ganz auf die wesentlichen Kamerafunktionen konzentriert, verkörpert die M10-P die pure M-Philosophie und hebt das traditionelle Understatement der M-Serie nochmals auf ein neues Niveau.

Herausragende Features der Leica M10-P sind ihr extrem leiser Verschluss und der leiseste Auslöser aller jemals gebauten M-Kameras. Damit ist sie die erste digitale M-Kamera, die sogar noch diskreter arbeitet als ihre analogen Vorgängermodelle. Ihr dezentes Auslösegeräusch ist kaum hörbar, was sie zu einem idealen Werkzeug macht, wenn es darum geht, authentische Aufnahmen mitten aus dem Leben einzufangen – insbesondere in Situationen, in denen besondere Ruhe erforderlich ist. Angepasst auf die diskrete Arbeitsweise ist auch das Design der M10-P unauffällig und sehr reduziert gehalten. Die Kamera verzichtet auf das rote Leica Logo auf der Vorderseite und ist stattdessen mit einem dezenten Leica Schriftzug auf der Kamera-Oberseite versehen. Ihre Blitzschuhabdeckung aus Metall fügt sich dabei nahtlos in das Design der Deckkappe ein.

Mit ihrem Bedienkonzept erfüllt die Leica M10-P alles, was anspruchsvolle Fotografen von einer Leica M erwarten, und folgt dabei ganz der Tradition aller Leica M-Kameras mit der Konzentration auf die wesentlichen Funktionen. Neu hinzugekommen ist eine Touchfunktion, die eine schnellere Kontrolle der Fokuslage im Live-View- und Wiedergabe-Modus, bequemeres Blättern im Wiedergabe-Modus und den Schnellzugriff auf alle wichtigen Funktionen ermöglicht. Zudem bietet die M10-P eine integrierte Wasserwaage zur perfekten Ausrichtung der Kamera, was lästige Korrekturen in der Postproduktion vermeidet.

Alle weiteren Leistungsmerkmale sowie Material und Verarbeitung der Leica M10-P entsprechen dem hohen Standard ihres Schwestermodells Leica M10.

Die Leica M10-P ist ab sofort in zwei Ausführungen erhältlich und wird in einer schwarz verchromten und silbern verchromten Variante angeboten. Die unverbindliche Preisempfehlung für beide Modelle beträgt je 7500 Euro.

 

Mit dem Leica Elpro 52 ergänzt die Leica Camera AG ihr Zubehörprogramm um einen neuen Nahvorsatz, der das Anwendungsspektrum ausgewählter Leica M- und TL-Objektive für die Makro-Fotografie erweitert.

Der Leica Elpro 52 besteht aus zwei miteinander verkitteten Linsen mit Mehrschicht-Antireflex-Vergütung und wird wie ein Filter in das Gewinde des Objektivs eingeschraubt. So verringert er die Naheinstellgrenze und ermöglicht mit dem deutlich vergrößerten Abbildungsmaßstab beeindruckende Detailaufnahmen in außergewöhnlicher Qualität. Dank seiner kompakten Größe bleiben Gewicht und das gesamte Handling des Objektivs vom Einsatz unberührt.

Der Leica Elpro 52 ist ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 355 Euro erhältlich. Im Lieferumfang sind zwei Adapter für 46mm und 49mm Filtergewinde enthalten, mit denen der Nahvorsatz an insgesamt mehr als 20 Leica M- und TL-Objektiven genutzt werden kann. Eine Übersicht der verwendbaren Objektive ist unter www.leica-camera.com abrufbar.

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: