Produkte

Mit dem XP 14 mm f2.4 hat Samyang ein Objektiv der absoluten Spitzenklasse zu einem konkurrenzlos günstigen Preis entwickelt. Mit einem Bildwinkel von 114,1° bei Vollformat eignet sich das XP 14 mm f2.4 besonders für Landschafts- und Architekturaufnahmen. Auch die außergewöhnlich hohe Lichtstärke von f2.4 macht das Objektiv zu einem Must-Have nicht nur für Weitwinkel-Enthusiasten.

Höchste optische Auflösung und kristallklare Abbildung

Die hohe optische Auflösung des XP 14 mm f2.4 ermöglicht kristallklare Fotos bis über 50 Megapixel und Filmaufnahmen bis über 8K hinaus, gestochen scharf bis ins kleinste Detail. 18 Linsen in 14 Gruppen, darunter zwei asphärische Linsen und eine hybrid-asphärische Linse, sorgen für die präzise Abbildung jedes Motivs mit geringstmöglicher Verzeichnung bei zugleich maximaler Kompensation sphärischer wie chromatischer Aberrationen. Das Ultra Multi Coating UMC, Samyangs hauseigene Ultra-Mehrschichtvergütung, verringert außerdem Ghosting und Flares, während die kristallklare, scharfe Abbildungsleistung erhalten bleibt.

Großer Blendenbereich, robuste Aluminiumkonstruktion

Das XP 14 mm f2.4 ist aus einer stabilen Aluminiumlegierung gefertigt, die das Objektiv mit 791 Gramm bei 109 mm Länge und 95 mm maximalem Durchmesser zu einem handlichen Leichtgewicht macht. Die fest verbaute, stabile Streulichtblende schützt die Optik besonders. Der minimale Fokusabstand des XP 14 mm f2.4 liegt bei 0,28 m, der maximale Abbildungsmaßstab bei 0,08. Die 9-blättrige Iris zaubert ein sanftes, angenehmes Bokeh, mit dem bei einem Blendenbereich von 2,4 bis 22 gespielt werden kann, sowie strahlende Spitzlichter.

Arbeiten wie ein Profi dank manuellem Fokus

Das Objektiv verfügt über einen manuellen Fokus. Die Schärfe kann dank des langen Fokuswegs von 200° präzise eingestellt werden. Per elektronischer Schnittstelle übergibt das Objektiv die Exif-Daten des Objektivs an die Kamera, so dass der Schärfeindikator der Kamera bzw. das ausgewählte Messfeld im Sucher/Display den korrekt gewählten Fokus bestätigt. So garantiert das XP 14 mm f2.4 eine professionelle Handhabung und hervorragende Ergebnisse. Obendrein ist das Objektiv durch sein durchdachtes Design sowohl elegant anzusehen wie auch ergonomisch in der Bedienung.

Ab sofort verfügbar

Das Samyang XP 14 mm f2.4 gehört zur Premium Serie XP („Excellence in Performance“). Das Objektiv ist mit Canon EF sowie mit Nikon F Mount zu haben. Es ist ab sofort zum unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 949,- EUR erhältlich. Das Samyang XP 14 mm f2.4 ergänzt das reichhaltige Angebot an hochwertigen und mehrfach preisgekrönten Samyang-Objektiven mit manueller Fokussierung. Über die Webseite www.foto-walser.de kann das Objektiv mit dem gewünschten Mount bestellt werden. Dort finden sich auch weitere Informationen.

Kurz vor dem Jahreswechsel 2018/2019 startete Hensel-Visit am 01. Dezember 2018 eine neue Verkaufsaktion mit dem allseits bekannten  Porty L 1200 Akku-Blitzgenerator.

Anlässlich des diesjährigen 55-jährigen Firmenjubiläums des Blitz- und Beleuchtungsherstellers haben die Würzburger ein Geburtstagsangebot kreiert, das sich an alle Porty-Fans - und die, die es noch werden wollen – richtet.

Das Motto: Beim Kauf eines neuen Porty L 1200 erhalten die Käufer/innen eine von zwei Zubehör-Optionen ohne Aufpreis dazu, die sie sich aussuchen können.

Die Zubehör-Option „Studio“ enthält einen Porty L Netzteileinschub, mit dem der Porty L 1200 Generator zum vollwertigen Studiogenerator mit Netzbetrieb umfunktioniert werden kann.

Die Zubehör-Option „On Location“ umfasst einen EH Mini P Blitzkopf, ein Schnell-Ladegerät für Porty L, ein Integra Alu-Lampenstativ und einen Transport-Trolley Softbag VII De Luxe.

Egal für welche Option sich Interessierte entscheiden, der Jubiläumspreis von 2.377,62 Euro bleibt der gleiche.

Der Aktionszeitraum ist vom 1. Dezember 2018 bis einschließlich 31. Januar 2019.

Alle Infos und Bezugsadressen finden Interessierte unter https://hensel.eu/55jahrehensel

-Anzeige-

Das bahnbrechende EOS R System eröffnet Profis und Fotobegeisterten ganz neue Möglichkeiten – für Fotografen wie für Filmemacher.

Neue kreative Möglichkeiten durch Leistung und Qualität

Aufbauend auf über drei Jahrzehnten kontinuierlicher EOS Innovation bietet Canons EOS R System noch kreativere Möglichkeiten und definiert damit die zukünftigen Grenzen von Foto- und Videoaufnahmen neu. Dabei baut das EOS R System auf den Grundprinzipien des EOS Systems auf, zu denen Geschwindigkeit, Reaktionsempfindlichkeit und Bildqualität gehören.

In Kombination mit dem optimalen Handling des leichten und kompakten Vollformatsystems ist es auch für dynamische und reaktionsschnelle Videoaufnahmen geeignet und lässt sich einfach in den Video-Workflow integrieren. Damit ist es auch das perfekte Tool für den agilen Filmemacher.

Das Canon EOS R System – für alle ambitionierten Foto- und Videografen

Das innovative Objektivbajonett mit kurzem Auflagemaß und weiter Bajonettöffnung macht die Canon EOS R zu einer Kamera für Wechselobjektive, die mit der neuen Ära der RF Objektive kompatibel ist. Diese wurden für den optimalen Abstand zu einem Vollformatsensor entwickelt. Alle RF Objektive teilen außerdem die Informationen des Digital Lens Optimizer in Echtzeit mit der Kamera. Damit werden mögliche Verzeichnungen und Aberrationen sofort kameraintern ausgeglichen und extrem hochwertige JPEG-Bilder generiert – das spart viel Zeit bei der Nachbearbeitung. Die umgehende Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv zeigt sich auch in der extrem schnellen Fokussierung – und dank des Dual Pixel CMOS AF auf dem Vollformatsensor ergeben sich akkurat fokussierte Foto- und Videoaufnahmen sogar bei äußerst schwierigen Lichtsituationen. Selbst professionelle Pull Fokus-Effekte bei Videos sind einfach zu realisieren. Ein weiterer Bonuspunkt für Filmemacher: Der Combination IS, ein Zusammenspiel zwischen aktiviertem Movie Digital IS und optischem Bildstabilisator des Objektivs, resultiert in noch ruhigeren Videoaufnahmen aus der Hand. Hierbei arbeiten Objektiv und Kamera zusammen und ermöglichen eine erweiterte 5-achsige Bildstabilisierung.

Canons neues RF-Objektivbajonett

Canons neues RF-Objektivbajonett ermöglicht ein grundlegend neues optisches Design der Objektive und bildet die Grundlage des EOS-R-Systems. Canon hat bereits vier RF-Objektive für die EOS R vorgestellt:

  • RF 50mm f/1.2L USM
  • RF 24-105mm f/4L IS USM
  • RF 28-70mm f/2L USM
  • RF 35mm f/1.8 Macro IS STM

Die Besonderheit, abgesehen davon, dass der größere Durchmesser des Anschlussrings neue optische Konstruktionen ermöglicht: Über einen neuen Funktionsring am Objektivtubus lassen sich einzelne Kameraeinstellungen ansteuern. Darüber hinaus gibt es gleich drei neue Bajonettadapter, die die Verwendung von mehr als siebzig EFund EF-S Objektiven mit dem EOS-R-System ermöglichen. Bereits vorhandene Objektive lassen sich damit um neue Funktionen erweitern, während die Leistung und Funktionalität wie bei einer EOS-DSLR beibehalten wird.

Einer der Adapter fügt einen Objektiv-Steuerring für RF-Objektive hinzu, sodass der Anwender seine gewohnte Arbeitsweise beibehalten kann – egal ob er RF- oder EF-Objektive verwendet. Der Adapter mit Einsteckfilter bietet die Möglichkeit, eine Reihe von Drop-in-Filtern (Zirkularpolfilter oder variierbare ND-Filter) zu verwenden. Ideal für Filmemacher und für die Verwendung mit Objektiven, die nur schwer mit Filtern bestückt werden können.

Der Umstieg von einer Kamera mit kleinerem Sensor auf das EOS R System ist für einen ambitionierten Fotografen, der bereits in Objektive investiert hat, eine ganz natürliche Sache und zudem denkbar einfach. Alle EF und EF-S Objektive sind ohne Qualitätsverlust mit EOS R Kameras kompatibel. Das macht es Fotografen leichter, den nächsten Schritt in die Vollformatfotografie zu gehen. Als Teil der EOS Familie ist das EOS R System auch mit dem unglaublichen Angebot an EOS Zubehör, einschließlich der Speedlite Blitzgeräte, kompatibel.

RF 50mm f/1.2L USM                                                                    

RF 28-70mm f/2L USM

RF 24-105mm f/4L IS USM

RF 35mm f/1.8 Macro IS STM

Infos zum EOS R System: https://www.canon.de/eos-r-system/

                                                                        

Einzigartige Bildqualität in kompakter Form – der japanische Objektivspezialist SIGMA präsentiert mit dem 56mm F1.4 DC DN | Contemporary das perfekte Objektiv für alle Anforderungen. Ob Portraits, Street Photography, spontane Aufnahmen in der Natur oder auch Nachtaufnahmen –  das mittlere Tele-Objektiv für spiegellose APS-C-Kameras begeistert über alle Bereiche mit einer erstaunlichen Helligkeit und einer einzigartigen Bildqualität. Dabei ist es leicht, kompakt und handlich und wird so zum praktischen und verlässlichen Begleiter. Das SIGMA 56mm F1.4 DC DN | Contemporary ist ab sofort im Handel erhältlich.

Beeindruckende Konstruktion mit Autofokus für Videoaufnahmen

Mit dem SIGMA 56mm F1.4 DC DN | Contemporary setzt der japanische Objektivhersteller neue Maßstäbe in Bezug auf Kompaktheit, Lichtstärke und Ausstattung. Robert Kruppa, General Manager SIGMA (Deutschland): „Wir sind sehr froh und auch ein bisschen stolz, mit dem SIGMA 56mm F1.4 DC DN unsere etablierte Contemporary-Serie zu vervollständigen, die nun aus Weitwinkel-, Standard- und Tele-Objektiven besteht. Das 56mm F1.4 DC DN | Contemporary erreicht durch einen speziellen Linsenaufbau und den Einsatz eines SLD-Glaselements eine hervorragende Bildqualität, die auf eine wesentlich größere Konstruktion schließen lässt. Daneben besticht das Objektiv durch seinen besonders sanften und leisen Autofokus und seine Funktionalität.“ Das 56mm F1.4 DC DN | Contemporary ist kompatibel mit dem E-Mount-Fast-Hybrid-AF und bietet präzises AF-Tracking. Mithilfe der Tracking-Funktionen der Kamera bleibt der Fokus kontinuierlich auf dem Gesicht oder Auge, auch wenn sich das Motiv während der Aufnahme bewegt. So werden faszinierende und besonders klare Videoaufnahmen, auch bei dynamischen Settings, möglich. Das kompakte Objektiv ist für die Verwendung an APS-C-Sensoren ausgelegt und für spiegellose Kameras mit E-Mount- oder MFT-Anschluss erhältlich.

Unverbindliche Preisempfehlung: 429 Euro

 

Das neue Bibliotheks-Panel macht aus dem beliebten Fotoeditor Luminar eine komplette Imaging-Lösung aus einer Hand, mit der Amateur- und Profifotografen Bilder intuitiv importieren, organisieren, bearbeiten und veröffentlichen können – mit bisher unerreichter Leichtigkeit und Effizienz.

Skylum Software präsentiert die Verfügbarkeit der nächsten Version des preisgekrönten Fotoeditors Luminar. Luminar 3 wird ab dem 18. Dezember 2018 an die Kunden ausgeliefert und ermöglicht mit dem neuen Bibliotheks-Panel, mehrere Bilder gleichzeitig zu organisieren und zu bearbeiten. Durch dieses Upgrade wird die Fotobearbeitungssoftware zu einem umfassenden All-in-One-Imaging-Paket.

Luminar 3 ist eine hochentwickelte Bildbearbeitungs-Software mit integriertem Bibliotheks-Modul. Unterstützt durch Künstliche Intelligenz und intuitiven und zeitsparenden Arbeitsabläufen, ermöglicht Luminar 3 jedem, der mit digitalen Bildern arbeitet, bessere Fotos zu erschaffen. Mit Luminar 3 können Fotografien schneller als mit herkömmlicher Software bearbeitet, verwaltet und bearbeitet werden.

„Dies ist ein lang erwartetes Update. Unsere Benutzer wünschten sich eine schnelle Bibliotheksfunktion, die mit ihren bereits vorhandenen Ordnern funktioniert. Wir kopieren niemals, was bereits auf dem Markt ist, sondern suchen nach neuen Ansätzen, um unsere Software so schnell und benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Und das ist nur das erste von vielen weitreichenden Updates, die in Kürze folgen werden. Sie dürfen also weiterhin gespannt sein.“, sagt Alex Tsepko, CEO von Skylum.

Das neue Bibliotheks-Panel ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und Analyse sowie der Befragung einer Vielzahl von Fotografen. Skylum optimierte das Bibliotheks-Panel bezüglich Geschwindigkeit und Effizienz und reagierte auf langjährige Beschwerden von Fotografen, die bestehenden Bibliotheks-Optionen seien umständlich, unübersichtlich oder unpraktisch.

Die Luminar-Bibliothek ist ein anpassbarer Bildkatalog, der das Browsen, Bewerten und Organisieren zum Vergnügen macht. Benutzer sehen eine gut designte und strukturierte Bildleiste, die problemlos mit den bereits vorhandenen Ordnern auf ihrer Festplatte, verbundenen Geräten und synchronisiertem Cloud-Speicher funktioniert. Es ist nicht erforderlich, Bilder erneut zu importieren. Die User wählen lediglich einen Ordner aus, der automatisch zu Luminar hinzugefügt wird und können sofort Bilder anzeigen lassen, farblich kennzeichnen, bewerten und bearbeiten.

Fotos werden auch automatisch nach Aufnahmedatum organisiert. Dies sind alles Funktionen, mit denen Bilder schnell und effizient gefunden und sortiert werden können. Änderungen werden in Echtzeit im ursprünglichen Ordner gespeichert. Dateien und Festplatte sind auf diese Weise so einfach wie möglich organisiert.

Mit Luminar 3 können Fotografen ihre Bildbearbeitungen automatisch synchronisieren. Jede Änderung, die an einem einzelnen Bild vorgenommen wird, kann im Handumdrehen auf eine Auswahl von mehreren Dateien angewendet werden. Das ist bei Fotos nützlich, die mit ähnlichen Einstellungen aufgenommen wurden oder wenn ein einheitlicher Stil gewünscht ist.

Die Synchronisierung funktioniert dank der einzigartigen Accent AI- und AI Sky Enhancer-Filter (Himmel verstärken-Filter) von Skylum, die künstliche Intelligenz verwenden, um Bildprobleme zu analysieren und zu beheben. Mit diesen Funktionen können mehrere Bilder gleichzeitig optimiert werden, was dem Fotografen Zeit und Mühe erspart.

 

Das neue Luminar 3 wird ab 18. Dezember 2018 als kostenloses Update für alle Luminar 2018-Nutzer erhältlich sein. Weitere Update-Module enthalten eine umfassende Palette von Fotomanagement-Tools und zeitsparenden Funktionen auf Basis künstlicher Intelligenz. Weitere Informationen zu zukünftigen Updates finden Sie unter https://skylum.com/luminar/roadmap.

 

Egal ob Instagram, Snapchat und Co.: Wer heutzutage fotografiert, ist es gewohnt, eine ganze Reihe von Filtern, Sticker oder Rahmen für die selbst geschossenen Bilder zur Verfügung zu haben. Nicht nur um sie umgehend an Freunde und Verwandte zu verschicken, sondern auch für den kreativen Einsatz bei der Dekoration der eigenen vier Wände oder um kleine analoge Aufmerksamkeiten zu verschenken. Um kreativen Köpfen die Arbeit zu erleichtern, hat Canon aktuell neue Apps entwickelt und vorgestellt. Mit dem Easy-PhotoPrint-Editor und SELPHY Photo Layout lassen sich die liebsten Schnappschüsse direkt in der App für Collagen, Kalender, Einladungskarten und vieles mehr bearbeiten. Die kleinen Kunstwerke können dann unmittelbar auf Druckern der PIXMA- und der SELPHY-Serie ausgedruckt werden. Neue Papiersorten, wie beispielsweise magnetisches oder wiederaufklebbares Fotopapier, kommen diesen Dezember in den Handel.

Kinderleichte Bearbeitung per App

Mit den benutzerfreundlichen Fotodruck-Apps Easy-PhotoPrint Editor und SELPHY Photo Layout, können Bastler Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Eine große Auswahl an Vorlagen und ein Editor für freies Layout macht das Erstellen von benutzerdefinierten und personalisierten Inhalten mit Bildern von dem eigenen Smartphone, Tablet und der Cloud zu einem Kinderspiel. Zur Auswahl stehen hier beispielsweise Fotolayouts, Einladungskarten, Collagen, Kalender, Etikette, Passbilder, Visitenkarten, Aufkleber und Poster. Die Apps sind für Tintenstrahldrucker der PIXMA- und kompakte Foto-Drucker der SELPHY-Serie optimiert und stehen sowohl im Google Play Store (Easy-PhotoPrint Editor / SELPHY Photo Layout) und Apples App-Store (Easy-PhotoPrint Editor / SELPHY Photo Layout) zum Download bereit. Die neuen Apps ergänzen das bestehende Canon Portfolio kreativer und hilfreicher Apps rund um Fotos und Drucken, wie beispielsweise die Message in PRINT App. Mit der App können unsichtbare Nachrichten oder Videos in digitale Bilder „eingebettet“ und auf dem Bildschirm über die Kamera wieder enthüllt werden. Perfekt um Erinnerungen und Gefühle zu teilen und geliebte Menschen zu überraschen. Jetzt auch für Android erhältlich.

Neue Papiere / Neue kreative Möglichkeiten

Passend zu den neuen Apps gibt es im Dezember neue Fotopapiere, welche die Möglichkeiten noch einmal deutlich erweitern. Die neuen Sorten sorgen für noch mehr Kreativität und Spaß beim Drucken. Mit druckbaren Fingernagelaufklebern, magnetischem Fotopapier, 9x9 cm Fotoglanzpapier und dem wiederaufklebbaren Fotopapier können Groß und Klein ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sie auf Papier festhalten.

Individuelle Fingernägel

Hier wird das Drucken zum Spaß für Nageldesign-Begeisterte. Mit den bedruckbaren Fingernagelaufklebern NL-101 können die individuellsten Kreationen auf die Finger gelangen. Neben vorgefertigten Designs und Selfies können beispielsweise auch Fotos des Haustiers ausgedruckt und auf die Finger geklebt werden. Die passende App „Printable Nails Sticker Print“ gibt es Ende November für Android und iOS.

Kreative Magnetwand

Mit dem magnetischen Fotopapier MG-101 in der Größe 10 x 15 cm lassen sich kreative Magnete erstellen. Die gedruckten Schnappschüsse können so zum Beispiel an der Kühlschranktür platziert oder als individuelle Erinnerungsstücke verschenkt werden.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Das wiederaufklebbare Fotopapier RP-101 in der Größe 10 x 15 cm kann in den verschiedensten Formen ganz einfach an die Wand gebracht werden. Z. B. als Uhr oder Foto-Herz bilden die Aufkleber eine kreative Gestaltungsmöglichkeit für die eigenen vier Wände. Wenn die Bilder wieder abgehängt werden, müssen sie nicht entsorgt werden, da sie wiederverwendbar sind. So ist es auch nicht schlimm, wenn der erste Versuch nicht sofort sitzt.

Quadratisches Fotoglanzpapier PP-201 für individuelle Dekorationen

Das quadratische Fotoglanzpapier Plus Glossy II gibt es zusätzlich zum Format 13 x 13 cm jetzt auch in 8,9 x 8,9 cm. Das ist die perfekte Größe, um Fotos aus den sozialen Medien auszudrucken. Die gedruckten Momente sorgen so für ansprechende und individuelle Akzente in der Wohnung.

Die Kompatibilität mit den entsprechenden Druckern entnehmen sie bitte der Hersteller-Webseite.

Groß und schön ist das neue Wacom Cintiq Pro 32, die neueste und bisher größte Ergänzung der umfassenden Cintiq Pro Serie professioneller Stiftdisplays. Mit seinem weitläufigen, übersichtlichen Arbeitsbereich bietet es genügend Platz auch für die größten und ehrgeizigsten Projekte.

Wacom hat heute das neue Wacom Cintiq Pro 32 vorgestellt, das die steigenden Ansprüche von Kreativ-Profis an ein größeres HD-Stift-Display und einen immersiven, übersichtlichen Arbeitsbereich erfüllt. Das neue Flaggschiff stellt einen wichtigen Meilenstein bei der vollständigen Erneuerung der Angebotspalette an HD-Stift-Displays von Wacom dar. Zusammen mit den bereits präsentierten Cintiq Pro Modellen mit 13, 16 und 24 Zoll bildet es ein umfassendes Produktangebot für professionelle Ansprüche in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen. Das Wacom Cintiq Pro 32 ist ganz auf die Bedürfnisse der Benutzer zugeschnitten und wurde dafür bereits mit dem diesjährigen renommierten Red Dot Award für Produktdesign ausgezeichnet.

Leistung, die man sieht und spürt

Das Wacom Cintiq Pro 32 bietet einen großen Zeichenbereich und eine einzigartige Arbeitsfläche. Auch bei seitlicher Anzeige von Referenzbildern, Farbpaletten oder einer umfassenden Software-Menüleiste ist noch genügend Platz für große Projekte wie sie üblich sind im Bereich Visual Effects, Animation, Automobil- und Produktdesign. Damit wird es mühelos auch Arbeitsabläufen gerecht, in denen früher zwei Displays erforderlich waren.

„Wir wissen, dass professionelle Künstler und Designer mit immer komplexeren Anforderungen an die Rechen- und Anzeigeleistung konfrontiert sind, wenn sie neue Technologien wie die erweiterte und virtuelle Realität oder 3D aufgreifen wollen, für die es keine Einheitslösung gibt“, so Faik Karaoglu, Executive Vice President der Creative Business Unit von Wacom. „Jeder hat seine eigene Arbeitsweise. Deshalb freuen wir uns, größere digitale Leinwände anbieten zu können, die Flexibilität und noch mehr Platz für Kreativität bieten.“

Das brillante 4K-Display mit einer Farbtreue von 98 % des Adobe-RGB-Farbraums und einer Milliarde Farben liefert außergewöhnlich lebensechte Bilder. Zudem wurde das Stiftgefühl verbessert: Die Kombination aus der neuen Pro Pen 2 Technologie (verbesserte Drucksensitivität mit 8.192 Druckstufen), der angerauten Glasoberfläche, der verringerten Parallaxe durch optisches Bonding und der nahezu nicht vorhandenen Verzögerung bietet Künstlern präzise Kontrolle und ein natürlicheres Gefühl bei der Arbeit mit dem Stift auf dem Bildschirm. Zusammen mit dem vollständig verstell- und drehbaren optionalen Ergo-Stand bietet das Cintiq Pro 32 auch an langen Arbeitstagen Komfort und Flexibilität.

Wacom Flex Arm

Für noch mehr Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit hat Wacom in Zusammenarbeit mit Ergotron Inc., dem führenden Hersteller von ergonomischen Monitorarmen, einen Arm entwickelt, der den besonderen Anforderungen von Künstlern und Designern bei der Arbeit mit den großformatigen Cintiq Pro Stift-Displays gerecht wird. Der Wacom Flex Arm wird am Rand des Schreibtischs befestigt und ermöglicht komfortables, flexibles Arbeiten, denn das Cintiq Pro 24 oder 32 lässt sich damit ganz einfach neigen, verschieben oder drehen. Frei schwebend bietet der Arm eine Reichweite von über 75 cm über den Schreibtisch hinaus und ist dennoch stabil genug, um dem Druck beim Gebrauch standzuhalten. Die integrierte Kabelführung sorgt dafür, dass der Arbeitsbereich übersichtlich bleibt.

Neue Arbeitsabläufe

Mit dem bereits vorgestellten Wacom Cintiq Pro Engine PC-Modul – einem Windows 10-Computermodul, das in die Rückseite der Cintiq Pro 32 und 24 Displays gesteckt wird – können Kreativ-Profis ihr Cintiq Pro 32 mühelos in eine leistungsfähige Kreativ-Workstation verwandeln. Ausgestattet mit der hochleistungsfähigen neuen Grafikkarte NVIDIA® Quadro® P3200 bietet das Modul umfassende Unterstützung für modernste Anwendungen und Arbeitsabläufe, einschließlich 3D, Animation sowie Augmented und Virtual Reality.

Preise und Verfügbarkeit

Das Cintiq Pro 32 Stift-Display ist im Wacom e-Store und europaweit bei ausgewählten Einzelhändlern zu einem Preis ab 3.549,90 Euro erhältlich. Die Preise für das kreative Wacom Cintiq Pro Engine PC-Modul beginnen je nach Spezifikation bei 2.699,90 Euro. Der Flex Arm von Wacom ist etwa ab Mitte November für 399,90 Euro im Wacom e-Store und bei ausgewählten Wacom Cintiq Pro Händlern erhältlich. Cintiq Pro 32, Cintiq Pro 24 und Cintiq Pro Engine sind ab sofort erhältlich. Das kleinere Wacom Cintiq Pro 13 Stift-Display ist jetzt über verschiedene Kanäle zum reduzierten unverbindlichen Verkaufspreis UVP erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.Wacom.com.

NWS Instruments AG lanciert im Q1/2019 eine Kickstarter-Kampagne für die Herstellung hochauflösender Präzisionsoptik und -mechanik für spiegellose, Spiegelreflex- und Mittelformatkameras „Made in Switzerland“.

„Wir entwickeln und fertigen absolut leistungsstarke Objektive in Instrumentenqualität für Experten, die hochauflösende Sensoren mit 40 Megapixeln und mehr einsetzen. Jedes unserer Objektive liefert eine MTF50-Auflösung zwischen 100 und 120 Linienpaaren/mm mit minimaler Verzeichnung und vernachlässigbarer chromatischer Aberration. Unsere Produkte werden in der Schweiz von Hand gefertigt, individuell getestet und zertifiziert, bevor sie zusammen mit einem spezifischen Messprotokoll ausgeliefert werden.“ „Instrumentenqualität“ heißt, dass Experten genau wissen, was sie von ihrem Instrument erwarten können, und nicht nur eine schicke „Blackbox“ erhalten.

„Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist, dass jedes Instrument auf praktisch alle Kameras passt und dort funktioniert – von spiegellosen und Spiegelreflexkameras bis zu den meisten digitalen Mittelformatkameras. Ein Objektiv kann somit im Set mit mehreren Kameras und Bildformaten eingesetzt werden“, erklärt Dr. Christoph Horneber, Gründer und Chief Optical Designer der NWS Instruments AG.

Damit Experten die großen Bildkreise dieser Objektive von 55 mm bis 70 mm voll ausnutzen können, hat NWS Instruments zusätzlich eine vielseitige, komponentenbasierte Präzisionsmechanik entwickelt, gefertigt und patentiert. Diese ermöglicht Höheneinstellung, Neigung, Rotation sowie seitliche Bewegung der Objektive. „Während man sofort sieht, dass wir eine modulare `Fachkamera´ gebaut haben, betrachten wir sie eher als `Objektiv-Positioniersystem´, um seinen eigentlichen Zweck hervorzuheben“, fügt Steven K. Lee, Gründer und CEO der NWS Instruments AG, hinzu.

Produkt- und Bestelldetails werden in Q1/2019 bekannt gegeben, die Lieferung erfolgt in Q2/Q3 2019.

Konzipiert für die professionellen Fotografen und Retuscheure von heute – bereit für die kreativen Herausforderungen der Zukunft

Phase One, führender Hersteller im Bereich der digitalen High-End-Kamerasysteme, hat heute die Veröffentlichung von Capture One 12 bekannt gegeben. Die Bildsoftware setzt einen neuen Meilenstein in Sachen RAW-Konvertierung, Bildbearbeitung und Asset-Management. Die Benutzeroberfläche der Software wurde optimiert, modernisiert und effizienter gestaltet, um leistungsstarke Funktionen und Werkzeuge in einem anpassbaren, umfassend konfigurierbaren Interface zu garantieren.

Mit neuen Maskierungswerkzeugen und einem verbesserten Workflow setzt Capture One weiterhin darauf, die bestmöglichenBildbearbeitungswerkzeuge bereitzustellen. Ein neues Plug-in-System ermöglicht es Drittanbietern zudem, ihre Dienste und Anwendungen mit Capture One zu verbinden.

Phase One bringt mit der aktuellsten Version der Bearbeitungssoftware nun RAW-Verarbeitung, kabelgebundenes Fotografieren, Farbwiedergabe und Präzision auf ein neues Level und unterstützt mehr als 500 verschiedene Kameramodelle.

Seit Version 11.3 bietet Capture One bereits Dateiunterstützung für alle Fujifilm Kameras. Mit Capture One 12 wird der Support jetzt auf die herausragenden Filmsimulationen von Fujifilm ausgeweitet.

„Capture One gilt seit langem als Industriestandard für RAW-Verarbeitung und Bildverwaltung“, sagt Jan Hyldebrandt-Larsen, VP Software Business bei Phase One.„Mit diesem Update haben wir uns auf die kreative Steuerung und das Nutzererlebnis konzentriert – die Aktualisierung und Optimierung der Benutzeroberfläche, leistungsstarke neue Maskierungswerkzeuge und die Erweiterung der Capture One-Plattform durch Plug-in-Unterstützung. Mit diesen Neuerungen stellen wir sicher, dass Capture One weiterhin Marktführer in Sachen Präzision, Leistung und Anpassbarkeit bleibt.“

 

Weitere Infos und hilfreiche Tutorials auf: www.captureone.com/12

TIPA

Watch the video

Leseproben

        

  

Leseprobenarchiv

Jetzt unverbindlich die PHOTO PRESSE kennenlernen:

 

Photo Presse Newsletter

Required fields are bold...

Emailadresse *:
 
Vorname:
 
Nachname: